mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik SCPI Befehle zum Oszi schicken


Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen,
ich möchte gern aus meinem Oszi mittels der SCPI Befehle die Sampledaten 
auslesen. Das Oszi ist über USB angeschlossen. Wie komme ich nun aber an 
die USB-Schnittstelle ran, damit ich doch die Befehle drüber kriege? 
Kennt jemand eine Software die mit meinem Hameg-Oszi über SCPI spricht, 
und bei der ich Befehle "zu Fuß" eintippen und abschicken kann?
Gregor

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du uns weder Oszilloskop-Typ, -Marke, noch Betriebssystem 
verraten? Dann rate ich. Du willst 
http://sourceforge.net/projects/gds2000tools/

Shell-Skripten (SCPI Kommandos aus einer Bash-Shell) für Oszilloskope 
der Serien GW Instek GDS-2000, GDS-800, Voltcraft DSO-8000 und demnächst 
GW Instek GDS-1000 und Voltcraft DSO-4000 unter Linux und anderen 
Unix-Betriebssystemen.

Vielleicht lässt sich das Ganze für andere Oszilloskope anpassen. Musst 
du halt mal schauen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, ich sehe gerade, da stand Hameg. Tschuldigung, das hatte ich 
überlesen.

Da musst du mal schauen was Hameg an Dokumentation und villeicht sogar 
an Software bietet.

Autor: Gregor B. (gregor54321)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,
ich hab mir die SW mal runtergeladen und "durch gelesen". Ich glaube, 
das ist nicht das was ich Suche. Geht aber schon in die Richtung, nur 
viel zu weit! In den Scripten wird unter Unix auf ein "TTY-Device" 
zugegriffen (womöglich muss dafür ein Treiber ins System, der die 
TTY-USB Konnektion herstellt?). Genau das will ich auch (möglichst 
mittels WinXP), nur hab ich keine Ahnung, ob es denn sowas wie ein 
Terminal-(/TTY-)Programm gibt, das anstelle der gewöhnlichen seriellen 
die USB-Schnittstelle (unter Win) benutzen kann. Die o.g. Skripte machen 
ja noch viel mehr, ich will ja lediglich den "Zugang" zum Oszi haben. 
Hameg hat einen Closed-Source SW (HMLab) die wahrscheinlich den Skripten 
entspricht. Leider kann ich über diese keine Befehle zum Gerät schicken. 
Aber eigentlich müsste es SW für sowas geben, denn die Sprache ist 
Standard bei Messgeräten und USB benutzt bestimmt auch manch Einer? Nur 
weiß ich nicht so Recht, wonach ich googlen könnte.
Hameg hat wunderbar den kompletten SCPI-Befehlssatz dokumentiert, aber 
nicht, wie ich den über USB ins Gerät bekomme. Via RS232 ginge es 
wahrscheinlich ganz einfach übers Windows Hyperterminal.

Autor: FBI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

welches HAMEG hast Du denn? Die meisten haben doch einfach nur einen 
FTDI 232 USB<->seriell Wandler drin. Die aktuellen von Hause aus, die 
älteren als Nachrüstmodul. Die verwenden die ganz normalen FTDI Treiber, 
nur mit geänderter VID/PID. D.h. Du kannst die trotz USB-Verbindung 
einfach mit jedem x-beliebigen Terminalprogramm über den seriellen Port 
ansprechen. Kann man auch so in HMLab einstellen. Alternativ dazu findet 
sich im Treiber von Hameg normalerweise eine *D2XX.dll plus dazugehörige 
.h und .lib mit denen sich die D2XX-Schnitstelle des FTDI-Treibers 
benutzen läßt. Beispiele dazu sollte es hier im Forum 
"PC-Programmierung" einige geben.

CU FBI

Autor: Karl Zeilhofer (griffin27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab jetzt auch ganz neu das HM 1508-2.
Hab heute mal das HMLab zum laufen gebracht.
Mit Hyperterminal und RS-232 konnte ich auch Befehle runterschicken. 
Funktioniert prima!
Aber evt. wäre eine USB Verbindung auch praktisch.
Installiert man die Treiber für das Scope, wird leider kein Virtual Com 
Port im Gerätemanager angelegt. --> Man kann keine Terminalverbindung 
über USB aufbauen.

Kann man das irgendwie ändern?
Die Kommunikation mit einem C-Programm und der Library ist natürlich 
auch recht fein, verlangt aber etwas an Einarbeitung und Zeit.

lg, Karl

Autor: Wilhelm Winterstein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin gerade auf diesen Thread gestoßen. Da das dank google wohl recht 
schnell passiert, folgender Hinweis: Die USB-Schnittstelle ist, 
zumindest bei den SCPI-Geräten, die ich kenne, einfach nur ein 
USB-Seriell-Chip. Bei Linux funktioniert er out-of-the-box, bei Windows 
wird zunächst nur das USB gerät erkannt. Was Gregor damals gesucht hat, 
ist ein "virtual com port driver" (VCP), den man bei FTDI-Chips entweder 
von deren Webseite herunterladen kann oder teilweise unter den 
Eigenschaften im Gerätemanager -> Rechtsklick auf das USB-Gerät 
aktivieren kann ("load VCP driver").

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.