mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperatursensor fuer USB, bitte Schaltplan checken ;)


Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Forum,

siehe Anhang: Bitte schaut mal ueber den Schaltplan drueber, vor allem 
auch, ob das mit dem I2C-Bus so OK ist. Der Sensor (oben links) ist ein 
DS1621, von denen ich bis zu vier anschliessen koennen will.

Greets,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nich soviele auf einmal, sonst komm ich nimmer mit... ;P Irgendwas total 
daneben oder warum so schweigsam?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nich soviele auf einmal, sonst komm ich nimmer mit... ;P Irgendwas total
>daneben oder warum so schweigsam?

Schon mal was von Labels gehört ?

Du gehst da von einem Bus auf irgendwelche Bauteile. Welche Leitung vom
Bus auf diese Bauteile geht kann man nicht erkennen.

Die Beschaltung von R6 und C2 kannst du vergessen.
Bringt nichts.

Autor: Andre H. (andre01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

Irgendwie ist dein i²C bus etwas undurchsichtig was die Steckerbelegung 
an geht. An deinem Messmodul bist du 4 polig und am Board glaube ich 10 
polig wenn ich das richtig sehe.
Ach und ist die Reset Beschaftung vom Kondensator nicht etwas klein? 
Dachte immer da kommen Elkos in µF bereich in Frage


Gruß André

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger wrote:
> Die Beschaltung von R6 und C2 kannst du vergessen.
> Bringt nichts.

Grund? Ist zum Puffern gedacht.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre H. wrote:
> Hallo Michael,
>
> Irgendwie ist dein i²C bus etwas undurchsichtig was die Steckerbelegung
> an geht. An deinem Messmodul bist du 4 polig und am Board glaube ich 10
> polig wenn ich das richtig sehe.

Jau... das eigentlich so gedacht dass da je zwei Sensoren dran sollen an 
die Buchse. An der Buchse wiederum sind ja nur 8 Pins belegt. 8-pinnige 
Buchsen sind nich so ueblich sag ich ma ich hab nur 10-polige ;)

Der Bus hat eigentlich nur zwei Leitungen, allerdings hab ich VCC und 
GND auch noch auf dem Bus um die Messmodule mit versorgen zu koennen. 
Die beiden Widerstaende sind da um SDA und SCL hochzuziehen.

> Ach und ist die Reset Beschaftung vom Kondensator nicht etwas klein?
> Dachte immer da kommen Elkos in µF bereich in Frage

Naja... ich denk ma der reicht schon (=

>
>
> Gruß André

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Grund? Ist zum Puffern gedacht.

Zum Puffern von was ? Schnell schaltenden
ICs ? Rechne mal die Zeitkonstante von diesem
RC Glied mit R6 und C2 aus ;)

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nu gut ich nehm's raus...

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuviel Bauteile für ein einfaches Thermometer. Du kannst entweder USB in 
software machen (auf dem mega8) oder du benutzt die general purpose IOs 
der FTDI serie um einen I²C bus softwaremässig (bit banging) ab zu 
bilden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soviele sind es garnicht wie ich finde... man koennte es sicher 
minimalistischer machen aber das war nicht unbedingt mein Ziel.

Autor: -_-_-_-_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleiner Tipp.

Google einfach einmal nach AVR+MJOY

Da hat jemand einen Joystick-Controller auf AVR-Basis gebaut.
Dass würde sich für dich herforragend eignen.

Denn da benötigt man PC-Seitig keine zusätzliche Treiber.

Und ein Programm zu erstellen dass die Positionen des Joysticks 
auswärtet und interpretiert ist auch nicht schwehr.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry aber da seh ich keinen Zusammenhang.

Autor: Flo G. (phlo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das (m.W. tote) mJoy-Projekt in Zeiten des obdev.at-USB-Treibers für AVR 
anzuführen finde ich nun schon auch etwas gewagt...Aber schließe mich 
der allgemeinen Meinung hier an: Für ein Thermo einen FTDI zu verwenden 
ist Verschwendung (vermutlich mangels besseren Könnens - ist aber echt 
nicht schwer).

Schau dir http://www.obdev.at/avrusb an, insb. den EasyLogger - da 
kannst du sehen mit wie wenig Bauteilen ein solches Projekt machbar 
ist...

Grüße,
phlo

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziemlich umständlich das Ganze. Mit einem IO-Warrior24 
(www.codemercs.com) hättest Du den IIC direkt und ohne Bastelei, dazu 
ist dann nicht mal ein Treiber notwendig, da die IO-Warrior über 
Systemtreiber laufen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute... ich hab Euch darum gebeten Euch den Schaltplan anzusehen und 
mir nicht irgendwelche anderen Produkte/Projekte anzudrehen. Ist das so 
schwer? Es ist mir klar, dass das zur Not auch ohne geht und die 
Existenz AVRUSB ist mir ebenfalls bekannt. Naja aber diese 
madig-mach-Methode hier ist ja mal nichts neues, in Zwischenzeit kenn 
ich's ja.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So dass die Meckerfritzen auch ihren Stoff haben: Ich hab nochma 
geguckt: Das Prob is dass die Schaltung dann mit 3.6V laufen muss und 
ich hab von dem Mega8 bzw. Mega48 keine L-Variante. 3V6-Zenerdioden hab 
ich leider auch nicht da. Geht also so erstmal nicht. Ich hab nur 
begrenzt Zeit dann kost es halt nen bissel mehr, was soll's, ist nen 
Einzelstueck.

Autor: Flo G. (phlo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann sag uns "unerwünschten Helfern" doch einmal, was an "Nimm 
AVRUSB/IOWarrior/sonstiges anstatt FTDI weil wesentlich einfacher" kein 
Verbesserungsvorschlag im Sinne deines Eingangspostings ("mal 
drüberschauen") ist...Ich finde (wenn ich nicht weiß ob es sich um eine 
Serie oder Unikat handelt) die Bemerkung durchaus angebracht dass man da 
rund 3 € pro Exemplar sparen kann ohne irgendwelche Probleme.

Wenn du nur eine Rückmeldung willst ob der Schaltplan exakt so 
funktioniert (egal ob einfach, sinnvoll oder sonstwas) dann sag das 
auch, mich regen solche Leute furchtbar auf, die hier einen Schaltplan 
einstellen und sich nicht präzise ausdrücken...Viele andere User machen 
sich dann die Mühe das Ding zu verstehen, drüber nachzudenken etc. - 
obwohl alles unnötig ist...

Grüße,
phlo

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. Geiselhart wrote:
> Dann sag uns "unerwünschten Helfern" doch einmal, was an "Nimm
> AVRUSB/IOWarrior/sonstiges anstatt FTDI weil wesentlich einfacher" kein
> Verbesserungsvorschlag im Sinne deines Eingangspostings ("mal
> drüberschauen") ist...Ich finde (wenn ich nicht weiß ob es sich um eine
> Serie oder Unikat handelt) die Bemerkung durchaus angebracht dass man da
> rund 3 € pro Exemplar sparen kann ohne irgendwelche Probleme.

Naja ich denke das ist doch klar. Mir geht es darum, ob ich Fehler 
gemacht habe. Dass man alles anders/besser/kleiner/groesser machen kann 
ist ja wohl immer der Fall. Aber ich finde z.B. so postings wie mit dem 
Code-Warrior einfach daneben. Dann kannste gleich posten "sowas gibt es 
fuer 40EUR fertig beim C". Wunderbar, das weiss ich auch. Die Anregungen 
mit dem Kondensator usw. hab ich ja auch alle umgesetzt. "Besser" heisst 
hier dann nicht erstmal alles umzuwerfen und von vorne anzufangen.

> Wenn du nur eine Rückmeldung willst ob der Schaltplan exakt so
> funktioniert (egal ob einfach, sinnvoll oder sonstwas) dann sag das
> auch, mich regen solche Leute furchtbar auf, die hier einen Schaltplan
> einstellen und sich nicht präzise ausdrücken...Viele andere User machen
> sich dann die Mühe das Ding zu verstehen, drüber nachzudenken etc. -
> obwohl alles unnötig ist...
>
> Grüße,
> phlo

Nun gut das naechste mal werde ich es explizit anfuehren. Ich hab mir 
AVRUSB ja auch nochmal angesehen, aber leider brauche ich da noch Teile, 
die ich jetzt nicht hab. Was auf dem Schaltplan ist hab ich alles 
vorraetig. Bei nem Serienprodukt, wo es um Pfennige geht, ist das 
natuerlich was anderes. Aber das wuerde ich dann auch sagen, wenn es so 
waere.

Michael

Autor: -_-_-_-_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ F. Geiselhart
Danke für den Link, den kanne ich nicht.
Wie's aussieht ist dass eine komerzielle Seite.
Und die Lizenzpreise sind ja wenn man bedenkt dass mJoy und die daraus 
folgenden Projekte gratis sind nicht gerade billig.

@ Michael G.
Ich hatte es so gemeint dass die ADC-Werte als Joystickpositionen an den 
PC übertragen werden.
Und am PC interpretiert das Programm die Positionsdaten als Messwerte.
Ich mache dass schon seit Ewigkeiten so.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ADC? Musst mal genau hinschauen: Hier ist kein ADC im Spiel.

Autor: Helmi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael

Ich habe mal eben über deinen Schaltplan geschaut so auf dem ersten 
Blick scheints ok zu sein. Das einzige was du tun solltest ist die 
Leitungen zu Labeln.

Das Reset C scheint ein bisschen klein zu sein Zeitkonstante ca. 0.5mS
ob da deine Betiebsspannung eingeschwungen ist ???. Machs lieber ein 
bisschen grösser (10 uF) . Wenn du den C grösser machen solltes wäre es 
nicht verkehrt in reihe zum Taster noch einen kleinen R von 100 Ohm zu 
Schalten .

Frage:  Braucht der FT232 keine Clock (Pin27 , 28) und kein Reset ?

Gruss Helmi

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Helmi wrote:
> Hallo Michael
>
> Ich habe mal eben über deinen Schaltplan geschaut so auf dem ersten
> Blick scheints ok zu sein. Das einzige was du tun solltest ist die
> Leitungen zu Labeln.
>
> Das Reset C scheint ein bisschen klein zu sein Zeitkonstante ca. 0.5mS
> ob da deine Betiebsspannung eingeschwungen ist ???. Machs lieber ein
> bisschen grösser (10 uF).

Hatte den immer iwie auf 100ns, bei 10u muss ich dann nen Elko 
verwenden. Aber ich denk ma drueber nach ;)

> Wenn du den C grösser machen solltes wäre es
> nicht verkehrt in reihe zum Taster noch einen kleinen R von 100 Ohm zu
> Schalten .
>
> Frage:  Braucht der FT232 keine Clock (Pin27 , 28) und kein Reset ?

Nein braucht er nicht, der generiert seinen Takt intern. Im Datenblatt 
heisst  es "please contact the support if you want to use an external 
tact"... also sinngemaesz ;) Externen Takt hat man nur bei den alten 
BM-Typen gebraucht.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wo kommen plötzlich die ganzen großen Reset-Cs her???
Der Mega9 hat eine interne Resetlogik, der spielt auch mit offenem 
Reseteingang, wenn es sein muß.

Die 100n oder eben auch 47n dienen nur der Unterdrückung von Störspitzen 
und sollten schin deshalb nicht größer sein, damit sich ein ISP beim 
Programmeiren nicht die Reset-Leitung verrenkt...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben das kommt ja noch dazu... da Ding muss ja noch programmiert werden. 
Ne ich lass das jetzt mal bei 100n.

Autor: Flo G. (phlo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-_-_-_-_ wrote:
> @ F. Geiselhart
> Danke für den Link, den kanne ich nicht.
> Wie's aussieht ist dass eine komerzielle Seite.
> Und die Lizenzpreise sind ja wenn man bedenkt dass mJoy und die daraus
> folgenden Projekte gratis sind nicht gerade billig.

Kommerziell ist denk ich relativ - wenn es für ein Bastelprojekt 
verwendet wird kann mann durchaus die vollständig offene zur Verfügung 
stehende GPL-Version heranziehen, die du vermutlich beim kurz 
drüberschauen übersehen hast. Nur wenn du auch kommerzielle Produkte 
entwickelst wird eine der kommerziellen Varianten für dich interessant 
sein, wobei ich da die Preise mit 9,90 für eine Hobbylizenz doch noch 
recht moderat finde (auch wenn ich noch nie Bedarf hatte wirklich so ne 
Lizenz zu kaufen). Und wenn ich ne Großserie entwickle ist ja normal 
auch Geld vorhanden wenn man KnowHow zukaufen will...

Die freie GPL-Version ist übrigens in den dort vorhandenen (unter 
http://www.obdev.at/products/avrusb/projects-de.html aufgelisteten) 
Beispielprojekten enthalten und kann runtergeladen werden.

Ich selbst hab schon einige gelegentliche USB-Basteleien mit dem Ding 
hinter mir und habe den mJoy-Code (der ja wie gesagt soweit ich weiß 
allenfalls noch über web.archive.org zu kriegen ist) seither nicht mehr 
angeschaut...obwohl ich vorher wirklich auch ewig am mJoy rumeditiert 
und -programmiert hatte weil das die einzige mir bekannte USB-AVR-Lösung 
ohne FTDI war. FTDIs haben seither bei mir nur noch selten irgendwo 
ihren Einsatz gehabt...sind mir im Verhältnis einfach zu teuer und 
schwerer zu löten, werden also nur noch benutzt wenns nicht anders geht.

Grüße,
F. Geiselhart

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.