mikrocontroller.net

Forum: Platinen Motortreiber mit L6205 - Bewertung des Layouts


Autor: Moritz Nöltner (Firma: --) (mox)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, das hier sollte meine erste Platine werden, und da ich keinerlei 
sichere Erfahrung hab, ob das so funktionieren wird, befrage ich das 
Forum.
Ich hab mich während des Designs an folgendes Datenblatt:
http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/...
und an die Applikation Note, die die Serie beschreibt gehalten:
http://www.st.com/stonline/products/literature/an/9944.pdf

Was mir jedoch nicht ganz klar ist, ist wozu die Widerstände an den 
Sense-Pins dienen, da sie im Datenblatt nicht stehen, aber in der 
Applikation Note, wo dann aber auch steht, dass man den Widerstand 
gering halten solle. Dementsprechend hab ich sie einfach weggelassen, 
bin mir aber nicht sicher, ob das so wirklich gut ist.

Ach ja, ich hab das ganze nur gezeichnet, weil ich mich noch nicht 
wirklich mit EAGLE auskenne, und das jetzt die nächten Wochen stück für 
Stück lernen werde.

Schonmal danke im Vorraus,
Mox

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz Nöltner wrote:
> Hi, das hier sollte meine erste Platine werden, und da ich keinerlei
> sichere Erfahrung hab, ob das so funktionieren wird, befrage ich das
> Forum.
hmm, sieht erstmal ungewohnt aus. außerdem kannst du die die zweite lage 
der platine schenken, wenn du nur drahtbrücken und keine oberseitig 
verlegten leiterbahnen verwendest.
D1 würde ich weiter runter zu C_boot legen, damit nicht die dicken 
ströme in der versorgungsleitung stören.
ansonsten fällt mir erstmal nix auf. höchstens vllt die etwas 
unästethischen leiterbahn-winkel. gewöhnlicher sind 45° und 90°.

> Was mir jedoch nicht ganz klar ist, ist wozu die Widerstände an den
> Sense-Pins dienen, da sie im Datenblatt nicht stehen, aber in der
strombegrenzung. ist auf seite 9 der AN recht gut erklärt.

> Applikation Note, wo dann aber auch steht, dass man den Widerstand
> gering halten solle. Dementsprechend hab ich sie einfach weggelassen,
> bin mir aber nicht sicher, ob das so wirklich gut ist.
geht, allerdings kann dir je nach versorgung (z.b. aus ner batterie ohne 
andere begrenzung) im fehlerfall was abrauchen. wenn ein motor blockiert 
wird, steigt der strom und könnte irgendwo schaden anrichten.

> Ach ja, ich hab das ganze nur gezeichnet, weil ich mich noch nicht
> wirklich mit EAGLE auskenne, und das jetzt die nächten Wochen stück für
> Stück lernen werde.
viel spaß ^^

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Drahtbrücken (Blau) kannste so nicht verlegen da das
anscheinend zwischen den Pin`s geplant ist. Vertikal wäre
dagegen machbar. Beim layouten die im Datenblatt vorgegebenen
Kupferflächen vorsehen und die Versorgungs- und Motorleitungen
so breit machen wie möglich.

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du deine Brücken mit Kupferlackdraht machst kannst du auch recht 
sicher zwischen Pins hindurch.

Autor: Moritz Nöltner (Firma: --) (mox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, ich hatte eigentlich gedacht, ich nehme normales Litzenkabel, weil 
das isoliert ist.

Michael H schrieb:
D1 würde ich weiter runter zu C_boot legen, damit nicht die dicken
ströme in der versorgungsleitung stören.

Das wär schön, aber D1 ist nicht nur an C_Boot, sondern dazwischen auch 
noch an GND angeschlossen (iss dummerweise sehr schlecht zu sehen :(  ), 
und wenn ich die runterlegen würde, dann wäre der Anschluss nicht mehr 
möglich, oder?

@AC/DC:
Was meinst du mit mit "vertikal"?

Auf jeden Fall mal danke an Alle für die Antworten!!

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Moritz Nöltner
>Was meinst du mit mit "vertikal"?
Ähnlich wie horizontal(kleine Eselsbrücke ist eben der Horizont).
Na, auf deine Skizze bezogen wäre horizontal, wie deine
blauen Drahtbrücken etwa gezeichnet von rechts nach links oder
links nach rechts.
Vertikal wäre dann von oben nach unten oder unten nach oben.
Eigentlich ganz einfach.Man kann eben Leiterbahnen nach Belieben
konstruieren, ganz nach Wunsch und Zweckerfüllung.
Natürlich kann man auch Kupferlackdraht nehmen.
Wenn eine Platine konstruiert werden soll, dann doch wohl
um eine größere Menge zu fertigen, oder? Quasi Duplikate.
Bei Einzelstücken kann man so eine Schaltung auch auf eine
Lochrasterplatine mit ner Luftverdrahtung machen.
Ist mit weniger Aufwand verbunden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.