mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik refolow verfahren mit heissluftgebläse


Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
ich möchte zuhause ein paar kleine smd platinen löten. dafür ein 
reflowoffen anzuschaffen wäre für mich nicht verhältnismässig.
nun habe ich probiert mit einem heissluftgebläse 
http://www.steinel.de/de/thermo_fuer_heimwerker/he...
die plattine von unten anzublasen bis die lötpaste schmilzt und dann 
sofort wieder abkühlen. eigentlich rein optisch sieht es gut aus.
nun frage ich mich ob man da was falsch machen kann...?

Autor: pico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heiß, heiß, heiß ....

ich denke das überlebt somanches be nicht!
beim reflowlöten nimmt man eine flüssigkeit mit einem siedepunkt
unwesentlich höher als der schmelzpunkt des lotes!

gruß pico

Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verstehe ich nicht. welche flüssigkeit ?

aber wenn ich die abkühlphase beim schmelzen sofort einleite, steigt 
doch die temperatur nur auf das nötigste niveau.

Autor: pico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagmal fa. siemens?

bist du lehrling im 1.lehrjahr?

oder weißt du wirklich nicht wie reflow löten funktioniert?

anhaltspunkt: halte mal deine hand über einen topf mit siedenem wasser!
              (deine hand wird ganz schnell warm)

gruß pico

Autor: pico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber wenn ich die abkühlphase beim schmelzen sofort einleite, steigt
>doch die temperatur nur auf das nötigste niveau.

hab ich vergessen: du kannst mit einer heißluftpistole nie auf einer
fläche die gleichen temperaturen erzeugen.

gruß pico

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Pico

Ich glaube du weißt nicht was Reflow-Löten ist!

Guck dir das mal:
http://de.wikipedia.org/wiki/Reflow-L%C3%B6ten

Autor: Dr. Robotnik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt unterschiedliche reflow-Verfahren, nicht nur das 
Dampfphasenlöten, pico! Informier dich, bevor du Andere 
zusammenstauchst!

Autor: pico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stephan Watterott (Firma Watterott electronic)


wer gleichmal einen artikel bei wiki verfassen: "relow löten
mit handgeführter temp. ungeregelter heißluftpistole"

lach lach

pico

Autor: pico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ps das werde ich in meiner firma einführen
das ist bestimmt sehr kostensparend...

lach, lach pico

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht hier um das Reflow-Prinzip mit Heißluft und nicht
um Dampfphasen-Löten.
Und für einzelne Bauteile und kleine Platinen ist dies mit der 
Heißluftpistole möglich.
Es gibt auch fertige Lösungen für solche Sachen von Weller, Pace oder 
Metcal, nennen sich Heißluftstationen.
Klar ist diese Lösung nicht serientauglich, aber für Bastelzwecke reicht 
es.

Ich denke ich weiß wo von ich rede, ich besitze seit einigen Jahren 
einen Vollkonvektions-Reflow-Ofen.

@Pico
Wenn du in deiner Firma die Platinen über einen Topf mit einer 
Flüssigkeit lötest kann ich das auch nicht ändern.

Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie reflow verfahren funktioniert ist mir bestens bekannt. nur bei uns 
die ganze linie anzuwerfen wegen einem ic, da würde ich sofort 
rausfliegen. wie gesagt die platine ist ca. 20x30mm gross. es handelt 
sich nur um ein ic. da braucht man keine grosse gedanken wegen 
wärmeverteilung zu machen wenn die düse von heissluftgebläse 
flächenmässig ungefähr gleich gross ist. habe mal mit infrarotkamera 
beobachtet. es treten nur minime(2-4 grad) unterschide bei 
temperaturverteilung auf. man beachte auch dass die platine von unten 
angeblasen wird.
also bei mir hat es jetzt problemlos funktioniert. ich habe mich nur 
gewundert dass es mit so einfachen mitteln so ein effekt erreichen 
kann...
die frage war eben was man da eventuell falsch respektive kaputt machen 
kann ?

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel Müller

Üblich ist, dass man von unten und oben erwärmt.
Unten z.B. Herdplatte oder Bügeleisen, von oben Heißluft.
Geht meist, ist aber nicht sehr schonend.

Wenn man nur von unten die Leiterplatte erwärmt werden sich evtl. die 
Leiterbahnen ablösen, weil man stark sehr erwärmen muss.

@Winzling

Bist ein Dummschwätzer.

Autor: pico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DU AUCH

wenn du von oben und unten erwärmst (mit einer hlp), geht das mit dem be
sterben noch schneller.

bastler ole

Autor: Daniel Müller (Firma: siemens) (forwarder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hört bitte auf...

an meinem heissluftgebläse kann ich die solltempetatur einstellen. es 
ist ja nicht so dass ich die höchste temperatur einstelle und loslege. 
ich stelle sie auf 190° bei lötpaste Sn43Pb43Bi14 163°.
so wenn ich nächstes mal was mache werde ich video reinstellen. mal 
gucken was ihr dazu meint....

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nächstes mal was mache werde ich video reinstellen.

Kannst du Dir sparen, das Verfahren ist bekannt.

Es gibt im Internet unzählige Berichte von Leuten, die ähnliches machen. 
In der Regel wird aber von unten und oben erwärmt. Wie pico meinte ist 
von unten evtl. schonender für die Bauteile, aber nicht für die 
Platine/Leiterbahnen. Schnelles Abkühlen ist auch nicht unbedingt am 
besten, meist soll ein bestimmtes Temperaturprofil eingehalten werden.

Wenn es bei Dir funktioniert freu dich.
Wenn man aber eine größere Platine mit vielen Bauteilen hat, wird es 
schon problematischer. Ein FPGA, bei dem einer der BGA Pins nicht 
richtig verlötet ist, oder ein Bauteil, das thermisch geschädigt wurde, 
umd man wundert sich warum die Schaltung nicht funktioniert.

Autor: pico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hätt'noch einen vorschlag

Youtube-Video "solder atmega 32-16 TQ on selfmade board"

mfg pico

spass beiseite:

lp verzinnen, be verzinnen, be diagonal an zwei pins' anlöten,
ausrichten (alle pins zeigen ungefähr auf die lötpad's),
durchlöten, aber mit möglichst viel flussmittel arbeiten.
brücken durch 'überkopflöten' entfernen.

geht mit lupe bis ca. 0,4mm

mache ich aber nur ungern
pico

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.