mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Unbekannte Transistoren - Vergleich gesucht


Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab' hier ein Netzteil von ca. 1969 mit einigen TO-3 Transistoren 
von Motorola. Da steht allerdings nicht die gewohnte 2Nxxxx Bezeichnung 
drauf sondern:
1x 720290, in der Zeile darüber 93-3 mit dem Motorola M, Gehäuse ist 
schwarz
2x 700080, darunter der Datumscode 6911. Das Herstellerzeichen ist ein S 
in einem quadratischem schwarzen Block
1x 700191, Datumscode 6848, Gehäuse ist kleiner als TO-3, sieht aber 
auch so aus.
Zu guter Letzt noch einen Spannugsregler Motorola SC4706G, Datum 6910. 
Bei diesem tippe ich auf einen µA723, bzw. LM723, falls es diesen damals 
schon gab. Das Gehäuse ist das Metal-Can von dem 723.

Beim ersten Transistor ist wohl was kaputt (Basis wurde abgelötet) aber 
das Gerät geht noch. Der Rest ist zur Interesse, falls ich mal was 
tauschen muß.

Kennt sich hier jemand aus?? Hab solche Teile noch nie gesehen.

Alex

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1x 720290, in der Zeile darüber 93-3 mit dem Motorola M, Gehäuse ist
> schwarz

Thyristor. Riecht nach Militär oder Luftfahrt:

http://www.tpub.com/content/logistics/59/61/145/00...

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal! Deswegen konnte ich mit der Diodenprüfung nix anfangen.
Das Netzteil ist übrigens ein Trygon LQS18-4,3 EGOVM.
Kennt jemand die Firma? Ich hab' bisher nur zwei Geräte von denen 
gesehen und das andere war genauso alt. Schaltpläne gibts wohl net.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ausreichender Abnahmemenge stempeln die Hersteller auch 
kundenspezifische Angaben (Bestellnummern) auf die Gehäuse.
Soll wohl den Nachbauern das Leben nicht zu einfach machen.
Oder es sind speziell selektierte Bauteile.

Thyristor könnte eine Überspannungs-Schutzschaltung sein.
Haste mal ein Foto vom Gerät?

Autor: M. Weissi (blomquist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Codes kommen mir aus Peavey/Marshall Verstärkern bekannt vor...

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
früher wurde auch gerne mal ne gesteuerte Gleichrichtung eingebaut, um 
die Verlustleistung zu senken. Habe auch noch so ein Netzteil, 2 Dioden 
und 2 Thyristoren in der Gleichrichterbrücke. Funktioniert erstaunlich 
gut.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
sorry, daß ich net gleich geantwortet habe - bekam keine Mails vom 
Server, daß was Neues da ist. Fotos mach ich mal. Jedenfalls sind innen 
irre viele Kabel in einer grünen Stoffumhüllung. Die verlaufen teils 
echt abenteuerlich hin und her. Zum Glück ist irgendwo immer eine Nummer 
drauf. Die Netzspannung geht auch über die Platine - teilweise nen 
knappen Millimeter am Niederspannungsteil vorbei - obwohl man auch 
einfach ein Kabel hätte legen können. HP agierte damals ähnlich - hab 
gestern ein Bizzeln gefühlt, als ich an das Metallgehäuse gelangt hab'. 
Netzstecker gedreht und weg war's. Sollte bei einem präzisen 
Meßinstrument eigentlich net sein.
Mein Ziel war erst nur, den ursprünglichen Spannungsregelbereich von 
13,5-20,5V auf ca. 3-20 oder 25V umzurüsten. Ein Widerstand geändert - 
jetzt sinds 3-15,5V bei 4,3A.
Übrigens ändert sich die Spannung über dem dicken Elko nicht, wenn ich 
die Ausgangsspannung verändere! Allerdings ändert sich so ziemlich jede 
Spannung an dem ominösen 10-Pin Teil. Weiter hinten ist noch ein 6-Pin 
Teil drin - könnte ein Op-Amp sein. '69 gab's doch schon OPs als kleine 
ICs oder? HP hat in seinen Geräten damals teilweise noch diskret gebaut.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sodala - 8 Bilder hochgeladen. Sogar serverfreundlich ausgelagert.
Vorne:
http://img177.imageshack.us/img177/7384/31000663hf7.jpg
Hinten:
http://img292.imageshack.us/img292/6145/66697415bj8.jpg
Seite:
http://img240.imageshack.us/img240/5240/23033105jc6.jpg
Hauptplatine:
http://img240.imageshack.us/img240/4770/96102566zj8.jpg
(unten links ist die Netzspannung, das LM723 ähnliche Teil ist links, 
ein 700071 ist rechts - OP??)
Oben:
http://img440.imageshack.us/img440/5951/86294518wa2.jpg
Andere Seite:
http://img135.imageshack.us/img135/5328/98449285uo6.jpg
(links die kleine Platine ist scheinbar eine Vorregelung, das Poti 
hinten ist damit verbunden)
Nochmal Hauptplatine.
http://img186.imageshack.us/img186/8312/67493110ay5.jpg
Hinterer Teil. Der schwarze Transistor/Thyristor 720290 ist nicht 
komplett angeschlossen.
http://img440.imageshack.us/img440/9009/16508988xb4.jpg

Alex

Autor: Diethard Klaßen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alle,

ich habe eine Multiplex Modellbaufernsteuerung und mir heute anscheinend 
am Empfänger einen Transistor zerstört.

Was man darauf noch lesen kann ist:

C 54 (weitere(n) Buchstaben sind unlesbar),  darunter steht:
PH76
Die Bauform ist  TO-92

Kennt jemand die Bezeichnung?

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist vermutlich ein BC547, der Feld- Wald- und Wiesentransistor 
schlechthin.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.