mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Viele LEDs verlustarm dimmen


Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Ich möchte in meinem Haus die Beleuchtung auf LEDs umstellen. Ich bin 
mir aber noch unschlüssig, wie ich das realisiere. Ich werde auf jeden 
Fall sehr viele LEDs verwenden, ca. 500 - 1000. (Mehrere Zimmer...) Das 
Problem ist jetzt, wie ich die LEDs versorge. ICh habe gedacht, ein 
Schaltnetzteil zu nehmen. Ich habe zu Hause noch ein 24 
Volt-Schaltnetzteil mit 100 Watt rumliegen. Dies wollte ich zur 
Spannungsversorgung nehmen. Dann wollte ich
7 - 8 LEDs in Reihe mit einem Widerstand schalten und diese Gruppen dann 
parallel. Mein Problem ist jetzt, wie ich die LEDs dimme. Wenn ich einen 
AVR nehme und die LEDs dann mit PWM dimme, müsste ich sie schnell genug 
pulsen, damit man sie nicht flimmern sieht. Außerdem bräuchte ich dann 
große Kondensatoren, die das Puffern, da ich mir nicht sicher bin, ob 
das Netzteil so schnell den Strom liefern kann. Oder kann ich hinter die 
MOSFETs Kondensatoren hängen, die aus dem PWM-Signal eine Gleichspannung 
machen? Also dass die Kondensatoren die Last puffern?
Was würdet ihr mir da raten?

Viele Grüße

Tobias Piwczyk

Autor: Domschl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen der PWM würde ich mir keine Sorgen machen. Dazu fidust du genug im 
Forum. Ich sehe das Problem eher bei den LEDs. Normale Weiße LEDs haben 
einen zu geringen Wirkunsgrad. Wirklich auszahlen würde sich eine 
umstellung nur, wenn du starke LEDs mit 1 bis 3 Watt nimmst. Schau dir 
mal die Luxeon Rebel oder welche von Cree an. Du kannst auch Seoul 
Acriche nehmen, die laufen mit 230V. Bei allen oben genannten LEDs musst 
du aber auf eine gute Kühlung achten.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
mit einem Avr schnell genug zu pulsen ist überhaupt kein Problem, 
weilman ja schon ab 100Hz das Flimmern nicht mehr wahrnimmt, und du 
schaffst mit jedem Mikrocontroller eine Pulsfrequenz die weit höher ist. 
Danach glätten solltest du die Pwm nicht, weil sich sonst die Farbe der 
Leds beim Dimmen ändert. Es gibt auch spezielle ICs zum Dimmen von 
Hochleistungleds aber ich sehe es so, dass du normale 5mm oder 
Superflux-Leds verwenden willst, deshalb werden diese sich für dich kaum 
lohnen weil sie auch nicht so billig sind.

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias

Such mal im Datenblatt nach der Lebensdauer der 1-3W Typen!
Danach entscheide, ob Du diesen ökonomischen Schwachsinn
wirklich durchzeihen willst!

Fred

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tobias (Gast)


>Ich möchte in meinem Haus die Beleuchtung auf LEDs umstellen. Ich bin

Ob das so eine gute Idee ist . . .

>Problem ist jetzt, wie ich die LEDs versorge. ICh habe gedacht, ein
>Schaltnetzteil zu nehmen. Ich habe zu Hause noch ein 24
>Volt-Schaltnetzteil mit 100 Watt rumliegen. Dies wollte ich zur

Und? Reicht das? Mal gerechnet? Hast du nur zwei 40W Glühlampen in 
deinem Haus?

>parallel. Mein Problem ist jetzt, wie ich die LEDs dimme. Wenn ich einen

Sinnvollerweise mit PWM.

>AVR nehme und die LEDs dann mit PWM dimme, müsste ich sie schnell genug
>pulsen, damit man sie nicht flimmern sieht. Außerdem bräuchte ich dann

Nennt sich Soft-PWM

>große Kondensatoren, die das Puffern, da ich mir nicht sicher bin, ob
>das Netzteil so schnell den Strom liefern kann. Oder kann ich hinter die

Die können schon einges, haben selber grosse Kondensatoren drin. Das 
Problem sind aber ggf. die langen Kabel zwischen Netzteil und LED.

>MOSFETs Kondensatoren hängen, die aus dem PWM-Signal eine Gleichspannung
>machen? Also dass die Kondensatoren die Last puffern?

AUA! Du solltest dich mal dringend mit den Grundlagen vertraut machen. 
Eine  PWM kann man nur mit einem L *C* Filter glätten bei diesen 
Leistungen. Nur ein C reicht nicht und verheizt TIERISCH Energie.

>Was würdet ihr mir da raten?

Lass den Unsinn. Nicht nur, weil dir elementare Grundlagen fehlen, 
sondern weil das ökkonomischer Unsinn ist. Von Lichtfareb, 
Verkabelungsaufand etc. mal ganz zu schweigen.

MFG
Falk

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also in einem Zimmer habe ich bereits LEDs eingebaut. So habe ich eine 
60 Watt Reflektorlampe ersetzt. Ich habe 100 LEDs verwendet, die mein 
Zimmer mindestens genauso hell erleuchten. Außerdem haben 5mm LEDs ja 
wohl eine verdammt hohe Lebensdauer. Für die 100 LEDs habe ich 10 € 
bezahlt... So viel zum Thema ökonomischer Unsinn... Wenn etwas Unsinn 
ist, dann wenn man 95% der Energie in Wärme verheizt. Sowas nenne ich 
Klimaschutz. Aber wenn ihr mir nicht helfen wollt, werde ich halt 
alleine weiterarbeiten...
Tobias
PS: Schaut mal ins Datenblatt der Luxeon Rebel. Die hat nach 50.000 
Stunden bei 700mA (!) noch 70% der Lichtleitung.

Autor: x320 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Interessant. Mich würde interessieren wie du deinen Dekenfluter 
aufgebaut hast.

Welchen öffnungswinkel haben die LEDs? und ich nehme mal an das du 
weisse LEDs genommen hast oder ?

Haste evtl ein Bild von der ganzen Lampe ?

würde mich mal interessieren

Autor: Ulrich aus W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias wrote:
>Aber wenn ihr mir nicht helfen wollt, werde ich halt alleine weiterarbeiten...

Wer die Frage stellt, muss die Last der Antwort (er)tragen.

Die Vorschläge meiner Vorredner kann ich nur unterstützen.
Im übrigen stelle ich mir ein Zimmer mit einer gleichmäßigen
LED-Deckenbeleuchtung so gemütlich vor wie eine Bahnhofshalle
oder einen Aldi-Supermarkt!

Mit LEDs kann man, modernen Wohnstil vorausgesetzt, sehr schöne
Stimmungen im Raum erzeugen. Für die Raumorientierung würde
ich Steh- oder Tischlampen mit Energiesparlampen einsetzten.
Am Ess- und Küchentisch kommt, je nach Hängelampentyp,
Energiesparlampen oder 230V Halogenfluter zum Einsatz.

In meiner verstellbaren Schreibtischlampe habe ich letztens die
E27 75W Krypton Glühlampe gegen eine E27 42W Halogenlampe
(neuer Lampentyp von Osram: „Energy Saver“ 42W Halogenlampe im
Gehäuse einer Standard-Glühlampe) getauscht. Die Lichtstärke ist
annähernd gleich bei 44% weniger Energie. Und so gibt es noch
viele Beispiele mit geringem Aufwand viel Energie einzusparen.

Zur Lichtausbeute:
5mm LED weiß  11,7 lm/W
Luxeon weiß  20,0 lm/W
Halogen    20,0 lm/W  Informationen von Hella

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo, wer's glaubt... Warum gibt es denn LEDs mit 100 lm/Watt? Oder sind 
das nur Spinnereien?
Glaubt mir, mit LEDs kenn ich mich aus. Ich habe grade erst eine Arbeit 
darüber geschrieben.
Vielen Dank

Abo abbestellt!

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Glaubt mir, mit LEDs kenn ich mich aus. Ich habe grade erst eine Arbeit
> darüber geschrieben.

... und mal was angeleuchtet?

die Lichtfarbe von LED's find ich zum Kotzen, aber wenn Du so wohnen
willst ist das Ok!

Fred

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Tobias (Gast)

>jo, wer's glaubt... Warum gibt es denn LEDs mit 100 lm/Watt? Oder sind

Du glaubst alles was dir die Werbung auftischt?

>das nur Spinnereien?

Nöö, Werbung.

>Glaubt mir, mit LEDs kenn ich mich aus. Ich habe grade erst eine Arbeit
>darüber geschrieben.

Wo ist dann das Problem mit der Ansteuerung ? ;-)
Es ist immer ein kleiner Unterschied ob man im Elfenbeinturm sitzt und 
Papier beschreibt, oder in der realen Welt unterwegs ist.

LED-Fading
Soft-PWM
LED-Matrix

MFG
Falk

Autor: Matrix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luxeon Rebel: 180lm @ 1,1Watt -> 163 lm/w
Osram Ostar: 1000lm @ 14,5Watt -> 69 lm/w

ich glaube du bist nicht ganz auf dem aktuellen Stand. Bevor du sagst 
LEDs sind Schwachsinn usw. informier dich lieber mal.

Dein Wissensstand über LEDs ist ungefähr 5-10 Jahre alt...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matrix (Gast)

>Luxeon Rebel: 180lm @ 1,1Watt -> 163 lm/w
>Osram Ostar: 1000lm @ 14,5Watt -> 69 lm/w

Wenn gleich ich diese Werte nur unter Vorbehalt akzeptiere, glaub ich 
kaum, dass eine 10 Cent LED des OPs auch nur ANNÄHERND in diesem Bereich 
arbeitet.

>LEDs sind Schwachsinn usw. informier dich lieber mal.

Wer glaubt zu wisen, muss wissen er glaubt. Schau dir mal unabhängige 
Messungen an . . .

MFG
Falk

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zurück zun Thema

> Viele LEDs verlustarm dimmen

man sollte diesen Mitbürger wieder in die Schule schicken!
Das was Deine LED'S nicht in Licht abgeben, wird in Wärme
umgesetzt!

viva energika

Fred

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist dieser Satz:

>>Dann wollte ich 7 - 8 LEDs in Reihe mit einem Widerstand schalten und >>diese 
Gruppen dann parallel.

Also die LED's erst einmal vorwärmen!
Was verheitzen den die vielen Widerstände?

Mal rechnen wäre sinvoll.
Gruß Hans

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias wrote:
> Also in einem Zimmer habe ich bereits LEDs eingebaut. So habe ich eine
> 60 Watt Reflektorlampe ersetzt. Ich habe 100 LEDs verwendet, die mein
> Zimmer mindestens genauso hell erleuchten. Für die 100 LEDs habe ich 10 €
> bezahlt...

Hallo Tobias,

die Lichtstärke von Glühbirne und Leds war vergleichbar hell?
Mich würde interessieren wo du die Leds zu diesem günstigen Preis 
gekauft hast.
       Grüße Alex

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>Dann wollte ich 7 - 8 LEDs in Reihe mit einem Widerstand schalten und >>>diese 
Gruppen dann parallel.

eine in der Reihe isn bissel heller, aber das ist durch
Feintunig noch zu opt.....


Fred

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.