Forum: Platinen Target 3001 V31 erschienen – Komfortverbesserungen und Sonderangebot


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tam H. (Firma: Tamoggemon Holding k.s.) (tamhanna)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Target 3001 wurde soeben in einer neuen Version ausgeliefert. Neben Unterstützung für die Erzeugung von „Schaltungs-Modulen“ integriert IBF in die neueste Variante des Produkts Komfortfunktionen, die im täglichen Leben des PCB-Designers Zeit sparen.

Worum geht es hier?

Denkt man an PCB-Layoutprogramme, so denkt man ins meist instinktiv an Eagle, Altium Designer und/oder KiCad. Das von einem inhabergeführten Familienunternehmen in Eichenzell entwickelte Target 3001 wird erst im zweiten Schritt erwähnt - schade, weil es nach Ansicht des Autors sehr komfortabel zu bedienen ist und in seinem Unternehmen (als gekaufte Vollversion) seit Jahr und Tag guten Dienst leistet.

(Bildquelle: diverse PCB-Prototypen der Tamoggemon, für Kunden, meist gefertigt bei PCBWay).

Modularisierung erleichtert Weiterverwendung

Das mit Abstand wichtigste Feature trachtet danach, den Feature Gap zwischen Target 3001 und anderen, eher im Highend-Markt angesiedelten Printplatten-Layout-Programmen zu überbrücken. Module erlauben – wie in der Abbildung - das Verpacken von Schaltungen in Blöcke, die sich danach nach Belieben einfügen lassen.

Wichtig ist, dass Module - derzeit, also per Stand V31 - ausschließlich in der Schaltplan-Ansicht leben, und in der Platinen-Ansicht “jedes Mal“ neu zu routen sind.

Verbesserte Unterstützung imperialer Einheiten.

Wer häufig für Angelsachsen arbeitet, kennt das leidige Problem mit ihnen Einheiten: zwischen Inch, Lb und Awg ist sogar schon eine Raumsonde verloren gegangen. Target 3001 V31 sorgt an dieser Stelle insofern für Abhilfe, als die meisten Dialoge des Programms nun einen zusätzlichen blauen Link aufweisen.

Das Anklicken ebendieses führt dazu, dass „alle“ im Dialog angezeigten Maßeinheiten stande pede zwischen metrisch und imperial konvertiert werden. Die „im Gesamtprojekt“ geltenden Maßeinheiten werden dabei allerdings nicht berührt. Dieses auf den ersten Blick geschraubt wirkende Feature hat dem Auto in der Praxis übrigens schon öfters wertvolle Zeit eingespart. Fragt die Angelsächsin nach Dimensionen, so reicht ein Klick aus, um die Leiterbahnbreite in ein für sie bekömmliches Format zu übersetzen - da das „Grundprojekt“ davon nicht tangiert wird, muss sich der Autor nachher nicht mit Inch und Co. ärgern.

Automatisches Einfügen von Vorwiderständen

Das „Einpflegen“ von Vorwiderständen in „vorhandene“ Schaltungen ist in Target bisher eine durchaus ärgerliche Aufgabe. Mit der Funktion Bauteil in Signal Einfügen ändert sich dies – die Abbildung zeigt, dass sich die Vorwiderstände in der Schaltplan-Ansicht automatisiert platzieren lassen.

Beachten Sie allerdings, dass das „Einfügen“ des Bauteils in der in der Platinen-Ansicht nur halb automatisiert erfolgt - Target versucht sich zwar am Auftrennen der Leiterbahnen, das Ablegen des Gehäuses müssen sie allerdings von Hand vornehmen.

Sonderangebot: 31 % Rabatt

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen derzeit Target 3001 verwenden, sollten Sie den Cyber Friday-Rabatt in Anspruch nehmen. Er gewährt 31 % Rabatt auf kommerzielle Upgrade, und lässt sich im unter https://shop.ibfriedrich.com bereitstehenden IBF-Store durch Eingabe des Discountcode black31 aktivieren. Zur Vermittlung eines „Preisgefühls: der Autor verwendet Target 3001 Economy, weil er für einen seiner Kunden vierlagige Platinen fertigen muss. Normalerweise würde das (alle eineinhalb Jahre fällige) Update rund €400 kostet - mit dem Rabatt kostet es inklusive Mehrwertsteuer € 280.

Honestly Disclaimer

Der Autor dieser Zeilen bekommt von IBF kein Geld, und bezahlt seine Lizenzkosten wie jeder andere Kunde. Er hat im Unternehmen allerdings diverse im T3001-Format vorliegende Planaren, weshalb wirtschaftliches Interesse am Weiterbestand des Unternehmens anzunehmen ist.


: Bearbeitet durch NewsPoster
von T. B. (bri)


Lesenswert?

Meiner Meinung nach sind Module nur sinnvoll, wenn auch das Layout mit 
übernommen wird. Denn das macht die meiste Arbeit. Ansonsten ist es auch 
nicht mehr als Copy & Paste im Schaltplan.

Es wird schwer werden mit diesem Funktionsumfang gegen KiCad zu 
bestehen. Das Gleiche gilt auch für Eagle. Jahrelang wurde bei Target 
und Eagle zu wenig in neue Features investiert.

von Gerald K. (geku)


Lesenswert?

T. B. schrieb:
> Ansonsten ist es auch
> nicht mehr als Copy & Paste im Schaltplan.

Wäre da nicht das Problem mit der Numerierung der Bauelemente.
Soweit ich es verstanden habe übernimmt TARGET diese Aufgabe.

Bei Verwendung eines Autorouters hält sich der Aufwand in Grenzen.
Aber wird dann gleich geroutet? Es ist sicher besser bei gleicher 
Schaltung auch ein gleiches Layout zu haben.

Beitrag #6893808 wurde vom Autor gelöscht.
von Gerald K. (geku)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich habe ein kleines Beispiel umgesetzt: Gatter mit vier OPTMOS 
Ausgänge.

Das Layout wird ebenfals mit kopiert!

von Gustav G. (gustavgggg)


Lesenswert?

T. B. schrieb:
> Meiner Meinung nach sind Module nur sinnvoll, wenn auch das Layout mit
> übernommen wird. Denn das macht die meiste Arbeit. Ansonsten ist es auch
> nicht mehr als Copy & Paste im Schaltplan.
>
> Es wird schwer werden mit diesem Funktionsumfang gegen KiCad zu
> bestehen. Das Gleiche gilt auch für Eagle. Jahrelang wurde bei Target
> und Eagle zu wenig in neue Features investiert.

Das glaube ich überhaupt nicht. Kicad ist locker 20 Jahre in der 
Entwicklung zurück und hat einige wichtige Features einfach verpasst und 
kaum die ressourcen die sinnvoll zu implementieren. Target war von allen 
immer mein Favorit, habe aber nur kurze Zeit damit arbeiten können. Ein 
gutes Preis/Leistungsverhältnis bietet Altium. Was Target mitlerweile 
(Habe es nicht testen können) richtig macht ist ein zeitgemäßes Library 
Management. Da können sich andere mal ein Beispiel nehmen.

Kicad ist für Boards mit drei LEDs und einem Schalter gut aber sonst 
ziemlich unbrauchbar.

Was Kicad 6 aktuell fehlt, was man für professionelle Boards braucht.

- Length matching und zwar für Gruppen mit Liste, die einem die erlaubte 
prozentuale Abweichung ausgibt.
- Via Stitching
- Teardrops
- Definition von Vorzugsrichtung beim routen
- Vias einer bestimmten größe selektieren (Generell ist die Selektion 
verbesserungsbedürftig)
- Der push and shove router ist quasi unbrauchbar langsam
- Vernünftige GUI für design rules. Es gibt da zwar einen Syntax, der 
mächtig ist aber beim Leiterplattenentwurf will ich keinen kruden Syntax 
von irgendeinem tool lernen müssen.
- Endlich weg von diesem bescheuerten S-Expression Format
- Footprints müssen immer suchbar sein wie im Footprint Editor. Bei der 
Auswahl sind die auf die jeweilige Kategorie beschränkt.
- Einen vernünftigen Footprint Wizard mit IPC Standard und nicht diesen 
Hirnverbrannten Kicad Part Standard. IPC hat sich viele Gedanken gemacht 
und die ignorieren das konsequent.

Ja vieles ist als Action Plugin verfügbar. Ich habe sie alle ausprobiert 
und sind quasi unbrauchbar.

von Sinus T. (micha_micha)


Lesenswert?

Gustav G. schrieb:
> ganz viel über Kicad

Gustav, da hast du wohl aus Versehen den falschen Thread erwischt!?
Hier geht es um Target und nicht um Kicad

von Gustav G. (gustavgggg)


Lesenswert?

Sinus T. schrieb:
> Gustav G. schrieb:
>> ganz viel über Kicad
>
> Gustav, da hast du wohl aus Versehen den falschen Thread erwischt!?
> Hier geht es um Target und nicht um Kicad

Ich wollte nur mal richtig stellen, dass es nicht schwer ist gegen Kicad 
anzukommen. Kicad ist ein Open Source Bastertool und hat seine 
Daseinsberechtigung aber Entwicklung zum Geld verdienen macht man nicht 
mit Kicad.

von Tobias (. (Gast)


Lesenswert?

Nun ja, da bin ich wiederum anderer Meinung: Die minimale Version, mit 
der ich eine 4L bauen könnte, wäre schon fast 900,-! Und wenn ich dann 
lese, ich muss alle 2 Jahre updaten, komme ich auf 450,- pro Jahr. Da 
ist Eagle billiger. Und KiCAD besonders.

Und bei mir nochmal so was von besonders, weil ich nur 3-4 Platinen im 
Jahr baue. Jede Platine kostet ales einen Hunni extra.

Nee, da bleibe ich beim KiCAD. Danke übrigens für die TODO-Liste weiter 
oben, ich habe sie weiter gereicht.

von Gustav G. (gustavgggg)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Nun ja, da bin ich wiederum anderer Meinung: Die minimale Version, mit
> der ich eine 4L bauen könnte, wäre schon fast 900,-! Und wenn ich dann
> lese, ich muss alle 2 Jahre updaten, komme ich auf 450,- pro Jahr. Da
> ist Eagle billiger. Und KiCAD besonders.
>
> Und bei mir nochmal so was von besonders, weil ich nur 3-4 Platinen im
> Jahr baue. Jede Platine kostet ales einen Hunni extra.
>
> Nee, da bleibe ich beim KiCAD. Danke übrigens für die TODO-Liste weiter
> oben, ich habe sie weiter gereicht.

Ich benutze Kicad eigentlich gerne und würde das auch gerne unterstützen 
nur für manches im professionellen Umfeld ist es eben noch nicht so 
weit. Wer weiß vielleicht werden irgendwann sogar große Unternehmen auf 
Kicad setzen. Wir werden sehen.

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Tobias N. schrieb:
> Nun ja, da bin ich wiederum anderer Meinung: Die minimale Version, mit
> der ich eine 4L bauen könnte, wäre schon fast 900,-! Und wenn ich dann
> lese, ich muss alle 2 Jahre updaten, komme ich auf 450,- pro Jahr. Da
> ist Eagle billiger. Und KiCAD besonders.
>
1
Einplatzlizenz. Kein Abonnement (Subskription). Zeitlich unbegrenzt lauffähig. Darf auf mehr als einem Rechner installiert werden, darf aber nicht mehr als ein Mal gleichzeitig geöffnet sein

Ich seh da nix von 'ich muss alle 2 Jahre updaten'

Mein Target V8 läuft immernoch. Ohne Update.

Schade aber das der Code nun scheinbar nicht mehr funktioniert.

: Bearbeitet durch User
von Gustav G. (gustavgggg)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> Ich seh da nix von 'ich muss alle 2 Jahre updaten'
>
> Mein Target V8 läuft immernoch. Ohne Update.
>
> Schade aber das der Code nun scheinbar nicht mehr funktioniert.

Beim Hersteller steht explizit unbegrenzt lauffähig. Man kann upgraden 
muss aber nicht und das macht Target auch sehr attraktiv. Es kann sich 
nicht jede Firma leisten 10k+ an jährlichen Lizenzgebühren zu zahlen. 
Leider ist das der große Trend. Damit kann man schließlich erstens den 
Kunden zum Betatester machen und noch mehr Geld aus der Tasche ziehen.

von Ich A. (alopecosa)


Lesenswert?

Gustav G. schrieb:
> Ich A. schrieb:
>> Ich seh da nix von 'ich muss alle 2 Jahre updaten'
>>
>> Mein Target V8 läuft immernoch. Ohne Update.
>>
>> Schade aber das der Code nun scheinbar nicht mehr funktioniert.
>
> Beim Hersteller steht explizit unbegrenzt lauffähig. Man kann upgraden
> muss aber nicht und das macht Target auch sehr attraktiv. Es kann sich
> nicht jede Firma leisten 10k+ an jährlichen Lizenzgebühren zu zahlen.
> Leider ist das der große Trend. Damit kann man schließlich erstens den
> Kunden zum Betatester machen und noch mehr Geld aus der Tasche ziehen.

Ja genau das hab ich ja geschrieben ;)

SaaS ist eine Seuche die über kurz oder lang aber überhand nehmen wird.

von Marcus W. (mwoletz)


Lesenswert?

Ich A. schrieb:
> SaaS ist eine Seuche die über kurz oder lang aber überhand nehmen wird

Absolute Zustimmung! Da bin ich definitiv derselben Meinung. Ich hasse 
solche "Abosoftware"! Ich habe auch nur ein Abo, und zwar den 
Virenscanner. Aber da gibt es wohl kaum noch "normale" Software.

Dieser Beitrag kann nur von angemeldeten Benutzern beantwortet werden. Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.