mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP schleife wird ungewollt verlassen


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Habe folgendes Problem bei meinem TI F2812 DSP
mein Programm sieht grob gesagt folgendermaßen aus:

void main()
{
puts("start")
while(TRUE)
{
 puts("prozess")
}
}

Eigentlich sollte einmal 'start' ausgegeben werden, endlos gefolgt von 
'prozess'.
Bei mir schaut die Ausgabe allerdings so aus, dass einmal 'start' 
ausgegeben wird und dann nach 13 mal prozess, woraufhin das programm 
wieder bei der main funktion beginnt, start ausgiebt, anschließend 13 
mal prozess usw.
Woran liegt das? Konnte in anderen Beiträgen nichts finden, außer dass 
ich die Vermutung habe, dass es etwas mit Interrupts zu tun hat. Aber 
wie steuer ich diese auf einem DSP?

Über Antworten würde ich mich riesig freuen!
Viele Grüße
Andi

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne deine Architektur nicht, aber wenn puts() Daten in einen 
Buffer ablegt und dann sofort zurückkehrt, kann es sein, dass der Buffer 
überläuft -> Stack kaputt -> Reset

Vielleicht musst du ihm zum Senden einfach etwas mehr Zeit geben.

Nur so eine Idee.

Autor: Martin L. (melvin_the_moose)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne mich mit DSPs nicht im Speziellen aus.

Aber mir fällt noch ein:

-Evtl. ist ein Watchdog aktiviert, der nicht bedient wird?
-Interrupts "enabled", die zuschlagen und für die keine ISR angelegt ist 
(somit Sprung ins Nirvana oder "unimplemented Opcade Trap")?

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe auch auf den Watchdog.

Benutzt du die Example-Header-Files von TI?
Falls ja: rufst du die InitSysCtrl auf? Dort wird nämlich der Watchdog 
deaktiviert.

Ich schätze dein Programm schafft es 13mal prozess auszugeben bevor der 
WD auslöst...

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow, danke für die zahlreichen und schnellen antworten!!

wenn ich die ausgabe verkürze(z.B. 'sta' und 'pro'), schafft er mehr 
ausgaben, bevor der reset stattfindet -> könnte am watchdog liegen.
wollte versuchen den Watchdog zu reseten mit WDKEY = 0x55 und 
anschließend WDKEY = 0xAA.
Welche Datei muss ich einbinden, damit der Compiler nicht meckert bei 
WDKEY?
Mein Target ist ein TMS320F2812.

Bis jetzt hab ich folgende Dateien eingebunden: stdio.h, volume.h (aus 
dem Code Composer Tutorial; definiert einige wenige variablen aber keine 
Register oder so)

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Füg mal ne Verzögerung ein. Wenn der dann mehr schafft, liegt's 
wahrscheinlich am Puffer, wenn der weniger schafft am Watchdog oder an 
'nem anderen Timeout.

Autor: Michael K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutzt du die Example-Header-Files von TI?

Falls nein: die erleichtern dir so einiges...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.