mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 4 X PWM mit 11BIT


Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo bin Anfänger,

möchte 4 Kanäle PWM mit 11BIT umd 200Hz Wiederholungsrate,
für eine LED Ansteuerung haben.
(200Hz => 5ms / 1000 => 5µS )


Mit mega 128 währe das möglich.

Schön währe irgendetwas was so vor sich hin läuft,
die PWMs erzeugt und dann bei jeder Wiederholung die aktuellen Werte
übernimmt.

Habe schon viel gesucht, habe aber noch nichts gefunden.

Was ich nicht klären konnte ist:
würde ein ASM Prg auf einem kleinen AVR es schaffen 4PINS
entsprechend zu schalten?


Vielen Dank für die Antworten
Dirk

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
11 Bit sind aber 2048 und nicht 1000. Sonst müsste es mit Software PWM 
gehen, habs aber selber noch nicht probiert.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt es sind 2000.
(200Hz => 5ms / 2000 => 2,5µS )

Würde ASM-Software gehen?
Gibt es eine kleine schwarze Kiste die über I2C oder sowas, anzusteuern 
ist.
und 4 X 11BIT PWM ausgibt, passend für FET.

Vielen Dank
Dirk

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal ne ehrliche frage mit bitte um fachliche antwort:

in welchem anwendungfall kann einen auflösung von 11bit auch nur 
ansatzweise sichtbare auswirkungen haben?

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Texas hat da so Einges im Angebot. Vieles ist da noch nicht verfügbar. 
Bei den TLC594x sind schicke Sachen angekündigt, TLC59116 hat wohl zu 
wenige Stufen für deine Anwendung.

Mal unabhängig davon:
Reicht nicht ein mega640 oder mega1281 mit den Fast-PWM? Ohne jetzt 
genau nachgelesen zu haben wäre das erstmal meine erste Wahl.

Ist dann übrigens auch ziemlich schnuppe ob in Assembler oder C 
programmiert, die HW sorgt schon für den Takt und die Register bekommt 
man in jeder Sprache gefüttert.

--
 SJ

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

http://www.mikrocontroller.net/articles/Soft-PWM

Sollte eigentlich in nahezu jedem AVR mit entsrechender Taktrate machbar 
sein.
Habs jetzt allerdings nicht durchgerechnet.

gruß,
Bjoern

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Henning,
es gibt ein paar Berichte im Netz, das es bei langsammen Farbverläufen 
es
zu einem 'ruckeln' kommt.


Die Autoindustrie fordert ein Dimming von 2000:1 für den Einbau in 
Autos.
(Schaltregler bei linear.com 'True Color PWM“-Dimmtechnik')
Dimmen ohne 'Farbverschiebung',
z.B Amaturenbrett Beleuchtung  Sonne - Tag - Nacht



Vimalo

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hennig

<ironie>
in genau den Anwendungen, in denen man auch GANZ DEUTLICH den 
Unterschied zwischen 10 und 12 Megapixel sieht. Wohlgemerkt, nur bei 
Kameras mit Sensoren derern Bildkreise kleiner 10mm sind...
<\ironie>

Kann Sinn machen beim kallibrieren von mehreren Lichtquellen; damit 
werden dann Toleranzen in der Fertigung ausgeglichen. Allerdings gehört 
dann auch noch etwas Messequipment dazu um diese Anpassung auch 
darzustellen.

Wenn ich mir die Fragestellung aber mal angucke, tippe ich eher auf die 
Kombination aus großer Ambition und wenig Erfahrung die diesen Bedarf 
erzeugt.

--
 SJ

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Sven Johannes,
es stimmt:  'große Ambitionen und wenig Erfahrung'
und kleiner Zeit/ Geld Faktor mit einem großen Anfängerfaktor.


Hallo  Tishima,
habe den Links kurz durchgelesen.
Würde eine kleinen AVR, nur für diese Aufgabe nehmen.
Damit er möglichst unabhänig von allem andern Arbeiten' kann.



Hallo  Sven Johannes,
ich habe 'Fast-PWM' kurz angelesen, aber nicht verstanden was nun 
wirklich damit zumachen ist. Dachte das hat mehr mit der 
Wiederholungsrate als mit der möglichen Genauigkeit zu tun.


Möchte halt nicht später Denken müssen hättest Du mal ...


Dirk

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, das ist nicht ganz so unsinnig wie es scheint. Lichtempfinden 
verläuft nicht linear sondern logarithmisch.

Ich habe das mal selber ausprobiert, mit einer Software-PWM bei 100Hz 
für eine RGB-LED. Bei PWM=0 produzierte der PWM-Code einen Impuls von 5 
Takten bei 8MHz = 0,6µs = 0,006% auf Blau. Dennoch war deutlich etwas zu 
sehen. Bei geringer Leuchtstärke und hellen LEDs spielt die Auflösung 
also durchaus eine Rolle.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Sven Johannes,
der TLC5945 hat nur  0 mA to 80 mA

ich möchte mehr Licht, Rebel mit 350 bis 500mA.
Auch müssen mehre je Farbe geschaltet werden.

Für die Spannungsversorgung habe ich mich für dem LM317 TO 220 
entschieden,
als Stab. Spannungsquelle, dann Vorwiederstände je Strang.
( Regelerverhalten des LM317 kann über ein Lade-C verringert werden)

Aber halt die PWMs.

Dirk

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

weia, du machst dir Gedanken um 11-bit Auflösung und dann die 
Grundhelligkeit mit nem 317 als Spannungsregler und Rv? Naja.

So, habe mir das Sheet vom mega1281 jetzt doch noch mal auf den Schirm 
geholt. Abschnitt 17.9.3 Fast PWM (Seite 150) dürfte das sein was dich 
interessiert. Das ist ein Modus der vier 16bit Zähler in dem Chip. Die 
PWM kann mit voller Taktgeschwindigkeit zählen, Endwert ist maximal 
2^16-1, also sind deine 2000 Schritte voll im Limit.

Um also 200Hz Wiederholrate zu erreichen reicht es wenn der Chip mit 
0,4Mhz läuft, dann kannst du alle Aufgaben an die Timer abgeben und 
brauchst von der eigentlichen Routine aus nur noch Register setzen.

Wenn ich mir das recht überlege, sollte das auch mit einer SoftPWM 
gehen, da müßte man jetzt aber den spitzen Bleistift rausholen und ich 
muss jetzt pennen.

--
 SJ

Autor: Lötlackl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch Moin ;)

Habe mal den spitzen Bleistiel rausgewühlt.
Naja, mit Soft-PWM wird's zumindest etwas haarig, das hieße ja, einen 
Timerinterrupt im 0,4MHz-Raster laufen zu lassen. Sind bei 16MHz 
Taktfrequenz des Controllers 40 Takte von Interruptbeginn bis zum 
nächsten. Vielleicht geht's in Assembler. Vielleicht liege ich aber auch 
total daneben.

mfg Lötlackl

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  Sven Johannes,

vielen Dank, hatte es nicht verstanden.

Mit dem Lm317 möchte ich eine stab. Spannungsquellen aufbauen,
für jeden Strang eine.

Wenn Du einen Spannungregler kennst der das besser kann, gerne.
Habe halt noch keine Ahnung, und den LM317 wird fast überall bei den 
RGB-LED
geschichten eingesetz, meist als Konstant Stromquelle.

Ich dachte mir bei einer Reihenschaltung, schlägt das Regelverhalten 
mehr durch.
Die Spannungsquelle kann ich über ein Lade-C puffern.


HAllo  Lötlackl ,
mit Assembler hatte ich mir schon gedacht, wird sonst eng.
Habe mir den Software PWM durchgelesen, muß noch viel Lernen.


Vielen Dank
muß auch ins Bett
Dirk

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

@Dirk
das ist der wesentliche Unterschied. Mach die mal mit den Abhängigkeiten 
un Strom/Spannung und Helligkeit/Strom vertraut und überlege dir ob du 
lieber Strom oder Spannung um 1% schwanken lassen möchtest.

Gängig ist eigentlich ein integrierter Schaltwandler der als Stromquelle 
arbeitet und dann extern getaktet wird.

Guck dir mal die ZXLD13xx Reihe und deren Kumpane bei Zetex an. Dürfte 
einges einfacher machen.

--
 SJ

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen  Sven Johannes,
stimmt mit den 1%, hatte ich nicht bedacht.

Schaue mir mal Zetex an.

Hatte
http://www.elektronik-von-gk.de/
gefunden. Aber kein Dimming angegeben. Keine Ware.



Danke
Dirk

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

langsam muss ich passen wenn ich versuche zu verstehen worauf du hier 
eigentlich fragen willst.

Wenn ich mal aus dem Datenblatt zitieren darf:

"Dimmen mit PWM kann man mit zwei Frequenzen. Bei 500Hz können die
LEDs gedimmt werden zwischen 0% und 100%. Bei einer Frequenz von
10kHz können die LEDs zwischen 10% und 100% gedimmt werden."

Komplett mit Anschlußplan und allem pipapo.

Von den Parametern wuerde ich uebrigens ganz stark auf den oben 
genannten Zetex Baustein tippen; zumindestens auf einen nahen 
Verwandten.

--
 SJ

Autor: Marc Seiffert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die zetex-chips schauen echt interessant aus....weis jemand wo man die 
als normalsterblicher herbekommt ? besonders der 1,5A-Chip ZXLD1320 
würde mir viel arbeit beim ansteuern von Luxeon K2-Leds abnehmen :)

Gruß, Marc

Autor: Sven Johannes (svenj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digikey

--
 SJ

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.