mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik XBee Series 2 Transmit Problem


Autor: Michael B. (michael678)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe zwei fabrikneue XBee Module von MaxStream und möchte diese in 
Betrieb nehmen. Dazu habe ich eins der Module über einen MAX232 mit 
einem PC verbunden. Beim anderen Modul habe ich die Pins "Data in" und 
"Data out" miteinander verbunden (Loop-Back).
Die Module sind also jeweils nur mit vier Pins verbunden (3V (stabil), 
GND, Data in und Data out).

Vom PC aus ist es nun möglich mit dem Befehl +++ in den Command-Mode zu 
gehen und auch über das X-CTU Programm alle modulinternen Einstellungen 
zu lesen und zu schreiben.
Der ebenfalls im X-CTU Programm enthaltene Range-Test funktioniert aber 
leider überhaupt nicht. Wenn ich die Module tausche, gleiches Bild, d.h. 
Kommunikation zwischen PC und Modul funtioniert, aber die eigentliche 
Funkverbindung der Module untereinander funktioniert absolut nicht.
Firmware ist 1220.

Hat irgendjemand einen Tipp? Ist es richtig, dass die Module 
hardwareseitig mit 4 Pins im Transparent-Modus arbeiten sollten, ohne 
irgendwelche Änderungen der Parameter vorzunehmen? (D.h. PAN ist gleich, 
Channel ist gleich, DH,DL=0)

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist es richtig, dass die Module
>hardwareseitig mit 4 Pins im Transparent-Modus arbeiten sollten, ohne
>irgendwelche Änderungen der Parameter vorzunehmen? (D.h. PAN ist gleich,
>Channel ist gleich, DH,DL=0)

Also bei mir hat das ohne Probleme funktioniert. Ich benutze auch nur 
die 4 Leitungen, alle anderen sind offen.

Lösungsansätze:

Du schreibst 3V, sollten die Module nicht 3.3V haben? Weiterhin: Ist 
diese Spannung stabil und ausreichend belastbar. Der Sendestrom ist 
nicht gerade klein (XBee Pro), beim kleineren Modul gibt es sicher auch 
eine Impulslast.

Hast Du auf beiden Modulen die gleiche Firmware? Notfalls nochmals die 
aktuelle auf beide Module aufspielen.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch etwas: Wenn Du Englisch sprechen oder schreiben kannst wende dich 
ruhig an den Support. Die sind sehr hilfbereit, auch wenn Du nicht 
gerade 100.000 Stück im Einsatz hast...

Autor: Michael B. (michael678)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Hinweis mit dem Support, ich habe dorthin eine Mail 
geschrieben. 3,3V brachten leider auch keine Veränderung, stabil scheint 
die Spannung zu sein, jedenfalls ist kein Spannungseinbruch 
feststellbar.
Evtl. werde ich auch mal die Firmware neu einspielen.

Autor: Martin F. (theo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was die Spannungsversorgung der Module betrifft, arbeiten Sie bereits ab 
2,8Vdc zuverlässig, (anbei mein Schaltplan, der zuverlässig 
funktioniert).

Den Aufbau mit gedrehtem RXD und TXD an dem zweiten Modul habe ich so 
nie ausprobiert. Was bei mir aber problemlos funktioniert ist die 
Verwendung von Zwei Modulen, dabei hängt je ein Modul an der RS232 eines 
PC's/Notebooks. Die Kommunikation über Hyperterminal oder X-CTU 
funktioniert über drei Stockwerke hinweg mit 115kbaud fehlerfrei.

Übrigens verwende ich die Firmwareversion 10A5.

Hoffe, das hilft Dir weiter.

Gruß Theo

Autor: i5005 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Übrigens verwende ich die Firmwareversion 10A5.
Aktuell ist 1x41. Durch das seltsame Versionsnummernsystem von Digi, 
müsste deine 10A5 eigentlich deutlich neuer sein als die 1x41. 
Verwendest du wirklich die XBee Series2 (ZNet2.5) oder war das ein 
Tippfehler?

3 Stockwerke mit 115kBit/s... wie geht das? Oder verwendest du ein 
XBeePro? (Dagegen spricht aber wiederum, dass die Pros erst ab 3.0V 
laufen und du das dann mit 2.8V ausserhalb der Spec betreiben 
würdest...).

Autor: michael678 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, bei mir hat sich das Problem inzwischen geklärt. Der Support hat 
mich darauf hingewiesen, dass die fabrikneuen Module erstmal 
programmiert und z.B. per X-CTU Software parametriert werden müssen.
Nun habe ich ein Modul als Router AT (Fabrikzustand) und eins als 
Coordinator AT konfiguriert und die Register DH,DL entsprechend auf die 
internen SH,SL-Werte des anderen Moduls gesetzt. Dies ergibt eine 
Point-to-Point Verbindung.

Danke für die Hinweise, bei mir läuft nun alles mit einer einfachen 
4-Pin-Verbindung bei 3,0 V sehr zuverlässig.

Autor: Peter Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe ein ähnliches Problem, allerdings ein wenig anders gelagert.
Ich betreibe ein Modul als Coordinator AT verschiedene andere als 
Router/end device AT. Der Coordinator sendet broadcast massages. Das 
funktioniert aber nur mit ein paar Modulen. Mit anderen nicht. Die 
Module scheinen sich nicht zu finden. Haben zwar die gleiche PAN aber 
unterschiedliche Kanäle. Die Kanäle kann man bei diesen Modulen leider 
nicht einstellen. Was muß ich machen damit sie sich finden? Auch wenn 
nur Coordinator und ein end device an sind, funktioniert es nur mit ein 
paar Modulen. Der Coordinator hat CH 0xD und die Module 0xD, 0x13 oder 0

Und zweite Frage: Bei einem Modul ist das Beschreiben mit der X-CTU 
Software fehl geschlagen. Das Modul kommuniziert überhaupt nicht mehr. 
Auch nicht mit hardware reset oder anderer Baudrate. Es verbraucht 
allerdings Strom (45mA) ist also nicht im standby. Kann man da noch was 
retten?

Eine dritte Frage hab ich auch noch.
Ich will die Module als Kabelersatz verwenden. Wenn ich aber vom 
Coordinator zum End device sende, kommen nur die ersten paar Byte durch, 
dann Pause und irgendwann kommen noch ein paar nach. Umgekehrt 
funktioniert die Kommunikation ohne Pause. Die Einstellungen beider 
Module ist gleich.
Ach ja, die Software ist 1020 und 1220.

Den Support habe ich schon angeschrieben, der hat sich aber noch nicht 
gemeldet.
Wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit Modulen die nicht mehr reagieren hatte ich auch schon, 
es lag daran, dass der "Command Mode Timeout" CT zu hoch eingestellt 
wurde - das ist wohl ein Firmware bug. Das Modul konnte ich nur mit dem 
USB Evaluation Board und den Restore defaults Knopf in der X-CTU 
Software wieder aktivieren.

Der Support konnte mir beim Senden von Broadcast Paketen auch nicht 
helfen. Es wird nicht geraten den Broadcast Modus zum senden größerer 
Datenmengen zu verwenden. Bei mir waren massive Verzögerungen nach 8 
Byte die vom Coordinator verschikt werden zu beobachten. Für vernünftige 
Broadcast Packete wurde mir die Series 1 Variante empfolen. Damit 
fuktioniert es - leider mit den nachteilen des Serie 1 Moduls (kleineres 
Link Budget).

Ach ja, die Kanäle kannst du mit dem SC Parameter einschränken oder auch 
nur einen einzelnen Kanal zulassen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank @ Andreas!

Bin froh nicht der einzige zu sein, bei dem es so nicht toll geht.

CT würde ich gern mal auslesen, aber leider hab ich so ein USB Teil 
nicht. Am seriellen Kabel (mit Pegelwandler natürlich) hab ich es nicht 
hin bekommen.

Und das mit dem SC muß ich mal probieren. Hatte den Befehl übersehen und 
es mit CH versucht, der aber nur zum Lesen gut ist.
Also vielen Dank!

Autor: Peter02 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo  michael678 ,

ich habe auch das Problem mit zwei neuen XBEEs die sich nicht verstehen.

Welche Befehle brauche ich um einen Coordinator zu erzeugen?

Gruss Peter

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um einen Coordinator zu erzeugen musst du das XBee flashen.

Ich hab das mit dem X-CTU Programm gemacht in einem Arduino XBee Shield.
(Weil ich nur die XBees hab und kein evaluation board oder wie das Ding 
bei denen heißt)
(Den Microcontroller aus dem Arduino board hab ich rausgenommen 
rausgenommen)

Dieter

Autor: 57155 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich habe auch ein problem  mit dem xbee series 2 und der verbindung wie 
peter und andreas beschrieben haben.

leider kann ich über x-ctu keine verbindung mehr bekommen, nur mit api 
mode enabled. es wird keine firmware auf dem xbee mehr erkannt.
ein restore hat leider auch keinen weiteren erfolg gebracht.
das problem tauchte auf nachdem ich über einen xbee usb dongle die 
funktion vom xbee auf znet 2.5 router/end device analog i/o gestellt 
habe. mit der funktion znet 2.5 router/end device at hatte ich 
allerdings keine probleme.

ich würde jetzt gerne versuchen das CT zu setzen, so wie andreas es oben 
beschrieben hat. gibt es dazu eine möglichkeit obwohl ich im terminal 
keine at commands mehr setzen kann?

Autor: Dennis Günther (trav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin F. schrieb:
>
> was die Spannungsversorgung der Module betrifft, arbeiten Sie bereits ab
> 2,8Vdc zuverlässig, (anbei mein Schaltplan, der zuverlässig
> funktioniert).
>

Ich habe mir vor kurzem auch 2 XBee Series 2 Module zugelegt... und bin 
nun dabei und versuch die als RS232 Kabelersatz zu nutzen nur nun hab 
ich irgendwo gelesen das man die noch konfigurieren muss... welche frage 
sich mir stellt ist kann ich mit deinem Adapter die Xbees auch 
Konfigurieren oder ist der nur zur Datenübertragung gedacht...

ich hoffe ihr/du kannst mir da weiterhelfen...

Mit freundlichen Grüßen

Dennis Günther

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

siehe hier: http://plischka.at/Funk_XBEE.html

Gruß GG

Autor: Dennis Günther (trav)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GG schrieb:
> Hallo,
>
> siehe hier: http://plischka.at/Funk_XBEE.html
>
> Gruß GG

über diese Seite bin ich auch schon gestollpert hm aber anscheinend hab 
ich da wohl den allerletzten absatz überlesen... er hat dort ja auch nur 
TxD, RxD und masse verbunden ..

Mit freundlichen Grüßen

Dennis Günther

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.