Bifferboard

Aus der Mikrocontroller.net Artikelsammlung, mit Beiträgen verschiedener Autoren (siehe Versionsgeschichte)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bifferboard ist ein kleiner, günstiger "Computer", der sich gerne von einem Pinguin kontrolliert weiss.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • 150MHz Prozessor, Intel 486SX kompatibel
  • 1,5 Watt Leistungsaufnahme (5V, 300mA)
  • 68mm × 28mm × 19mm
  • 32MB SDRAM/8MB Flash
  • OHCI/EHCI USB 2.0 (Je nach Version 1 oder 2 mal als Buchse herausgeführt)
  • 10/100 Ethernet
  • Serielle Konsole 115200 baud
  • 4-pin JTAG, als GPIOs nutzbar
  • 2 GPIOs (1 LED, 1 Taster)
  • Linux 2.6.30.5 + OpenWrt (USB-root)
  • In der Double USB 2.0 Variante ist ein Card-Reader für SD/SDHC/MMC integriert. Der dem CardReader am nächsten gelegene USB-Port ist bei Benutzung des CardReaders allerdings deaktiviert.

Preis[Bearbeiten]

  • Single USB 2.0 ca. 59€
  • Double USB 2.0 ca. 69€
  • Vertrieb

Schnellstart[Bearbeiten]

  • USB-Stick mit ext-2 formatieren
  • Aus der aktuellen Firmware "openwrt-bifferboard-rootfs.tgz" auf den Stick entpacken
  • /etc/config/network anpassen ("option type bridge" löschen, "option ipaddr" und "option netmask" anpassen, bei Bedarf "option gateway" und "option dns" mit passenden Werten hinzufügen
  • /etc/opkg.conf anpassen (URL in der ersten Zeile zu http://downloads.openwrt.org/kamikaze/8.09/rdc/packages/ aendern)
  • USB-Stick ins Bifferboard stecken
  • Netzwerkkabel ins Bifferboard stecken
  • Spannung an den 3,5mm Hohlstecker anlegen, der Innenleiter führt +5V
  • Mit telnet auf die eben eingetragene IP verbinden, weder ein Benutzer noch ein Passwort ist nötig; Port 23
  • passwd ausführen
  • Per SSH mit dem Bifferboard verbinden
  • "biff-gpio flash" ausführen ;)
  • "opkg update" und "opkg upgrade" ausführen
  • für eine Webconfiguration "opkg install luci-admin-full" ausführen

FAQ[Bearbeiten]

Was macht man damit?[Bearbeiten]

NAS, Printserver, Webserver, uvm.

Weblinks[Bearbeiten]