mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik externer AD-Wandler an AVR


Autor: Jonathan K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum!

Ich hoffe meine Frage ist nicht zu dämlich, aber irgendeinen plausiblen
Grund muss es ja geben, weshalb ich zu dem Thema rein garnichts finde
(weder google noch Foren)..

Wie verwende ich einen externen AD Wandler mit einem AVR (oder generell
an einem Controller)?! Wo finde ich dazu Infos und am besten praktische
Beispiele?

Genauergesagt geht es mir um den ADC 0808 N (National Semiconductor),
aber für ein Paar allgemeine Hinweise betreffend Verkabelung und
Programmierung wäre ich schon äusserst dankbar :) [Daran mangelt es
leider dem Datenblatt - bzw. die vorhandenen Schaltungsbeispiele sind
für mich als Einsteiger einfach nicht durchschaubar]

Dass es auch AVRs mit integriertem Wandler gibt ist mir durchaus
bekannt, dummerweise verwende ich momentan einen 8515er und der hat ja
leider keinen. Also falls die externe Variante nicht allzu kompliziert
umzusetzen ist würde ich gern auch bei dem 8515er bleiben :)

Falls sich trotz meiner vergeblichen Forensuchen doch irgendein
aufschlussreicher Thread vor mir versteckt haben sollte, langt
natürlich auch ein Link!

Danke im Vorraus :)

Autor: günter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Schau mal bei dieser Adresse vorbei

http://www.qsl.net/dg5dbz/cpuboard_at_avr/cpuboard.html

Dort gibt's Hard- und Software-Vorschläge

Gruß

Günter

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
grundsätzlich lässt sich (fast) jeder adc an einen avr anbinden,
meistens über den i2c bus. sinnvoll wird's, wenn du 'nen
höchstgenauen adc benötigst (16bit auflösung z.b.). die anbindung ist
von der hardwareseite kein thema, softwaremässig ist's auch kein
hexenwerk, aber unterm strich sind die avr's mit adc onboard doch die
schnellste und günstigste lösung.
gruss, harry

Autor: Jonathan K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Antworten, die Sache mit dem i2c Bus wäre ja wirklich
kein Problem, fertige Assembler routinen dafür gibts zuhauf, allerdings
scheint mein Wandler diesen entweder nicht zu unterstützen oder andere
Pins dafür zu verwenden (die dann allerdings im Datenblatt auch nicht
erwähnt werden).

Leider werde ich aus dem Datenblatt echt nicht schlau, nichtmal eine
vernünftige erläuterung der Pinbelegung ist darin enthalten, und über
Möglichkeiten der Ansteuerung verliert man auch kein Wort.

Immerhin sind auf der hp von NS eine Menge Appnotes verfügbar, auch
PDFs zu irgendwelchen Evaluation Boards (natürlich nicht für meinen,
aber man kann ja nicht alles haben), da werde ich mich erstmal
durchwühlen.

Ne' blöde Frage hätte ich allerdings noch: Benötigt der AD-Wandler
eine eigene Taktquelle? Immerhin gibt es einen "CLOCK" eingang und im
Datenblatt steht was von 640khz. Wobei in dem Beispiel des oben
geposteten Links ebenfalls ein "OSC" eingang vorhanden ist, der
allerdings nicht verwendet wird.


---

Falls es jemanden interessiert, auf der NS hp gibts eine auf den ersten
Blick zumindest vernünftige Einführung in die AD/DA Wandler Technik
(vergleichbares hatte ich auf google nicht gefunden!) :)

http://www.national.com/appinfo/adc/files/ABCs_of_ADCs.pdf

Autor: Jonathan K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na so schlimm ist der Hersteller ja garnicht, kaum schau ich mir mal die
Liste der Appnotes an, schon springt mich eine PDF an...

"Using the
ADC0808/ADC0809 8-Bit µP
Compatible A/D Converters
with 8-Channel Analog
Multiplexer"

:))

Bin ich mal gespannt...

Autor: Jonathan K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

die Ansteuerung des ADC0808 ist ja tatsächlich alles andere als
Hexenwerk, nur an einem Punkt blick ich nicht recht durch..

---
"Usually the converter clock will be derived from the microprocessor
system clock. Some slower microprocessor
clocks can be used directly, but at worst a few divider stages
may be necessary to divide microprocessor clock frequencies
above 1.2 MHz to a usable value."
---

Klingt ja im Grunde einleuchtend, nur wie derive ich denn die system
clock von meinem AVR (verwende einen 4mhz Quarzoszi)? In den netten
Beispielen in der PDF wird irgendein "Divider" eingesetzt um den Takt
entsprechend anzupassen (MM74C74 ?), leider ist die Sache scheinbar zu
selbstverständlich und wird nicht weiter erläutert - Benötige ich
zwingend so ein Divider Dingsbums und wenn ja wo bekomm ich das Teil
her? Reichelt scheint zumindest den in den Beispielen verwendeten IC
nicht im Angebot zu haben (vielleicht bin ich auch nur zu doof den zu
finden).

Gruß

Jonathan

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jonathan

Naja, der ADC will halt einen externen Takt zwischen 10kHz und 1,2MHz
haben. Wenn Du noch einen AVR-Timer frei hast, kannst Du den Takt aus
den 4MHz erzeugen und über ein Pin ausgeben (OC1A oder OC1B). Je
langsamer der Takt, desto länger dauert die Messung.

Im Übrigen ist der Wandler parallel, das wirst Du schon gemerkt haben.
Die 8 Bit Auflösung sind eher lausig, aber er ist relativ schnell. Wenn
es nicht unbedingt der sein muß, würde ich was nehmen, das nicht auf
einen externen Takt angewiesen ist und höhere Auflösung hat.

Sven

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.