mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ARF32 mit PIC18lf4520


Autor: Helena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich brauche sehr dringend Hilfe!!

ich möchte mit dem BT ARF32 informationen vom PIC18lf4520 empfangen und 
weiter an PDA schicken.
Brauche ich für die Kommunikation ein MAX232?

sehr dankbar für jede Antwort!!!!

mfg
Helena

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

der PIC hat nen UART, (also RS232) mit TTL-Pegel. Es kommt also darauf 
an, was der "BT ARF32" liefert bzw erwartet. Haste ein Datenblatt davon 
?

gerhard

Autor: Helena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja, hab ich.
Entsprechend habe ich das BT modul angeschlossen:

für die UART communication:
RTS mit I1OSI/CCP2/RC1
RX mit TX
TX mit RX
CTS mit T1OSO/T13CKI/RC0

die restlichen pins:
VCC mit 3.3V
GND mit GND
RESET mit T0CKI/C1OUT/RA4

ich weiss auch, dass die UART settings wie folgt sein müssen:
9600bps
1 stop bit
none parity bit
rts/cts hardware flow contol

Das geht wohl so:
#USE rs232(baud=9600,parity=N,xmit=PIN_C7,rcv=PIN_C6,bits=8)

aber muss ich da nicht
#USE UART(baud=9600,parity=N,xmit=PIN_C7,rcv=PIN_C6,bits=8)

schreiben?

Brauche ich keine zusätzlichen libraries hinzufügen?
Oder sonst etwas einprogrammieren?

Helena

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich hab noch nie mit dem #USE gearbeitet. Ich programmier das immer 
selber. Es kommt halt darauf an, was du für Funktionen verwenden willst. 
Ich dachte anfangs, du hast ein Problem mit der Hardware: RS232 = 
+-12Volt. Wenn das ARF32 mit +-12Volt arbeitet brauchst du einen 
RS232-TTL-Wandler wie den MAX232, sonst nicht.


Gerhard

Autor: Helena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BT braucht 3.3V und da der PIC auch mit 3.3V arbeiten kann, bekommt die 
ganze schaltung so viel. (bis auf den verstärker für die eingehenden 
analog-signale, aber das ist hier wohl nicht wichtig zu erwähnen).

Also, es ist sicher, dass ich keine extra hardware brauche?
Ich dachte, da BT für den PIC wie eine ganz normale serielle stelle ist, 
muss ein RS 232 dazwieschen.

Helena

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helena

mit Sicherheit weiss das nur das Datenblatt. Was ist den der ARF32 ? Ist 
das ein IC oder eine ganze Schaltung ? Wenn das nur ein IC ist, das über 
seine Anschlüsse mit dem PIC verbunden ist, dann brauchst du keine 
zusätzliche Hardware mehr. Um aus 3,3 Volt +-12 Volt zu machen ist ja 
ein gewisser Hardwareaufwand erforderlich.

Gruß
Gerhard

Autor: Helena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gerhard,

danke, dass du antwortest!

ARF 32 ist eine Schaltung: 
http://www.adeunis-rf.com/files/produit/ARF32%20Da...

Was ich nicht verstehe, warum meinst du ich bräuchte 12V?

Gruss
H.

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helena

in deinem 1.Post hast du gefragt, ob du einen MAX232 brauchst.  Der 
MAX232 ist ja ein TTL-RS232-Wandler. Aber dann wäre im Datenblatt des 
ARF32 auch von RS232 die Rede. Und RS232 arbeitet mit +-12 Volt. Im 
datenblatt steht jetzt aber "UART". Damit brauchst du also keine 12 
Volt. Und du kannst das Modul direkt an den PIC anschliessen. Ein UART 
ist eine RS232 aber eben mit TTL-Pegel und nicht mit +-12Volt.

Gerhard

Autor: Helena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar!

das bringt grosse Erleichterung. ich hab gedacht ich müsste irgendwie 
noch ein extra teil auf meine fertige Platine löten!

Trotzdem funktioniert die Kommunikation aus irgend einem Grund noch 
nicht.

Hast du (oder Irgendwer??) zufällig erfahrung mit PDA?

Es kann nämlich der Serial Port nicht geöffnet werden..

bin ganz verzweifelt...

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helena

da kann ich dir leider nicht helfen. Am Besten machst du einen neuen 
Beitrag dafür auf.
Wie/womit programmierst du denn den PDA ?


Gruß
Gerhard

Autor: Helena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für deine Antworten!

ich programmier PDA mit VB.NET

übrigens lässt sich Serial Port jetzt endlich öffnen, jedoch bekomme ich 
nichts von meinem Bluetooth.

Kann man irgendwie anders herausfinden, ob und was das BT wegschickt?

Eine unangenehme Sache ist auch, dass, wenn ich das BT zuhause auf 
meiner Platine teste, muss ich eine 9V Batterie benutzen und sie ist 
sehr schnell leer. Ist das denn überhaupt normal? Soviel ich weiss, 
verbraucht BT 40mA (laut Datenblatt).

Helena

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vergiss nicht rx und tx zu kreuzen...

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helena

eine 9 Volt Blockbatterie hat keine grosse Kapazität. Bei einer Last von 
40mA hält die vielleicht nur 5 Stunden.

Bevor du eine Aussage über dein Bluetooth-Modul machst, müsstes du 
überprüfen, ob dein PIC auch richtig sendet. Oder hast du das schon 
gemacht? Eine Möglichkeit das überprüfen, wäre ein Oszilloskop oder du 
schliesst an den Pic (statt des BT) einen TTL-RS232-Wandler an und 
verbindest den mit deinem PC. Mit Hyperterminal kannst du dann 
überprüfen ob die Baudrate usw. stimmt.

Gerhard

Autor: Helena (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das habe ich heute den ganzen tag gemacht.
Hab versucht Daten auf dem Hyperterminal zu sehen. Hat noch nicht 
funktioniert.

rx und tx sind gekreuzt.

am oscilloscope sehe ich, dass der pin 1 (TX pin des PICs) einen signal 
rausschickt. Diesen gibts aber nicht am ausgang der TTL-RS232-Wandler 
schaltung.

Werde morgen weiter versuchen.

Problem war unter anderem, dass der pic 3.3V bekommt, die oben erwähnte 
schaltung aber 5V.


Helena

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helena

die Daten, die der PIC (mit 3.3 Volt) an den TTL-RS232 Transceiver (mit 
5 Volt) überträgt, sollten eigentlich kein Problem sein, da der PIC bei 
high doch ca 3.0 Volt liefern sollte, und das sollte eigentlich dem 
TTL-RS232-Transceiver reichen. Umgekehrt könnte es ein Problem sein, die 
5 Volt Daten vom TTL-RS232-Transceiver an den PIC zu übertragen. Aber es 
sollte eigentlich genügen, wenn du da einen 10 kOhm Widerstand in die 
Leitung legst.

Gruß
gerhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.