mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Zeichenprogramm mit Einbindung in Word


Autor: Florian Scholz (Firma: ---) (flormel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,
Ich habe von meinem Professor den Auftrag bekommen mich nach einem 
Zeichenprogramm umzusehen mit dem man kleine Schaltpläne aber auch 
kurven schnell erstellen kann.
Jetzt wird man ja erschlagen wenn man nach so einem Programm googled.
Und auch hier im forum habe ich ein paar threats dazu finden können.
Allerdings möchte mein Prof auch, dass sich das Programm aus Word heraus 
starten lässt und die erstellte Grafik auch direkt nach dem erstellen in 
dem Word-Dokument erscheint.

Kennt ihr ein solches Programm? oder wisst ihr wie man überhaupt 
programme in Word integrieren kann?

Dass es geht hat mir mein Prof mit einem anderen Programm bewiesen.(von 
dem ich mir intelligenter Weise den Namen nicht gemerkt habe)

LG flormel

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht Visio?

Das benutzen alle und gehört mittlerweile zu MS, kann also nur gut
sein ;-)

Spass beiseite: Einfache Schaltpläne sollten kein Problem sein, es
gibt m.W. einen Symbolsatz mit den wichtigsten Schaltzeichen. Ob man
das Programm in Word integrieren kann, weiß ich nicht, kann es mir
aber gut vorstellen.

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian Scholz wrote:

> [..]
> Und auch hier im forum habe ich ein paar threats dazu finden können.
> [..]


Hast Du sicher nicht finden können, denn:

threat (engl.) = Gefahr, Bedrohung
thread (engl.) = Faden, Diskussionsfaden, [andere Bedeutungen]

Autor: Florian Scholz (Firma: ---) (flormel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo Visio ist schonmal ganz gut.
Ich werde es meinem Prof. vorschlagen denke ich.

Gibt es denn noch andere Lösungen.

Der Professor sprach zwar speziell von Word.
Aber ich denke wenn ich schonmal eine solche Möglichkeit habe, dann kann 
ich auch versuchen eine Lösung zu finden, welche die Nutzer anderer 
Betriebssysteme wie sie bei uns an der FH recht oft vorkommen nicht 
alleine lässt.

Deswegen nochmal die frage: Gibt es so etwas auch für linux und apple?

Danke schonmal für die erste Antwort

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Vektorzeichenprogrammen, die auf Windows, Linux und Mac laufen,
fällt mir spontan Inkscape

  http://inkscape.org/

ein. Es befindet sich derzeit zwar noch etwas im Aufbau, verfügt aber
schon jetzt neben den Standardfeatures über viele sehr mächtige,
Kinnladen-aus-der-Verankerung-lösende Funktionen, die man sonst nur in
ganz wenigen Programmen (z.B. dem ziemlich kostspieligen Adobe
Illustrator) findet. Die Darstellungsqualität auf dem Bildschirm haut
jeden Nicht-Mac-User völlig aus den Socken (sowohl Linien als auch
Schriften sind perfekt antialiased). Die Bedienung ist sehr
ergonomisch.

Während Visio eher auf Blockdiagramme u.ä. spezialisiert ist, richtet
sich Inkscape eher an den Künstler in uns allen. Inkscape hat zwar
mittlerweile auch die für Blockdiagramme wichtigen automatisch mit-
geführten Verbindungslinien/-pfeile, Visio ist da aber vollständiger.
Dafür hat Inkscape bei den eigentlichen Zeichenfunktionen die Nase
sehr, sehr deutlich vorn.

Und das Ganze kost nix :)

> ... aber auch kurven schnell erstellen kann.

Wenn du mit Kurven mathematische Funktionsgraphen meinst: Dafür ist
bereits ein einfaches Plugin mit dabei. Solche Plugins kann man auch
relativ leicht selber in Python oder Perl schreiben.

Die Nachteile:

Eine Schaltzeichenbibliothek für Inkscape müsste man im Netz suchen
oder selber machen.

Die Windows-Interoperabilität (Integration in Word, Copy-/Paste von
Bildern oder Bildausschnitten usw.) dürfte eher bescheiden sein, da
das Programm nicht primär für Windows entwickelt wird und es bei den
Grafikformaten (SVG, PS, PDF) nicht sehr gut die von MS unterstützten
Formate trifft. Ich habe das Programm allerdings nie unter Windows
benutzt, vielleicht ist deswegen meine Vermutung falsch. Also einfach
mal ausprobieren :)


Ansonsten gibt es natürlich noch OpenOffice, das zwar nicht in Word
integriert wird, dafür aber eine eigene Textverarbeitung enthält. Das
hat natürlich nur dann einen Sinn, wenn man nicht aus politischen
Gründen an Word gebunden ist. OpenOffice besteht wie MS-Office aus
mehreren Einzelprogrammen (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation,
Zeichenprogramm, Präsentationsgrafik usw.), die aber im Gegensatz zu
MS-Office wirklich aus einem Guss und nahtlos ineinander integriert
sind. Man hat also, wenn man in einem Text rummalen möchte, genau die
gleichen Funktionen zur Verfügung wie beim Erstellen einer
Präsentationsgrafik. Es gibt auch keine Copy-Paste-Probleme, wie sie
bisweilen beim Kopieren von Excel-Grafiken in Word auftreten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.