AVR übertakten

Wechseln zu: Navigation, Suche

Oft taucht im Forum die Frage auf, ob man einen AVR übertakten kann. Die Antwort ist: ja, man kann, zumindest ein paar MHz mehr als im Datenblatt sollten noch möglich sein. Aber natürlich handelt man sich dadurch ein paar Probleme ein: je höher die Frequenz, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass beim Zugriff auf EEPROM und Flash-ROM Fehler auftreten, und es ist natürlich nicht gesagt, dass sich jeder einzelne AVR gleich verhält, wenn er außerhalb seiner Spezifikationen betrieben wird.

Die Temperatur ist beim Übertakten entgegen weit verbreiteter Meinung übrigens kein Problem.

Bei den ATmegas sind die normale Version und die L-Version baugleich, sie werden nur unterschiedlich getestet. Das bedeutet, es gibt eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass z. B. ein ATmega8L auch mit 16MHz zuverlässig läuft. Wie man im Datenblatt unter "Typical characteristics" sehen kann, sollte die Spannung dabei aber mindestens ca. 4V betragen.