mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Effektivwert


Autor: Hi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich muss in der Schule den Effektivwert berechnen.
Könnt ihr mir zeigen, welchen Ablauf ich einhalten muss?

z.B. als erstes die Funktion quadrieren, Fläche ermitteln ....

Bitte nichts mit Integral, nur einen Ablauf, an dem man sieht wie man es 
Schrit für Schritt machen würde.

Danke im Voraus

Hi

Autor: willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>z.B. als erstes die Funktion quadrieren, Fläche ermitteln ....

wenn du die fläche einer periode ermittelst ist das schon das ganze 
geheimnis

Autor: Hi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab bsp. eine Dreiecksspannung.
Dann muss ich den Spannungsverlauf nur quadrieren und die Fläche unter 
der Kurve berechnen.
Dann ist das Resultat der Effektivwert?

Autor: willi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups sorry

funktion quadrieren, fläche bestimmen, wurzel ziehen

Autor: Hi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi willi

danke für die Antworten, aber ich komme immer noch nicht so ganz nach 
...

Annahme:

Symmetrische Sägezahnspannung
Up+ = 5V
Up- = -5V
f = 1kHZ

Laut meinem Lehrer gibt das einen Effektivwert von 2.89 V, wie kommt er 
darauf?

Weisst du wie das geht?

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Funktion quadrieren
2. Fläche über eine Periode bestimmen
3. Ergebnis durch die Periodendauer dividieren
4. Wurzel daraus ziehen

Autor: Hi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke vielmal


funktioniert merci

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht auch einfacher :).

Bei einer sägezahnförmigen Wechselspannung ist der Effektivwert U

Hierbei ist
gleich der Scheitelwert.

Oder sehe ich das falsch?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marian:
Richtig. Der Scheitelfaktor (Crest Factor, Quotient aus Scheitelwert und 
Effektivwert) für eine Dreieckschwingung ist Wurzel aus 3. Bei einem 
Sinus ist er Wurzel aus 2, bei einem Rechteck 1.

Übersicht gibt's auch hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Scheitelfaktor

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.