mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kontrast am GLCD über PWM


Autor: Marcel K. (viewer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich versuche gerade den Kontrast an meinem GLCD über PWM zu regeln. Ich 
habe an meinem Display unter anderem den Pin Vss (0V) Vee (negative 
Spannung) Vo (Kontrast) und Vdd(5V). Wenn ich ein Poti von 10 k von Vee 
nach Vdd lege, kann ich 14,4V messen. Vo hängt an der Wurzel des Potis. 
So funktioniert es ja auch. Jetzt habe ich versucht über einen festen 
Spannungsteiler an Vee und einstellbaren 5V von einem PWM Signal zu 
erzeugen und habe so gehofft dass ich so einen Möglichkeit finde den 
Kontrast zu regeln. Das geht so leider nicht!!
Hättet Ihr eine Idee wie ich das sauer hin bekomme???
Danke für eure Antwort!

Grüße, Marcel

Autor: Markus L. (lucky79)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenns mit nem Poti bei Handbetrieb geht, nimm doch ein digitales...

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dein PWM-Signal mit einem Tiefpass geglättet?

Autor: Marcel K. (viewer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marcus
Danke für deinen Tipp aber ich möchte nicht noch einen extra Baustein 
einsetzen. Trotzdem Danke!!!

@Mike
Ich habe:

Vee - 10k - Vo - 10k - PWM
                     |
                     C = 100n
                    0V

Also Spannungsteiler mit 10k. Vo in der Mitte des Spannungsteilers. Am 
PWM Pin geht noch ein C gegen 0V.
Ich habe es auch schon mit 20k Vo 10k probiert. Das hat auc nicht 
geklappt.

Schönen Abend noch...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt "Hat nicht geklappt" denn genau ?

Hast du an den PWM Pin direkt einen Kondensator angeschlossen, ohne 
Widerstand ?

Autor: Marcel K. (viewer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,
du hast Recht das ist ne ungenauer Aussage!!!

Wenn ich das PWM- Signal an den Spannungsteiler lege, verschwindet der 
Kontrast (nichts zu sehen). Klemme ich das PWM Signal ab (Vo nur noch 
mit 10k an Vee) dann ist der Kontrast sehr kräftig (alles dunkel)
Das PWM Signal geht an eine C gegen Masse und an den Widerstand des 
Spannungsteilers.
Danke für deine Hilfe.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal das Bild mal deutlicher. Bei sieht's ja so aus, als ob am PWM-Pin 
direkt ein Kondensator hängt. RC-Glied geht aber andersrum.

Autor: Marcel K. (viewer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


Stimmt, das ist so falsch herum. Jetzt habe ich es gedreht aber es geht 
immer noch nicht!!


Vee --|10k|-- Vo --|--|10k|-- PWM
                   |
                   |--|100n|-- 0V

Ich hoffe das kann man so erkennen!!!

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klär nochmal auf, was die Spannungen bei korrektem Kontrast so sind, ich 
werde aus deinem Text nicht schlau. Also wie hoch ist Vee, wie hoch Vo, 
jeweils gegen GND. Die PWM-Frequenz zu erfahren wär auch schlecht.

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Kontrolliere lieber auch mal, ob der PWM-Pin noch lebt. Muss er bei 
einem 100nF Kurzschluss nicht unbedingt.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Mich würde mal der Nährwert dieser Technik interessieren. Die notwendige 
Kontrastspannung ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Z.B. 
Temperatur,Blickwinkel.... Wenn der Controller davon nichts weiss, wass 
soll dann das Ganze?
Eine helligkeitsabhängige Hintergrundbeleuchtung ist mit Sicherheit 
sinnvoller.

MfG Spess

Autor: Marcel K. (viewer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, also der PWM geht auf jeden Fall noch weil ich mit dem Port an 
meiner Experimentierplatine auch die Hintergrundbeleuchtung dimmen kann. 
Es wird zum testen einfach ein Draht, der vom STK500 am Pin gesteckt ist 
an die jeweilige Schaltung gewechselt.
Den Optimalen Wert habe ich mit dem Poti wenn:

Vee --|200R|-- Vo --|--|9,8k|-- 5V

Jetz weiß ich auch den Grund wiso es nicht geht!!

Ich habe am 9,8k eine Spannung von |13,7|V. Das kann ich mit dem PWM 
natürlich nicht erzeugen.

Da muss ich mir etwas anderes einfallen lassen!!!

Ich denke mit einem Transistor könnte es gehen.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

irgendwas kommt mir komisch vor...
Vee ist normalerweise negativ gegen GND und auf die +5V bezogen.

Wenn Du also den Spannungsteiler so dimensionierst, daß im 
Einstellbereich zwischen +5V und 0V der Kontrast einstellbar ist, sollte 
auch PWM gehen.

Also erstmal ein Einstellregler an Vee, Schleifer an Vo.
Das andere Ende an die geglättete PWM-Spannung.
Einstellregler würde ich so 20k nehmen, PWM-Glättung mit Tiefpass 100n 
gegen GND und Widerstand 4,7k an die PWM. Falls das nicht reicht, eben 
470n oder so nehmen, den 4,7k wirst Du nicht wesentlich vergrößern 
können, weil dann das Teilerverhältnis mit dem 20k Poti nicht mehr 
passen dürfte.
Dann PWM auf 50% und Kontrast mit dem Einstellregler aus Sollwert.

Gruß aus Berlin
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.