mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Dragon defekt?


Autor: Fox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Habe folgendes Problem:

Die Sicherung meines Netzteils wurde ausgelöst (1A). Danach gewechselt 
wieder raus. Habe danach das ISP getrennt vom AVR-Dragon. Danach war die 
Sicherung ok.

Ich glaube mein AVR-Dragon ist abgeraucht... hatte es jetzt 3 Wochen in 
Betrieb ohne Probleme.

Kennt das jemand? Was ist hier passiert?

Gruss FOX

Autor: Fox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich noch vergessen:

AVR-Dragon wird noch erkannt unter Windows und konnte sogar noch Update 
machen. im AVR-Studio.

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Steckt dein Stecker richtig?
Richtige Belegung?
Liegen auch nur 5V an?
Anderes Board schon versucht zu programmieren?

MfG Ovular

Autor: Fox (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.

Ja 5V. Hat vorher immer geklappt mit der gleichen Steckkonfiguration. 
Wenn ich z.B. eine Batterie anhänge, dann bricht mir die Spannung 
zusammen, wenn das ISP angeschlossen ist. Muss also vom AVR-Dragon 
hergkommen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das beim bestimmungsgemäßen Gebrauch des Dragons passiert ist
(also ohne Überlast, versehentliches Anklemmen von 12 V an den
Ausgang etc. pp.), dann frage mal bei Atmel nach einem Ersatz nach.
Bitte frage nicht beim Händler, bei du das das gekauft hast,
sondern direkt bei Atmels AVR-Supportline.

Autor: Johann Gross (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

könntest Du mir einen Hinweis auf diese AVR-Supportline geben. (link)
Ich habe jetzt ziemlich lang rumgesucht, aber nichts konkretes gefunden.
Bin jetzt kurz vor dem Aufgeben und versuche es jetzt noch auf diesem
Weg...
Wahrscheinlich ein Akt der Verzweiflung.

Zumindest weiß ich jetzt, wo der AVR Dragon seinen Namen herhat:
Das kommt von den kleinen Rauchwölkchen, die gelegentlich aufsteigen, 
wenn
die TPS61020 (BDR) den Hitzetod stirbt.... Ich kann fast schon wieder
lachen.

Kennt jemand eine Bezugsquelle für diese Ladungspumpe??? (Plan B schadet 
nie).

Viele Grüße,
Johann

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Muster von TI?

Hab' meine gerade bekommen, es war aber der Analog-Schalter (TS5A2066DCT 
als Ersatztyp für den auf dem Dragon verwendeten OnSemi-Typ) am Reset 
defekt (hatte ich vorsichtshalber gleich mitbestellt).

Autor: Johann G. (jones72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

ich habe mittlerweile einen neuen TPS61029 auf meinen Dragon gelötet und 
konnte ihm damit leider noch kein Leben einhauchen.

Ich weiß jetzt nicht, ob es an einer fehlerhaften Lötung liegt (ist 
sicher im Bereich des Möglichen) oder ob noch ein weiterer Defekt 
vorliegt.

Ich werde wahrscheinlich den Hack mit der Drahtbrücke probieren, um 
festzustellen, ob der Dragon ansonsten noch intakt ist.

Wenn nein, dann könnte ich Deine Hinweise auf die von Dir durchgeführte 
Lösung benötigen.

Danke vorab,

Jones

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich  glaube ich hab das gleiche problem.
bei dir ist der pin  VTG mit GND verbunden

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch einen AVR-Dragon aber der wird bei mir über USB betrieben 
und hat kein extra Netzteil.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VTG soll die Zielschaltung mit Strom vom Dragon versorgen, damit man 
keine 2te Stromversorgung braucht. Ist normalerweise mit VCC des Dragons 
verbunden(weiß nicht obs nen Jumper zu auftrennen gibt). Der Dragon kann 
aber nur 300mA liefern und wenn VCC mit VTG verbunden ist und ihr legt 
VTG auf Masse habt ihr einen Kurzschluß fabriziert.

Autor: Spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>VTG soll die Zielschaltung mit Strom vom Dragon versorgen, damit man
>keine 2te Stromversorgung braucht. Ist normalerweise mit VCC des Dragons
>verbunden(weiß nicht obs nen Jumper zu auftrennen gibt). Der Dragon kann
>aber nur 300mA liefern und wenn VCC mit VTG verbunden ist und ihr legt
>VTG auf Masse habt ihr einen Kurzschluß fabriziert.

VTG liefert keine Spannung, sondern dient der Einstellung der 
Pegelwandler.
Die 300 mA beziehen sich auf der VCC-Header.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.