mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kapazitv Tester mit Opperationsverstärker


Autor: Bene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!

Zurzeit bin ich dabei einen kapazitiven Taster auszuwerten. Da mir noch 
das fachwissen zu den µcontrollern fehlt, wollte ich das ganze über 
einen Opamp laufen lassen. Ich habe mal eine Schaltung skizziert (bin 
zur Zeit an einem PC ohne Zeichenprogramm, tut mir leid!).

(http://nevergreen.ne.funpic.de/DSC00782.JPG)

Zur Schaltung:

Ich habe mir überlegt, den frequenz und kapazität abhängigen Widerstand 
des Kondensators C1 (in meiner Schaltung soll das die Fläche sein, die 
hinter einer Glasscheibe sitzt und einen Schaltvorgang auslösen soll) 
mithilfe eines Verstärkers (linker Opamp) auf ein Signal von +8V zu 
bringen, wenn der Finger sich nicht im elektrischen Feld befindet und 
+10V bei eintritt des Fingers in das elektrische Feld.
Ich hab mir gedacht, dass sich das Dielektrikum ändert, wenn sich der 
Finger vor den Platten befindet, somit die kapazität und somit auch der 
Blindwiderstand.
Mithilfe eines Komperators vergleiche ich dann die Spannung am 
nichtinvertierenden Eingang mit der generierten Refferenzspannung.

Liege ich komplett falsch? würde mich über jede Antwort freuen :)

Gruß Bene

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da steht einiges dazu und der code vom peda is auch immer wunderbar 
dokumentiert.
Beitrag "Einfache Sensortaste"

Autor: Philipp Kälin (philippk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du ungefähr weisst, in welchem bereich die Kapazität liegt, dann 
kannst du mit einem NE555 einen Oszillator bauen, und dann die Frequenz 
auswerten. Ich habe so einen Kapazitiven Feuchtesensor ausgewertet, und 
das genauer als ich gedacht habe.

Autor: Bene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wie kann ich denn, ohne große Hilfe eine Frequenz auswerten? Ich hab 
mir noch überlegt, einen parallel-Schwingkreis aufzubauen und dann den 
Stromfluss des Kondensators mithilfe eines OPs zu messen.

Die Kapazitäten sind relativ klein, hab allerdings noch keine 
Erfahrungswerte im Netz gefunden, ist ziemlich schwierig was zu finden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.