mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Draht für Lochrasterplatinen


Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, nachdem ich mein letztes Problem nun doch gelöst habe (Ich habe 
dummerweise den Quarzoszillator falsch verlötet) und alles funktioniert 
geht mir so langsam aber sicher der Draht für die Verbindung der 
Elemente auf meinen Lochrasterplatinen aus....

Bisher habe ich dafür dieses Drahtbrückenset von Reichelt für 
Steckbretter genommen und verlötet, ist aber ziehmlich teuer...

Gibt's da günstigere alternativen? Was benutzt ihr?

Reichelt:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4;GROUP=C94;G...

4,50 is ganz schön happig für das bisschen Draht :) (Aber dafür sehr 
sehr praktisch!)

Bitte um Tips, danke udn schöne Grüße, Dennis

Autor: Jiggler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Starres CAT5 Kabel schlachten ...

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silberdraht ist da eigentlich das Mittel der Wahl.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silberdraht ist eigentlich verzinnter Kupferdraht, Stärke 0.4mm ist 
ziemlich optimal. Bei einseitig geätzten Platinen paßt er als Brücke 
wunderbar in 0.5mm Bohrungen.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
> Silberdraht ist eigentlich verzinnter Kupferdraht,
...obwohl das Zeug bei Reichelt tatsächlich als "versilberter 
Kupferdraht" verkauft wird...

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teilweise mache ich es einfach mit Lötzinn.
Ist bei großen Schaltungen natürlich deutlich aufwändiger, bei kleinen 
Schaltungen oder oft sehr hilfreich und flott :)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...obwohl das Zeug bei Reichelt tatsächlich als "versilberter
>Kupferdraht" verkauft wird...

Da ist kein Silber dran, glaub mir. Das soll nur den Preis rechtfertigen 
;-)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Teilweise mache ich es einfach mit Lötzinn.

Bääh! Du bist ´raus ;-)

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. wrote:
>>...obwohl das Zeug bei Reichelt tatsächlich als "versilberter
>>Kupferdraht" verkauft wird...
>
> Da ist kein Silber dran, glaub mir. Das soll nur den Preis rechtfertigen
> ;-)
Dat is mir schon klar. Ich hatte nur grad bei Angie (im Papierkatalog) 
nachgesehen und festgestellt, dass die Produktbeschreibung tatsächlich 
so lautet...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT: Ich denke gerade an "Kinderteller"... ;-) /OT

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versilberter Kupferdraht ist versilberter Kupferdraht. Seht euch 
einfach nur mal das Zeug an, wenns ein paar Jahre in der Schublade 
gelegen hat.

Verzinnter Kupferdraht nimmt auch nach jahrzehntelanger Lagerung Lötzinn 
an, schwarz anlaufen tut der auch nicht.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der, den ich mal als "Silberdraht" beim blauen Klaus gekauft habe, 
ist verzinner Cu-Draht und der ist auch noch superblank.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nimm doch YSTY 4X2-25 (Fernmeldeleitung, 4x2x0,6mm) da gibt es 25m für 
12€
und dann hast du 200m Draht. Dass sollte für den Anfang reichen. ;)
wenn man nur kleine Stücke braucht kann man sich einfach das Stück 
abschneiden und das Kabelpaket raus ziehen (bis ca. 1m).

Gruß
Andi

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hat Dich der blaue Klaus im positiven Sinne beschissen.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Gott, ihr macht aus einer Fliege nen Elefanten!

Silberdraht aus dem "Bastelladen"! Kostet weniger als 2,00€ und ist 
versilberter Kupferdraht!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Silber ist doch Käse! Zinn ist besser und hält ewig im 
Bastelkeller.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigt,
ich dachte hier mit Irdischen zu tun. Da ich nun mal sterblich bin 
reicht für mich die Lebenszeit des Silbers völlig aus...

Übrigens: die Leitfähigkeit des Silbers ist höher als die des Zinns!
Zinn = 0,12 Ohm/mm²
Silber = 0,016 Ohm/mm²

Gruss an Mars!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht jetzt aber zu weit ;-)

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fritz wrote:
> Entschuldigt,
> ich dachte hier mit Irdischen zu tun. Da ich nun mal sterblich bin
> reicht für mich die Lebenszeit des Silbers völlig aus...
Wenn Silber unter bestimmten atmosphärischen Bedingungen gelagert wird, 
bilden sich v.a. Sulfide an der Oberfläche -> Silber wird schwarz. Zinn 
tut genau das nicht (wie Travel Rec. schon weiter oben ganz richtig 
angebracht hat)

> Übrigens: die Leitfähigkeit des Silbers ist höher als die des Zinns!
> Zinn = 0,12 Ohm/mm²
> Silber = 0,016 Ohm/mm²
Die Leitfähigkeit spielt hier überhaupt keine Rolle. Die Schicht ist 
erstens sehr dünn, und die Silbersulfide, die sich über kurz oder lang 
bilden, haben eine eher beschissene Leitfähigkeit. Zinn ist auch besser 
lötbar (was der Hauptgrund für die Beschichtung ist), und schwarzes 
Silber lässt sich ganz beschissen löten...

Ergo: Für den harten Einsatz in der Elektronik ist Zinn besser geeignet.

Autor: Bobby (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinen vornehmlich  digitalen Schaltungen nehme
ich für die Signalleitungen Kupferlackdraht 0,15.
Für die Versorgungsleitungen bzw "Leistungsträger"
in der Regel eine Ader vom schwarz/weißen-Klingeldraht.

Autor: asdfa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei pollin gibts 0,2 ver.... draht  der ist ideal man braucht kein 
seitenschneider  sondern 3x wackeln nach dem löten und ab isser und 
lässt sich besser beigen als dieses starre 0,5 zeuch

Autor: Fritz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Johannes: unter SEHR rauhen Bedingungen ist das schon richtig - da wird 
sogar das Zinn dunkel!
"... harten Einsatz in der Elektronik...usw." ich gehe davon aus das es 
sich hier im Forum überwiegend um Hobbysten bzw. Bastler handelt (nicht 
abwertend gemeint!)und deine Überlegungen völlig daneben liegen. Für den 
"harten" Industrieeinsatz gelten völlig andere Kriterien, das weiss 
jeder!!

Ein Beispiel was meine Meinung verstärken soll: das Bild zeigt einen 
meiner Silberdrähte die schon über 8 Jahre bei mir herumliegen, von 
Oxydation nicht die geringste Spur!!!

Mir ist's natürlich egal was für Material ihr für eure Basteleien nimmt, 
man sollte nur nicht übertreiben, denke ich...

Gruß von Terra

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist das kein Silberdraht. Silber oxidiert ("läuft an"), auch beim 
einfachen Herumliegen. Ganz von selbst.

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also, der versilberte Kupferdraht wird vornehmlich in der
HF-Technik verwendet, weil bei höheren Frequenzen durch
den Skin-Effekt eine Stromverdrängung in die äußeren
Schichten des Drahtes erfolgt und Silber eine bessere
Leitfähigkeit hat als Kupfer.
http://de.wikipedia.org/wiki/Skineffekt

Für die Bastelei mit Lochrasterkarten ist dieser Draht
garnicht gedacht, nimm verzinnten Kupferdraht oder
(umständlicher) blanken Kupferdraht und verzinne den
selbst.

Gruß Reinhard

Autor: Juergen Harms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleiche Meinung: verzinnter Draht ist praktischer - ich sammle fuer 
Bruecken abgeschnittene Enden von Rs on Cos. Aber: beim Kauf von 
verzinnten Draht ist ein noch nicht erwaehntes Argument wichtig: die 
Dicke der Zinnbeschichtung. Bei zu duenner Beschichtung "nimmt" der 
Draht das Loetzinnn erst wenn man kraeftig hinheizt und gut mit 
Flussmittel aus dem Loetdraht nachschiebt - bittere Erfahrung beim Kauf 
(farb)isolierter Draehte.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss auch 2 Technologien klar auseinanderhalten:

Fädeldrahttechnik: Man legt isolierten Draht entweder frei verdrahtet 
oder über Fädelkämme verlegt. Es gibt speziellen (teuren) Fädeldraht 
oder aber (billigen) Kupferlackdraht. Man nimmt meist Durchmesser von 
0.15-0.25 mm. Bei Kupferlackdraht gibt es verschiedene 
Schmelztemperaturen der Isolierung, man sollte welchen nehmen, der bei 
niedrigen Temperaturen schmilzt bzw. verbrennt.

Silberdrahttechnik: Man legt ähnlich wie beim normalen Layouten 
Leiterzüge mit Silberdrähten, die sich natürlich hier nicht kreuzen 
dürfen. Man macht also zuvor ein Layout auf Papier und verdrahtet dann 
danach. Die Silberdrähte werden alle 1-2 cm durch einen Lötpunkt 
festgesetzt. Diese Technik war vor ein paar Jahren auch noch Standard 
bei der Elektroniker-Abschlussprüfung. Wie es heute ist, keine Ahnung.


Silberdraht: Also ich hab hier auch solchen rumliegen, der dunkel 
anläuft, also echtes Silber. Vermutlich wird es auch Zinndraht geben.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rufus, wenn dus nicht kennst, solltest auch du die klappe halten!
auch meine silber-drähte sehen so aus! typisch der leichte gelb-ton...
schwarz wird silber nur von dreckfingern und schwefelgasen..
zinn hat einen eher grau-weissen schimmer, + ja, ich hab auch 
verzinnte..

tatsache: silber is wirklich sinnvoll bei hf > 100Mhz , sonst is 
verzinnt eigentlich sinnvoller, da es eben weniger "anläuft"

bei draht, der nicht schon jahrelang herumliegt, is silber die perfekte 
oberfläche...alles ein kompromiss

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsentrieb wrote:
> rufus, wenn dus nicht kennst, solltest auch du die klappe halten!
Sehr freundlich.

> auch meine silber-drähte sehen so aus! typisch der leichte gelb-ton...
Wenn er neu ist.

> schwarz wird silber nur von dreckfingern und schwefelgasen..
Und beim Löten fast man den Draht doch an. Danach wird er schon von
der Hautfeuchtigkeit schwarz.

> bei draht, der nicht schon jahrelang herumliegt, is silber die perfekte
> oberfläche...alles ein kompromiss
Das ist wohl kein Argument. Nach dem Anlöten läuft er weniger schnell 
an?

Silberdraht ist bei HF sicher gut, aber auch nur solange er nicht 
anläuft. Dann kann man das auch nicht verhindern, evtl. verzögern, 
Pfoten waschen ;-)

Nun ja, ich meine verzinnter Draht ist für nicht HF Anwendungen die 
bessere Wahl. Silberdraht wird immer anlaufen, früher oder später. 
Leider auch in HF-Schaltungen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.