mikrocontroller.net

Forum: Offtopic "elektroschocker" marke eigenbau


Autor: costi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo allerseits

als erstes: ich bin in der elektronik noch neu!

beim auschrauben einer digitalkamera habe ich mehrmals stromschlaege 
bekommen.
Naemlich vom kondensator fuers blitzlicht.
Leider kamm ich an ihm nicht ran, musste mich also als messgeraet 
misbrauchen, biss ich eine verbindung zum kondensator lokalisieren und 
un ihm anschliessen erden konnte.

nun meine frage:
kann ich den kondensator (330V, 116 micro F) wieder auladen um damit 
rummzuspielen, dh freunde aergern, etc. oder ist das zu gefaerlich?

danke

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
costi wrote:

> nun meine frage:
> kann ich den kondensator (330V, 116 micro F) wieder auladen um damit
> rummzuspielen, dh freunde aergern, etc. oder ist das zu gefaerlich?

Eindeutig zu gefährlich !
Mit mehr als ein paar µF würde ich sowas nicht machen.

Autor: Dali (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du jemand umbringen willst, der vielleicht eine unendeckte 
Herzerkrankung hat, und du dafür aukommen willst dann mach was du willst 
!

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt drauf an mit wieviel volt du ihn auflädst, und welche energie 
somit gespeichert ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Merkwürdiges Freundschaftsverständnis.

Freunde mir Elektroschocks ""ärgern"".

Autor: Holger S. (strabe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, wahrscheinlich wäre es eher ungefährlich den geladenen Kondensator 
über Feunde zu entladen, da die gespeicherte Energie nicht ausreicht um 
eine gefährdende Durchströmung des Körpers herbeizuführen, aber:

um den Kondensator auf z.B. 200 V aufzuladen, müsstest Du ein 
entsprechendes Netzteil zusammenfriemeln. Das hat aber dann mit 
Netzspannung zu tun und da Du dich nicht gut genug damit auskennst, kann 
das unter Umständen Lebensgefährlich sein....

Mein Tipp:  Lass lieber die Finger davon

Alternativ könntest Du einen kleinen Transformator (230V/9V) zum 
"ärgern" benutzen. Sekundärseitig an die beiden Drahtenden eine 9V 
Blockbatterie und deinem Freund die beiden Drähte der Primärwicklung in 
die Hand drücken. Dann mal die Batterie dranhalten oder wegnehmen. 
Zwiebelt, ist aber ungefährlich ( Kuhzaun...)
Gruß Strabe

Autor: costi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ueberedet.

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger S. wrote:
> Zwiebelt, ist aber ungefährlich ( Kuhzaun...)

Sicher das ein Kuhzaun für Herzschrittmacher oder implantierte Defis 
ungefährlich ist?

Diese Leute dürfen auch kein Reizstrom (Muskelaufbau) einsetzen.

Meine Meinung: Finger weg!

Autor: Bernd Hallinger (bhallinger) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weidezaun könnte für den Herzschrittmacher oder andere aktive Implantate 
gefährlich sein. Es wird aber sehr sehr wahrscheinlich nichts passieren.

Die Hersteller dieser Geräte tun ( müssen Sie auch) einiges um ihre 
Geräte imun gegen solche Störungen von außen zu machen. Es kann ja auch 
nicht angehen, dass der HSM aussteigt, nur weil der Träger sich statisch 
aufläd ( 20KV sind noch wenig) und sich dann an der Türklinke entläd.

Es gab mal einen Bericht ich weiß nicht mehr wo, da war beschreiben, 
dass ein  Rad fahrender Bauer in England vom Blitz getroffen wurde. Er 
war tot, weil eben sehr stark verbrannt. Aber als man ihn fand, 
funktionierte sein HSM immer noch.

Das mit dem Reizstrom, ist ne Sicherheitsmaßnahme der Gerätehersteller. 
Die wollen einfach die Verantwortung nicht übernehmen. ( Bin Selbst 
Entwickler solcher Geräte)

So das soll jetzt aber niemenden animieren andere mit Strom schlägen zu 
ärgen.
Weil 1. es kann doch schiefgehen.

2. Der geschlagene könnte zurück hauen.... Könnte also zur sekundären 
Verletzung führen :=))

mfg

Bernd

Autor: Schocker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas habe ich damals mit einem ähnlichen Kondensator aus einer analogen 
Kamera auch gemacht.

Mein Vorgehen:

Mit einem Brückengleichrichter aus 230V-Netzspannung eine 
"Gleichspannung" erzeugt und dann über einen kleinen Widerstand den 
Kondensator aufgeladen (der Widerstand dient als Ladestrombegrenzung).

Zwiebelte ganz ordentlich wenn man an den geladenen Kondensator 
dranfasste...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schocker wrote:
> Mit einem Brückengleichrichter aus 230V-Netzspannung eine
> "Gleichspannung" erzeugt und dann über einen kleinen Widerstand den
> Kondensator aufgeladen (der Widerstand dient als Ladestrombegrenzung).
>
> Zwiebelte ganz ordentlich wenn man an den geladenen Kondensator
> dranfasste...

Bei 116 µF lädt sich der Kondensator auf bis zu 400 V auf - das macht 
eine gespeicherte Energie von 9,28 Ws. Das reicht durchaus für den 
goldenen Schuß.

Autor: TimO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin..

OT:

Also ein normaler HSM soll laut med. Anweisung nicht "direkt"
defibrilliert werden, man soll nach Möglichkeit also nicht das
eine Paddel über bzw. knapp in der Nähe des HSM plazieren.

Der Hintergrund ist zweiseitig zu sehen:
a) vom HSM gehen Elektroden direkt zum Einsatzgebiet des HSM
b) Geräteschutz

Zu a) ist mit ein wenig Menschenverstand nicht viel zu sagen, es
klingt einleuchtend, das durch die Elektroden mehr Energie geleitet
wird als über die Gewebezellen. Die Energie des Defi ist aber auch
eben diese Hautdurchdringung ausgelegt - es würde möglicherweise
zu viel Energie "punktuell" an der Elektrode weitergeleitet werden.

Zu b) sei zu sagen: Die gängigen HSM halten einen Defi-Schuss ohne
grosse Probleme stand. Das sie dabei kurzzeitig ausfallen können,
ist unerheblich - hey, da ist schliesslich einer bei ihm, der ihn
defibrilliert, also primär aus nem Flimmern in die Asystolie
schiessen will.. wenn der HSM überlebt und das Herz noch "ok" ist,
wird im besten Fall der HSM wieder übernehmen, und sei es nur im
Safe-mode .. immerhin - es ist ja immer noch einer da draussen mit
dem Defi in der Hand..

Initial wird (meist) mit 360 J monophasisch "geschossen" .. das mag
man sich nun mal ausrechnen, ob ein Weidezaun den HSM töten kann..
(Allerdings: Nicht ausschliessen will ich, das ein HSM-Träger bei
Kontakt mit dem Weidezaun nen Overdrive-Effekt erleidet.. der HSM
schiesst dann halt zwischen den Weidezaun-"Sinus" - letzterer ist
aber wohl eher auf "Kolibrifrequenz" gestellt, nicht auf 60 BpM..

Zum Thema:

Es gibt doch genügend "Elektrisiergeräte" ... Piezoelemente aus
den passenden Feuerzeugen.. zumindest ein Schreck ist da drin ..
aber je nachdem, wie der Gegenüber reagiert, braucht man den oben
erwähnten Sani (wenn auch hoffentlich nicht gleich mit Defi) ! :)

So, und nun zurück zur Nachtschicht auf der Wache...

Autor: Marcus W. (blizzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der Kondensator nicht dazu ausreicht dem ICD oder HSM ein 
Kammerflimmern/Stillstand vorzugaukeln, so könnten doch falsche EKG 
daten gespeichert werden, die man sich möglicherweise bei der 
Untersuchung nicht erklären kann oder seh ich das falsch?

(Und angenommen der ICD schaltet wirklich in den "Safe-mode" und gibt 
sein Alarmpiepsen, dann sollte der Patient aber kein Kammerflimmern auf 
dem Weg zum Arzt bekommen...)

Nur weil die Wahrscheinlichkeiten möglicherweise gering sind darf man es 
nicht als sicher bezeichnen.


TimO wrote:
> schiesst dann halt zwischen den Weidezaun-"Sinus" - letzterer ist
> aber wohl eher auf "Kolibrifrequenz" gestellt, nicht auf 60 BpM..
Ne, Weidezäune arbeiten mit ca. 1 Hz und laut Wiki mit bis zu 30 Joule.

Ist son Weidezauntrafo als Schrittmacher geeignet? -und wech-

Autor: Latissimo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit dem Trafo war früher zu den Zeiten, wo man handylader oder 
andere "Steckernetzteile" hatte eine gute Sache.
Beim Anlegen einer Gleichspannung z.B 1,5V Stabzelle an die eigentliche 
Sekundärseite(jetzt primär) entsteht ein statisches Magnetfeld. Dieses 
ist anscheinen so schnell aufgebaut, dass das erforderliche Wechselfeld 
für die Induktion nicht aufkommen kann.

ABER: Wenn man nun die Battarie wegnimmt, Dann baut sich das statische 
Feld ab. Die Geschwindigkeit des Abnahmens ist entsprechend, dass sich 
nun eine Dynamik erkennen lässt, die eine Induktion bewirkt. Und voila: 
der Impuls ist da!

Hab leider nie mit nem Oszi gemessen nur mit meinen Armen. ;)
wusste eh damals noch nicht, warum das trotzdem mit Gleichspannung geht 
oder was ein Oszilloskop überhaupt ist.

Wünsche viel spaß!

PS: evt. mit dem Oszi mal den Impuls messen, Integral bilden für die 
Energie!

Autor: Marius Pfeffer (pfefferm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
meiner meinung kannst du das ruhig machen (an mir selbst getested) aber 
besser nicht bei "Freunden" mit Herzschrittmacher :p

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sicher das ein Kuhzaun für Herzschrittmacher oder implantierte Defis
> ungefährlich ist?
> Diese Leute dürfen auch kein Reizstrom (Muskelaufbau) einsetzen.

Nette Idee, Muskelaufbau am Kuhzaun :-D

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es für dich nix freudigeres als deine kumpels zu schocken? :-D was 
neues für die kuriositätensammlung?

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das auch gemacht! Meiner meinung nach nich gefährlich (außer 
Verbrennungen) meine Frage: Wie viel Volt hat so ein nicht ausgebauter 
Kondensator (der Blitz der Kamera)???

Ist das unausgebaut ungefährlich (spannung)

und falls dir das zu hart ist, dann kauf dir nen elektrischen 
fliegenfänger (Foetsie) und mach die Drähte nvon Netz ab!!!
zwiebelt wirklich heftig!!!

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen:
1. dass man bei ~300V@100nF schon deutlich zuckt.
2. Die Entladung eines SNT-C's mit nur 47µF möchte ich kein zweites mal 
mehr machen, mir tat da ne ganze Weile lang die Hand weh...

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Hallinger wrote:
> Die Hersteller dieser Geräte tun ( müssen Sie auch) einiges um ihre
> Geräte imun gegen solche Störungen von außen zu machen. Es kann ja auch
> nicht angehen, dass der HSM aussteigt, nur weil der Träger sich statisch
> aufläd ( 20KV sind noch wenig) und sich dann an der Türklinke entläd.
> mfg
>
> Bernd

unfug, nicht die spannung ist entscheident, sondern die ladungsmenge und 
der entladestrom. die statischen aufladungen entstehen an extrem kleinen 
kapazitäten (wollpullie-erdoberfläche), da dürfte es um aF gehen und 
somit ist die energiemange extrem gering. ein kondensator mit 300µF und 
400V kann dich umhauen!!!!

meine meinung, finger weg von diesem unsinn!!!!!! ihr spielt mit der 
gesundheit anderer menschen und nachher ist das geheule groß und "das 
hat ja keiner gewollt"

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Schlaefendorf wrote:
> Bernd Hallinger wrote:
>> Die Hersteller dieser Geräte tun ( müssen Sie auch) einiges um ihre
>> Geräte imun gegen solche Störungen von außen zu machen. Es kann ja auch
>> nicht angehen, dass der HSM aussteigt, nur weil der Träger sich statisch
>> aufläd ( 20KV sind noch wenig) und sich dann an der Türklinke entläd.
>> mfg
>>
>> Bernd
>
> unfug, nicht die spannung ist entscheident, sondern die ladungsmenge und
> der entladestrom.

Aber die Spannung bestimmt maßgeblich über den Strom, der durch deinen 
Körper fließt.

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. wrote:
> Aber die Spannung bestimmt maßgeblich über den Strom, der durch deinen
> Körper fließt.

nach milchmädchenmathematik schon. ein kondensator liefert keine 
konstante spannung während des entladevorgangs. entscheident ist die 
gespeicherte ladung und die spannung und damit die gespeicherte energie 
im kondensator, die richtet den schaden an! ist der energieimpuls sehr 
hoch, besteht lebensgefahr.
deshalb überlebst du auch 100000V, wenn du dir die haare kämmst, bügelst 
oder einen selbstklebeumschlag öffnest.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Freunde mir Elektroschocks ""ärgern"".

Um den Thread mal zu beenden:

Ich würde dem Vollidioten die Fresse polieren bis er lacht
wenn er mir einen Elektroschock versetzt.

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger wrote:
>>Freunde mir Elektroschocks ""ärgern"".
>
> Um den Thread mal zu beenden:
>
> Ich würde dem Vollidioten die Fresse polieren bis er lacht
> wenn er mir einen Elektroschock versetzt.

full ack

Autor: Lanhazza (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harmloser Elektroschocker:

Fahrraddynamo an 6V/230V Trafo
lustiges Spielzeug und ungefährlich da nur wenige mA fließen können.

Trotzdem würde ich davon absehen Herzpatienten damit zu bearbeiten.

MfG

Lanhazza

Autor: Albrecht H. (alieninside)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger wrote:
>>Freunde mir Elektroschocks ""ärgern"".
>
> Um den Thread mal zu beenden:

Das macht dann schon der Moderator, lang kanns ja nicht mehr dauern.

>
> Ich würde dem Vollidioten die Fresse polieren bis er lacht
> wenn er mir einen Elektroschock versetzt.

Widerstand gegen die Staatsgewalt?
Wie man auf diversen Youtube-Videos sehen kann, ist das ja meist nicht 
mehr möglich, entweder man windet sich vor Schmerzen auf dem Boden, 
macht sich in die Hose oder, ..., stirbt einfach. Aber seit in den USA 
nach einer Intervention der gleichnamigen Firma, "Taser" nicht mehr als 
Todesursache in den Todesschein eingetragen werden darf, haben sich die 
Gemüter wieder etwas beruhigt.
Unabhängig davon wird uns das Thema noch eine ganze Weile erhalten 
bleiben, zumal in absehbarer Zeit auch sämtliche "Ordnungskräfte" in 
Europa mit den Teilen ausgestattet sein werden.

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Is doch doll, wie lange sich so ein Schwachsinnsthema am Leben hält (und 
ich fütter ihn auch noch ...).

Wer schon in einem Forum fragen muß, wieviel Volt, Farad, Ampere und 
deren Mischmasch was bewirkt, sollte es definitiv lassen.

Das ein Schrittmacher sich in der Steuerung davon beeindrucken läßt, 
glaube ich aber auch nicht, da er aus Sicherheitsgründen nicht auf 
einmalige Ereignisse reagiert, sondern Analysen macht.
Wenn allerdings eine Elektrode einen über den Brustmuskel empfangenen 
Impuls aufnimmt, ist das bestimmt äbäh! Es sieht nämlich ziemlich 
unschön aus, wenn ein implantierter Defi (ja, viele haben einen, es gibt 
nicht nur Pacer) anspricht. Bei der Implantation mit individueller 
Einstellung und Test ist der Patient u.a. deshalb in Vollnarkose und 
haut sich gerne mal die Muskulatur kaputt (z.B. Zwischenrippenmuskulatur 
oder gar eine Rippe selbst; bei fast jedem weiteren Atemzug bis zur 
Abheilung genutzt...).

Und: Der geschockte "Freund" kann auch noch nichts von seinem Herzfehler 
wissen. Oder durch den Schreck kriegt er dann genau jetzt seinen 
Infarkt. Den hätte er zwar sowieso recht bald bekommen, aber dieses 
Argument ist dann nur gaaaanz schwer vermittelbar.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das mit 330V und 100µF sehr gefährlich?
und die sache mit dem Fliegenverdrecksler:
Zwiebelt ist aber ungefährliuch (OK nach 10 Schocks bekommt man 
ordentlichen Muskelkater!!!)

Aber in der Kette macht das Spass!!!

(5-10 Leute, die sich alle an den Händen halten und dann Kondensator 
aufladen und bzzz !)

ist ganz lustich!!!
natürlich nur,wenn alle damit einverstanden sind!!!!!

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja 330V und 100µF hat nicht der Fliegenschocker, sondern der 
Kondensator einer Wegwerfkamera!!!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:
> Ist das mit 330V und 100µF sehr gefährlich?
> und die sache mit dem Fliegenverdrecksler:
> Zwiebelt ist aber ungefährliuch (OK nach 10 Schocks bekommt man
> ordentlichen Muskelkater!!!)
>
> Aber in der Kette macht das Spass!!!
>
> (5-10 Leute, die sich alle an den Händen halten und dann Kondensator
> aufladen und bzzz !)
>
> ist ganz lustich!!!
> natürlich nur,wenn alle damit einverstanden sind!!!!!

Schon mal über psychiatrische Betreuung nachgedacht? Also ganz normal 
ist das doch nicht mehr.

Autor: Christoph Borowski (cborowski)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige hier scheinen nicht alle Tassen im Schrank zu haben. Dass dieser 
Thread existiert finde ich schon unglaublich. Aber wenn ich dazu noch 
solche Sätze lese:

"Meiner meinung nach nich gefährlich (außer Verbrennungen):..."

wird mir echt ganz anders. Sind Verbrennungen nicht gefährlich, oder 
was? Oder der Tipp mit dem Fligenfänger... hat Euch einer das Gehirn 
entfernt oder denkt ihr mal über den Schwachsinn, den ihr hier schreibt, 
mal nach?

Gruß
Christoph

>Ich hab das auch gemacht! Meiner meinung nach nich gefährlich (außer
>Verbrennungen) meine Frage: Wie viel Volt hat so ein nicht ausgebauter
>Kondensator (der Blitz der Kamera)???
>
>Ist das unausgebaut ungefährlich (spannung)
>
>und falls dir das zu hart ist, dann kauf dir nen elektrischen
>fliegenfänger (Foetsie) und mach die Drähte nvon Netz ab!!!
>zwiebelt wirklich heftig!!!

Autor: Birger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn dieses Forum sich für freie Meinungsäußerung ausspricht, so 
möchte ich dennoch den Moderatoren raten diesen Thread zu schließen.

In diesem Thread geht es primär nicht mehr um die Klärung technischer 
Problemstellungen, sondern um die Vorbereitungen einer vorsätzlichen 
Körperverletzung und damit nach dem StGB (Strafgesetzbuch) um eine 
Straftat !

Es sollten sich alle noch einmal den Siebzehnten Abschnitt des StGB 
"Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit, § 223 Körperverletzung 
ff." anschauen. http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/index.html

Die Auswirkungen eines Elektroschocks sind physiologisch nicht 
kalkulierbar (auch nicht für Mediziner).

Des Weiteren könnte sich ein "Opfer" selbst bei kleinsten Elektroschocks 
derart erschrecken, dass es sich in der Folge (nicht ausgelöst durch die 
elektrische Entladung) selber Schaden zufügt (bspw. mit einem Messer 
schneiden, ausrutschen, ...).

Jeder Elektrotechniker muss mit dem Entzug seiner Zulassung rechnen, 
wenn er bewusst eine "Fehlfunktion" sprich körperverletzende Funktion in 
ein System einplant.

Wenn es ein seriöser Elektrotechniker ist würde er sich ohnehin von 
einer solchen Idee distanzieren.

Autor: Frank Schlaefendorf (Firma: HSCS) (linuxerr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der meinung bin ich auch, zumachen das teil.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.