mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AD-Wandler und ä. Probleme


Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
es soll gleich gesagt sein das ich ein ziemlicher Anfänger in uC bin!
Folgendes Problem:
Ich habe ein Motorisiertes Potentiometer mit 2 Ausgängen, nun soll mit 
einem AD-Wandler der aktuelle Wert ausgelesen werden, und das ganze dann
auf ein Display ausgegeben werden(sprich Poti Werte 0-100%, Display 
Skala 0-30), so erste Frage: kann ich den AD-Wandler so Einstellen das 
er alle ~3.33 Schritte(beim Poti)
immer eine zB Var. Ansteigen/Abfallen lässt zB. mit den Prescalern? (uC 
ist der Atmega128, und Programmiert wird mit C, AVR Studio)
Der AD-Wandler wäre soweit auch konfiguriert, das einzige wären jetzt 
die entsprechenden Teiler. o.ä. Lösungswege?!
2tes Problem, dazu hole ich mal weiter aus, das ganze soll für einen 
Audio-Verstärker sein wo man zusätzlich das MotorPoti per Display(Touch) 
und Fernbedienung steuern kann,
wenn ich jetzt den Verstärker Ausschalte, und jemand ändert die Position 
vom Potentiometer,  ich den Verstärker nun einschalte, stimmt natürlich 
die Anzeige vom Display nicht mehr mit dem Poteniometer überein, So nun 
die Frage ob vll jemand von euch eine Idee hätte wie man dies Lösen 
könnte?!
Als Lösungsvorschlag hätte ich mit gedacht das man die Variable(vom 
Display)bei Veränderung immer in den Speicher legt, und nach dem 
Einschalten diese Ausgelesen und mit den Poti
verglichen wird, fals keine Übereinstimmung wird der Poti-Motor so lange 
nachgestellt bis wieder eine Übereinstimmung vorhanden ist?! Was haltet 
ihr davon?!



Mit freundlichen Grüßen
Flo

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo wrote:
> auf ein Display ausgegeben werden(sprich Poti Werte 0-100%, Display
> Skala 0-30), so erste Frage: kann ich den AD-Wandler so Einstellen das
> er alle ~3.33 Schritte(beim Poti)
> immer eine zB Var. Ansteigen/Abfallen lässt zB. mit den Prescalern? (uC
> ist der Atmega128, und Programmiert wird mit C, AVR Studio)

Die Anfrage verstehe ich nicht ganz, also rate ich mal.
Du willst auf deiner Anzeige einen Balken mit 30 Schritten anzeigen.
Daher brauchst du eine Umrechnung vom Spannungswert der vom Poti
erzeugt wird auf deine Skala.

Das ist ein simpler 'Dreisprung':
1024 Äpfel kosten 30 Euro
Wieviel kosten 326 Äpfel?

> 2tes Problem, dazu hole ich mal weiter aus, das ganze soll für einen
> Audio-Verstärker sein wo man zusätzlich das MotorPoti per Display(Touch)
> und Fernbedienung steuern kann,

OK. Das Poti ist wie in deinen Verstärker eingebaut?
Kann man aus der Spannung die über dem Poti abfällt, auf die Position
des Potis rückschließen?
Wenn nein, dann verstehe ich nicht ganz, was dein erstes Problem in
diesem Zusammenhang damit zu tun hat.

> wenn ich jetzt den Verstärker Ausschalte, und jemand ändert die Position
> vom Potentiometer, ich den Verstärker nun einschalte,

dann liest du mit dem ADC einen anderen Spannungswert vom Poti zurück
und deine Berechnung sorgt dafür, dass dadurch deine Anzeige auch
einen anderen Wert anzeigt, der mit der aktuellen Potistellung
korrespondiert.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Karl Heinz, erstmal Danke für die schnelle Antwort
Das ist ein simpler 'Dreisprung':
1024 Äpfel kosten 30 Euro
Wieviel kosten 326 Äpfel?
richtig geraten, das Display soll 30 Schritte anzeigen,
ok das mit dem Dreisprung ist auch einleuchtend, hätte ich auch drauf 
kommen können! Einfach gesagt(bei 1024 und 30Werten im Display) hätte 
ich dann alle ~34"Werte" einen Balken mehr im Display?!
OK. Das Poti ist wie in deinen Verstärker eingebaut?
Kann man aus der Spannung die über dem Poti abfällt, auf die Position
des Potis rückschließen?
Wenn nein, dann verstehe ich nicht ganz, was dein erstes Problem in
diesem Zusammenhang damit zu tun hat
Normalerweise kann man den Wert vom Poti schwer auslesen(da es ja log. 
ist) dazu habe ich das Poti umgebaut, die Achse verlängert und ein 
zusätzliches lin. Poti angeflanscht. Mit dem lin. Poti(100k) kann man 
ja, je nachdem welche Spannung anliegt, daraus schließen auf welcher 
Position sich das Poti im Moment befindet(dies muss zuvor natürlich erst 
ausgemessen und in das Programm übertragen werden). Gemessen wird das 
ganze, übrigends über einen Kond. wird geladen/entladen etc..!
dann liest du mit dem ADC einen anderen Spannungswert vom Poti zurück
und deine Berechnung sorgt dafür, dass dadurch deine Anzeige auch
einen anderen Wert anzeigt, der mit der aktuellen Potistellung
korrespondiert.
Das wäre der einfachere Weg, welchen ich wohl oder übel nernehmen werde, 
eigentlich hatte ich gedacht das sich das Poti. nach der Anzeige 
einstellt und nicht umgekehrt!

MfG
Flo

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.