mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Beschaltung von LM3478 - wozu ist Z1 da?


Autor: stefan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

habe mir gerade eben Datenblatt von LM3478 durchgeschaut.

Mir ist nicht ganz klar
1. wozu die Z1 eingebaut wurde
2. wie man Z1 dimensioniert

D2 ist offensichtlich dazu da, damit die Spule nicht kurzgeschlossen 
wird durch Z1, oder?

Danke im Voraus.

Gruß
Stefan

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> D2 ist offensichtlich dazu da, damit die Spule nicht kurzgeschlossen
> wird durch Z1, oder?

Ganz genau.

Z1 begrenzt die Spannung am Drain im Moment des Abschaltens auf Uin + 
Uz.
Die Zenerspannung ist also tunlichst so zu wählen, dass die maximale Uds 
des FET nicht überschritten wird.

Autor: stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. danke.

Aber wird die Schaltung auch ohne Z1 und D2 funktionieren. angenommen 
ich würde einen MOSFET nehmen, der bis 100V Uds aushalten kann, kann man 
dann Z1 weglassen? Denn laut Schaltung von oben ist Uin=36V. Maximale 
Spannung an Drain-Source-Strecke wäre also 2xUin=72V.

Ich denke Z1 hat anderen Zweck als Uds zu begrenzen.
Außerdem habe ich mal gesehen, dass man statt Z1 einen R || C einsetzt.

Ich denke eher an folgenden Zweck von Z1:
Sobald MOSFET leitend, lädt sich die Spule mit Strom auf. Magnetisch 
Feld wird aufgebaut.
Sobald MOSFET sperrt, bewirkt das magnetische Feld die 
Polaritätumkehrung an der Induktivität (Lorenzsche Regel) - um den 
Stromfluss beizubehalten.
Damit also der Strom weiterfließen kann, muss zur Induktivität parallel 
ein Stromkreis gebildet werden (wo soll den der Strom hin?). Deshalb 
setzt man parallel zur Induktivität Z1 ein. Würde man aber nur ein 
Kurzschluss bauen - also nur D2 einsezten ohne Z1. So würde sich die 
Spannungsdifferenz an der Induktivität schnell ausgleichen und 
magnetische Feld würde in sehr kurzer Zeit zusammenbrechen -> keine 
Übertragung. Weil die Spannung an der Induktivität während der 
Sperrphase an der Induktivität andauern muss, setzt man hier eine Zener 
oder TVS-Diode ein - die Zwar Stromfluss erlaubt und gleichzeitig die 
Spannung hält. Das selbe macht ein R || C Netzwerk. Wobei hier muss R im 
kiloohm bereich liegen, C dient dann einer "Entprellung".

Was meint ihr?

Autor: stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hhhmmm..

weiß niemand darüber bescheid?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.