mikrocontroller.net

Forum: Gesperrte Threads I2C (TWI) Sniffer


Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal will man wissen, was auf dem I2C Bus eigentlich los ist.
Anbei ein einfacher I2C-Sniffer.
Benutzt wird ein ATtiny85.

Die Ausgabe erfolgt als Text über die UART mit 255 Byte FIFO. Nach jedem 
Stop erfolgt ein Zeilenvorschub.

Die ATmega kann man nicht benutzen, da die nicht passiv mitlauschen und 
auch nur eine einzige Adresse erkennen können.
Es muß daher schon ein AVR mit USI sein und das können nur die ATTiny.


Peter

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es muß daher schon ein AVR mit USI sein und das können nur die ATTiny.

Danke, dass du das schreibst. Ich dachte schon ich wäre nur zu blöd.

Autor: E. M a t t h i a s (hias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Vielen Dank für den Code.
Gibt es seitens der Geschwindigkeit des I2C-Bus irgendwelche 
Einschränkungen?
Sind f(SCL)=400Khz möglich?

MfG Hias

Autor: sniffy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

0..100kBit/s LowSpeed  (veraltet)
 ..400kBit/s FastSpeed (üblich)
 ..3,3MBit/s HighSpeed (selten)

Falls das für einen Sniffer zu schnell ist:
Der Sniffer könnte auch problemlos durch "Clock-Sync" (siehe I2C Spec)
den Bus-Master bis auf 0Bit/s "runterbremsen".
Dazu hält der Sniffer einfach SCL solange auf 0 (Low)
wie er es gerade braucht, der Master muss solange warten.
(wenn das denn korrekt implementiert ist...)

gruß, sniffy

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das USI sind auch 1MHz keine Problem.

Der Flaschenhals ist aber die UART. Wenn der Puffer voll ist, wird SCL 
durch das USI auf low gehalten, bis das nächste Byte gesendet werden 
kann.

Man könnte den Puffer noch auf ~480 Byte erhöhen. Auf nem I2C wird ja 
nie ständig übertragen, die MCs sollen ja auch noch was anderes machen.

Man kann auch den Attiny2313 nehmen. Der hat zwar weniger SRAM aber eine 
HW-UART und dann kann man mit 921,6kBaud senden.
Damit sind selbst dauerhafte 400kHz I2C ungebremst.

Ich hatte grad keinen ATtiny2313 da.
Und mit den ATtiny85 kann man den kompletten Sniffer im D-Sub9 Gehäuse 
unterbringen.


Peter

Autor: Klaus Leidinger (klausleidinger)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

vielen Dank für den Code, der kommt mir gerade recht ;-) Auch wenn er 
wieder so ausgefuchst ist, das man sämtliche Datenblätter braucht um das 
halbwegs nachzuvollziehen... g

Ich habe ihn heute mal ausprobiert und leider ein paar kleine 
Problemchen mit der Terminalausgabe. Komischerweise werden einzelne 
Character immer wieder mal falsch angezeigt. Eine Gegenprobe mit dem 
LogicPort zeigt aber, das der Tiny85 mit 115200 Baud die korrekten Werte 
sendet. Jedenfalls kann der Logicport die Werte richtig interpretieren.

Das passiert auch bei kleineren Sequenzen. Welche Terminalemulation 
benutzt Du? Bei mir gibt es die Fehler sowohl mit Hyperterm als auch mit 
Bray, Superterm und auch HTerm. Einzig das in CodeVision eingebaute 
Terminal funktioniert einigermaßen. Oder ist nur mein Rechner zu 
langsam?

Im Anhang der Screenshot.

Um längere Sequenzen zu sniffen wird es sich wohl lohnen auf einen 
Tiny861 zu portieren, oder meinst Du das ist Overkill?

Vielen Dank für einen Tipp.

Grüße,
Klaus

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Leidinger wrote:

> Das passiert auch bei kleineren Sequenzen. Welche Terminalemulation
> benutzt Du? Bei mir gibt es die Fehler sowohl mit Hyperterm als auch mit
> Bray, Superterm und auch HTerm.

Ich hatte mit Hyperterm auch öfters falsche Anzeigen. Wenn man aber in 
eine Datei gelesen hat, klappte es. Mit HTerm hatte ich keine Probleme.


> Um längere Sequenzen zu sniffen wird es sich wohl lohnen auf einen
> Tiny861 zu portieren, oder meinst Du das ist Overkill?

Wozu?
Der hat doch auch nur 512 Byte SRAM.

Ich hatte aber den ATtiny84 überlegt, um ein paar Triggerausgänge bei 
bestimmten Datenpaketen zu erzeugen.


Peter

Autor: Klaus Leidinger (klausleidinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger wrote:

> Ich hatte mit Hyperterm auch öfters falsche Anzeigen. Wenn man aber in
> eine Datei gelesen hat, klappte es. Mit HTerm hatte ich keine Probleme.

OK, danke für Deine Info, hat wohl schon etwas mit der Emulation zu tun. 
Komische Sache.

>> Um längere Sequenzen zu sniffen wird es sich wohl lohnen auf einen
>> Tiny861 zu portieren, oder meinst Du das ist Overkill?
>
> Wozu?
> Der hat doch auch nur 512 Byte SRAM.

Ja, da hast Du Recht, der USART kann dort ja nicht gleichzeitig mit dem 
USI Interface benutzt werden. Das scheint nur beim Tiny2313 zu gehen. Da 
habe ich die Featureübersicht von Atmel falsch interpretiert.

Danke!
Klaus

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab den Sniffer nochmal gepimt.

Er hat jetzt 501 Byte Sendepuffer und kann max 460800 Baud.
Dafür mußte er in Assembler geschrieben werden (126 Words groß).

Keiner meiner PCs kann 460800 Baud, nur die USB-RS232 Konverter können 
es.
Allerding macht einer von den 3 Stück (verschiedene Typen) ab etwa 2kB 
Dauerbefeuerung schlapp.

Die Snifferroutine ist die gleiche, wie im C-Code, nur auf Assembler 
umgeschrieben.

Die UART-FIFO ist auf Registervariablen (schneller) und Pointer (wegen 
FIFO>256) umgeschrieben.
Durch die Registervariablen ist ein atomarer Word-Zugriff möglich und es 
muß in putchar keine Interruptsperre erfolgen.

Der Bit-Interrupthandler dauert mit Call und RETI max 23 Zyklen, also 
kann eine Interruptrate von 32 Zyklen eingestellt werden:

14,7456MHz / 32 = 460800 Baud


Peter


P.S.:
Ich hab mir mal auf dem STK500 mit dem Oszi die 460800 Baud angesehen.
In den RS232 Treiber geht schönes Rechteck rein und hinten kommt nur 
Dreieck raus.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger wrote:

> P.S.:
> Ich hab mir mal auf dem STK500 mit dem Oszi die 460800 Baud angesehen.
> In den RS232 Treiber geht schönes Rechteck rein und hinten kommt nur
> Dreieck raus.

Der MAX232 ist für 115-125kBaud spezifiziert und hat eine Slewrate von 
3V/µs.

Autor: Klaus Leidinger (klausleidinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,
Peter Dannegger wrote:
> So, ich hab den Sniffer nochmal gepimt.
>
> Er hat jetzt 501 Byte Sendepuffer und kann max 460800 Baud.
> Dafür mußte er in Assembler geschrieben werden (126 Words groß).

Na endlich mal ein anschauliches Beispiel für die Diskussion: ...für 
zeitkritische Anwendungen Assembler nehmen, braucht weniger 
Ressourcen...
Doppelt so viel Ram zur Verfügung und 4 fache Geschwindigkeit möglich.

Super Sache!
Der Logicport dekodiert die 460800 Baud jedenfalls einwandfrei,
ebenso ein Tiny2313 (direkt verbunden) der die Daten auf ein LCD 
ausgibt.

Im Unterschied zur ungepimpten C Version zeigt mein Display hier auch 
keine Übertragungsfehler an. (Ich hatte eher mein LCD Terminal in 
Verdacht, das das zu langsam ist)
Möglicherweise hatte die alte Version doch ein paar Jitter im seriellen 
Takt. PC kann ich mangels geeignetem Übertrager nicht testen.

Nochmal vielen Dank für den Code, jetzt muß ich nur meinem LCD noch 
einen Empfangspuffer einbauen, damit nichts verlorengeht.

Viele Grüße,
Klaus

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Leidinger wrote:

> Möglicherweise hatte die alte Version doch ein paar Jitter im seriellen
> Takt.

Ja, da kannst Du recht haben. Könnte mit der Interruptsperre 
zusammenhängen, daß die Freigabe zu ner ungünstigen Zeit kommt.
Im Assemblerprogramm läuft der Interrupthandler durch, auch wenn nichts 
zu senden ist.


Peter

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@peter

ohne es nachgebaut zu haben, hast du wiedermal ein supergeiles 
nützliches projekt/artikel von dir gegeben. weiter so !!
werde das teil sicher brauchen und bau es mir bei gelegenheit nachbauen 
(kann nicht lange dauern :-)))
finds echt genial wie codesparend zu deine ideen/projekte so 
implementierst.
wie lange programmierst du schon ? seit 20, 30 oder mehr jahren ? :-)
steckt jedenfalls eine menge erfahung in deinen artikeln/codeschnipseln.
allein dein faible für xor spricht schon bände :-))

gruß
rene

Autor: sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter hat sicher sehr lange Erfahrung mit seiner Programmierung, aber 
während er das letzte Byte aus dem Code quetscht habe andere das 3. 
Projekt auf dem Markt. Die Effizienz will heute keiner mehr wissen, weil 
Zeit Geld ist und die Controller biller sind als der ganze Aufwand an 
der ganzen Codequtscherei. Man kann es auch übertreiben.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Effizienz will heute keiner mehr wissen, weil
>Zeit Geld ist und die Controller biller sind als der ganze Aufwand an
>der ganzen Codequtscherei. Man kann es auch übertreiben.

Sehe ich so nicht. Besonders wo die Recourcen begrenzt sind.
Es hat halt nicht jeder einen Pentium dahinter..

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@matthias

sehe ich genauso.
effizienz ist vielleicht nicht mehr sooo marktfähig (zumindest nicht auf 
dem pc, sonst hätten diese wahrscheinlich das 100fache an 
funktionen/leistung/performance).
aber gerade im mikrocontroller bereich möchte man (bzw. die meist 
unwissenden vertriebler) immer mehr mit immer weniger ressourcen 
realisieren.
sieht man ja an den switchen bzw. routern bzw. sonstigen gimmicks aus 
dem consumerbereich. die dinger sollen immer weniger kosten (größe des 
mikrocontrollers bzw. des systems) und immer mehr können.

@sucher

>während er das letzte Byte aus dem Code quetscht habe andere das 3.
>Projekt auf dem Markt.

stimmt nicht ganz. mit dem erfahrungsschatz erkennt man 
optimierungsmöglichkeiten viel viel schneller, bzw programmiert 
effizienter.
deswegen haben firmen die alle paar jahre ihr personal (bis auf die 
geschäftsführer und vertriebler) auswechseln eher probleme als 
diejenigen die auf erfahrenes "personal" zurückgreifen können und 
"ersetzbarere" leute austauschen statt ihr know-how zu vergraulen.

Autor: AVR Nixkönner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,
auf dem Gebiet der AVR bin ich ganz neu, und beginne jetzt mit den 
ersten
Gehversuchen.
Als Einstieg wollte ich den I²C Sniffer nachbauen.
Die HW ist kein Problem, die Pinbelegung für Data, Clock und TXD hab ich 
aus dem ASM File...

Was ich mir nicht erklären konnte, ist die Einstellung der Fuse.
Kann mir da mal wer auf die Sprünge helfen??
Was mache ich mit "Divide clock by 8 internally" ???


vielen Dank
ein AVR Nixkönner

Autor: Klaus Leidinger (klausleidinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du die Fusebeschreibung mal übersetzt?
Möchtest Du einen langsameren Takt als mit dem Baudratenquerz?
Nein? Dann den Haken wegmachen.

HTH,
Klaus

Autor: AVR Nixkönner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hast Du die Fusebeschreibung mal übersetzt?
> Möchtest Du einen langsameren Takt als mit dem Baudratenquerz?
> Nein? Dann den Haken wegmachen.

Hallo Klaus,
da liegt mein Problem! Woher weis ich, ob der Teiler für das Programm
vom Peter aktiv sein muss, oder nicht?? :-)

Vielen Dank
ein AVR Nixkönner...

Autor: Klaus Leidinger (klausleidinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau wie die Pinbelegung auch aus dem asm File:
.equ  XTAL    = 14745600
und um sicherzugehen noch in die UART.INC schauen, ob da was von /8 
drinsteht
init_uart:
  ldi  a0, XTAL / BAUD - 1

Und dann zur Sicherheit noch überlegen:
das Programm ist extra als asm geschrieben worden, damit es möglichst 
schnell abgearbeitet werden kann. Warum sollte man(n) sich nach dieser 
Mühe den Takt achteln?

OK, nicht jede Software die man im Netz findet hat alle relevanten 
Informationen im Sourcefile, und es ist klar das das eine oder andere 
für einen Einsteiger eine Hürde ist, die spätestens beim dritten Projekt 
nicht mehr besteht. Notfalls macht auch ein Versuch kluch ;-)

HTH,
Klaus

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR Nixkönner wrote:
> Hallo Klaus,
> da liegt mein Problem! Woher weis ich, ob der Teiler für das Programm
> vom Peter aktiv sein muss, oder nicht?? :-)

Üblicher Weise findet man in Programmen solche Definitionen wie "F_CPU" 
oder "XTAL".
Damit wollen die Programmierer den Arbeitstakt definieren, um dann im 
Programm Baudraten, Delays usw. automatisch berechnen zu lassen.

Ob man diesen Arbeitstakt nun mit oder ohne Vorteiler einstellt, ist 
dabei wurscht.
14,7456MHz dürften aber nur ohne Vorteiler erreichbar sein.


Peter

Autor: AVR Nixkönner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten...

Wenn ich die Argumente so höre, hätte ich auch selbst drauf kommen 
können! Ich habe was dazu gelernt :-)

ein AVR Nixkönner

Autor: Klaus Leidinger (klausleidinger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR Nixkönner wrote:

> .... Ich habe was dazu gelernt :-)
Super, das war der Sinn der Sache.

> ein AVR Nixkönner
Deinen Nicknamen kannst Du dann auch gleich ändern ;-)

Klaus

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sucher wrote:
> Peter hat sicher sehr lange Erfahrung mit seiner Programmierung, aber
> während er das letzte Byte aus dem Code quetscht habe andere das 3.
> Projekt auf dem Markt.

Ich sehe nicht, wo ich da was gequetscht hätte.
Ich habs nur auf Assembler umgeschrieben und das ging schneller, als das 
C-Programm zu entwickeln.


> Die Effizienz will heute keiner mehr wissen, weil
> Zeit Geld ist und die Controller biller sind als der ganze Aufwand an
> der ganzen Codequtscherei. Man kann es auch übertreiben.

Bloß die Effizienz ist es nicht allein. Das Durchdenken eines Problems 
gibt daneben auch kürzeren, fehlerfreieren und besser wartbaren Code.

Die Zeit, die man zu Beginn des Projekts durch schludrigen Spaghetticode 
vermeintlich spart, gibt man später bei der Wartung, Fehlerbehebung, 
Erweiterung und Nachnutzung 100-fach wieder zu.

Als Beispiel möchte ich mal meinen Tastenentprellcode nehmen. Nach 
dessen Entwicklung habe ich nie wieder eine Sekunde mit Tastenproblemen 
vergeudet, der Code wird reingepappt und läuft.

Ich versuche immer, der Lesbarkeit den absoluten Vorrang zu geben.
Denn das zahlt sich am meisten aus, wenn man weiter programmieren will.

Ein Code muß nicht nur funktionieren, sondern auch gut aussehen.
Denn dann ist es sicherer, daß er nicht nur vermeintlich "funktioniert".

Daß durchdachter und modularer Code oft auch schneller und kleiner ist, 
ist nur ein schöner Nebeneffekt.


Peter

Autor: sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja Peter, man sollte nicht immer den Controller im Hintergrund haben und 
alles was geht in Software implementieren. Diesen I2C-Schnüffler habe 
ich schon vor Jahren mit nur 4 TTL-IC's und natürlich einen Controller 
deiner Wahl gebaut. Die 4 TTL-IC's kosten weniger als 0,50 EUR und bei 
dem Controller kann man nehmen was man will, da man auch nur die RS232 
und ein bischen Port braucht. Die Geschwindigkeit für den I2C-Schnüffler 
geht natürlich erheblich höher als bei Deiner Variante. Die heutige Norm 
bis über 1MHz ist also ohne Probleme möglich. Das ganze geht auch nur in 
einen PLD. Das ist für mich Effizienz.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sucher wrote:
> ja Peter, man sollte nicht immer den Controller im Hintergrund haben und
> alles was geht in Software implementieren.

Warum denn nicht?
Was ist falsch daran?

Wann immer ich 2 TTLs durch einen MC ersetzen kann, dann mache ich das 
auch.
Ein paar Zeilen getippt ist viel einfacher und schneller als ne Platine 
layoutet und gefertigt.


> Diesen I2C-Schnüffler habe
> ich schon vor Jahren mit nur 4 TTL-IC's und natürlich einen Controller
> deiner Wahl gebaut. Die 4 TTL-IC's kosten weniger als 0,50 EUR und bei
> dem Controller kann man nehmen was man will, da man auch nur die RS232
> und ein bischen Port braucht.

Das sind ja mindestens schon 5 Chips und die passen dann nicht mehr in 
ein D-Sub9 Gehäuse.
Ich mag 1-Chip Lösungen, dann ist das Layout viel einfacher.
Mit 1,20€ ist der Attiny25 ja auch kein Kostenfaktor.


> Die Geschwindigkeit für den I2C-Schnüffler
> geht natürlich erheblich höher als bei Deiner Variante. Die heutige Norm
> bis über 1MHz ist also ohne Probleme möglich.

Lies doch erstmal, was ich geschrieben hatte.
Der Flaschenhals ist nicht das I2C, das kann bis 7MHz (XTAL/2), sondern 
die UART.
Und mit dem größeren (20Pin) ATtiny2313 kann man die UART leicht auf 
2,5MBaud setzen.


> Das ganze geht auch nur in
> einen PLD. Das ist für mich Effizienz.

PLDs sind schöne Stromfresser, schön groß und schön teuer, das ist für 
mich Ineffizienz.


Peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.:
Ich hatte auch mal darüber nachgedacht, HW-I2C mit nem PLD zu 
realisieren, aber es dann als zu aufwendig verworfen.

Der 22V10 kann ja gerademal das 9Bit-Schieberegister fassen dann isser 
dicht. Es müßte also schon ein großer, teurer, stromfressender PLCC-44 
Flatschen mit mindestens 32 Macrozellen sein.

Das Lesen des ATtiny Datenblattes hat dann aber den nötigen Kick 
gebracht.
Ein ATtiny mit USI ist dafür einfach das Optimum bezogen auf 
Geschwindigkeit, Entwicklungsaufwand, Aufbau und Preis.

Mit den 500 Byte Sendepuffer kann man ja mindestens 160 I2C-Byte ohne 
Clock-Stretching bei >1MHz mitlesen.
Und bei vollem Puffer wird dann ein bischen abgebremst, verloren gehen 
Daten aber auf keinem Fall.


Peter

Autor: sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt EPLD's ( mit PLD hatte ich mich verschrieben )die sehr wenig 
Strom benötigen, aber das wird hier von wenig Interesse sein. Ich hatte 
in dem EPLD noch die START, STOP, ACK und NACK - Erkennung eingebaut. 
Der EPLD hat mich damals 0,30 EUR gekostet.
Im übrigen sind es bei Dir nicht nur 3 Zeilen.
Wenn Du es mit Deinem ATtiny besser machen kannst, ist das OK, aber 
meine Version ist mit jedem billigen Prozessor machbar. Nicht jeder will 
die AVR's.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sucher

aber du musst zugeben das eine mehr-chip lösung aufwendiger ist als eine 
ein-chip lösung (layout, pld-programm,uc-programm), oder ?
ich versteh nicht was es gegen diesen sniffer einzuwenden gibt. jede 
mehrchip lösung ist anfälliger und aufwendiger als diese lösung. und die 
idee das ganze in ein sub-d gehäuse unterzubringen ist genial (und wäre 
bei einer mehrchip lösung auch nicht möglich).
also ich finds genial.

Autor: sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun Peter ist ein Typ, der andere Design nicht gelten lässt. Das habe 
ich in anderen Beiträgen schon mitbekommen.
Ich habe nichts gegen seine Lösung, wie ich aber schon geschrieben habe 
gibt es nicht nur Entwickler, die AVR möchten.
Peter kann sich von mir aus einen DIE auf die Leiterplatte Bügeln, nur 
um noch kleiner und viel viel besser als ander zu sein. Für mich ist 
dieses Projekt zu einseitig und spricht einen kleinen Teil an. Mehr 
wollte ich nicht schreiben.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sucher wrote:
> nun Peter ist ein Typ, der andere Design nicht gelten lässt.

Na aber hallo, umgekehrt wird ein Schuh draus.

Du hast doch gemeckert, daß man es nicht in Software machen soll.
Und auf die Frage warum, hast Du nur geschwiegen.

Du hast einfach ins blaue hinein behauptet, daß meine Version keinen 
1MHz-I2C könnte, der AVR kann es aber.
Nicht jeder andere MC ist schnell genug, selbst mit TTL- oder 
EPLD-Unterstützung.

Und Deine Variante hast Du auch nicht vorgestellt, also wie soll man 
dann einschätzen, was sie kann oder nicht kann.


Dein einziges Argument ist, daß Du keine AVRs magst.
Das ist natürlich ein absolut stichhaltiges und objektives Argument. Vor 
soviel Ignoranz kann man nur noch den Kopf schütteln.


Peter

Autor: sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meckern und Kritik ist ein Unterschied, den Du anscheinend nicht 
bemerken kannst. Deine selbstherlliche Einstellung ist für mich einfach 
zum kotzen. Ich habe über Dein Projekt nicht gemeckert, sondern nur 
bemerkt, das es sehr einseitig ist. Ob ich nun AVR mag oder nicht spielt 
hier keine Rolle. Du kannst Kritik nicht ab und das ist eine Tatsache. 
Sonst kommt hier nur Lobhudelei und selbstherrliches gedudel. Bleibe bei 
deinem gefriggel und Deiner 3 Zeilen Software, die Dich in Deinem Leben 
noch so richtig weiter bringen wird.
Ich soll in Deinem Beitrag mein Projekt vorstellen. Nö, das ist Dein Tag 
und Dein Projekt. Im übrigen gibt es mein Projekt schon seit Jahren im 
Netz.
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sucher:

Ich glaube Du hast echt Frust. Deine Satzkonstruktionen sind nicht mehr 
sachlich. Da Du keinen Namen oder Link gepostet hat ist es schon nett 
gewesen auf Deine Argumente versuchsweise einzugehen.

Mein Fazit:

Ich werde mir für meine Projekte nochmal genau überlegen ob ich sie 
veröffentliche, wenn man solche Diskussionen führen muss und dann noch 
unter anonymen Namen.

Gruß Sven

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sucher

nu komm mal runter ... peter ist ein sehr guter (bin geneigt genialer zu 
sagen) programmierer und bin auch schon über einige seiner äußerungen 
gestolpert (bei meinem parser z.b.). aber wenn sein code effizenter, 
kleiner (vielleicht nicht immer einfacher zu verstehender, sage nur 
^&?&^ ) und wartbarer ist kann man schon angeben und das tut peter nun 
bei weitem nicht.
arrogant ist peter sicher nicht. er prahlt nicht damit das er alle 
anderen programmierer in grund und boden coded oder ?!
profilierungsgehabe zeugt eher von arroganz und die könnte man dir bei 
deinen äußerungen eher zusprechen -> gefriggel, sei stolz auf deine 3 
zeilen, mein projekt schon seit jahren ...
pack dir bitte mal an deine eigene nase.
peter ist vllt nicht immer ganz einfach, aber wenn man von seiner sache 
überzeugt ist und das sachlich darstellen kann ist doch ok, oder ?!
ich hab mich damit abgefunden das mein parser eben nur 2.wahl ist (und 
das angesichts der alternativen vllt auch zu recht), aber dafür ist es 
MEINER und das kann mir keiner nehmen. also, was soll das theater ?!
um mal eins draufzusetzen : wenn man schon mehr-chip lösungen 
präsentiert dann solls sich auch lohnen : siehe das audio-projekt. da 
ist nicht an 1-chip zu denken. aber es kann (soll können) auch 
entsprechend mehr. motto : wenn schon aufwand, dann soll er sich auch 
lohnen. 5 chips zu einem i2c sniffer zusammenzubraten kann jeder. das 
ganze in 1 chip mit entsprechenden features und vor allem OFFEN, ist 
schon geil.

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Don't feed the trolls.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu spät ... sry

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sucher wrote:
> meckern und Kritik ist ein Unterschied, den Du anscheinend nicht
> bemerken kannst.

Doch kann ich. Kritik bezieht sich konkret auf die Sache.
Was Du aber machst, ist nur hohle Frasen dreschen:
> ja Peter, man sollte nicht immer den Controller im Hintergrund haben und
> alles was geht in Software implementieren.
Auf die Sache erfolgt nirgends ein Bezug.


> Deine selbstherlliche Einstellung ist für mich einfach
> zum kotzen.

Ich habe ein Projekt vorgestellt und etwas zu seiner Funktion gesagt.
Genau dazu ist ja die Codesammlung da.
Was ist denn daran selbstherrlich?


> Du kannst Kritik nicht ab und das ist eine Tatsache.

Ganz im Gegenteil, ich mag Kritik, nur so kann man lernen und dazu ist 
ja die Codesammlung da.
Bitte kritisiere doch endlich mal mein Projekt (nicht irgendwelche 
vermeintlichen persönlichen Eigenschaften, die Du mir zuschreibst).


> Sonst kommt hier nur Lobhudelei und selbstherrliches gedudel.

Daß anderen mein Projekt gefällt, werden diese doch wohl äußern dürfen, 
das ist ein freies Land.


> Bleibe bei
> deinem gefriggel und Deiner 3 Zeilen Software

Wie kommst Du auf 3 Zeilen?
Schau doch endlich mal rein, das sind mehr als 3 Zeilen.
Deine TTLs sind bestimmt auch mit mehr als 3 Drähten verbunden.
Mit 3 Zeilen oder 3 Drähten kommt man nicht weit.


> Ich soll in Deinem Beitrag mein Projekt vorstellen.

Nö, ein Link reicht.
Auch dazu ist ja die Codesammlung da, daß man auf ähnliche Projekte 
verweisen kann.


> Im übrigen gibt es mein Projekt schon seit Jahren im
> Netz.

Aha, wenn also einmal was entwickelt worden ist, dann ist es verboten, 
es weiterzuentwickeln.
Auch ne verquere Einstellung, die ich nicht teilen mag.


> Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Das häufigste Zitat, wenn einem nichts zur Sache einfällt.
Ich mag solche leeren Worthülsen nicht.


Peter

Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@peter

Lass dich nicht ärgern!

ich finde den sniffer 1a und selbst 1 mhz schaft er ein einem gerät 
mitzulesen ohne probleme!
zudem muß ich als sonst nur Bascom anwender sagen das man deinen code 
sehr gut lesen ,umsetzen und verstehen kann und das ist viel wichtiger 
als programiergeschwindigkeit bei der erstellung. benutze immer wieder 
gerne codeschnipsel von dir für eigene projekte.

Deshalb einfach

DANKE

sven

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist doch erstaunlich. Man setzt den Leuten fertigen Quellcode 
kostenlos vor und es finden sich trotzdem einpaar, die rummeckern. Das 
beste noch, der "Spender" muss sich auch noch rechtfertigen. Da kann ich 
nur sagen, wenn ihr heiße Luft ablassen wollt und nichts Konstruktives 
vorzutragen habt, dann machts doch in einem anderen Forum.

Autor: sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andi:

du solltest mal sehr sehr sehr aufmerksam lesen, was ich kritisiert 
habe. Der Quellcode von unseren Sonnenschein Herrn Dannegger geht mir 
sowas von vorbei. Ich habe daran absolut kein Interesse. Ich habe nur 
bemerkt, das dieses Projekt ( und seine vielen anderen Schnipsel ) zu 
einseitig sind. Es sollte eigentlich als Anregung dienen, beim nächsten 
mal etwas Konstruktiver zu sein. Es ist ja hier im Forum allgemein 
bekannt, das man sofort ein TROLL ist, wenn eine Kritik kommt. Nun das 
wird mich nicht davon abhalten, weiterhin Kritik zu üben.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sucher wrote:
> du solltest mal sehr sehr sehr aufmerksam lesen, was ich kritisiert
> habe.

Noch besser wäre aber, Du liest erstmal durch, was Du da so 
rumpalaverst.


> Der Quellcode von unseren Sonnenschein Herrn Dannegger geht mir
> sowas von vorbei. Ich habe daran absolut kein Interesse.

Wenn Du Dich nicht zu dem Projekt äußern willst, dann sind Deine 
Beiträge total fehl am Platze. Nur zum heiße Luft ablassen ist ja extra 
das Forum Offtopic da.


> Ich habe nur
> bemerkt, das dieses Projekt ( und seine vielen anderen Schnipsel ) zu
> einseitig sind.

Was meinst Du mit einseitig?
Es sind Lösungen für eine bestimmte Aufgabe. Genau das ist der Sinn der 
Codesammlung. Und es wird nirgends behauptet, daß es die einzigste 
Lösung für diese Aufgabe wäre.

Das hier ist keine Lehrveranstaltung, wo jemand verschiedene Lösungen 
für eine Aufgabe vergleichen muß. Es reicht genau eine Lösung völlig 
aus.
Man kann natürlich trotzdem andere Lösungen bezogen auf die vorgestellte 
Lösung vergleichend bewerten.


> Es sollte eigentlich als Anregung dienen, beim nächsten
> mal etwas Konstruktiver zu sein.

Sei doch erstmal selber konstruktiv. Bisher war ja von Dir absolut 
nichts in dieser Richtung zu vernehmen.


> Es ist ja hier im Forum allgemein
> bekannt, das man sofort ein TROLL ist, wenn eine Kritik kommt.

Nö, das ist mir bisher noch nie aufgefallen. Sachbezogene Kritik wird 
immer gerne gesehen und ernst genommen.


> Nun das
> wird mich nicht davon abhalten, weiterhin Kritik zu üben.

Wenn Du aber keine konstruktive Kritik üben willst, dann laß Dein 
Gesülzte doch besser im Offtopic ab, da paßt es hin.


Peter

Autor: sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja Perter Dannegger , da haben wir es wieder. Keine Kritik erlaubt. Du 
kannst es nicht leiden, wenn andere an Deiner abloluten Großartigkeit 
zweifeln. Kritik als absolutes Gesülze abzutun, bestätigt nur, was ich 
bisher von Dir hier gehört habe. Wenn man also mal Kritik an einem 
Projekt übt, muss man sofort ein besseres nachschieben. So ein 
Schwachsinn kann aber nur von unseren Sonnschein kommen.
Es ist mir absolut zuwieder, in den gleichen Huldigungsgesang 
einzustimmen, wie alle anderen hier.
Man sieht sich immer zweimal im Leben.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sucher wrote:
> Im übrigen gibt es mein Projekt schon seit Jahren im Netz.

Könntest du dazu mal den Link angeben ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein sehr schönes Beispiel für den großen Nachteil dieser Codesammlung.

Wenn sich jemand in Zukunft für dieses Projekt interessiert, muss er 
sich durch diesen ganzen Müll lesen, um evt. wichtige Informationen 
mitzubekommen.

Sollte es irgendwann mal ein Update geben, wird es irgendwo zwischem 
persönlichem Gepläckel versteckt sein.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte sogar verstehen wenn manche Leute keinen Bock mehr hätten 
ihre Projekte hier zu veröffentlichen...

Autor: Siegmar K. (ramgeis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, das ist der Punkt.
Hab vor einigen Wochen einen I2C Sniffer mit dem MSP430F2013 gebaut.
Würde ich gerne veröffentlichen, aber .... hab keine Lust auf dummes 
Gelaber von irgendwelchen Besserwissern oder notorischen Nörglern.
Trotzdem sollte sich Peter nicht davon abhalten lassen.

Noch einen schönen Tag

Gruß
Siegmar

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sucher wrote:
> ja Perter Dannegger , da haben wir es wieder. Keine Kritik erlaubt.

Nö, ich habe Kritik zum Thema ausdrücklich erwünscht.

> Kritik als absolutes Gesülze abzutun, bestätigt nur, was ich
> bisher von Dir hier gehört habe.

Dann sülz nicht weiter rum, sondern fang doch endlich mal an zu 
kritisieren.

> Wenn man also mal Kritik an einem
> Projekt übt, muss man sofort ein besseres nachschieben.

Wer hat denn sowas verlangt, ich jedenfalls nicht.

> So ein
> Schwachsinn kann aber nur von unseren Sonnschein kommen.

Der Sonnenschein bist dann ja Du, der sich diesen ganzen Schwachsinn 
ausdenkt.

Ich war immer der Meinung, daß ich einigermaßen verständliches Deutsch 
schreibe. Was Du Dir da alles zusammen reimst, habe ich nirgends 
geschrieben. Ist Deutsch Deine Muttersprache?

> Es ist mir absolut zuwieder, in den gleichen Huldigungsgesang
> einzustimmen, wie alle anderen hier.

Wenn Du meinst, daß ich das von Dir verlangt habe oder daß das hier im 
Forum jemand von Dir verlangt, dann hast Du wirklich nen ganz schönen 
Dachschaden.

> Man sieht sich immer zweimal im Leben.

Na ich wills ja nicht hoffen, daß ich demnächst eine Nervenklinik 
beehre. Woanders halte ich ein Treffen mit Dir für extrem 
unwarscheinlich.


Peter

Autor: sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja da ist er wieder und jetzt rastet er richtig aus. Deine Beleidigungen 
sprechen für Deinen überheblichen und größenwahnsinnigen Charakter. Ich 
habe Dich in keinem Beitrag beleidigt, aber unser Sonnenschein Herr 
Dannegger muss natürlich gleich mit einer Nervenklinik kommen. Es 
bstätigt sich das, was ich weiter oben schon geschrieben habe. Ich bin 
nicht derjenige, der hier unsachlich andere beschimft.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sucher:
>was ich bisher von Dir hier gehört habe. (von Peter Dannegger)

Was hast du denn so gehört? Von wem denn?
Von jemanden, der jemanden kennt, der jemanden kennt, der den Peter 
kennt?
Oder wie?

@Peter Dannegger:
Sieh es einfach als Neid.
Und wie sagt man so schön:
"Neid ist die höchste Form der Anerkennung."

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe ein Thread eröffnet, in der Hoffnung das man ihn sieht:
Beitrag "Diskussion: I2C (TWI) Sniffer"

Könnt ihr dort euren Senf ablassen und zumindest die Codesammlung in 
Ruhe lassen.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.