Stereobilder mit EAGLE 3D

Aus der Mikrocontroller.net Artikelsammlung, mit Beiträgen verschiedener Autoren (siehe Versionsgeschichte)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In diesem Artikel werden Möglichkeiten beschrieben, Platinen, die mit dem Programm Eagle 3D erzeugt wurden, als Stereobild zu betrachten.

Farbfilterbrille[Bearbeiten]

Mit Hilfe einer Rot-Grün-Brille oder Rot-Blau-Brille lässt sich durch Überlagerung zweier Bilder ein Stereobild erzeugen.

Beide Bilder werden mit fixem view point (in POV "look at") und einem angepassten Augenwinkel (+/-) gerendert. Beide Versionen werden mit einem Grafikbearbeitungsprogramm in Graustufen verwandelt, in der Helligkeit und Kontrast in gleicher Weise angepasst und die überzähligen Farbkanäle entfernt: Für das Bild des linken Auges blau und grün, sodass rot übrig bleibt - für das rechte Auge blau und rot, damit Grün übrig bleibt. Durch Überlagerung beider Bilder entsteht ein Rot-Grün-Bild.

Der Ursprungspunkt 0 liegt später in der Betrachtungsebene des Monitors.

Der Kamerawinkel sollte für beide Bilder so gewählt werden, dass genügend Rand erzeugt wird und sich damit das Auge beim Betrachen auf den Gegenstand konzentrieren können.

Eagle-3D-demoboard-js.jpg

Polarisationsfilterbrille[Bearbeiten]

Für die Ansicht mittels Polarisationsfilterbrille müssen beide Bilder getrennt angezeigt und dann durch Polarisationsfiler (z.B. aus Brillen) auf eine gemeinsame Fläche produziert werden. Einer der Polarisationsfilter muss dabei um 90° gedreht sein.

Theoretisch müsste es z.B. mit zwei Beamern funktionieren, weiß jemand ob das in der Praxis auch so einfach geht?

Nur, wenn man eine Silberleinwand hat, also eine mit metallischer Oberfläche. Eine normale Leinwand mit diffus weißer Fläche zerstört die Polarisation.

Elektronische shutter 3D-Brille[Bearbeiten]

Moderne Fernsehbildschirme verfügen über eine elektronische Steuerung einer Shutterbrille. Damit können sie jedem Auge wechselseitig ein Bild zuweisen.