mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Dragon reparieren


Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

Durch messen an einer Schaltung mit angehängtem Dragon, ist der aus 
unerklärlichen Gründen kaputt geworden.

Und zwar ist der Step Down Wandler TPS61020 defekt geworden. Der ist 
extrem heiß geworden. Nun hab ich diesen IC abgelötet, um ihn zu 
ersetzen. Dabei ist jedoch auch ein Pad abgelötet worden :(

Und zwar der Pin 4 (Das ist wenn man von oben auf den Dragon schaut, auf 
der Seite der JTAG und sonstigen Anschlüsse, der 4. Pin vom Rand aus).

Das ist der Pin LBO: Low battery comparator output (open drain)
Das hab ich aus dem Datenblatt: 
http://focus.ti.com/lit/ds/symlink/tps61020.pdf

Kann jemand durchklingeln oder schauen ob dieser Pin verwendet wird?
Ich denke der wird gar nicht verwendet. Kann das jemand bestätigen?

Danke im Voraus
Gruß Robert

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst übrigens normalerweise diesen Spannungsregler auch einfach
brücken.  Das funktioniert, sofern vom USB mehr als 4,5 V ankommen,
was in der Regel der Fall ist.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert S. wrote:
> Kann jemand durchklingeln oder schauen ob dieser Pin verwendet wird?
> Ich denke der wird gar nicht verwendet. Kann das jemand bestätigen?

Ich habe zwar keinen Dragon und kann es deshalb nicht testen, doch ich 
würde mal sagen, der ist nicht angeschlossen. Verbundene Pads reisst man 
normalerweise nicht so leicht ab.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Burch wrote:
> würde mal sagen, der ist nicht angeschlossen. Verbundene Pads reisst man
> normalerweise nicht so leicht ab.

Abreissen vielleicht nicht, abbraten aber sehr wohl. Wenn mit zu hoher 
Temperatur zu lange gelötet wurde, löst sich das Pad von der Platine. Da 
muss man noch nicht mal mehr Gewalt anwenden um das Pad durch die Gegend 
zu schieben.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Pin wird nicht verwendet.

Autor: 2mkx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus beinander!
Selbiges Problem hatte ich neulich auch durch eine Masseschleife über 
den PWM-Leistungsteil, Oszi, PC und USB Leitung :(.

Geäussert hatte es sich in einer Fehlermeldung "Stromüberspannung an 
USB-Gerät xxx" von windows und dass unter dem StepUp die Platine beim 
anstecken KURZ heiss wurde! - Vusb hatte gegen Masse einen Kurzschluss 
der nach auslöten des Chips weg war
(Es ist der 3x3mm kleine Chip links zwischen den beiden Tantal 
Kondensatoren dessen Umrandung ein abgeschrägtes Eck hat mit der 
Aufschrift "BDR" == TPS61020)

Der AVR-Dragon ist wieder repariert und funktioniert wieder hervorragend 
:)
3 übrige TPS61020 hab ich noch. Wer sich zumutet seinen Dragon zu 
reparieren schick ich gegen Rückporto einen zu.

Ihr habt mir ja auch neulich so prima geholfen
-> dass ist die Retourkutsche :D

vy73!

Autor: Benjamin Kaindl (2mkx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, damit ihr PNs funktionieren bin ich jetz auch angemeldet
vy73 de Benjamin

Autor: Johann Gross (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo 2mkx,

ich wäre an der Bezugsquelle interessiert.
Und auch an so einem Bauteil, wobei ich sowas kleines noch nie gelötet 
habe, d.h. ich denke ein Teil in Reserve wäre nicht verkehrt. (daher 
auch die Frage nach der Bezugsquelle).

Ich habe diesen Thread erst gefunden, nachdem schon in einem ähnlichen 
Thread geposted habe (Sorry, Mod)

Grüße,

Johann

Autor: Johann G. (jones72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe jetzt nach einigem Suchen doch noch selbst eine Bezugsquelle
gefunden. Naja fast, jedenfalls.

Bei RS-Components habe ich eine ähnliche Type gefunden. (TPS61029DRCT, 
3EUR pro Stück) Der Unterschied zu der ursprünglich verbauten TPS61020
liegt laut Datenblatt im "Nominal Switch Current Limit":
TPS61020: 1500mA
TPS61029: 1800mA

Nur weiß ich jetzt nicht, ob das für den Dragon günstiger ist oder eher 
umgekehrt.

Wenn mir diese OP gelingt, dann lass ich mich offiziell vom 
"Dragon-Slayer"
zum "Dragon-Keeper" befördern :-))

Viele Grüße,
Jones

P.S.: Ich weiß jetzt übrigens auch, wieso das Teil Dragon heißt...
... wegen der kleinen Rauchwölkchen, die gelegentlich beim Durchbrennen 
der TPS61020 aufsteigen.  ;-)

Autor: Johann G. (jones72)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mittlerweile einen interessanten Link gefunden (auf Englisch),
wo ein Hack beschrieben wird, wie der Dragon ganz ohne den 
Spannungsregler
betrieben werden kann

http://www.aplomb.nl/TechStuff/Dragon/Dragon.html#...

Es wird auch ein wenig auf die Hintergründe eingegangen, warum das Teil 
so gerne hoppsgeht.

Laut Autor ist es in erster Linie deswegen eingebaut, um die 
Spannungsanforderungen der verwendeten Bauteile 4.5-5.5 Volt an die 
minimal möglichen USB-Spezifikationen betreiben zu können. (4.15V)

Wenn die USB Versorgungsspannung durch zu hohe Stromanforderung sinkt, 
kickt der Spannungsregler rein und zieht noch mehr Strom, wodurch die 
Spannung noch weiter sinkt.... Kettenreaktion ist die Folge und der 
Dragon lässt seinen Rauchring steigen....

Notwendig ist nach dieser Umbauaktion allerdings ein USB-Hub mit 
stabiler Spannungsversorgung auch bei höheren Strömen.

Ich hoffe Euch hilft das weiter. Für mich kommt diese Info leider zu 
spät, ich habe meinen Ersatzdragon und die Ersatzregler mittlerweile 
schon bestellt. Grummel....


Viele Grüße,

Jones

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann G. schrieb:

> ich habe jetzt nach einigem Suchen doch noch selbst eine Bezugsquelle
> gefunden. Naja fast, jedenfalls.

Bei Digikey gibt's die TI-Regler auch.  Hab mir dort mal bei einer
der Sammelbestellungen welche mitbestellt (vor allem, um sie als
LED-Treiber für weiße LEDs zu benutzen -- schön stabil, bis herab
zu 0,9 V am Eingang bleibt die LED gleich hell).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.