UCF-Dateien

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier eine kleine Merkhilfe zu Xilinx-.ucf-Dateien. In den .ucf-Dateien (User Constraint File) wird die Verbindung von logischen Netzen (in- und out-Ports im top level entity) mit physikalischen Pins hergestellt. Zusätzlich können auch Timing-Bedingungen abgebildet werden.

Die hier angegebenen Definitionen sind nur Beispiele. Sie müssen an die konkrete Hardware angepasst werden!

Bei fehlerhaften Zuweisungen kann Hardware zerstört werden!

Hinweis: Damit der Fitter die Pinzuweisungen in der .ucf-Datei auch beachtet, muß in den Fitter-Properties die Einstellung "Use Location Constrains" auf "Always" oder "Try" gesetzt sein. Auf jeden Fall sollte man im Fitter-Report nachschauen, ob die Signale auch auf die gewünschten Pins geroutet wurden.

Taktdefinition

NET CLOCK        LOC = AA12;
NET CLOCK        TNM_NET = "CLOCK_50";
TIMESPEC         TS_CLOCK_50 = PERIOD CLOCK_50 50 MHz HIGH 50 %;

unkritisches Timing

NET reset        LOC = D8;
NET reset        TIG;

Pinzuordung

NET LED          LOC = W2;
NET SWITCH_n     LOC = D1;
NET VGA_RED<2>   LOC = X4;
NET VGA_RED<1>   LOC = W5;
NET VGA_RED<0>   LOC = T9;

Ausgangstreiber

NET my_netname   FAST;
NET my_netname   DRIVE = 12;
NET "*"          IOSTANDARD = LVTTL;

Pullup/-down

NET netname      PULLUP;
NET netname      PULLDOWN;

Kombinationen

NET netname      LOC = A1 | DRIVE = 2 | FAST;

Weblinks