mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Netzteile im Haus


Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meine Frage passt nicht ganz zum Thema Hausbus, aber eure Situation 
müsste identisch sein.

folgende "Umpannwerke" sind bei mir im Keller und laufen ständig

gemischt :
Transformatornetzteile und Schaltnetzteile

Beispiel:
-------------
Klingeltrafo (klingel)
Hub (Heimnetz)
Router (Fritzbox)
Telefon - Basisstation
AVR Steuerung
und und und ...
------------

Lohnt es sich $$€ aus vielen Netzteilen eines zu machen und damit die 
verschieden Geräte zu versorgen ?

natürlich mit verschiedenen Spannungen
und welche Leistung setze ich an ?
Leistungsaaddition aller Netzteile ?

mit freundlichen Grüßen
Simon

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simon!

Seit ich mit einem Energiemessgerät durchs ganze Haus gelaufen bin, 
bewegt auch mich diese Frage.

Zusätzlich will ich noch eine Akkupufferung, wenigstens für die 
wichtigsten Sachen (Schließsystem, etc) weil wegen Stromausfall oder 
-bedingtem Reset von solchen Sachen sicher niemand draussen schlafen 
will.

Ich habe aber für mich beschlossen, daß ich da erst mal beim 
Energieverbrauch der Gerätschaften beginne, dann erst mit der 
Spannungsversorgung dafür.

Kleinvieh macht auch Mist: Diverse Eisenklötzchen (Steckernetzteile) 
habe ich bei 24/7 Geräten durch Steckerschaltnetzteile ersetzt. DIe sind 
aber kreuz und quer im Haus verteilt - Zusammenfassung nicht möglich.

Klingelanlage: Die Klingelschildbeleuchtung machen nicht mehr 3 
Taschenlampenbirnchen, die mit Widerstand runtergeregelt wurden (das 
wurde mal vor Urzeiten so geliefert), sondern 3 LEDs an einer 
Winz-Stromquelle, den Stromverbrauch ab Klingeltrafo habe ich gemessen 
und dann einen kleineren montiert - aber mit Eisenkern, ein 
experimentmäßig angehängtes Schaltnetzteil brach immer zusammen, wenn 
man den Türöffner bediente. Unglaublich wie unnötig manchmal Stron 
verbraten wird, der war mal eine ganze Zeit lang viel zu billig.

Das ist auch eine Stelle für "Ausmisten" alter Gerätschaften. Suche, 
finde, ersetze!

Diverse Einzel-Appliances (Faxgerät, Anrufbeantworter, TA, Telefone) 
veruche ich demnächst in einer VoIP-Box mit stromsparender AMD Geode CPU 
zusammenzufassen, das müsste lt.Papier ordentlich was bringen, weil die 
Geräte bei meinen Eltern und bei mir wegfallen und durch eines ersetzt 
werden.

Am meisten gebracht hat aber die Steckerleiste mit am Extra-Kabel 
herausgelegtem Edelstahl-Design-Tretschalter - für die 
Unterhaltungselektronik gebracht. Da werden richtige "Energiesäue" 
verkauft...

Ein anderes Ding sind fehldimensionierte, 2-punktgeregelte Umwälzpumpen 
aller Art (Heizung, Warmwasser, Solaranlage), sind auch 24/7 am Netz und 
ziehen richtig Strom!

Servus,
   Peter

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschlag an den/die Forums-Chef(s): Forum: Energiesparen

 * "Wie gestalte/programmiere ich meine MC-Schaltungen so, daß ich 
kein/ein möglichst kleines Netzteil brauche?

Vorschlag an den/die Forums-Chef(s): Forum: Energieelektronik

 * "Wie regele ich mit MCs große Verbraucher sparsam?"
 * Schaltungen zum Energiesparen

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
möchte eigendlich alle dauerstromfressende Kleingeräte
zentral versorgen.

z.B. 12V


Beitrag "Am Fritzboxnetzteil Fritzbox+Schnurloses Tel."


MfG

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir zu diesem Thema auch schon gedanken gemacht - vorallem weil ich 
gerade renoviere.

Habe bei http://www.tronico.net unter Zubehör einen 
Power-Over-Ethernet-Adapter gefunden (4,50€), der die ungenutzen Adern 
eines Netzwerkkabels verwendet, um die Versorgungsspannung zu 
übertragen.

Den Adapter möchte ich zunächst verwenden, um meine Steckernetzgeräte 
zentral an einem Ort einzustecken und die Geräte übers Netz zu 
versorgen. Später sollen dann die Netzgeräte durch ein einziges, 
effizientes ersetzt werden.

Meine Frage: habt ihr schon Erfahrungen damit, Strom über Netzwerkkabel 
zu übertragen? Bis zu welcher Länge wird das Störungsfrei funktionieren?

Autor: Bernhard M. (boregard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mit dem Power-over-Ethernet wäre ich vorsichtig, zumindest wenn das 
nicht die wirklichen Power-over-Ethernet Spezifikation einhält sondern 
einfahc Stromversorgung für bel. Geräte sein soll.

Denn die "unbenutzten" Leitungen im Cat5 Kabel sind bei Gigabit-Ethernet 
benutzt, und die meisten PCs / Laptops haben heute Gigabit-Ethernet, 
d.h. man könnte mit irgendwelchen Spannungen damit einen eingesteckten 
PC evtl. schaden...

Gruß,
Bernhard

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nebenbei kleine Erfahrung nach Blitzeinschlag:
 Alle Schaltnetzteile kaputt, Trafosnetzteile noch gesund...

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, jetzt weißt Du, wozu ein vernünftiger, mehrstufiger 
Überspannungsschutz gut ist.
Damit wäre das nicht passiert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.