mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ambilight-Nachbau aus FBAS Signal ?


Autor: noxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Ambilight 
Nachbau. Bin auch schon auf Projekte wie Atmolight, Aurrolight oder das 
Elektor TV-Light gestossen. Aber alle sind nicht das optimale für mich.

Mein TV (Panasonic Plasma) schleift jedes Eingangssignal zum AV 
Anschluss durch, leider aber nur das FBAS und nicht auch das RGB Signal.

Daher suche ein ein Ambilight-Nachbau das nur mit den FBAS Signal klar 
kommt. Hoffe einer kann helfen.

Gruss

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt ICs, die dir aus FBAS ein RGB machen.

Autor: noxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss hier sagen, bin Maschinenbauer und von E-Technik habe ich nur 
Grundkenntnisse aus dem Maschinenbau-Studium, leider.

Gibt es sowas als Bausatz oder als Projekt mit Anleitungen, Schaltplänen 
etc?

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es wirklich richtig, dass Dein TV auch die (entschlüsselten) Signale 
einer mit HDCP verschlüsselten HD-Video zu dem FBAS-Ausgangs leitet?.
Und wenn ja, ist das bei jedem modernen Full HD-Fernseher der Fall?

Habe mich auch schon für so eine 'Lichtorgel' interessiert, jedoch 
konnten alle mir bekannten Lösungen nur analoge PC-Monitorsignale 
auswerten und bei verschlüsselten HD-Videos funktionierte das Ganze dann 
natürlich nicht.

nun zu Deiner Frage ...

Aus einem FBAS ein RGB zu machen ist natürlich möglich, jedoch ist die 
Schaltung recht aufwendig und die erforderlichen IC's sind kaum noch zu 
bekommen.
Die billigste Alternative ist, Du ersteigerst bei ebay einen alten CASIO 
Taschenfernseher für i.d.R. max.15Euro. Dort kannst Du dann alle 
benötigten Signale mit dem Ozzi aufspüren und problemlos abgreifen (RGB, 
Hsync,VSync). Die Spannungpegel entsprechen sogar auch der Norm. 
Betreibe schon seit Jahren ein 5"-RGB-Videodisplay an der 
Taschenfernseherelektronik, selbst die zusätzlich erzeugte Spannung für 
die Hintergrundbeleuchtung des TFT's greife ich dort ab.

Eine (teuerere) Alternative wäre ggf. noch eine 'Video to 
VGA-Converter'-Box für einen PC-Monitor (ca. 30-50Euro). Das 
Hauptproblem mt den Dingern ist jedoch, dass man sie meist nur mit der 
beiliegenden Fernbedienung einschalten und den entspr. Eingang/Settings 
wählen kann ... dafür muß man aber das Menü von der Box auf einem 
Bildschirm sehen .... also eher nicht zu gebrauchen.

Autor: noxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu:
Ist es wirklich richtig, dass Dein TV auch die (entschlüsselten) Signale
einer mit HDCP verschlüsselten HD-Video zu dem FBAS-Ausgangs leitet?.
Und wenn ja, ist das bei jedem modernen Full HD-Fernseher der Fall?

Zumindest sehe ich SD-TV, HD-TV (Premiere). BluRay habe ich nicht. Hatte 
als Test ein Scart Kabel von meinem Plasma (Pana TH-42PX71) zu meinem 
alten RöhrenTV gelegt, Bild und Ton werden übertragen (Q-Link Funktion). 
Leider wird nur FBAS übertragen und das Aurrolight braucht RGB und FBAS, 
hatte noch ein SCART benutzt, mit abgeklemmten Pins (17-20). Dann wird 
kein Bild mehr übertragen.

Denke aber das das im Sand verlaufen wird, Ambilight nur aus FBAS ist 
für mich als Laie vermutlich zu kompliziert.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wie gesagt, aus dem Mini-Fernseher (hat einen FBAS-Videoeingang) 
bekommst Du alle erfordelichen Signale und brauchst keine zusätzliche 
Elektronik .. mußt Dir nur einen Kabeladapter bauen.

Ich kenn mich mit dem Premiere-HD nicht aus und weiss auch nicht ob 
dieser Receiver die HD signale nicht schon vorher entschlüssel und dem 
TV über HDMI unverschlüsselt übergibt ... der hängt doch am HDMI-Eingang 
oder nicht ?

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noxx wrote:
> Hallo,
>
> Mein TV (Panasonic Plasma) schleift jedes Eingangssignal zum AV
> Anschluss durch, leider aber nur das FBAS und nicht auch das RGB Signal.

Also bei Röhrenbildschirmen ist das geradezu trivial, da hast Du die 
analogen RGB-Signale direkt so vor der Bildröhre.

Bei LCD und Plasma könnte es sein, dass die Signale digital auch relativ 
einfach abgreifbar sind.

Autor: noxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei LCD und Plasma könnte es sein, dass die Signale digital auch relativ
einfach abgreifbar sind.

Und wie könnte man das machen? Da ich verschiedene "Zuspieler" für 
meinen Plasma nutze (DVD, analog, HTPC,..), suche ich nach einer 
Möglichkeit Ambiligt zu nutzen ohne ständig umzustöpseln, also direkt am 
TV.

Autor: Paul F. (zwanzischmark)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hatte die elektorversion etwas überarbeitet...

auf meiner HP ein Paar Bilder  http://www.zwanzischmark.de/Ambilight

hab es auf 10 Kanäle erweitert

Autor: noxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul Fay

Auf deine Seite bin ich auch schon gestossen :)

Hätte zu deiner Version 4 kleine Fragen:

1) Kann deine Version was mit einem FBAS anfangen, oder wird auch das 
RGB aus dem SCART benötigt?
2) Finde ich auch irgendwo die Schaltpläne, Platinenlayouts etc ?
3) Gibt von deiner Schaltung auch eine No-SMD Version? Bin nicht gerade 
der Profi, Suche etwas, was auch ein Laie zusammenbauen kann
4) Müssen Chips programmiert werden?

Wäre ein enormer Vorteil, weil viele Flachbildschirme die Eingangssignal 
durchschleifen.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noxx wrote:
>
Bei LCD und Plasma könnte es sein, dass die Signale digital auch
> relativ
> einfach abgreifbar sind.
>
> Und wie könnte man das machen? Da ich verschiedene "Zuspieler" für
> meinen Plasma nutze (DVD, analog, HTPC,..), suche ich nach einer
> Möglichkeit Ambiligt zu nutzen ohne ständig umzustöpseln, also direkt am
> TV.

Es ist zugegeben nicht einfach. Aber so könnte es gehen:

1. Suche Dir eine Testbildquelle mit einem simplen Muster. 
Beispielsweise 2 weiße vertikale Linien.

2. Nimm das Oszilloskop. Auf der Verbindung zwischen Elektronik und 
Panel sollte es, im Optimalfall 3 Gruppen an Leitungen geben, welche 
jeweils die roten, grünen und blauen Anteile des Signales 
transportieren. Das sollten parallele digitale Signale sein. Das 
bedeutet, Du musst die Signale der Leitungen mit unterschiedlichen 
Faktoren multiplizieren und dann addieren. Dafür gibt es einfache 
Schaltungen. Einfach mal nach D/A-Wandler suchen.

Damit solltest du eigentlich das RGB-Signal bekommen. Eventuell, wenn 
Dein Gerät besonders schlecht entwickelt ist, hast Du das RGB-Signal 
auch irgendwo im Gerät analog vorliegen. Nimm dann ein 
Farbbalkentestbild oder eine Graurampe, und Du solltest es schnell 
finden.

Autor: noxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian Berger

Danke, soviel zum Thema LAIE :)

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noxx wrote:
> @ Christian Berger
>
> Danke, soviel zum Thema LAIE :)

Du hast mehrere hundert Euro für einen Plasmafernseher ausgegeben, dann 
wirst du doch ein Oszi und einen Logik-Analysator haben, oder?

Autor: noxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffe das meinst du nicht Ernst :)

Natürlich habe ich sowas nicht. Das einzige was ich vorweisen kann, ist 
ein Baumarkt-Multimeter, Lötkolben, Lötzinn und ne alte selbstgebaute 
Belichtungsstation aus einem Gesichtsbräuner (früher mal für 
XBOX-Modchips benötigt), soviel zu meinem Equipment.

Und ich baue auch nicht meinen 1200€ TV auseinander, so dicke habe ich 
das auch nicht.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noxx wrote:
> Hoffe das meinst du nicht Ernst :)
>
> Natürlich habe ich sowas nicht. Das einzige was ich vorweisen kann, ist
> ein Baumarkt-Multimeter, Lötkolben, Lötzinn und ne alte selbstgebaute
> Belichtungsstation aus einem Gesichtsbräuner (früher mal für
> XBOX-Modchips benötigt), soviel zu meinem Equipment.

Aber wie justierst Du dann dein Gerät? Die Dinger werden ja bestimmt 
nicht so einfach zu betreiben sein.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mit einfachen messen (egal womit) kommt man da nicht weit ..
Kennt hier nicht irgendeiner Informationsquellen über den Aufbau oder 
besser noch einen Schaltplan von einem modernen Fernseher mit 
HDCP-Entschlüsselung?
Mich interessiert insbesondere wann bzw. wo und in welchem Format das 
Signal unverschlüsselt bzw. verarbeitbar vorliegt.

Das ganze Ambilight-Geflimmer macht nur Sinn, wenn man auch 
verschlüsselte HD-Videos damit sehen kann (Natürlich im Wohnzimmer auf 
der bequemen Couch und ohne lärmenden PC, den man jedesmal booten muß) 
... alle bisherigen Lösungen sind für Bastler zwar ganz nett aber 
wirklich nicht mit dem Original zu vergleichen, das mit dem Fernseher 
sozusagen eine Einheit bildet und keinerlei Start- oder Einstellvorgänge 
benötigt.

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim wrote:

> Das ganze Ambilight-Geflimmer macht nur Sinn, wenn man auch
> verschlüsselte HD-Videos damit sehen kann (Natürlich im Wohnzimmer auf
> der bequemen Couch und ohne lärmenden PC, den man jedesmal booten muß)
> ... alle bisherigen Lösungen sind für Bastler zwar ganz nett aber
> wirklich nicht mit dem Original zu vergleichen, das mit dem Fernseher
> sozusagen eine Einheit bildet und keinerlei Start- oder Einstellvorgänge
> benötigt.

Es gab mal von Spatz-Tech einen HDCP-> VGA-Wandler.
Die Schaltpläne der Fernsehgeräte sollten eigentlich beim Handbuch 
mitgeliefert worden sein. Ansonsten bekommst Du fast jeden Schaltplan 
für etwa 40 Euro bei Deinem Fernsehgeschäft.

Autor: Gerd ... (elektron68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verschlüsselte Filme sind mit einem Nachrüstgerät schwierig auszuwerten.
Es müßte ins HDMI-Signal eingeschleift werden, den Schlüssel mit der 
Quelle aushandeln es entschlüsseln für die Ambilightinformationen und 
dann wieder verschlüsseln (oder auch unverschlüsselt) an das TV-Gerät 
weitergeben.

Ich habe mir das TVdelight gekauft.
www.umic.eu -> Produkte -> TVBL
Es kann RGB,sVideo und FBas und wird einfach ins Scart-Signal 
eingeschleift. Wenn der TV die HDMI-Signale analog auf dem Scart raus 
gibt geht es auch mit HDMI.

Es arbeitet mit 4 unabhängigen LED-Streifen.
Die Wellenlänge der LEDs kann sogar per Windossoftware über USB an die 
Farben des TV angepasst werden. Somit stimmen dann die Farben genau 
überein.
(Phosporabgleich, Gamma- und Helligkeitskorrektur)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.