mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Popcorn mit "Handystrahlung" zubereiten?


Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist halte das für 'nen Fake:
http://www.chilloutzone.de/files/08060901.html

Oder geht das doch?

Schöne Grüße
Kai

(hoffe, das wurde hier noch nicht diskutiert, ich kannte das Video noch 
nicht)

Autor: Verblödung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Scheiß!

Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat das von euch mal jemand ausprobiert?

Ich glaube zwar auch nicht, dass das funktionieren kann, möchte aber
trotzdem etwas Diskussionsstoff loswerden:

- Die Tischplatten im Video sehen nicht so aus, als ob sie viel Wärme
  (bspw. von einer darunter montierten Herdplatte oder einer Flamme)
  übertragen könnten.

  Es könnte natürlich sein, dass die Tische speziell angefertigt
  wurden und zwischen Herdplatte und Popcorn nur eine dünne,
  hitzebeständige Folie liegt. Aber ist es wirklich so gemacht worden?

- Die Argumentation des Spiegelartikels mit der zu geringen
  Sendeleistung ist völliger Quatsch: Die Sendeleistung von drei
  Handys reicht locker (s.u.), die Frage ist höchstens, wieviel davon
  von dem Maiskorn aufgenommen wird. Davon steht in dem Artikel nichts
  geschrieben. Vielleicht ist ein Maiskorn so genial aufgebaut, dass
  es einen deutlichen Anteil der von den Antennen abgestrahlte Energie
  aufnimmt.

- Der Spiegel schwafelt noch etwas von einem "Umgebungselemnt", das
  mit erhitzt werden muss, um zu verhindern, dass die Körner ihre
  Energie an die umgebende Luft wieder abgeben. Ebenfalls Quatsch,
  denn dieses "Umgebungselemnt" fehlt in der Mikrowelle ebenfalls.
  Trotzdem gelingt es dort nachweislich, Popcörner herzustellen.

- Der Spiegel vergleicht das Popcorn-Experiment mit einem älteren, bei
  dem angeblich per Handys Eier gekocht worden sind. Dieser Vergleich
  ist ebenfalls Humbug, da ein Hühnerei mehr als die 1000fache Masse
  und damit Wärmekapazität als ein Maiskorn hat. Wenn is mit dem Ei
  nicht funktioniert, heißt das also noch lange nicht, dass es auch
  nicht mit dem Popkorn geht.

Energiebetrachtung:

Drei handys à 2W ergeben 6W Leistung. Es dauert etwas 10s, bis die
Körner platzen. In dieser Zeit werden 6W·10s = 60J Energie frei. Ein
Maiskorn wird als Kugel mit dem Durchmesser 4mm und einem Volumen von
(2mm)³·pi·4/3 = 34mm³ angenommen. Tatsächlich sind die Körner
etwas plattgedrückt, dürften aber etwa das gleiche Volumen haben.
Angenommen, das Korn bestünde nur aus Wasser. Dann hat es eine
Wärmekapazität von 0,034g·4,19J/(gK) = 0,142J/K. Die zugeführten 60J
führen also, wenn sie komplett absorbiert werden, zu einer
Temperaturerhöhung von 60/0,142K = 422K. Bei Zimmertemperatur kann die
Korntemperatur also über 440°C betragen. Laut Wikipedia platzen die
Körner bei etwa 250°C.

Natürlich absorbieren die Körner bei weitem nicht die komplette
Sendeenergie. Dafür sind aber auch keine 440°C, sondern nur 250°C
erforderlich, was den Energiebedarf etwa halbiert. Des Weiteren
bestehen die Körner nicht nur aus Wasser, sondern auch aus anderen
Stoffen, die eine wesentlich geringere spezifische Wärmekapazität als
Wasser haben.

Die Frage bleibt, welcher Anteil der Sendeenergie im Korn landet.
Wahrscheinlich ist er viel zu gering. Aber vielleicht würde das
Experiment funktionieren, wenn man die Sendeenergie der drei Handys
geschickt bündelt (bspw. mit Parabolantennen). Ich bin kein
HF-Experte, deswegen weiß ich nicht wie wirksam so eine Bündlung ist.
Gelänge es aber, 20 bis 30% der Energie auf das Korn zu konzentrieren,
müsste es nach obiger Rechnung stark genug erhitzt werden, um es zum
Platzen zu bringen.

Autor: Tankwart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte mich möglichst von Strahlenquellen fern. Bei mir daheim gibt 
es auch kein WLAN, Funktastaturen oder so ein Quatsch. (Weil es halt 
noch keine objektiven Untersuchungen gibt...)
Aber das... Hmm, warum kann man wohl nicht unter den Tisch sehen???
Mal sehen, vielleicht finden sich nächste Woche ja ein paar Leutz, mit 
denen man das testen kann. :)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
yalu wrote:

> Drei handys à 2W ergeben 6W Leistung.

Ein Handy sendet nie die ganze Zeit, sondern immer nur kurz (TDMA). Die 
effektive Leistung wird also bei <1W liegen.

Wie schnell Mais Mikrowellen absorbiert kann man leicht nachrpüfen:
Leg ein paar Maiskörner in eine Mikrowelle und schaue was passiert. Wenn 
die Körner in <1-2s platzen, dann könnte das mit den Handys Ansatzweise 
realistisch sein. Ansonsten ist es ganz sicher in Fake.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Drei handys à 2W ergeben 6W Leistung.
>
> Ein Handy sendet nie die ganze Zeit, sondern immer nur kurz (TDMA).
> Die effektive Leistung wird also bei <1W liegen.

Ok, dann müsste das in der Rechnung berücksichtigt werden.

Wie gesagt, ich glaube ja auch überhaupt nicht, dass dieser
Handy-Trick funktioniert. Auf der anderen Seite fand ich die
Gegenargumente, die der Spiegel bringt, bei Weitem nicht stichhaltig
genug, dies zu untermauern.

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollen wir nicht lieber darüber diskutieren, ob jetzt eine Mondlandung 
stattgefunden hat oder nicht? :-)

Zoe

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wollen wir nicht lieber darüber diskutieren, ob jetzt eine Mondlandung
> stattgefunden hat oder nicht? :-)

Naja, im Gegensatz zur Mondlandung, wo man wirklich nur dran glauben 
kann oder eben nicht, kann man bei den Maiskörnern immerhin objektiv 
urteilen und die Sache im Zweifelsfall sogar selbst nachprüfen :-)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wollen wir nicht lieber darüber diskutieren, ob jetzt eine
> Mondlandung stattgefunden hat oder nicht? :-)

Die wurde doch schon mit eindeutigem Ergebnis hier diskutiert:

  Beitrag "Pro7, Freitag, 18.05.  Galileo Mystery	 22:45 - 23:40"

;-)

Autor: qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die wurde doch schon  mit_eindeutigem_Ergebnis  hier diskutiert:

YMMD! :D :D

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, dann vielleicht doch lieber das Orgon diskutieren?

Zoe

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hmmm, dann vielleicht doch lieber das Orgon diskutieren?

Hab den Begriff noch nie gehört, aber klingt sehr interessant.
Deswegen mal schnell im Wikipedia nachgeschlagen und ...
... absolut nichts verstanden --> noch interessanter

Ich glaube das Thema ist so mächtig interessant, dass, wenn wir
darüber diskutieren, gleich ein Moderator des Weges kommt und uns alle
miteinander direkt in die Thread-Deponie /dev/null kickt.

Damit das nicht passiert, müssen wir so tun, als ob das Ganze etwas
mit Elektronik zu tun hätte. Ich mache gleich mal den Anfang:


Ich habe gerade nach folgender Anleitung

  http://de.wikipedia.org/wiki/Orgon#Aufbau_eines_Or...

einen Orgonakku gebaut. Lade ich diesen nun besser mit einem Blei-
oder einem NiMH-Ladegerät?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Drei handys à 2W ergeben 6W Leistung.
>
> Ein Handy sendet nie die ganze Zeit, sondern immer nur kurz (TDMA).
> Die effektive Leistung wird also bei <1W liegen.

Liegt eher bei einigen 100mW. Ein normales DECT-Telefon, das mit 10mW 
angegeben ist, hat wegen seiner höheren Paketdichte eine weitaus größere 
Leistung als ein Handy. Die angegebenen Werte sind Effektivwerte und 
ziemlich nichtssagend.

Dazu kommt, dass die Leistung beim Handy nicht gebündelt abgegeben wird, 
sondern als Kugel. Schon daher kommt beim Maiskorn nicht mehr viel an.

Aber toll gemacht ist das Filmchen schon, würde gerne wissen wie. :)

Autor: 00 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatten die vor ein paar Jahren mal bei Braniac getestet, 100 
Mobiltelefone und ich glaub nen Ei.
There is it: Youtube-Video "Brainiac - Cooking an Egg With 200 mobile phones"

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verstehe nicht was orgon sein soll. den wiki artikel versteht ja kein 
ar.sch

Autor: J. K. (rooot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaub das nicht (popcorn), gibt auf youtube inzwischen schon viele 
videos darüber
http://www.youtube.com/results?search_query=popcor...

hat das jetzt mal wer ausprobiert?

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich glaub das nicht (popcorn), gibt auf youtube inzwischen schon viele
>videos darüber

u.a. das hier:
Youtube-Video "Popcorn Cell Phone Trick Revealed See How Its Done"

scheint also mit einer Mikrowelle zu funktionieren.

Dass das mit einem Handy nicht geht ist oben schon recht gut erläutert 
worden. Ansonsten sind hier noch ein paar gute Infos dazu:
(Podcast von Quarks & Co. - kann man mit dem VLC-Player ansehen)
http://medien.wdr.de/m/1182276000/quarks/qc_20070619.mp4

schöne Grüße
Kai

Autor: ■ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie lösen wir das Problemchen? Am Besten mit einem Viral 
Marketingchen:

http://de.youtube.com/watch?v=KsoVEeJg3TY

Autor: Soe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die zugeführten 60J führen also, wenn sie komplett absorbiert werden[...]

Tja... schade eigentlich, dass sie nicht komplett absorbiert werden. 
Wäre doch sonst eine simple Möglichkeit alle Handys im Umkreis lahm zu 
legen: Einfach eine Schüssel Mais aufstellen und schon ist kein 
Telefonieren mehr möglich, da  ja die ganze Sendeleistung absorbiert 
wird. Nur die Frage was nerviger ist: Das quatschen deiner Tischnachbarn 
oder das ständige Poppen vom Mais.

Was ich damit sagen möchte: Das Experiment kann nicht funktionieren.
Gruß
Sören

Autor: adx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab mal ein Experment, bei dem 100 Handys um ein Hühnerei platziert 
wurden. Mit 100 weiteren Handys wurden sie dann angerufen. Das Ergebnis 
nach einigen Minuten: Nichts, das Ei blieb kalt.

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also brauche ich keine Angst um die Eier in meiner Hose zu haben :D

Autor: Naja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... 100 Handys um ein Hühnerei ...

Quelle?

Autor: J. K. (rooot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja wrote:
> ... 100 Handys um ein Hühnerei ...
>
> Quelle?

Bainiac

Youtube-Video "Brainiac - Cooking an Egg With 200 mobile phones"

siehe auch oben!!!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.