Bierdeckel-Programmer

Wechseln zu: Navigation, Suche
Bierdeckel-Programmer

Nein, es werden hier keine Bierdeckel programmiert, sondern gezeigt, dass AVR-Programmer für die USB-Schnittstelle so einfach sind, dass man sie mit Hilfe weniger Teile auch auf einem Bierdeckel aufbauen kann.

Ursprünglich war der Schaltplan auf einem Bierdeckel nur als Werbegag gedacht, aber es lässt sich tatsächlich auf diese Art ein Programmer bauen: Die aufgedruckten kleinen Kreise werden jeweils mit einer Pinnwand-Nadel durchstochen. Auf die so entstandene "Platine" setzt man die Bauteile des Programmers. Verlötet werden sie auf der Unterseite. Dabei stehen die durchgezogenen Linien für Anschlussdrähte, die auf der Oberseite sichtbar sind, und die gestrichelten Linien für Drähte, die auf der Unterseite verlaufen.

Stückliste
  • 1 Mikrocontroller ATtiny85, evtl. mit Fassung
  • 1 USB-Anschlussleitung oder eine USB-B-Buchse
  • 2 Zener-Dioden (3,6 V)
  • 6 Widerstände (2 x 100, 3 x 470, 1 x 2200 Ohm)
  • 1 Kondensator (100 nF)
Verdrahtungsplan

Verdrahtungsplan des Bierdeckel-Programmers

Die 470-Ohm-Widerstände werden für die Funktion des Programmers nicht benötigt. Es ist jedoch empfehlenswert, nicht darauf zu verzichten, sie schützen den Programmer bei falscher Verdrahtung.

Software

Da es sich beim Bierdeckel-Programmer um eine Weiterentwicklung des Standard-USBasp von Thomas Fischl handelt, kann man als Software avrdude verwenden. Damit lässt sich der Programmer auch unter AVR Studio einbinden.

Firmware

Für den Aufbau wird ein Mikrocontroller des Typs ATtiny85 im DIP-Gehäuse benötigt. Diesen kann man selbst mit der Firmware versehen, sie ist quelloffen und zum Beispiel hier downloadbar. Oder man besorgt sich den Mikrocontroller in der bereits programmierten Variante.