mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik STK600 Pinout


Autor: SeppK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich überlege mir das STK600 zuzulegen.

Kann man diese Breakout-Boards für die verschiedenen Controller selbst 
bauen. Wie ist denn die Pinbelegung?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es AFAIK momentan keine Informationen. Das Beste wird es sein, 
die Expansionsports zu benutzen. Dazu existiert eine Doku im 
Avr-Studio4.14 unter Help->AVR Tools User Guide.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pinout der Huckepack-Karten scheint nicht dokumentiert zu sein,
nur der Erweiterungsstecker ist es.  Du kannst sicher den größten
Teil der Verdrahtung ,,ausklingeln'', wenn du zu viel Zeit hast.
Irgendwie ist auf den Karten auch noch eine Erkennung drauf, denn
die Firmware im Motherboard kann dir sagen, welche Karte(n) gerade
drauf gestapelt sind.

Anyway, glaubst du wirklich, dass du die paar passiven Verdrahtungs-
karten selbst günstiger bauen kannst als Atmel?

Autor: SeppK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht mir darum den XMEGA programmieren zu können ohne die, für mich 
teuren, Huckpack-Boards kaufen zu müssen.
Der ISP mkII scheint ja den XMEGA nicht mehr programieren zu können.
JTAG ICE mkII ist auch zu teuer. Bleibt STK600 ohne Huckepack wenn 
machbar.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SeppK wrote:

> Es geht mir darum den XMEGA programmieren zu können ohne die, für mich
> teuren, Huckpack-Boards kaufen zu müssen.

Du denkst wirklich, du könntest die Huckepack-Karte billiger bauen?

Das glaub' ich einfach nicht.

> Der ISP mkII scheint ja den XMEGA nicht mehr programieren zu können.

Naja: die Xmegas können kein ISP mehr, die können nur noch entweder
JTAG oder PDI.  Mir ist nicht ganz klar, ob der AVRISPmkII technisch
in der Lage wäre, PDI zu reden (es also nur eine Frage ist, die
Firmware anzupassen) oder nicht.

> JTAG ICE mkII ist auch zu teuer. Bleibt STK600 ohne Huckepack wenn
> machbar.

Der Dragon sollte via JTAG auch gehen, ich habe aber keine Ahnung, ob
der derzeitige Firmwarestand das schon kann.

Du brauchst doch aber dafür gar kein Huckepack-Board erst: die beiden
Programmierschnittstellen (JTAG und PDI/ISP) sind auf dem STK600
genau wie beim STK500 so angebracht, dass du damit auch ein extern
gelegenes Gerät programmieren kannst.  Du baust dir also einfach deine
Platine mit dem Xmega so, wie du das ohnehin wolltest, und siehst
entweder eine PDI- oder eine JTAG-Schnittstelle (oder beides vor).
Den STK600 nimmst du dann als pures Programmiergerät.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.