mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik WEEE und ElektroG - Registrierung bei "Bausatz für PKW" nötig?


Autor: micha b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab nun stundenlang einzelne Beiträge im Forum und im Netz 
durchgelesen, allerdings widersprechen sich einige Aussagen, bzw. sind 
schon Jahre alt, so daß ich hier konkret nochmals nachfragen möchte, 
vielleicht weiß hier ja inzwischen jemand wie es WIRKLICH aussieht:

Ich habe vor einem Jahr eine Firma gegründet (vor allem um vor dem 
Finanzamt sauber da zu stehen) und möchte mikroprozessorgesteuerte 
Messsysteme für feste Installation im PKW anbieten.

* Muß ich mich unter diesen Voraussetzungen (Bausatz, feste Installation 
im KFZ) überhaupt bei der EAR bzw. take-e-way registrieren?

* Was muß zwingend an Kennzeichnungen auf das Gerät? Das Firmenlogo, die 
Mülltonne und das CE-Zeichen? Reicht das? Ich habe gelesen, daß man das 
wenn das Gerät zu klein ist die Logos auch im "Beipackzettel" aufführen 
kann, kann das jemand bestätigen?

* Wieviel "Bausatz" muß es sein, damit es als "Bausatz" durchgeht? Sind 
Lötarbeiten dabei zwingend erforderlich? Oder reicht es, wenn 
mechanische Arbeiten (Ausschnitte im Armaturenbrett) sowie die komplette 
Verkabelung im Auto gemacht werden müssen? Ein Autoradio fällt ja 
bekanntlich auch nicht unter die ElektroG- Regelungen... Oder muß ich 
das Produkt z.B. ohne Messsensor verkaufen um es als "Bausatz" 
deklarieren zu können? Was ist wenn ich den Sensor als "Zubehör" 
verkaufe?

* Was ist mit EMV im KFZ, gibt es da auch Ausnahmeregelungen durch die 
man mit geringem Budget schlüpfen kann?


Da dies das erste Produkt ist welches ich verkaufe und die Entwicklung 
bereits einige tausend Euro verschlungen hat, möchte ich am Anfang 
natürlich nur so viel wie unbedingt nötig investieren, daher die vielen 
Fragen. Natürlich kann dieses Forum den Rechtsanwalt (den man in 
Deutschland eigentlich immer braucht) nicht ersetzen, der ist aber in 
Ermangelung eines ausreichend großen "Restbudgets" momentan nicht drin.
Ich muß also erst ein paar EUR verdienen um mir den leisten zu können.

Ich hoffe also auf eure Unterstützung.

Autor: kein Vorlageprovionszahler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das scheinen mir alles Fragen zu sein, welche die örtliche IHK
kompetent beantworten können sollte. Schließlich halten diese
Leute auch gerne die Hand auf. Lass' die für Dein Geld mal etwas
für Dich tun.

Autor: Manfred B. (vorbeigeschlendert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
micha b wrote:
>[...]
> * Wieviel "Bausatz" muß es sein, damit es als "Bausatz" durchgeht? Sind
> Lötarbeiten dabei zwingend erforderlich? Oder reicht es, wenn
> mechanische Arbeiten (Ausschnitte im Armaturenbrett) sowie die komplette
> Verkabelung im Auto gemacht werden müssen? Ein Autoradio fällt ja
> bekanntlich auch nicht unter die ElektroG- Regelungen... Oder muß ich
> das Produkt z.B. ohne Messsensor verkaufen um es als "Bausatz"
> deklarieren zu können? Was ist wenn ich den Sensor als "Zubehör"
> verkaufe?

ob der Bausatz-Trick funktioniert kann ich dir gar nicht sagen - die 
Idee hatten wir hier im Forum schon vor Monaten (Jahren?!)

Auto... hmmm ich denke es gibt recht umfangreiche Vorschriften was in 
ein Auto mit welchen Voraussetzungen verbaut werden darf und die (fest 
eingebauten) Geräte brauchen IMHO eine Zulassung vom 
Kraftfahrtbundesamt(?)... hast du?


nicht soooo einfach....

Autor: rotzfrech (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube bei Steuergeräten für KFZs brauchst Du das nicht. Da gibt es 
ne andere Regelung, weil KFZs speziell entsorgt werden.

Du brauchst aber ne e1 Zulassung. Wir haben sowas mal gemacht für ne 
kleine Elektronik. Dazu muss man ne EMV Messung machen (Größenordnung 
3000€). Die Grenzwerte dafür sind nicht besonders hoch im Vergleich zu 
dem, was die KFZ Hersteller fordern.

Dann noch ne Anmeldung beim KBA, wo man die EMV Ergebnisse einreichen 
muss. Ein Paar Vereinbarungen, Qualitädsdringens.

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ micha b

so lange Du nicht verrätst um was es sich handelt
tabben alle im Dunkln.

wenn es ein MP3 Player am Zigarettenanzünder ist,
braucht du wahrscheinlich keine Zulassung vom
Kraftfahrtbundesamt!

Fred

Autor: micha b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verrate ich gerne :-)

Letztendlich ist es nur die Anzeige der Öltemperatur, dem Öldruck und 
der Uhrzeit auf einem Grafikdisplay.

Das Gehäuse besteht aus massivem Alu, die gesamte Elektronik ist im 
Gehäuse untergebracht.
Montiert wird es in die Radioklappe.

Autor: Manfred B. (vorbeigeschlendert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
micha b wrote:
>[...]
> Montiert wird es in die Radioklappe.

ich glaube der Knackpunkt dabei ist echt der 'Festeinbau'

aber lies dir mal den Beitrag "E-Nummer für Elektronik im KFZ" 
durch...

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fest in das Fahrzeug eingebaute Teile unterliegen der 
Altfahrzeugrichtlinie, nicht dem ElektroG.

Dem ElektroG entkommt man prinzipiell mit einem Bausatz an dem gelötet 
werden muss. Die Definition eines Gerätes ist halt, dass es über ein 
eigenes Gehäuse verfügen muss und vom Anwender ohne besondere Kenntnisse 
in Betrieb genommen werden kann. Eine Computermaus ist also ein Gerät, 
muss man aber erst das Kabel anlöten ist man raus.

EMV entkommt man nicht, also nicht wirklich, aber wenn es ein Bausatz 
ist, dann ist derjenige, der diesen baut verantwortlich.

Autor: mitgelesen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Letztendlich ist es nur die Anzeige der Öltemperatur, dem Öldruck und
> der Uhrzeit auf einem Grafikdisplay.

> Das Gehäuse besteht aus massivem Alu, die gesamte Elektronik ist im
> Gehäuse untergebracht.
> Montiert wird es in die Radioklappe.

Wünsche dir viel Glück dabei, aber gibt es denn dafür überhaupt einen 
Markt? Verstehe ich das richtig, anstatt Radio hören darf ich dann immer 
auf den Öldruck und die Öltemperatur schauen?

Kann ich mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen, bis vielleicht 
auf ein paar verrückte, tiefergelegte Golf-Raser, die im Kofferraum ihre 
Open-Air-Beschallung umher fahren. :)

Autor: micha b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einen Markt:

- Die Tuning-Jungs die eben nicht diese Plastik-Rund-Instrumente haben 
wollen
- ältere PKWs ohne Bordcomputer
- da das System programmierbar und damit anpassbar ist, können 
kundenspezifische Adapter (Lambdasonden, Ladedruck, Temperaturanzeige 
des "Open-Air-Beschallungssystems" usw) eingebunden werden.

Zumindest liegen mir bereits ca. 30 Anfragen vor noch bevor das Ding 
überhaupt gebaut ist.

Danke für's Glück wünschen! ;-)

Autor: Vertreter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gib doch mal Bilder/Links davon her,das würde mich doch stark 
interessieren.

Autor: micha b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal ein Beispiel vom Einbau in der Radioklappe....

http://www.s2k.de/forum/attachment.php?attachmenti...

Autor: Vertreter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht doch interessant aus. Mehr Infos/Bilder wären nicht schlecht...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.