mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Industirelichtschranke und TTL


Autor: Manuel S. (Firma: student :)) (manu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen!

ich bin schon wieder am Verzweifeln, und dass obwohl ich schon seit 
Tagen in einem Elektronikbuchnest sitze (Ok, ist eigentlich nicht mein 
Metier, aber bisher dachte ich dass ich damit relativ gut zurecht komme)

Eigentlich wollte ich nur mit einer Standard Industrielichtschranke so 
eine Art Dunkelzeittimer bauen (Pulsverlängerung mit angeknüpftem 
Non-Retriggerable Monoflop), der für eine einstellbare Zeit nur den 
ersten Impuls der Lichtschranke an ein Reed weiterleitet und die 
Nachfolgenden Pulse ignoriert.
-Schön gedacht, nix gebracht-
Aufbauen wollte ich das mit einem cd4538 Timer bzw. habe ich schon. 
Betriebsspannung der Lichtschranke aus Batterien 11V, hat so ein 
komisches Sensorkabel dran (mit 2 Status LED und steht pnp drauf) und 
zurück kommen auf der dritten Ader gegen Masse im Leerlauf 9,95V und bei 
auslösung 0,12 V laut meiner Eiermessuhr.
Habe schon Stunden rumgelötet und bereits auch zwei cd4538 
zerschossen-meine Freundin ist schon total genervt dass ich mich nur 
noch damit beschäftige und ich kriegs einfach nicht hin.
Hat denn nicht zufälligerweise schon mal jemand etwas ähnliches gelöst?
 Merci, Manu

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
der "komische" Anschluss dürfte eine M12 Steckverbindung sein (industrie 
Standard). PNP heist, dass die +24V,(oder weniger) geschaltet werden 
(Hi-Side).
Der 4538 ist nachtriggerbar, heisst du must das Triggersignal 
entsprechend
verarbeiten, da du ja nur den 1. Impuls auswerten willst. Wie sieht denn 
deine Eingangschaltung aus?

Jürgen

Autor: Der Schubi (schubi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es aussieht ist die Zenerdiode auch falschherum...

Autor: Jürgen Berger (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. die Z-Diode ist falsch herum und unnötig.
   Du betreibst den 4538 mit 11V, dann muss das
   Eingangssignal auch diesen Pegel haben.

2. Eingang B und Clear an VCC.

3. Das Eingangssignal über ein UND Gatter an Eingang A,
   den zweiten Eingang des UND an /Q damit verhinderst du das
   Nachtriggern.

4. Das zweite Monoflop ist überflüssig

Jürgen

Autor: Manuel S. (Firma: student :)) (manu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann läufts, z.B. mit einem 4073 UND?
Also ich lasse die Zenerdiode einfach weg, verbinde entsprechend Jürgen 
mit nem UND.
An den Ausgang setze ich dann noch nen BS170 NFET mit einem kOhm-und das 
wars dann?

PS: Mit dem zweiten Flop wollte ich die ausgehende Pulslänge, als wie 
lange das Reed anzieht (ca 10ms oder so), festlegen damit es nicht die 
ganze unötige Zeit strom zieht und den Kontakt kurzschließt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.