mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Asteroids Wettbewerb aus der ct


Autor: ct-leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der letzten ct ist ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem versucht 
werden soll, einen alten ATARI-Spieleautomat zu steuern.

http://www.heise.de/ct/creativ/08/02/details/

In der CT-waren auch interessante Details zum Spieleautomaten. Die 
Grafik wurde als Vektorgrafik auf einem normalten Röhrenbildschirm 
erzeugt.

Jetzt frage ich mich, ob es nicht ein lustiges Projekt wäre, statt der 
im Wettbwerb ausgeschriebenen Steuerung des Automaten die Spielekonsole 
selbst zu basteln. Vielleicht könnte man das mit 2 AVRs hinkriegen.

Irgendwo im Netz habe ich mal eine Oszilloskop-Clock gefunden, die mit 
hilfe eines AVRs eine Uhr auf einem Oszi dargestellt hat.

Was meint ihr?

Autor: ct-leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es die Uhr:
http://dutchtronix.com/ScopeClock.htm
Kennt jemand den DA-Wandler, der da verwendet wird?

Autor: sabuty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ct-leser: Der DA ist in diesem Fall ein TLC7528, gibt's zB bei 
Reichelt.

Autor: ct-leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.
Für das Asterroids-Spiel wird laut ct ein 10 bit DA-Wandler benötigt. 
Der TLC7528 ist scheinbar nur ein 8 bit R2R.
Kennt jemant einen günstigen 10 Bit-DA? Ich schätze mal 200kHz sampling 
Rate könnten reichen.

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt frage ich mich, ob es nicht ein lustiges Projekt wäre, statt der
> im Wettbwerb ausgeschriebenen Steuerung des Automaten die Spielekonsole
> selbst zu basteln. Vielleicht könnte man das mit 2 AVRs hinkriegen.

Oder mit einem FPGA ... da kriegt man auch gleich die ganzen ROMs rein. 
Wäre wohl die natürlichere Lösung ...

Mfg
Thomas Pototschnig

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder mit einem FPGA ... da kriegt man auch gleich die ganzen ROMs rein.
> Wäre wohl die natürlichere Lösung ...

Hat schon jemand gemacht:

http://home.freeuk.com/fpgaarcade/ast_main.htm

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike wrote:
>> Oder mit einem FPGA ... da kriegt man auch gleich die ganzen ROMs rein.
>> Wäre wohl die natürlichere Lösung ...
>
> Hat schon jemand gemacht:
> http://home.freeuk.com/fpgaarcade/ast_main.htm

Na also :-) Sieht gut aus!

Mfg
Thomas Pototschnig

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwo gibt es einen AVR basierten emulator für den alten VC20. Der 
unterschied zur Atari Console dürfte eher gering sein (fast gleicher 
Prozesor + Takt).

Autor: Werner Becker (wirus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wäre wohl die natürlichere Lösung ...

> Hat schon jemand gemacht:

> http://home.freeuk.com/fpgaarcade/ast_main.htm


Gibt es (hoffentlich) demnächst auch im Rahmen des c´t-lab direkt vom 
heise-Verlag:

http://www.heise.de/ct/projekte/machmit/ctlab/wiki/VorSchau (2+3 Bild 
und vorletzter Absatz

Autor: ct-leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant, dass es den Emulator schon im FPGA gibt.
Meiner Meinung nach sind die AVR's aber billiger, einfacher zu 
beschaffen und einfacher zu programmieren.

Auf Hardwaresicht wäre eine Umsetzung mit AVRs allso wesentlich 
günstiger.

Wo findet sich eigentlich das Asteroids-Wiki der ct? Auf der Homepage 
ist angekündigt, aber es gibt keinen Link.

Hat sich jeman schon mal die Programmiersprache des Vekorprozessors 
angeschaut? Finde ich sehr interessant, den einfachen Befehlssatz.

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ct-leser wrote:
> Sehr interessant, dass es den Emulator schon im FPGA gibt.
> Meiner Meinung nach sind die AVR's aber billiger, einfacher zu
> beschaffen und einfacher zu programmieren.

Bei den ersten beiden Punkten geb ich dir Recht. Das mit "einfacher zu 
programmieren" bedingt ... Das schwierige mit dem AVR ist, dass er 
einfach nichts parallel machen kann und man überall nur 
Geschwindigkeitsprobleme bekommen wird.

Gab es hier nicht mal ein paar Leute, die an einer 6502-Emulation in 
einem AVR entwickelt haben?

Autor: ct-leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das schwierige mit dem AVR ist, dass er
>einfach nichts parallel machen kann und man überall nur
>Geschwindigkeitsprobleme bekommen wird.
Das glaube ich nicht. Den Vektorprozessor erledigt ein AVR locker.

>Gab es hier nicht mal ein paar Leute, die an einer 6502-Emulation in
>einem AVR entwickelt haben?

Gab's tatsächlich und hat auch wohl schon ein ganzes Stück weit 
funktioniert.
Ich vermute aber, dass es besser wäre, nicht das original ROM zu 
verwenden, sondern den Code in C neu zu schreiben.

Autor: berndl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry wenn ich den asbachuralten Thread hier nochmal aufwaerme...

Hat eigentlich jemand mal den VHDL Code simuliert?

Ich hab' mir uebers WE mal den Spass gemacht, musste da auch einiges am 
Code aendern (die DLLs tun bei mir in der Simulation nicht). Ich kriege 
nur tausende Meldungen, dass signal x mit irgendwas kollidiert (liegt 
wohl an den vielen 'u', also nicht initialisierte Signale). Da ich mir 
das Teil auf meinem demnaechst kommenden Spartan6 Board aufbauen 
moechte, waere ich um Hinweise sehr dankbar...

Also, tut das Teil? Muss ich nur einen Grafikoutput dazu stricken und 
kann Fun haben?

PS: Die richtigen ROMs habe ich...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.