mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Nachhilfe für Terminalprogramm gesucht


Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir vielleicht jemand bei Hyperterminal oder hterm helfen?

Ich habe testweise Hyperterminal benutzt, um Verbindung vom PC zu einem 
Handy aufzubauen (als Vorübung für AVR-Handy).
Wenn ich in der unteren Zeile "connected" lese und nun im Schriftfeld 
Kommandos eingeben möchte, z.B.  at, dann blinkt zwar der Cursor, aber 
dargestellt wird nichts, ein ok kommt schon gar nicht.
Wenn das Handy etwas sendet, erscheint bei Hyperterminal auch nichts.

Daraufhin habe ich nach längerer Suche hterm0.6.5-beta gefunden und 
installiert (prima Tool!). Hier geht es besser: wenn das Handy etwas 
sendet, wird das von hterm registriert und angezeigt. Aber senden kann 
ich auch hier nichts.
Wenn ich in der Inputzeile z.B. at eingebe, müßte doch weiter oben "ok" 
zu lesen sein? Oder bei ATD123456 ein Wählvorgang einsetzen?

Ich weiß, das ist nicht die klügste Frage, aber vielleicht kann sie 
jeamand leicht beantworten, während ich schon den ganzen Nachmittag 
vergeblich.gesucht habe.

Vielen Dank
Alexander

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardwareflussteuerung ist ausgeschaltet (Hyperterminal)?

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
> Hardwareflussteuerung ist ausgeschaltet (Hyperterminal)?

Ist eingeschaltet --> funktioniert nicht
kein ---> funktioniert auch nicht,
Xon/Xoff ---> auch nicht.

Gruß
Alexander

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte am "Datenkabel" liegen, mit dem das Händie an den PC 
angeschlossen ist. Das enthält einen TTL-zu-RS232-Umsetzer, und der muss 
irgendwo seine Stromversorgung herbekommen. Das geschieht oft durch 
definierte Pegel auf sonst ungenutzten Handshakeleitungen. Wenn das 
Terminalprogramm aber diese Leitungen nicht korrekt ansteuert, dann hat 
der RS232-Sender keinen "Saft" und der PC bekommt vom Händie gesendete 
Daten nicht mit.

Anders sieht die Situation natürlich bei Verwendung eines 
USB-"Datenkabels" aus, da sind RS232-Pegelumsetzer nicht vorhanden ...

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Das könnte am "Datenkabel" liegen, mit dem das Händie an den PC
> angeschlossen ist. Das enthält einen TTL-zu-RS232-Umsetzer, und der muss
> irgendwo seine Stromversorgung herbekommen. Das geschieht oft durch
> definierte Pegel auf sonst ungenutzten Handshakeleitungen. Wenn das
> Terminalprogramm aber diese Leitungen nicht korrekt ansteuert, dann hat
> der RS232-Sender keinen "Saft" und der PC bekommt vom Händie gesendete
> Daten nicht mit.

Das wäre bitter, weil das mein einziges Datenkabel ist.
Aber anderseits: bei hterm wird ja etwas vom Händie empfangen. Liegt das 
an der besseren Ansteuerung? Aber dann könnte hterm doch wenigstens auch 
Daten senden?


> Anders sieht die Situation natürlich bei Verwendung eines
> USB-"Datenkabels" aus, da sind RS232-Pegelumsetzer nicht vorhanden ...

An USB habe ich auch schon gedacht, aber da ist die Ansteuerung durch 
den AVR wohl ziemlich schwierig?

A.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Wenn hterm mit dem Telephon kommunzieren kann, dann scheint es ja 
das Datenkabel "richtig" anzusteuern. Wenn dann der Rest nicht richtig 
funktioniert, dann kann das an einer falschen Baudrate liegen; beim 
Siemens S35 beispielsweise ist es so, daß es bestimmte Funktionen nur 
gibt, wenn mit 19200 Baud gearbeitet wird.

Wenn Du das Telephon mit einem AVR ansteuern willst, brauchst Du das 
spezielle Datenkabel aber gar nicht, der AVR liefert TTL-Pegel, und die 
wird das Telephon auf seiner Schnittstelle ebenfalls erwarten. 
Allenfalls das 3V-5V-Problem kann auftreten, aber das wars dann auch 
schon.

Andererseits: Vielleicht kann Dein Telephon gar nicht als serielles 
Modem verwendet werden oder vielleicht versteht es die von Dir 
verwendeten Hayes-Kommandos nicht.
Was ist's denn für eines?

Autor: Gabriel Wegscheider (gagosoft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal RxD und TxD auf einem Stecker zusammenschliessen, alles was 
Du sendest kommt sofort wieder in den PC zuück. Wenn das funktioniert, 
einen Max232 und dessen TTL-Eingang auf den Ausgang - also ein loopback 
über den RS232 Konverter.
Auf diese Weise kannst Du die Hardware "simulieren" ;-)

Zu M$ terminals kann ich leider wenig sagen, ich verwende minicom unter 
Linux.

Autor: Gabriel Wegscheider (gagosoft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm, noch vergessen:
auf meinem Board hab ich am 9poligen SubD
DCD (1)
RTS (7)
CTS (8)
auch noch gebrückt, bin mir nicht sicher, ob das unbedingt notwendig 
ist (hardware handshake)...
zu Testen dann RxD (2) und TxD (3) brücken.

Dann siehst Du jedenfalls, ob das Terminalpro richtig läuft / der 
Adapter funktioniert.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Hmm. Wenn hterm mit dem Telephon kommunzieren kann, dann scheint es ja
> das Datenkabel "richtig" anzusteuern. Wenn dann der Rest nicht richtig
> funktioniert, dann kann das an einer falschen Baudrate liegen; beim
> Siemens S35 beispielsweise ist es so, daß es bestimmte Funktionen nur
> gibt, wenn mit 19200 Baud gearbeitet wird.

Ich habe mit hterm verschiedene Baudraten probiert; Rückantwort gibt es 
bei verschiedenen, aber die erhaltenen Zeichen sehen bei 19200 Baud am 
besten aus (C, S, Ö) - nicht daß ich das schon für die richtige Antwort 
halte, aber ich habe mich gefreut, daß es reagiert. Irgendwo habe ich 
gelesen, die alten Siemenshändies seien auf 19200 eigestellt. Von 
Bitanzahl, Stopbits, odd habe ich leider nichts gelesen.

> Wenn Du das Telephon mit einem AVR ansteuern willst, brauchst Du das
> spezielle Datenkabel aber gar nicht, der AVR liefert TTL-Pegel, und die
> wird das Telephon auf seiner Schnittstelle ebenfalls erwarten.
> Allenfalls das 3V-5V-Problem kann auftreten, aber das wars dann auch
> schon.

Allerdings muß ich mir dann einen speziellen Stecker basteln oder das 
vorhandene, letzte Datenkabel schlachten.

> Andererseits: Vielleicht kann Dein Telephon gar nicht als serielles
> Modem verwendet werden oder vielleicht versteht es die von Dir
> verwendeten Hayes-Kommandos nicht.
> Was ist's denn für eines?

Es ist ein Siemens C25 .


Hi Gabriel
> Probier mal RxD und TxD auf einem Stecker zusammenschliessen, alles was
> Du sendest kommt sofort wieder in den PC zuück. Wenn das funktioniert,
> einen Max232 und dessen TTL-Eingang auf den Ausgang - also ein loopback
> über den RS232 Konverter.
> Auf diese Weise kannst Du die Hardware "simulieren" ;-)

Mache ich! Sind es von den drei Pins auf dem Stecker die 
nebeneinanderliegenden? Ich sehe mal, ob ich noch irgendwelche 
Beschreibungen finde. Und einfach ohne Widerstand zusammenschließen?

Gruß
Alexander

Autor: Gerhard Günzel (ibilzh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alexander,

probier mal die Schnittstelle so zu konfigurieren (Terminal)
(19200,8,N,1) und kein Handshake.

Baudrate 19200
8 Datenbits
Parity None
Stopbits 1

Die Terminals synchronisieren, wenn man einige male hintereinander
ENTER (CR) eingibt. Das ist die Autobaud Funktion.
Wenn Du am Terminal Lokales Echo einstellst, dann zeigt das Terminal
"selbst" alles an, was Du tippst. Wenn es ausgeschaltet ist, und Du 
siehst
was am Bildschirm, dann kommt das von der Gegenseite - als Echo. Und 
dann bist Du richtig.
Dann gibt es noch Character Mode und Zeilen Mode.
Bei Character wird jeder Tastendruck sofort gesendet und von der 
Gegenseite geechoed. Bei Zeilenmodus wird eine ganze Zeile nach ENTER 
weggeschickt und dann geechoed.
Kabel nicht kreuzen. Hyperterminal ist Endgerät (DTE), und Handei ist 
Modem (DCE).
Zur Not noch den AT&F eingeben, dann wird das Handei auf 
Werkseinstellung im Modemteil gesetzt.
Hol Dir mal den AT-Befehlssatz das zu Deinem Modem bzw Handei passt. 
Einfach gurgeln nach "at command set HERSTELLER"
Meine Tests waren mit Siemens S35 und original Datenkabel. Ging auf 
Anhieb.
"www.emagu.de unter Alarmanlage"


Gruß
Gerhard

Autor: Gabriel Wegscheider (gagosoft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmeil wrote:
> Mache ich! Sind es von den drei Pins auf dem Stecker die
> nebeneinanderliegenden? Ich sehe mal, ob ich noch irgendwelche
> Beschreibungen finde. Und einfach ohne Widerstand zusammenschließen?
ICh weis nicht wie das bei Deinem Handykabel aussieht, aber ich meinte 
den 9poligen Sub-D Stecker am PC.
Nachdem ich mir (durch eine gaaanz andere Unachtsamkeit) einen Max232 
geschossen hatte, hab ich die Diagnose so angefangen:
9p Sub-D Kabel kurzgeschlossen : TxD <-> RxD ; DCD <-> RTS <-> CTS; und 
probiert, einfaches loopback;
Anschlussbelegung zB http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/RS232

Autor: Gerhard Günzel (ibilzh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal ein Nachtrag,
ich hab erst jetzt gesehen, daß es das Siemens S25 ist.
Das geht auch in der Konfiguration Hyperterminal und original 
Datenkabel.
Das Datenkabel ist schließlich für den Transfer PC nach Handy gemacht.
Ich denke es sollte die Schnittstelleneinstellung sein:
19200,8,N,1     kein Handshake


Gruß


Gerhard

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Hmm. Wenn hterm mit dem Telephon kommunzieren kann, dann scheint es ja
> das Datenkabel "richtig" anzusteuern. Wenn dann der Rest nicht richtig
> funktioniert, dann kann das an einer falschen Baudrate liegen; beim
> Siemens S35 beispielsweise ist es so, daß es bestimmte Funktionen nur
> gibt, wenn mit 19200 Baud gearbeitet wird.
>
Ich habe nunmehr  a l l e  Baudraten durchprobiert, am besten ist 57600, 
da erhält man:

 \x \b \x \r \n R I N G \r \n

das sieht doch schon sehr nach sinnvoller Antwort bzw. Kommunikation 
aus. Aber auf AT reagiert es auch damit nicht.

Vor dem direkten Anschluß von RXD und TXD an RX und TX  gibt es 
tatsächlich noch das 5V-3V-Problem, denn auf dem C25-Akku steht 3,7V. 
Sieht nach einem Spannungsteiler aus, den man dimensionieren könnte, 
wenn man etwas über die Stromaufnahme des Telefons wüßte.

Aber, steht man damit nicht genau so hilflos vor der ausbleibenden 
Antwort???

Viele Grüße
Alexander

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard Günzel wrote:
> Nochmal ein Nachtrag,
> ich hab erst jetzt gesehen, daß es das Siemens S25 ist.

nicht S25, sondern C25.

> Das geht auch in der Konfiguration Hyperterminal und original
> Datenkabel.
> Das Datenkabel ist schließlich für den Transfer PC nach Handy gemacht.

 stimmt, dafür habe ich es bei Ebay gekauft.

> Ich denke es sollte die Schnittstelleneinstellung sein:
> 19200,8,N,1     kein Handshake
>
 aber es ist bockig und tut es nicht.

Ich hatte zuvor die Antwort des Telefons bei 57600 Baud gepostet, hier 
noch, was es bei baud=19200 antwortet:

` C S ó ` C S ó ` C S ó ` C S ó

Dabei hatte ich auch gelesen, die Dinger seien serienmäßig auf 19200 
Baud eingestellt.

Nachtrag zu Hyperterminal: Stellt man es auf 57600 Baud, dann kommt auf 
dem Textfeld: Ring   Ring ...., ist also ok,
aber eine Eingabe in dem Textfeld wird nicht akzeptiert / angezeigt und 
das Telefon gibt keine Rückmeldung.


Ich frage mich, wie ich das nun gangbar machen soll? Viel verlange ich 
ja nicht: ein AVR soll erfahren, daß ein Anfuf kommt, dann soll er 
abheben und nach einer gewissen Zeit wieder auflegen und auf den 
nächsten Anruf warten.

Viele Grüße
Alexander

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich mich erinnere, enthält das C25 kein Modem und ist daher für 
die genannte Anwendung ungeeignet.
Das ist doch dieses recht klobige Teil mit einem reinen 
nicht-graphikfähigen Textdisplay und runder Stummelantenne?

Das Datenkabel des C25 taugt wegen des fehlenden Modems nur dazu, das 
Telephonbuch sowie ein paar andere interne Funktionen wie den 
SMS-Speicher zu nutzen.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Soweit ich mich erinnere, enthält das C25 kein Modem und ist daher für
> die genannte Anwendung ungeeignet.
> Das ist doch dieses recht klobige Teil mit einem reinen
> nicht-graphikfähigen Textdisplay und runder Stummelantenne?

Nicht direkt klobig, aber Stummelantenne und nicht graphikfähig ist 
schon richtig. Was wäre Julius Caesar froh gewesen, wenn er wenigstens 
so etwas gehabt hätte (natürl. incl. GSM-Netz u.dgl.)!

> Das Datenkabel des C25 taugt wegen des fehlenden Modems nur dazu, das
> Telephonbuch sowie ein paar andere interne Funktionen wie den
> SMS-Speicher zu nutzen.

Da bin ich platt, ich hätte gedacht, modemartige Schaltungen seien 
integrale Bestandteile von solchen Telefonen.
Kannst Du mir schreiben, nach welchen Kriterien ich ein passendes 
Telefon aussuchen muß?

Viele Grüße

Alexander

Autor: Gerhard Günzel (ibilzh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Alexander,

S25 - Sorry, mein Fehler.
Wer lesen kann ist eindeutig im Vorteil.

Meines Wissens ( und Berichte in vielen Foren ) unterstützen die C25
keinen direkten AT-Befehlssatz, oder er ist fehlerhaft. Wie auch immer, 
es geht nicht g'scheit.
Zieh Dir mal pduspy (google). Das ist eine Soft mit der man den Transfer 
mitloggen kann; oder Meine Meinung:
Hol Dir die S-Serie von Siemens. Dann geht es mit dem Standard AT 
Befehlssatz.
Noch eine Info zu Siemens Handys.
Obacht geben bei Dauerladung. Irgendwann schalten die Dinger ab,
wenn sie ständig in der Ladeschale liegen. Das sollte man bei 
Autobetrieb berücksichtigen und periodisch aus- und wieder einschalten.

Gerhard

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard Günzel wrote:
> Hallo Alexander,

> Meines Wissens ( und Berichte in vielen Foren ) unterstützen die C25
> keinen direkten AT-Befehlssatz, oder er ist fehlerhaft. Wie auch immer,
> es geht nicht g'scheit.

> Hol Dir die S-Serie von Siemens. Dann geht es mit dem Standard AT
> Befehlssatz.

Ob dann wohl auch mein Datenkabel noch paßt?
Denn gebrauchtes Handy und noch dazu passendes Kabel ist eher nicht so 
leicht.

> Noch eine Info zu Siemens Handys.
> Obacht geben bei Dauerladung. Irgendwann schalten die Dinger ab,
> wenn sie ständig in der Ladeschale liegen. Das sollte man bei
> Autobetrieb berücksichtigen und periodisch aus- und wieder einschalten.
>
> Gerhard

Ich hatte gedacht, ich nehme eine Zeitschaltuhr und lasse das Ladegerät 
vielleicht 1-2 Std am Tag einschalten (man könnte das den AVR übernehmen 
lassen, aber da habe ich keinen Platz im Code).
Übrigens: Ich wollte das Ladegerät vom Netz trennen; die Verbindung 
Akku-Ladegerät würde also erhalten bleiben. Ob es im Ladegerät Bauteile 
gibt, die via Leckströme o.ä. den Akku entleeren?

Gruß
Alexander

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du benötigst nicht die "S-Serie", vor allem, weil es eine solche auch 
gar nicht gibt.
Du benötigst nur ein etwas neueres Telephon, eines aus der 35er-Serie 
genügt, und dabei ist es egal, ob C35, M35 oder S35. Dein Datenkabel 
passt auch für diese Telephone, auch bei der 45er-Serie passt es. Erst 
danach kam irgendeine Marketingdrohne bei Siemens auf die Idee, andere 
Steckverbinder verwenden zu müssen.

Autor: Alexander Schmeil (knut740)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für Eure Hilfe!

Das Terminalproblem war gar keines. Es lag am Telefon C25, welches 
ungeeignet war.

Ich habe mir ein Siemens ME45 besorgt und nun funktioniert Hyperterminal 
bestens. Ich kann sogar nach außen wählen!

(etwas unfroh bin ich dennoch: hterm reagiert jetzt nicht mehr auf 
eingehende Anrufe und sendet auch immer noch nichts, weder mit dem alten 
noch mit dem neuen Datenkabel - schade).

Viele Grüße

Alexander

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.