mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik G.Motorsteuern(Pumpe)


Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich möchte einen Gleichstrommotor(Pumpe) ansteuern, Betriebswerte sind 
12V und 3A. Die Steuerung wird über einen PC (SW: Matlab) durchgeführt.
Mein Problem ist, das der DA-Wanlder Spannungen von 0 bis 10V erzeugt, 
aber den benötigten Strom von 3A kann es nicht liefern kann. Ich dachte 
an eine zwischen Komponente, der die gelieferte Spannung vom PC bei 
Behält und den Strom von 3 A liefert.

 ------  0 bis 10V   ------   0 bis 10V    -----------
|  PC  |----------->| ???  |------------->|   Motor   |
 ------              ------    und 3A      -----------

Ich habe wenig Wissen über Elektronik und hoffe ihr könnt mir weiter 
helfen.
ich danke im vorraus.

Autor: Thomas Bremer (Firma: Druckerei Beste) (virtupic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichworte hier sind PWM, Leistungstransistor (Darlington oder MOSFET) 
und Freilaufdiode. Der Reihe nach...

Schön, dass du einen DAC hast, aber den kannst du bei so einer Anwendung 
am besten vergessen. Analoge Ansteuerung des Motors erzeugt zuviel 
Verlustleistung, Abwärme am Transistor (macht ihn auch teuerer) und 
Stromverbrauch. PWM heißt, dass der Motor immer wieder ganz schnell ein- 
und ausgeschaltet wird. Wenn er die Hälfte der Zeit an ist, dann kriegt 
er quasi im Mittel die halbe Spannung. Haben Microcontroller oft in 
Hardware implementiert.

Für 3A brauchst du einen Leistungstransistor. Wenn dein uC 10 mA bringt, 
dann mit einer Stromverstärtkung von mindestens 1.500. Dafür brauchst du 
einen Darlington wie TIP 110 o.ä. Oder einen MOSFET, der bringt 
theoretisch fast unendliche Stromverstärkung.

Und weil der Motor eine Induktivität ist erzeugt er beim Abschalten 
Spannung. Die kann die Elektronik beschädigen und wird deswegen über 
eine Freilaufdiode kurzgeschossen.

Ach ja, Entstörung mit Drossel / Kondensator könnte auch noch sinnvoll 
oder gar notwendig werden.

Soweit erst mal von meiner Seite. Zu den einzelnen Themen findest du 
hier garantiert Detailhilfe!

virtuPIC

Autor: Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass die Pumpe über den PC muss mit dem DAC gesteuert 
werden  und der Arbeitsbereich soll 0 bis 10V betragen.  Ich habe auf 
die Wahl dieser Komponenten keinen einfluss, ich soll nur es hin 
bekommen, dass der Strom von 3A erreicht wird.

Autor: Mensch Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche dir ein kaeufliches Motorsteuergeraet
Frueher war 0-10V Steuerspannung Standard
Ob du 3 A in den Motor 'pumpen' kannst haengt von der Last ab...

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternative:

- Sägezahngenerator aufbauen, Signal auf Komparator
- Dein DAC-Ausgang auf den Komparator
- Am Ausgang des Komparators hast du nun ein PWM-Signal
- PWM über T verstärken

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab nochmal schnell gegoogled um das Prinzip zu verdeutlichen guck mal 
hier:
http://www.elv-downloads.de/service/manuals/LDI1/6...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.