mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATTiny geht leicht kaputt. Warum?


Autor: Alexander D. (zebprophet)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die angehängte Schaltung aufgebaut. Die LEDs sind auf Ausgang, 
der Taster auf Eingang mit int. Pull-Up. Dennoch geht die Schaltung (der 
uC) des öfteren kaputt. Habe ich etwas übersehen im Schaltplan?

Ich weiss, die LED sollte an Vcc und Drain über uC, und für Reset kann 
noch ein Kondensator gegen Gnd. Aber darin wird der Fehler wohl nicht 
liegen.

Vcc von 3V Lithium-Ionen-Batterie.


lg

Alexander

Autor: Frank L. (hermastersvoice)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beiden Potis hinten dran sind die Killer. Sowas tut man doch nicht!

bye

Frank

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung aller Potentiometer gefällt mir nicht gut. Wenn sie 
heruntergedreht werden, schließen die beiden rechten die 
Betriebsspannung kurz. Wenn das linke runtergedreht wird, hat die LED 
keinen Vorwiderstand mehr...

MfG Paul

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermisse da einen 100 nF-Kondensator zw. Vcc und GND und dein Taster 
soll vermutlich gegen GND-Schalten - dann fehlt die Einzeichnung des 
GND-Symbols an der Stelle.

Die Potis rechts sehen sehr abenteuerlich aus.

Wenn die Schaltung wirklich an 3 V hängt, warum sicherst du die dann mit 
einer 5,1 V-Z-Diode ab?

ps: sehe gerade, dass der Taster doch gegen GND geschaltet wird - sah 
nach einer nicht verbundenen Kreuzung aus.

Autor: AVRFan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was zum Geier für einen Zweck sollen die beiden Potis rechts erfüllen? 
grübel

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was zum Geier für einen Zweck sollen die beiden Potis rechts erfüllen?

Tippe mal auf einen (merkwürdigen) Spannungsteiler, für den A/D-Wandler 
(sofern der sich an dem Pin befindet).

Und man kann den Stromverbrauch der Schaltung sehr leicht einstellen ;)

Autor: Alexander D. (zebprophet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, stimmt. jetzt von weitem betrachtet sind die potis gefährlich. ich 
hatte halt genommen, was ich noch hatte. Ich werde die beiden Potis also 
gengen einen entsprechend höheren Poti austauschen, so dass keine Gefahr 
mehr besteht.

Die Z-Diode habe ich spendiert, falls mal ein Netzgerät zum Testen 
dranhängt oder jemand anders andere Batterien benutzt. Dafür ist das 
natürlich auch kein 100-prozentiger Schutz, aber eine Beruhigung.

Der Pin rechts sollte an Analog Compare gehen.

lg

Alexander

Autor: die ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe zusätzlich auf die z-Diode ohne Vorwiderstand. Die machts 
nicht lange. Evtl. regelt sie dann nicht, Überspannung - Tiny tot. 
Jedenfalls wenn dein Netzteil eigentlich mehr als 5V macht.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich werde die beiden Potis also
>gengen einen entsprechend höheren Poti austauschen, so dass keine Gefahr
>mehr besteht.

Besser noch den minimal verträglichen Widerstand in Serie zum Poti, denn 
auch ein 1 MOhm-Poti kann man auf 0 Ohm drehen...

Für den Analog-Comparator kannst du ein einziges Poti nehmen und den 
Mittelabgriff an den Controller führen. Dann kann da auch nichts mehr 
passieren.

Autor: Alexander D. (zebprophet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Z-Dioden nur für den Fall einer kurzzeitigen Überspannung. Die 
Schaltung wird immer an 3-3,6V betrieben, egal ob Batterie oder 
Netzteil. Ich habe die Z-Diode auch nachträglich eingebaut, weil mir der 
uC das letzte Mal am Netzteil (3V) kaputtgegangen ist.

lg

Alexander

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander D. wrote:
> der Taster auf Eingang mit int. Pull-Up. Dennoch geht die Schaltung (der
> uC) des öfteren kaputt.

Woher weißt Du, daß der MC kaputt ist?

Es kann ja auch ein Softwarefehler sein.

Ohne aktivierten Brownoutreset vergißt der EEPROM auch gerne mal seine 
Daten.


Peter

Autor: Alexander D. (zebprophet)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gute Frage. Ich vermute das, weil der ATTiny weder auf den Bootloader 
(sic!) noch auf ISP mehr hört. Ausserdem macht der Code nichts 
besonderes.

kaputt = nicht mehr ansprechbar

[edit]
Die Schaltung an sich funktioniert - ein paar Mal. die IR-Led kann man 
ja mit der Handy-Cam betrachten.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaputt kann der auch dadurch gehen, wenn du PB1 als Ausgang 
konfigurierst und die Potis ungünstig eingestellt sind. Bei PD3 ähnlich.

Zudem schadet es nicht die nicht verwendeten I/Os auf Vcc zu legen statt 
in der Gegend rumfloaten zu lassen.

Ansonsten würde ich auch gerne wissen, was "kaputt" in deinem Sinne 
heißt.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Giebeler wrote:
> Zudem schadet es nicht die nicht verwendeten I/Os auf Vcc zu legen statt
> in der Gegend rumfloaten zu lassen.
Lieber die internen Pull-Ups aktivieren. Fest auf VCC legen kann genauso 
gefährlich sein!

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die seltsame Beschaltung der Potis ist in erster Linie für diese
selber, die Batterie und die linke LED schädlich, nicht aber für den
Tiny.

Es könnte höchstens beim ungeschickten Drehen an den Potis passieren,
dass auf Grund zu hohen Stromflusses die Batteriespannung langsam in
die Knie geht, und während die Spannung zu niedrig ist, der Tiny
irgendwelche lustigen Sachen macht, bspw. seine Fuses für die
Taktquelle umprogrammiert. Das hat zur Folge, dass er anschließend
nicht mehr richtig arbeitet, obwohl er nicht defekt ist. Die Lösung
besteht darin, eine externe Taktquelle anzuschließen und die Fuses zu
korrigieren.

Die Z-Diode bringt so nicht viel. Schließt du ein Netzgerät mit 5V an,
ist sowieso alles ok. Drehst du die Spannung versehentlich auf 7V auf,
fließt ein sehr hoher Strom durch die Z-Diode, der diese innerhalb von
Sekunden oder noch schneller zerstört. Anschließend schnappen die 7V
sich den Tiny.

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. wrote:
> Kai Giebeler wrote:
>> Zudem schadet es nicht die nicht verwendeten I/Os auf Vcc zu legen statt
>> in der Gegend rumfloaten zu lassen.
> Lieber die internen Pull-Ups aktivieren. Fest auf VCC legen kann genauso
> gefährlich sein!

Hast natürlich recht - habe einmal zuviel um die Ecke gedacht :)


Blöde Frage, die Batterie hängt nicht zufällig gleichzeitig am 
Ladegerät, oder? :)

Autor: Alexander D. (zebprophet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, ein passendes Poti werde ich besorgen . Bislang standen die 
etwa in der Mitte und wurden auch nicht verändert.

Nein, die Batterie hängt nicht am Ladegerät :)

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
räusper - sorry, 'Lithium-Ionen-Batterie' lese ich so selten :)
Ich sorge hier mal für Frischluft, bevor ich noch mehr Unsinn erzähle...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander D. wrote:
> Wie gesagt, ein passendes Poti werde ich besorgen .


Wozu?
Du hast doch ein 220k Poti. Ist doch super.


                      Vcc ----+
                              |
                             ---
                             | ^
                             |/| 220k
              zum µC --------/ |
                             | |
                             ---
                              |
                      GND ----+


Löte das 110-er aus und verbinde den freien Anschluss vom 220-er
mit Masse (du kannst dazu sogar den Anschluss vom 110-er nehmen,
einfach eine Drahtbrücke vom 220-er zum Loch des 110-er an dem
die Masse hängt)

Edit: Oh seh grad, beim nochmaligen Schaltplanstudium, dass
du den 220-er unorthodox beschaltet hast. Der eignet sich nicht so
gut für den Umbau. Macht aber nichts. 220k auslöten und die 110k
drinnen lassen. Dann den freien Pin vom 110k mit dem urpsrünglichen
Schleiferabgriff des 220k Poti verbinden (dort liegt ja Vcc an) und
du bist im Rennen.

Autor: Alexander D. (zebprophet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm. sollte bei den 2,4 Ah auch genügend Standby ergeben. auch wenn der 
Strom um den Faktor 80 über dem Standby Strom des ATTiny liegt.

@Kai Giebeler
Ich mag die kleinen Batterien für 50ct mit 3V und 2,4 Ah

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander D. wrote:
> hm. sollte bei den 2,4 Ah auch genügend Standby ergeben. auch wenn der
> Strom um den Faktor 80 über dem Standby Strom des ATTiny liegt.

Dann geh halt mit dem Poti größer. Aber so wesentlich größer
was dein bisheriger Spannungsteiler nun auch wieder nicht.
Wenn beide Schleifer in Mittelstellung waren, entspricht das
über den Daumen gerechnet einem 170k Poti. Da wärst du selbst
mit einem einzelnen 200k Poti noch besser gefahren :-)

Autor: Joerg Wolfram (joergwolfram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um Strom zu sparen, kannst Du auch die GND-Seite des Potis an einen 
freien Portpin legen. Und den dann nur zum Messen (Vergleichen) auf LOW 
ziehen. Ein Vorwiderstand am Schleifer schadet auch nicht...

Gruß Jörg

Autor: B.A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vcc ----+
                              |
                             ---
                             | ^
                    470      |/| 220k
         zum µC ---|___|-----/ |
                             | |
                             ---
                              |
                      GND ----+

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.