mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Dragon und ATMega128


Autor: Martin Thomas (marathon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
möchte den ATMega128 aus dem Octopus-Projekt benutzen
http://www.embedded-projects.net/octopus

habe aber nur den AVR-Dragon. Dieser unterstützt laut Datenblatt den 
ATMega128 bezüglich Programmierung, allerdings ist der 
Emulationsspeicher auf 32KB eingegrenzt.
Im AVR-Studio kann ich aber das Device ATMega128 für die Debug Platform 
AVR Dragon nicht auswählen.
Zum Thema gibt es schon einiges im Forum. Allerdngs geht es dort 
meistens darum die 32KB Beschränkung zu umgehen. (ohne Erfolg)
Mir geht es nur darum aus dem AVR-Studio mit dem AVR Dragon den 
ATMega128 zu programmieren. Wie stelle ich das an ?

Martin

Autor: Fabian B. (fabs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz normal im ISP Modus geht das... nur im JTAG-Modus ist er 
ausgegraut, weil er ja mehr als 32k Flash hat.

Gruß
Fabian

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Programmieren geht auch über JTAG, nur Debuggen nicht.

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tools -> Program AVR -> Auto Connect -> Main -> Programming Mode and 
Target Settings + Device and Signature Bytes

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ihn debuggen willst (innerhalb der ersten 32 KiB natürlich
nur), dann müsstest du das XML-File vom ATmega128 so abändern, dass
es nur noch 32 KiB Flash ausweist.  Danach sollte AVR Studio dir den
Controller mit anbieten.

Autor: Martin Thomas (marathon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Wenn du ihn debuggen willst (innerhalb der ersten 32 KiB natürlich
> nur), dann müsstest du das XML-File vom ATmega128 so abändern, dass
> es nur noch 32 KiB Flash ausweist.  Danach sollte AVR Studio dir den
> Controller mit anbieten.

Hallo Jörg,
habe unter ...Atmel\AVR Tools\PartDescriptionFiles\ATmega128.xml
folgendes in Zeile 339 geändert:

<MEMORY>
    <PROG_FLASH>32768</PROG_FLASH>
    <EEPROM>4096</EEPROM>
    <INT_SRAM>
                .
                .
zuvor stand dort:
<MEMORY>
    <PROG_FLASH>131072</PROG_FLASH>
    <EEPROM>4096</EEPROM>
    <INT_SRAM>
                .
                .
nach Start von AVR Studio und
Menu Debug -> Select platform and device
bleibt der Eintag ATmega128 ausgegraut :-(
Fehlt da noch ne Stelle die anzupassen ist ?
Gruß Martin

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du musst auch  <ulFlashSize> anpassen und alle *.cac datein löschen

Autor: Torsten S. (tse)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Thomas wrote:
> Hallo Jörg,
> habe unter ...Atmel\AVR Tools\PartDescriptionFiles\ATmega128.xml
> folgendes in Zeile 339 geändert:

Bei mir hat es gereicht "avrdragonparts.cac" im gleichen Verzeichnis zu 
editieren. Funzt einwandfrei, hab sie mal angehängt.

Autor: Martin Thomas (marathon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten S. wrote:
> Martin Thomas wrote:
>> Hallo Jörg,
>> habe unter ...Atmel\AVR Tools\PartDescriptionFiles\ATmega128.xml
>> folgendes in Zeile 339 geändert:
>
> Bei mir hat es gereicht "avrdragonparts.cac" im gleichen Verzeichnis zu
> editieren. Funzt einwandfrei, hab sie mal angehängt.

Hallo Torsten,
vielen Dank für den Tip
es klappt !

Martin

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso editiert Ihr die cac-Datei? Diese wird doch von Avr-Studio 
generiert.

Autor: Torsten S. (tse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, bei der Installation nehme ich mal an.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR-Studio generiert sie jedesmal bei Bedarf.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wann ist "Bedarf" ?? (Wan muß man das also wieder anpassen?)

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso es nicht einfach mal ausprobieren? Um nicht in Panik zu verfallen, 
kannst du ja die Cac Dateien irgendwohin kopieren, bevor du sie alle 
lôschtst.
Dann AvrStudio aufrufen und zBsp. von dort den Debugger. Du wirst sehen, 
dass es etwas laenger dauert, bis der Debugger geladen wird. Dies, weil 
AVRStudio in der Zwischenzeit die notwendige cac-Datei generiert hat. 
Ich glaube, in diesem Fall ist es die Datei avrdragonparts.cac

Autor: Torsten S. (tse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habs mal ausprobiert.

Fehlt die .cac Datei, so wird sie beim Aufruf des Debuggers neu erzeugt 
anhand der xml Sachen. Gibt es sie aber, dann wird sie nicht 
überschrieben.

Finde ich sicherer als die ATmega128.xml zu editieren. Wer weiß, wo die 
noch gebraucht wird, vielleicht im Simulator oder so.

Autor: ErdBaer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir Leid dass ich die Threadleiche ausm Keller hol aber die Gute 
Nachricht: Bei der benutzung des AVR Dragon mit AVR Studio 4.18.684 
wurden zum debuggen via JTAG keine Controller mehr ausgegraut. Das 32KB 
Limit scheint ganz offiziell weggefallen zu sein.

Ich debugge grad nen Mega 64 per Dragon und JTAG

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ErdBaer schrieb:
> Das 32KB
> Limit scheint ganz offiziell weggefallen zu sein.

Hab ich auch schon gehört.  Naja, man will ja wohl auch die Xmegas
sinnvoll vermarkten, und die haben nun einmal alle größere Mengen
Flash-ROM an Bord.

Autor: helmo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heißt das jetzt, dass der Dragon nun auch mehr als 32 KB debuggt oder 
lässt er blos das debuggen von bis zu 32 KB auf allen Jtag-fähigen 8-bit 
AVR zu?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
helmo schrieb:
> Heißt das jetzt, dass der Dragon nun auch mehr als 32 KB debuggt

So sollte es sein.

Steht übrigens auch ganz offiziell in der Firmware-History drin.

Es wäre ja wohl auch ein bissel unsinnig gewesen, wenn man den Dragon
nun ganz offiziell für die Xmegas erweitert, man diese dann aber nur
programmieren und nicht debuggen kann damit (da es m. W. bislang nur
welche mit mehr als 32 KiB Flash-ROM zu kaufen gibt).

Autor: Oliver J. (helmo2004)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Jörg.

Also kann ich jetzt bei einem ATMEGA128 die ganzen 128KB debuggen. Schön 
zu wissen. Hätte ich nie erwartet als ich mir das Teil vor einem Jahr 
gekauft habe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.