mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Patterngenerator Projekt


Autor: wisel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
Ich wollte hier mal mein Projekt vorstellen. Ich gebe zu, das Projekt 
ist schon mitten drin, aber ich hatte leider keine Zeit davon zu 
berichten da ich meine Fachabi Prüfung im Nacken sitzen hatte;).
Also mein Projekt ist ein Patterngenerator,welcher mit passendem 
Programmcode ;) in der Lage ist, Daten über 16 bit die man über die 
Schalter einließt in verschiedenen Modien wieder geraus zu geben.
Folgene Modien können über den Drehschalter gewählt werden.
--> Normal Modus:

Dieser Modus gibt einem die Möglichkeiten, beliebig viele 16 Bit daten 
einzulesen, und diese bei betätigen auf einen der taster Nacheinander 
auszugeben. Die Geschwindigkeit, in der dies geschehen soll kann man 
über den Drehencoder einstellen und mit einem druck auf den Drehencode 
bestätigen. Die Zeit in Sekunden oder Herz wird auf der bcd Anzeige oben 
links auf dem Board angezeigt. Außerdem besteht die Möglichkeit über den 
Drehencoder die Speicherandresse zu wählen, wo die 2 byte abgelegt 
werden sollen.
Die Zuständigkeit, für welche Funktion der Drehencoder gerade zuständig 
ist kann man über die beiden Taster links und rechts vom Encoder wählen, 
welche natürlich über eine Led ihren Betrieb anzeigen

-->Singelstep Modus

Dieser Modus gibt einem die Möglichkeit, wie auch im Normalmodus schon, 
so viele Daten wir möglich abzuspeichern, aber diese nacheinander über 
einen Taster auszugeben. Das heiß pro Tastendruck gibt das Gerät einen 
16 Bit code am Ausgang preis ;). In diesem Modus ist natürlich die 
Frequenz in der dies geschehen soll uninteressant und darum nicht Aktiv.

-->Transparent Modus

Mit diesem Modus hat man die Möglichkeit, einen Wert, den man über die 
Schalter einstellt, direckt per Tastendruck an den Ausgang zu geben. 
Quasie zu Testzwecken. Es ist also in diesem Modus keine Abspeichern 
erlaubt.


----->Alle Daten die das Gerät ausgibt, wird von der 4-stelligen Bcd 
Anzeige als Hex Zahl angezeigt, sofern es die Geschwindigkeit erlaubt. 
Ab einer zu hohen Geschwindigkeit ist diese Anzeige natürlich nicht 
Aktiv

Die 16 Leds welche sich später im Gehäuse über den Schaltern befinden 
werden, zeigen die Schalterstellung an. 1 oder 0 ;).

Außer dem besteht die Möglichkeit den Patterngenerator über einen USB 
anschluss mit dem Pc zu verbinden und zu steuern. Dafür gibt es auch 
wieder zwei Taster welche sich auf der Drehencoderplatine unten links 
befinden. Ihren Status zeigen die Leds auch wieder über zwei grüne Leds 
an.

Naja, das ganze wird halt über einen 8051 gesteuern, welcher eine eigene 
kleine Platine besitzt. Von dort aus werden alle Daten ausgewertet. Die 
Daten, was die Größe des Speichers etc. angeht möchte ich hier nicht 
erläutern da dies jeder ganz leicht im Internet nachschauen kann.

Das ganze System wird mit nur einem 8051 µC gesteuert. Das Gerät basiert 
also auf Schieberegister, welche für das Einlesen und das Ausgeben 
zuständig sind.

Dieses Projekt ist im Rahmen eines 4 Wöchigen Praktikum an der FH Bochum 
angeschnitten worden, und wird nun von mir weiter geführt. Ein 
Grundgerüst des Programms steht auch schon zur Verfügung, jedoch fehlen 
noch einige Grundbausteine, so das ich es wohl erst in den nächsten 2-3 
Wochen veröffentlichen kann!

Warum ich dieses Projekt hier reinstelle? Das ist ganz einfach, ich 
erhoffe mir dadurch weitere Tipps von euch und möchte einfach mal zeigen 
das auch Fachabiturienten nicht Doof sind;).

Also ich bitte um Kritik sowohl positive als auch negative!

mfg wisel

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich will dir ja nicht den Tag versauen, aber ...

Zunächst das Positive: Die Platinen sehen sehr ordentlich aus, die 
beschriebenen Merkmal klingen anspruchsvoll. Ohne Zweifel bist du ein 
fähiger Elektroniker. Das meine ich ernst und ehrlich.

Dann das, was mir negativ auffiehl: Du solltest echt an deinem Deutsch 
arbeiten. Ok, Tippfehler passieren jedem mal, oder in der Hektik wird 
ein Satz nicht beendet usw. - das meine ich nicht. Auch flapsige 
Vereinfachungen oder kleine Unkorrektheiten - alles akzeptabel.

Aber in deinem Beitrag sind viele Fehler, die eben nicht nach Zufall 
oder Flüchtigkeit aussehen, die quasi "systematisch" sind. Und wenn du 
Fachabitur machst bzw. gemacht hast, bist du ja auch kein kleines Kind 
mehr. Es wäre m.E. schade, wenn ein so fähiger Mensch durch peinliche 
Rechtschreibung unnötig Nachteile in Kauf nehmen müsste.

Frank

Autor: wisel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) Sorry, dass mit den vielen Rechtschreibfehlern tut mir leid, aber 
diese sind wirklich auf Grund des schnellen tippens passiert!

Aber trotzdem danke Frank!

mfg Wisel

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Tipp in eine ähnliche Richtung: auf dem Foto ist nüscht
wirklich zu erkennen.  Erstens ist es riesig groß, sodass man es
scrollen muss: runterskalieren auf eine browsertaugliche Auflösung
wäre hier einfach sinnvoll.  Zweitens ist es einerseits ziemlich flau,
andererseits noch recht unscharf.

Es gab mal den Thread: Beitrag "Elektronik-Fotos"

Ist nicht wirklich einfach, schöne Fotos von seinen Elektronik-
Projekten zu machen (und auch meine dort wiedergegebenen Bilder sind
nicht die besten), aber es lohnt sich, wenn man damit das Projekt
irgendwie dem Betrachter näher bringen möchte.

Viel Erfolg mit deinem Projekt!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.