Forum: Offtopic Kleinkinder-Windeln?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Es sind mal wieder die Enkel zu Besuch.
1, bzw 2,2 Jahre alt. Da geht einiges von diesen Pampers drauf.

Nun frage ich mich: Wie lief das in der Steinzeit, oder im finsteren
Mittelalter? Keine Windeln, keine Waschmaschine usw..

Wurden die Kurzen mal schnell im kalten Bach gebadet?

Da muss doch eine ganz andere Technik funktioniert haben?

Her mit den Lösungsansätzen :)
Grüße Bernd

: Bearbeitet durch Moderator
von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
https://de.wikipedia.org/wiki/Windel#Alternativen

Möchte man sich zwar nicht im Detail vorstellen, aber ...

Und:

https://en.wikipedia.org/wiki/Diaper#Etymology

Scheint's also schon 'ne ganze Weile zu geben.

: Bearbeitet durch Moderator
von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Windel#Alternativen
>
> Möchte man sich zwar nicht im Detail vorstellen, aber ...
>
> Und:
>
> https://en.wikipedia.org/wiki/Diaper#Etymology
>
> Scheint's also schon 'ne ganze Weile zu geben.

Rufus,

Pampers sind für die Menschheitsgeschichte völlig uninteressant.

Stoffwindeln kann ich mir in der Steinzeit auch nicht vorstellen.

Wasser? Was macht Mama in der Wüste?

Oder wie löst das die Eskimofrau?

Grüße Bernd

von A. S. (achs)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
In warmen Ländern werden Kinder einfach abgehalten. Mama merkt es 
vorher.

In Wohnungen geht das ähnlich. Nach 1 Jahr ist ein Kind ohne Pampers eh 
trocken.

von Joe F. (easylife)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> Nach 1 Jahr ist ein Kind ohne Pampers eh
> trocken.

Und dann fällt die Schicht von selbst ab, oder sollte man sie abkratzen?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> Und dann fällt die Schicht von selbst ab, oder sollte man sie abkratzen?

Die sich bildende Schicht unterstützt das Kind beim aufrechten Stehen.
Sagt mal: Habt ihr denn alle keine Kinder?
:)

MfG Paul

von Juergen P. (optronik)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Mit Pampers bekommen die Kinder keine Rückmeldung wenn etwas in die Hose 
geht, es wird bis zu einem gewissen Punkt immer ein trockenes Gefühl 
vermittelt.
Mit Stoffwindeln wirds ab dem ersten Tropfen feucht => direkte 
Rückmeldung.

Das Resultat: Tochter mit Stoffwindeln war mit 1 Jahr trocken, Sohn mit 
Pampers brauchte 2 Jahre.

von Joe F. (easylife)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
D.h. also, wenn Pampers, dann Gummierung nach innen?

von Juergen P. (optronik)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Joe F. schrieb:
> D.h. also, wenn Pampers, dann Gummierung nach innen?

Wenns wasserdicht abschließt schon :-)

Die moderne Stoffwindel ist mit einer Goretex Überhose so dass nichts 
rausläuft.

von Juergen P. (optronik)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Früher war dann wahrscheinlich der Wartungsintervall höher, oder Kinder 
gleich nackt herumkrabbeln lassen.

Mein praktischer Vorschlag das Kind in die Badewanne zu legen und 1x am 
Tag abzuwaschen wurde jedoch abgelehnt :-)

: Bearbeitet durch User
von Claus M. (energy)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Es sind mal wieder die Enkel zu Besuch.
> 1, bzw 2,2 Jahre alt. Da geht einiges von diesen Pampers drauf.
>
> Nun frage ich mich: Wie lief das in der Steinzeit, oder im finsteren
> Mittelalter? Keine Windeln, keine Waschmaschine usw..


Da müsstest Du dich doch noch dran erinnern. Das war doch dann wohl die 
Zeit, als deine Kinder klein waren.

von Martin G. (Firma: http://www.gyurma.de) (martin_g)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Kinder, ich hab selbst damit zur Zeit zu kämpfen, wie ich meinen 6!! 
Jahre alten Sohn in der Nacht trocken bekomme.
Da werden mindestens einmal in der Woche der Schlafanzug und das Bett 
nass.
Er merkts einfach in der Nacht nicht, daß er träumt und piselt.
Meine Methode: Mitternacht nochmal aufs Klo, dann hält er es bis in der 
Früh aus, aber wehe er hat mehr getrunken am Abend...
Windeln will er keine mehr anziehen. Ist halt unbequem. Hab noch ne 
ganze ungeöffnete Packung da.

von Michael B. (laberkopp)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Nun frage ich mich: Wie lief das in der Steinzeit, oder im finsteren
> Mittelalter? Keine Windeln, keine Waschmaschine usw..
> Wurden die Kurzen mal schnell im kalten Bach gebadet?
> Da muss doch eine ganz andere Technik funktioniert haben?

Wie können Tiere bloss gross werden ohne Windeln ?

Schau mal nach Afrika, auch keine Windeln.

Die Kinder machen dort einfach draussen irgendwo hin (geht übrigens in 
China ebenfalls, keiner meckert).

Allen Ernstes: Die Welt überlebt auch ohne Pampers.

http://www.stern.de/kultur/buecher/-babys-in-den-kulturen-der-welt--andere-laender--andere-windeln-3216970.html

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Wurden die Kurzen mal schnell im kalten Bach gebadet?

Vermutlich this. Notdurft einfach im Freien.

Mich würde mal folgendes interessieren von den Leuten deren Wunderkinder 
mit einem Jahr trocken seien: Was versteht ihr unter trocken? Die 
entsprechende Schließmuskulatur bzw. der Haltereflex bildet sich erst 
mit ungefähr 18 Monaten aus, bzw. kann da erst aktiv kontrolliert 
werden.
Wir nutzen die Pampers Baby-Dry Pants. Damit schläft der Kurze seine 13 
Stunden in der Nacht durch, wir nehmen in Kauf, dass es dann ein 
bisschen länger dauert (üblicherweise bei Windelkindern bis ~3-3,5J) bis 
zur Trockenheit.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Wir nutzen die Pampers Baby-Dry Pants. Damit schläft der Kurze seine 13
> Stunden in der Nacht durch...

Muß ich auch mal versuchen -vielleicht kann ich mir dann die 
Schlaftabletten ersparen.
:)
MfG Paul

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Muß ich auch mal versuchen -vielleicht kann ich mir dann die
> Schlaftabletten ersparen.
> :)
> MfG Paul

Traurigerweise können einem Windeln im Alter früher ereilen als es einem 
lieb ist :( Zu Wünschen ist das nicht.

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Meine Tochter ( Die Mutter meiner Enkel) hat noch ein durchaus
interessanten Punkt gebracht:

" Alles meins!", dieses Besitzdenken in einem bestimmten Alter,
führt angeblich auch zu Hemmnissen beim Stuhlgang! ???

Grüße Bernd

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> " Alles meins!", dieses Besitzdenken in einem bestimmten Alter,
> führt angeblich auch zu Hemmnissen beim Stuhlgang! ???

Das würde ich mal in die Kategorie "Bullshit" einordnen.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Achim S. schrieb:
> In warmen Ländern werden Kinder einfach abgehalten. Mama merkt es
> vorher.

Da wahren die Hosen noch echte Hosen, heißt der Arsch hängt an der 
frischen Luft (gibt's heute noch in einigen Gegenden zu sehen). Die 
Kinder sind nicht in der Wohnung eingesperrt, wesentlich 
selbständiger... Da gibt's einfach keinen Bedarf nach Windeln :)

von Werner H. (werner45)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
@  Martin G

Dein Problem kenne ich von einer meiner Töchter.
Sie wollte unbedingt vor dem Schlafen Kakau trinken.
Wir fanden irgendwann heraus, daß Kakau harntreibend ist (vor 
Google-Zeit).
Als wir den Kakau abends wegließen, war alles in trockenen Tüchern...

Gruß   -   Werner

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Traurigerweise können einem Windeln im Alter früher ereilen als es einem
> lieb ist :( Zu Wünschen ist das nicht.

Das ist verbreiteter als man glauben mag, hab mal für nen Händler im 
Bestellwesen gearbeitet.....

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Abradolf L. schrieb:
> Notdurft einfach im Freien.

Deswegen ist ganz Indien vollkommen verschissen... Klos gibt es nicht, 
dafür aber über 1 Mrd. Menschen.

von Rick M. (rick-nrw)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bin ich froh, keine Kinder zu haben.

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Bin ich froh, keine Kinder zu haben.

Ja und Nein.

Kinder sind eine Bereicherung, und wenn die Enkel deine
Wohnung verwüsten ist das unbezahlbar :)

Grüße Bernd

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Bin ich froh, keine Kinder zu haben.

Als Arbeitsnomade der deutschlandweit unterwegs ist, bekämst du die doch 
eh kaum zu Gesicht :P

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Rick M. schrieb:
> Bin ich froh, keine Kinder zu haben.

So denken heute viele Leute.

Abradolf L. schrieb:
> Als Arbeitsnomade der deutschlandweit unterwegs ist, bekämst du die doch
> eh kaum zu Gesicht :P

Das ist sicher einer der Gründe, aber es gibt noch gewichtigere.

MfG Paul

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Das ist sicher einer der Gründe, aber es gibt noch gewichtigere.

Ich kann es verstehen, wenn Leute keine Kinder haben möchten, aus 
welchem Grund auch immer. Lieber das als sich Kinder als Prestigeobjekt 
anzulegen und dann Fremderziehen zu lassen:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article162180841/Drei-Kinder-sind-der-neue-Familien-Luxus.html

Kinder bekommen und vor allem erziehen erfordert ein gewisses Maß an 
Selbstaufgabe und Commitment, dem sollte man sich bewusst sein.

Es wäre zum Beispiel schon angenehm die Großeltern in unmittelbarer 
Reichweite zu haben und nicht 100km weit weg.

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Juergen P. schrieb:
> Mit Pampers bekommen die Kinder keine Rückmeldung wenn etwas in die Hose
> geht, es wird bis zu einem gewissen Punkt immer ein trockenes Gefühl
> vermittelt.
> Mit Stoffwindeln wirds ab dem ersten Tropfen feucht => direkte
> Rückmeldung.
>
> Das Resultat: Tochter mit Stoffwindeln war mit 1 Jahr trocken, Sohn mit
> Pampers brauchte 2 Jahre.

Hier sehe ich den Ansatz.
Diese Superwindeln sind zu bequem. Die Rückmeldung (unangenehmes Gefühl
fehlt).

Also kratzigere Windeln entwickeln.

Grüße Bernd

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Na ja, wir lassen nicht mehr die Kacke am Arsch festtrocknen und kacken 
nicht mehr vor die Haustür. Und wir haben eine relativ gute 
Kanalisation.
Das hat uns einiges an Lebenserwartung gebracht.

PS:
Damals war Gras angesagt.
Nicht zum rauchen sondern für den A...

: Bearbeitet durch User
von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Na ja, wir lassen nicht mehr die Kacke am Arsch festtrocknen und kacken
> nicht mehr vor die Haustür.

Dann würde man vom Nachbarn sofort beim Ordnungsamt angeschissen.

MfG Paul

von Daniel V. (danvet)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Kinder, ich hab selbst damit zur Zeit zu kämpfen, wie ich meinen 6!!
> Jahre alten Sohn in der Nacht trocken bekomme.
> Da werden mindestens einmal in der Woche der Schlafanzug und das Bett
> nass.
> Er merkts einfach in der Nacht nicht, daß er träumt und piselt.
> Meine Methode: Mitternacht nochmal aufs Klo, dann hält er es bis in der
> Früh aus, aber wehe er hat mehr getrunken am Abend...
> Windeln will er keine mehr anziehen. Ist halt unbequem. Hab noch ne
> ganze ungeöffnete Packung da.

Und wer macht die ganze Sauerei weg, doch nicht etwa die Eltern?
Wenn das Kind gesund ist: Konsequenzen ausbaden lassen. Er muss alles 
sauber machen, er muss sich selbst umziehen.
Dann wird das ganz flott gehen mit dem trocken werden.

"..Mitternacht nochmal aufs Klo".... das könnte ein Grund für ihn sein, 
dass er weiterhin ins Bett pieselt, ist doch toll wenn man nachts 
nochmal aufstehen darf....oder die Eltern das bepieselte Bett sauber 
machen.

Meine Meinung, nach drei Kindern.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Mit derlei Ratschlägen würde ich mich zurückhalten. Die bringen nichts 
und machen die Sache am Ende nur schlimmer.

von Daniel V. (danvet)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Mit derlei Ratschlägen würde ich mich zurückhalten. Die bringen nichts
> und machen die Sache am Ende nur schlimmer.

Ist deine Meinung.

Wenn ein Kind mit 6 Jahren regelmäßig ins Bett macht, gibt es nur zwei 
Möglichkeiten
- es ist krank (dann trifft mein Ratschlag nicht zu)
- die Eltern machen etwas falsch

Vielleicht wirkt das etwas plakativ, aber ich kann mir das nicht anders 
erklären.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Daniel V. schrieb:
> Wenn das Kind gesund ist: Konsequenzen ausbaden lassen. Er muss alles
> sauber machen, er muss sich selbst umziehen.

This, this und nochmal this.

Daniel V. schrieb:
> - es ist krank (dann trifft mein Ratschlag nicht zu)

Bettnässen kann auch auf psychische Probleme hindeuten.

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Mit derlei Ratschlägen würde ich mich zurückhalten.

Du hast ja als Uhu auch keinerlei Erfahrung mit Windeln. Da ist das 
verständlich, sich zurückzuhalten.
:)

MfG Paul

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Langsam artet das aus.

Die Grundfrage war ja, wie wurde das in der Steinzeit gelöst.
( Also ohne Stoffwindeln oder neumodischen Kram)

Oder: Wie konnte die Menschheit ohne Pampers so weit kommen?

Grüße Bernd

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Langsam artet das aus.

Ach was -trotz des Themas ist Fäkalsprache noch nicht zum Zuge gekommen.
>
> Die Grundfrage war ja, wie wurde das in der Steinzeit gelöst.
> ( Also ohne Stoffwindeln oder neumodischen Kram)

Mein Gedächtnis ist zwar einigermaßen, aber weiter als bis zum 
Mittelalter reicht die Erinnerung auch nicht.
:)
Ich glaube: Für solche Fragen sind Anthropologen gute Auskunftgeber.

MfG Paul

von Bernd F. (metallfunk)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Bernd F. schrieb:
>> Langsam artet das aus.
>
> Ach was -trotz des Themas ist Fäkalsprache noch nicht zum Zuge gekommen.

Das ist auch gut so
>>
>> Die Grundfrage war ja, wie wurde das in der Steinzeit gelöst.
>> ( Also ohne Stoffwindeln oder neumodischen Kram)
>
> Mein Gedächtnis ist zwar einigermaßen, aber weiter als bis zum
> Mittelalter reicht die Erinnerung auch nicht.
> :)
> Ich glaube: Für solche Fragen sind Anthropologen gute Auskunftgeber.

Kennst du Einen?
>
> MfG Paul

Mich hat das aus technischer Hinsicht interessiert, als Opa
bin ich da ja nur periphär tangiert. (macht es für mich einfacher:)

Grüße Bernd

: Bearbeitet durch User
von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich glaube: Für solche Fragen sind Anthropologen gute Auskunftgeber.
Bernd F. schrieb:
> Kennst du Einen?

Nein. Vielleicht kann man solche Fragen dort beantworten:
http://archaeologieforum.at/index.php/forum/anthropologie

MfG Paul

von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Spannender wie die Urwaldindianer das Problem gelöst haben, finde ich 
wie die Eskimos das geregelt haben.

von Cyblord -. (Gast)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
http://www.urbia.de/magazin/familienleben/hoehlenkinder-als-papa-noch-mammuts-jagte

Hier wird als Erklärung saugfähiges Moos angegeben.

von K. L. (trollen) Benutzerseite


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:
> wie die Eskimos das geregelt haben.

Einfach 5 Minuten warten und die gefrorenen Reste abbrechen?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
K. L. schrieb:
> Einfach 5 Minuten warten und die gefrorenen Reste abbrechen?

Auf diese Weise wurde das Verfahren für das Gefriertrocknen 
entwickelt.

MfG Paul

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> Kinder, ich hab selbst damit zur Zeit zu kämpfen, wie ich meinen 6!!
> Jahre alten Sohn in der Nacht trocken bekomme.
> Da werden mindestens einmal in der Woche der Schlafanzug und das Bett
> nass.
> Er merkts einfach in der Nacht nicht, daß er träumt und piselt.
> Meine Methode: Mitternacht nochmal aufs Klo, dann hält er es bis in der
> Früh aus,

Halte ich für kontraproduktiv aus folgenden 2 Gründen (angenommen der 
Junge ist gesund):
- Unterbrechung des, gerade für Kinder, wichtigen Schlafes
- Fehlen der Notwendigkeit, den Harn über die Nacht halten zu müssen -> 
kein Training -> kein Fortschritt

Meiner Meinung nach solltest du folgendes tun

Gespräch mit Kinderarzt suchen und ausschließen lassen, dass es 
physische Ursachen hat.

Überprüfen des abendlichen Ablaufs.
- Abends nicht allzu viel zum Abendbrot trinken
- darauf achten, das im laufe des Nachmittags bereits genug getrunken 
wurde.  Kinder neigen sonst dazu, vor allem bei Rationierung beim 
Abendbrot sich die fehlenden Flüssigkeit beim Zähneputzen zu holen ;)
- Nicht direkt nach dem Abendessen ins Bett (zumindest zum Schlafen)
- vor dem endgültigen Schlafen nochmal aufs Klo, auch wenn er "nicht 
muss"

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Daniel V. schrieb:
> Wenn ein Kind mit 6 Jahren regelmäßig ins Bett macht, gibt es nur zwei
> Möglichkeiten
> - es ist krank (dann trifft mein Ratschlag nicht zu)
> - die Eltern machen etwas falsch
>
> Vielleicht wirkt das etwas plakativ, aber ich kann mir das nicht anders
> erklären.

Das ist auch absolut korrekt. Liegen keine körperlichen Probleme vor, 
ist das in dem Alter mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein psychisches 
Problem.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Juergen P. schrieb:

> Das Resultat: Tochter mit Stoffwindeln war mit 1 Jahr trocken, Sohn mit
> Pampers brauchte 2 Jahre.

Ich sehe da eher eine geschlechtsspezifische Korrealation.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Juergen P. schrieb:
>
>> Das Resultat: Tochter mit Stoffwindeln war mit 1 Jahr trocken, Sohn mit
>> Pampers brauchte 2 Jahre.
>
> Ich sehe da eher eine geschlechtsspezifische Korrealation.

Wie schon geschrieben ist 1 Jahr im Grunde unmöglich, weil erst mit 18 
Monaten überhaupt theoretisch eine Kontrolle über diese Körperfunktionen 
besteht. Ausnahmen gibt es sicher, aber daraus eine Möglichkeit für alle 
herleiten zu wollen ist absurd.

von Vlad T. (vlad_tepesch)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Juergen P. schrieb:
>
>> Das Resultat: Tochter mit Stoffwindeln war mit 1 Jahr trocken, Sohn mit
>> Pampers brauchte 2 Jahre.
>
> Ich sehe da eher eine geschlechtsspezifische Korrealation.

eine Korreleation aus einer Samplemenge von 1 pro Gruppe ableiten zu 
wollen ist schon ziemlich voller alternativer Postfakten

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Es sind mal wieder die Enkel zu Besuch.
> 1, bzw 2,2 Jahre alt. Da geht einiges von diesen Pampers drauf.
Freu dich über die technischen Errungenschaften der Hygieneindustrie.
Die hat z.B. ermöglicht, dass du deine Enkel kennen lernst.

> Nun frage ich mich: Wie lief das in der Steinzeit, oder im finsteren
> Mittelalter? Keine Windeln, keine Waschmaschine usw..

Meine Familie liebt den Urlaub als lebendiges Anschauungsobjekt im 
Freiluftmuseum auf Zeitreise zu gehen.
Letzten Sommer ging es in der Eisenzeit.
Das war total unrealistisch. Als +40 jähriger bin ich viel zu alt und 
hätte doch schon längst an irgendeiner blöden Infektion hätte sterben 
sollen. Ausserdem habe ich viel zu viele Zähne. Meine Augen waren auch 
noch nicht von der 115 Entzündung erblindet (vom Rauch in den Hütten). 
Meine 15 Jährige Tochter war weder schwanger noch in der Stillzeit.
Aber das schlimmste: Es gab keinen Kaffe!

In der Eisenzeit wurden Hosen modern (vgl. Bronzezeit: Hosen unbekannt, 
nur Beinwickel und Kleidhemd).
Kinderhosen? Der praktische Eisenzeitler macht nun nicht wirklich jede 
Modedille mit, die irgendein Südländer anschleppt. Viel zu aufwendig! 
Man sitzt doch eh schon genug am Spindelrock, Webstuhl und mit Nadel und 
Faden und muss nebenbei noch für was Essbares sorgen und im Winter sind 
die Tage kurz. Schweinehüten, Ziegenmelken, Ackerbau, - Schietpuckelei.

So ein wollenes Kleidhemd ist doch viel besser als der neumodische 
Hosenkram. Damit kann der Nachwuchs Tag und Nacht rumlaufen. Da passt 
den Lüdden so etwa 18 Monate - also bis das Nächste es übernehmen soll 
(Bedenke: jedes Jahr gab es ja ein neues). Wenn die Lüdden stehen können 
fällt die Kloake halt zwischen den Beinen runter. Ein bisschen Heu zum 
abreiben - fertig. Das ist ja weniger als ein Ziegenknödel und die 
liegen auch überall rum.

Wer im November Geburtstag hatte, hatte es schwerer. Dann war das Kleid 
im 2. Winter halt etwas zu kurz. (Wenn man denn überhaupt die ersten 3 
Monate überlebt hat.)

Der Dreck fällt aus lanolinhaltiger Wolle von ganz alleine raus. Und ob 
das nun deine Kloake ist, oder die der Tiere mit denen du dich umgibts. 
EGAL.
Es richt halt - da alles andere aber auch wie Hölle stinkt - EGAL.

Die ganz Lüdden wickelt man in Wolltücher, mit einem Batzen Moos, Stroh, 
Heu oder Wolle. Fertig.

Im Mittelalter nicht wirklich nicht anders. Nur schlimmer, weil man 
enger zusammen lebte.

> Wurden die Kurzen mal schnell im kalten Bach gebadet?
Bei schlimmeren Sachen wohl ja. Im Mittelalter gab es aber schon 
Bottiche. In der Eisenzeit nur Ledersäcke und Holztröge (aus dem vollem 
geschabt).

> Da muss doch eine ganz andere Technik funktioniert haben?
Ne es gab keine andere Technik. Richtig verändert hat sich erst etwas 
mit DER grössten und bahnbrechensten medizintechnischen Errungenschaft 
der Menschheit: Trinkwasserversorgung.

Davor galt halt: Nase zu und durch.
Infektionskrankheiten waren die häufigste Todesursache.
1892 hat die Cholera das letzte mal Hamburg durchzogen.

Wie gesagt, Bernd, du müsstest schon lange tot sein, oder zumindest 
zahnlos und blind. Zum Wolle kämmen und spinnen könnte man dich 
vielleicht noch noch gebrauchen, kannst du das auch nicht mehr, dann 
geben wir dir weniger zu essen, bis du von selbst auf die Ide kommst 
tschüss zu sagen, die Sippe verlässt, und deinem Leben selber ein 
würdiges Ende bereitest.

Früher war halt doch nicht alles besser.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Das ist auch absolut korrekt. Liegen keine körperlichen Probleme vor,
> ist das in dem Alter mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein psychisches
> Problem.

Muss nicht unbedingt ein Problem sein - manche Kinder schlafen einfach 
derart tief, dass die Entspannung im Tiefschlaf auch auf Muskeln wirkt, 
die eigentlich nicht betroffen sein sollten...
Unser Junior war eigentlich früh trocken - aber so gelegentlich lief er 
auch nachts aus, und das immer dann, wenn er besonders müde war. Hat 
sich dann von selbst erledigt.

Es passiert aber auch Erwachsenen, dass sie im Traum die Toilette 
aufsuchen und zu spät bemerken, dass das ein Traum war. Passiert halt. 
Es muss nicht alles gleich ein physisches oder psychisches Problem 
sein, kann aber.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Bernd F. schrieb:
> Oder wie löst das die Eskimofrau?
Da ist das sehr wohl ein Problem.
Warum überlebten die Menschen der Saqqaq-Kultur nicht?
Die jetzigen Einwohner sind Nachkommen der Dorset-Kultur, die erst
in der Eisenzeit und bis ca. 1000 n. Chr. siedelten.

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Vlad T. schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
>> Juergen P. schrieb:
>>
>>> Das Resultat: Tochter mit Stoffwindeln war mit 1 Jahr trocken, Sohn mit
>>> Pampers brauchte 2 Jahre.
>>
>> Ich sehe da eher eine geschlechtsspezifische Korrealation.
>
> eine Korreleation aus einer Samplemenge von 1 pro Gruppe ableiten zu
> wollen ist schon ziemlich voller alternativer Postfakten

und somit liege ich voll im Trend der Zeit!

duck und weg

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Das war total unrealistisch. Als +40 jähriger bin ich viel zu alt und
> hätte doch schon längst an irgendeiner blöden Infektion hätte sterben
> sollen.

Das ist maßlos übertrieben. Die durchschnittliche Lebenserwartung war 
gering, aber nicht, weil die Leute alle mit 35 den Löffel abgaben, 
sondern wegen der sehr hohen Kindersterblichkeit.

> (Bedenke: jedes Jahr gab es ja ein neues

Unsinn. Die Kinder wurden ca. 3 Jahre gestillt und in der Zeit werden 
Frauen bekanntlich nicht schwanger.

> Infektionskrankheiten waren die häufigste Todesursache.
> 1892 hat die Cholera das letzte mal Hamburg durchzogen.

In der Steinzeit gab es solche Epedemien nicht. Die Leute waren nicht so 
mobil, dass sich jeder Mist ungehemmt über einen Kontinent ausbreiten 
konnte.

> Wie gesagt, Bernd, du müsstest schon lange tot sein, oder zumindest
> zahnlos und blind.

Wie es bei uns immer mal wieder 110-Jährige gibt, so gab es in früheren 
Zeiten auch immer mal wieder welche, die die 70 oder gar 80 erreichten. 
Je besser der soziale Status war, um so häufiger.

: Bearbeitet durch User
von Martin G. (Firma: http://www.gyurma.de) (martin_g)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Beiträge bzgl meines Sohnes.

Der Ausflug um Mitternacht aufs Klo stört ihn fast gar nicht. Er bleibt 
eh im Halbschlaf, und schläft dann super weiter.

Fakten:
Er ist ein Perpetuum Mobile, sogar nach 6 Stunden Skifahren ist er 
aktiv. In der Nacht ist er dauernd in der Tiefschlafphase.
Träume sind selten bei ihm. Ehrlich gesagt, ich könnte ihn sogar 
operieren in der Nacht, so tief schläft er...

Die letzte Woche ist er einmal nass gewesen. Hab von der Aktion nix 
mitbekommen, da er sich selbst eine trockene Hose gefunden hat und zu 
uns ins Bett gewandert ist. Nächsten Morgen sagt ers, aber ich fand nix 
nasses im Bett, nur die Hose, war warscheinlich nicht viel.

Das Einpiseln bei Erwachsenen: Mir ist das leztes mal passiert mit ca 20 
Jahren, als ich auf dem Zeltplatz in Wales war, und der Boden mich 
durchgefröstelt hat. Isomatte sei dank. Da hab ich geträumt ich sei in 
die Grube eines Scheißhauses gefallen, andere schauten runter, und 
pinkelten auf mich. Tja, da wacht man schnell auf.
Ich kann mir aber echt vorstellen, man träumt davon aufs Klo zu gehen. 
Dumm gelaufen.

Ich hab z.B. mal geträumt, ich steh auf, frühstücke, fahre zur Arbeit, 
sitze an meinem Arbeitstisch, zeichne das Layout am Bildschirm, etc. Das 
komplette Programm. Sogar die Bugs vom PADS haben gepasst. Bis mein 
Schef sich hinter mich stellte und zugeschaut hat, was ich da mache. Ich 
hab ihn zuschauen lassen, (mach nur wenns dich langweilt,) aber dann 
viel mir ein, das kann nicht wahr sein, hinter mir ist doch 
normalerweise eine Wand!!! Upps da wahr ich wach. Und total 
ausgeschlafen 2 Stunden zu spät :D

von Claus M. (energy)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Sebastian L. schrieb:
>> Das war total unrealistisch. Als +40 jähriger bin ich viel zu alt und
>> hätte doch schon längst an irgendeiner blöden Infektion hätte sterben
>> sollen.
>
> Das ist maßlos übertrieben. Die durchschnittliche Lebenserwartung war
> gering, aber nicht, weil die Leute alle mit 35 den Löffel abgaben,
> sondern wegen der sehr hohen Kindersterblichkeit.

Genau. Diejenigen welche nicht im Kindesalter gestorben sind konnten 
auch alt werden. Die waren halt robuster als die Menschen heute, wo die 
Selektion (zum Glück*) nicht mehr im Kindesalter zuschlägt. Ötzi war 
auch um die 46 und ist nur durch einen Pfeil im Rücken gestorben.

*darum glaube ich dass es unerlässlich ist, dass wir lernen die eigene 
DNA zu verändern und das auch anwenden. Sonst laufen irgendwann nur noch 
kranke rum.

von K. L. (trollen) Benutzerseite


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:
> Es passiert aber auch Erwachsenen, dass sie im Traum die Toilette
> aufsuchen und zu spät bemerken, dass das ein Traum war. Passiert halt.
> Es muss nicht alles gleich ein physisches oder psychisches Problem
> sein, kann aber.

Sind wir also schon beim feuchten Traum angekommen? :)

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
> In der Nacht ist er dauernd in der Tiefschlafphase.
> Träume sind selten bei ihm.

Nein, das gibts nicht. Traumphasen sind essentiell für die 
Gedächtnisbildung und die Verarbeitung der Eindrücke am Tag. Wenn man 
Menschen systematisch am Träumen hindert, werden sie sehr schnell sehr 
ernst krank.

Sich an Träume zu erinnern ist eine ganz andere Nummer. Man kann das 
an sich selbst beobachten, wenn man mal nachts in einer Traumphase 
aufgewacht ist: es gelingt dann, zumindest ein paar Fetzen einzusammeln 
und wenn man am Morgen versucht, das Ganze zu rekonstruieren, 
verschwindet es gern im Nebel des Vergessens.

: Bearbeitet durch User
von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Martin G. schrieb:
>
> Fakten:
> Er ist ein Perpetuum Mobile, sogar nach 6 Stunden Skifahren ist er
> aktiv. In der Nacht ist er dauernd in der Tiefschlafphase.
> Träume sind selten bei ihm.

Fakten: Jeder Mensch träumt fast jede Nacht. Woher DU nun FAKTISCH 
wissen willst, dass er nicht träumt, das fragt man sich.
Und die abwechselnden Schlafphasen, inkl. der wichtigen REM Phase sind 
absolut notwendig um den Schlaf überhaupt aufrecht zu erhalten.
Deine Schilderungen, wären sie nicht 100% Unsinn, würden auf eine 
extreme Störung des Schlafes hindeuten, mit gefährlichen Folgen. Also du 
erzählst immer nur HUMBUG.

: Bearbeitet durch User
von Richard H. (richard_h27)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Fakten: Jeder Mensch träumt fast jede Nacht. Woher DU nun FAKTISCH
> wissen willst, dass er nicht träumt, das fragt man sich.
> .
> Also du erzählst immer nur HUMBUG.

Man fragt sich aber auch, woher man wissen will, dass jemand immer nur 
Humbug erzählt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Richard H. schrieb:

> Man fragt sich aber auch, woher man wissen will, dass jemand immer nur
> Humbug erzählt.

Man liest was er so schreibt.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> Es passiert aber auch Erwachsenen, dass sie im Traum die Toilette
> aufsuchen und zu spät bemerken, dass das ein Traum war. Passiert halt.
> Es muss nicht alles gleich ein physisches oder psychisches Problem
> sein, kann aber.

1.) Es passiert aber wohl den wenigsten. Wenn sich gesunde Erwachsene im 
Schlaf einpinkeln, dann wegen Suff.

2.) Es KANN ja evt. mal passieren, aber hier sprechen wir von 
REGELMÄßig. Und wenn in dem Alter kein physischen Problem vorliegt, ist 
die die Wahrscheinlichkeit für ein psychisches Problem nun mal sehr 
hoch.
Natürlich will man das als Eltern nicht sehen und lügt sich dann 
irgendeine Begründung mit Erwachsenen und feuchten Träumen zurecht, 
anstatt mal einen Spezialisten aufzusuchen.

: Bearbeitet durch User
von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ah, der weltbekannte Kinderpsychologe Cyblord stellt seine anerkannten 
Forschungsergebnisse vor, nach denen er grundsätzlich jeden Fall 
weltweit ferndiagnostizieren kann...

Wer überall Leute im Suff vermutet, sollte mal sein eigenes Umfeld 
kritisch betrachten. Die Person, von der ich schrieb, säuft definitiv 
nicht.

von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Ah, der weltbekannte Kinderpsychologe Cyblord stellt seine anerkannten 
Forschungsergebnisse vor, nach denen er grundsätzlich jeden Fall 
weltweit ferndiagnostizieren kann...

Wer überall Leute im Suff vermutet, sollte mal sein eigenes Umfeld 
kritisch betrachten. Die Person, von der ich schrieb, säuft definitiv 
nicht und der Junior ist mittlerweile in der Fahrschule und brauchte 
noch nie einen Psychologen. Und schon gar keinen Dr. Cyblord...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Lern erst mal posten Matthias bevor du hier den Großen machst. Dann wird 
es nicht so peinlich. Auch wenn es inhaltlich schon gut reicht.

Ich schrieb explizit von "meistens" und "mit hoher Wahrscheinlichkeit". 
Ausnahmen gibt es immer und überall. Doch, oh Wunder, meistens trifft 
das Wahrscheinlichere zu.


> Wer überall Leute im Suff vermutet,
Wo habe ich DAS denn getan? Inhaltlich scheinst du mit Texten 
überfordert zu sein. Was stimmt nun an meiner Aussage nicht? Was denkst 
DU denn ist der häufigste Grund für gesunde Erwachsene sich im Schlaf 
einzupinkeln? Lass mal hören und wolltest du nur irgendwas aufgreifen 
und Unsinn dazu schreiben?
Diskutierst du so auch im RL?

: Bearbeitet durch User
von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Man soll nicht von sich auf andere schließen...

Matthias L. schrieb:
> Es muss nicht alles gleich ein physisches oder psychisches Problem
> sein, kann aber.

Ich hab' jedenfalls nicht behauptet, allgemeingültige Regeln gefunden zu 
haben. Du schon, ach, und zu deiner Frage:

Cyblord -. schrieb:
>> Wer überall Leute im Suff vermutet,
> Wo habe ich DAS denn getan?

Bitte sehr, das war hier:

Cyblord -. schrieb:
> Wenn sich gesunde Erwachsene im
> Schlaf einpinkeln, dann wegen Suff.

Wie schon gesagt, bei mir geht's ganz klar um einen Erwachsenen (ohne 
Suff) und ein Kind (heute Jugendlich), auf den das selbe zutraf wie für 
den Junior des OP. Manchmal einfach derart im Tiefschlaf, dass es halt 
passiert ist, ohne dass deshalb eine psychologische Störung vorgelegen 
hätte. Das sind dann wohl beides Ausnahmen von dem Bild, dass du dir von 
deinen Mitmenschen machst.

Cyblord -. schrieb:
> Ich schrieb explizit von "meistens" und "mit hoher Wahrscheinlichkeit".

OK. Von welcher statistischen Basis redest du?

Cyblord -. schrieb:
> Diskutierst du so auch im RL?

Im RL diskutiere ich gar nicht mit Menschen, die andere Menschen, die 
sie nie gesehen haben, als Säufer oder Lügner bezeichnen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Matthias L. schrieb:

> Im RL diskutiere ich gar nicht mit Menschen, die andere Menschen, die
> sie nie gesehen haben, als Säufer oder Lügner bezeichnen.

Quatschkopf, wie alt bist du eigentlich? Oder ist das bereits Demenz?

Ich glaube nicht, dass du SO im RL eine Diskussion heil überstehen 
könntest.

Das lustigste ist, was du bei deinem Gegeifere gar nicht bemerkt hast, 
ich hatte dir oben eigentlich zugestimmt. Ich habe nur darauf 
hingewiesen dass es selten ist und bei Erwachsenen sowieso und habe den 
Suff als die häufigste Ursache benannt, wobei ich DEINEN KONKRETEN FALL 
gar nicht damit in Verbindung gebracht habe sondern zu den Ausnahmen 
gezählt habe. Seit dem ziehst du dich völlig irrational am "Suff" hoch.

Dann sprichst DU von "manchmal". Ich sprach von "regelmäßig" und bezogen 
war das ganze auf den auslösenden Post der "jede Nacht" nannte. Das ist 
schon ein kleiner Unterschied oder?

Das meine ich mit "Textverständnis". Für dich gibts eigentlich gar 
keinen Grund hier abzugehen wie eine Rakete.

: Bearbeitet durch User
von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Ich glaube nicht, dass du SO im RL eine Diskussion heil überstehen
> könntest.

Ich diskutiere erst recht nicht mit Leuten, die eine Diskussion mit 
körperlichen Mitteln austragen. Und ich habe in meinem RL schon sehr 
viele Diskussionen heil überstanden.

Cyblord -. schrieb:
> Quatschkopf, wie alt bist du eigentlich? Oder ist das bereits Demenz?

Ah, Argumente alle. Na gut, lassen wir das.

Cyblord -. schrieb:
> und habe den
> Suff als die häufigste Ursache benannt, wobei ich DEINEN FALL gar nicht
> damit in Verbindung gebracht habe.

Also, wenn du das so getan hättest, dann wäre ich gar nicht erst 
angesprungen.

Aber deine kurzen Texte:

Cyblord -. schrieb:
> Wenn sich gesunde Erwachsene im
> Schlaf einpinkeln, dann wegen Suff.

Cyblord -. schrieb:
> Natürlich will man das als Eltern nicht sehen und lügt sich dann
> irgendeine Begründung mit Erwachsenen und feuchten Träumen zurecht,

sind absolut formuliert. Mein Textverständnis findet da in der Tat kein 
"meistens, "häufig" "möglicherweise" oder dergleichen. Und was da nicht 
steht, kann man auch nicht lesen.

Wenn das denn da gestanden hätte, dann wären wir nämlich tatsächlich auf 
dem gleichen Nenner gewesen.

Cyblord -. schrieb:
> Lern erst mal posten Matthias bevor du hier den Großen machst.

Zugegeben, posten vom Handy sollte ich lassen.

Zurück zum (zweiten) Thread-Thema:

Martin G. schrieb:
> Ehrlich gesagt, ich könnte ihn sogar
> operieren in der Nacht, so tief schläft er...

Das passt halt 1a auf meinen Junior - bei dem war das genauso. Deine 
(und Uhus) Anmerkungen zum Träumen der Kids teile ich übrigens, 
natürlich träumen sie und sind bestimmt nicht die ganze Nacht im 
Tiefschlaf, das wäre tatsächlich eine Schlafstörung. Es wäre der 
Diskussion allerdings förderlich, wenn du auch da, wo du Recht hast, 
Sprüche wie:

Cyblord -. schrieb:
> Deine Schilderungen, wären sie nicht 100% Unsinn, ...
> Also du erzählst immer nur HUMBUG.

vermeiden würdest. "100%", "immer nur" - um deine Frage zurückzugeben:

Cyblord -. schrieb:
> Diskutierst du so auch im RL?

von K. L. (trollen) Benutzerseite


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Trolltheater vom Feinsten :D

Macht weiter ihr beide.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Unsinn. Die Kinder wurden ca. 3 Jahre gestillt und in der Zeit werden
> Frauen bekanntlich nicht schwanger.

Darauf würde ich nicht vertrauen! Eine bekannte Familie hat das auch 
geglaubt. Nun haben sie statt 2 3 Kinder, die letzten beiden mit einem 
Abstand von nicht mal einem Jahr.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.