mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotor mit ATMega8


Autor: elomt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich will mit einem ATMega8 einen Schrittmotor über eine Schaltung mit 
den IC's L297 und L298 ansteuern.

Die Benötigten Signale sind:
-Richtung
-Tackt
- Spannung aus

Richtung und Sannung aus ist ja kein Problem, nur wie kann ich den Takt 
vernünftig gestalten. Meine Idee wäre:

Pin ein
Warteschleife
Pin aus
Warteschleife

Gibt es noch eine andere Lösung? Zum beispiel mit integrierten 
Schaltungen des mega8 ( Timer oder PWM )?

Wäre nett wenn einer einen Tip oder ein .asm für mich hätte.
Vielen Dank in vorraus

Autor: Jojo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wieso nimmst du nicht ein Timer?

Mit Hilfe von "exclusiv oder" kannst du jedes mal den Zustand des Output 
Pins ändern.

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Das hatte ich (in Verbindung mit einer Infrarotfernsteuerung) schon mal 
gemacht. Ich hatte PWM genommen, da ich über den Takt des PWM die 
Schrittgeschwindigkeit steuern wollte. Funktioniert recht schön, und es 
gibt für diese Kombination auch schöne Platinenvorlagen.

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim wrote:
> Das hatte ich (in Verbindung mit einer Infrarotfernsteuerung) schon mal
> gemacht. Ich hatte PWM genommen, da ich über den Takt des PWM die
> Schrittgeschwindigkeit steuern wollte. Funktioniert recht schön, und es
> gibt für diese Kombination auch schöne Platinenvorlagen.
Der L297 braucht ein Taktsignal. Und die Frequenz dieses Taktsignals 
bestimmt die Schrittgeschwindigkeit. Da eine PWM im Normalfall eine 
konstante Taktfrequenz besitzt, ist das hier völlig fehl am Platz.

@elomt:
Schon mal im AVR-GCC-Tutorial geschmökert? Schau Dir v.a. bei den 
Timern die Output-Compare-Funktionen an (Timer im CTC-Modus und 
Output-Compare-Pin als Ausgang)...

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich hat der PWM ein konstantes Taktsignal. Das heisst aber nicht, 
daß man die Frequenz des Signals nicht beeinflussen kann. Ds Ganze ist 
eher philosophisch, ob man nun einen Timer beeinflusst (mit fester 
Breite des Signals) oder ob man den gleichen Aufwand mit PWM betreibt. 
Fakt ist, daß man über die Timersteuerung auch die Frequenz und damit 
die Motordrehzahl steuern kann. Wie gesagt, ich steuere damit auch einen 
Motor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.