mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Bauteil - Info


Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

Ich habe ein Problem mit meiner Wasserpumpensteuerung. Und zwar hat die 
Elektronik ein bisschen nass gekriegt und jetzt geht nichts mehr. Also 
hab ich das Teil geöffnet und festgestellt, dass ein Bauteil kaputt ist. 
Und zwar ist das ein Glasröhrchen, dass zerbrochen ist. Im Anhang hab 
ich Fotos von der Elektronik.

Auf der Platine steht: ART Electronica CS.1001 Rev.7 L.S.

Auf der Platine mit dem Glasröhrchen steht noch: CS.1002

Habt ihr eine Ahnung, was das sein könnte?


mfg
Andy

Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Bild...

Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch eins...

Autor: Peter ##### (ich_eben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich würd auf einen reed schalter tippen
mfg ich_eben

Autor: Andreas Haimberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Glasröhrchen war vermutlich ein Reed-Schalter, auch Reed-Kontakt 
genannt.

Grüsse, Andy

Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, danke erstmal!

Gibts da irgendwelche verschiedenen Typen, oder sind die alle gleich? 
Worauf muss ich da achten?

mfg

Autor: Andreas Haimberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> sind die alle gleich?

Natürlich nicht. Maximaler Strom, maximale Spannung beachten, die rein 
mechanische Größe muss natürlich auch passen.

Grüsse, Andy

Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dachte ich mir...

Nochwas: Kann man irgendwie erkennen, welchen Reed-Kontakt ich da 
brauche? Das Glas ist ja leider weg und beschriftet ist auch nix.

Außerdem: Hab mir gerade die Definiton eines Reed-Kontaktes 
durchgelesen. Demnach sollten die Kontakte doch magnetisch schließen, 
oder. Aber bei mir sind die Kontakte fest miteinander verlötet. Oder 
könnten diese bei einem zu hohen Strom verschmolzen sein?

mfg

Autor: Peter ##### (ich_eben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dass es ein Reed-Kontakt sein könnte war meine erste Idee, die es zu 
überprüfen gilt, ist denn in dem Gehäuse ein magnet eingebaut, der sich 
bewegen kann?

Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, jetzt wo du es sagst. Ich kann nicht wirklich einen Magnet 
erkennen. Irgendwie hab ich so langsam den Anschein, dass dieses Bauteil 
unter Wasser sein könnte. Würde das Sinn machen?

Autor: Peter ##### (ich_eben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus dem Foto kann ich leider keine genaueren Schlüsse ziehen, nützlich 
wäre eine Detailaufnahme des 1. Fotos und in was das ominöse röhrchen 
eingebaut war.
PS: Der magnet kann auch eingegossen sein, also am einfachsten mit nem 
anderen Magneten oder Eisen testen
Ist da ein schwimmschalter oder sonst etwas das sich bewegt?

Autor: Andreas Haimberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Reedkontakt ist ein Schutzgas drin. Wenn das Glasröhrchen zerbricht 
und der Kontakt in Luft geschaltet wird, entsteht eine Oxidschicht, die 
den Kontaktwiderstand erhöht. In der Folge wird der Kontakt sehr heiss, 
was dann zum Verschweissen der beiden Kontaktzungen führt.

Der Magnet, der den Reedkontakt ein- und ausschaltet, ist vermutlich auf 
einer  Membran oder einem Kolben innerhalb des Kunststoffgehäuses 
befestigt, den siehst du von aussen nicht. Wenn du Wasser entnimmst, 
sinkt der Druck in der Leitung, das Membran/Kolben/Magnet-Dingsi bewegt 
sich und schaltet den Reedkontakt.

Um den Magneten zu sehen, musst du das Kunststoffgehäuse aufschneiden, 
in das der Reedkontakt hineingeragt hat.

Grüsse, Andy

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 2 Kontaktflächen auf den beiden Zungen haben eine silberne Farbe und 
sind sehr flach und eckig, es kann deshalb den Anschein erwecken, daß 
sie "verlötet" sind. Es kann ein Öffner oder ein Schließer sein, mit 
Multimeter durchpiepsen/Widerstand messen oder mit Lupe begutachten.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn ich mir die Ecke mit den Dioden neben dem Trafo so anschaue:
der Reedkontakt könnte das kleinste Deiner Probleme sein...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Irgendwie hab ich so langsam den Anschein, dass dieses Bauteil
>unter Wasser sein könnte. Würde das Sinn machen?
Wenn du bestromte Elektronik unter Wasser hältst, dann sieht die nach 
kürzester Zeit aus wie der Bereich um die Dioden.
Und das ist nicht schön, also macht es keinen Sinn.

Die Gleichrichter-Dioden würde ich alle rausschmeissen, denn da drunter 
sieht es noch viel lustiger aus. Zum Glück sind da Löcher für bedrahtete 
Dioden auf der Platine, das macht den Tausch einfach (z.B. 1N4007).

Und das weisse Zeug alles hübsch wegmachen. Das sind 
Metallverbindungen/Salze, die den Taupunkt an dieser Stelle 
heruntersetzen. Wenn das nicht sauber gereinigt wird, hast du an der 
Stelle langfristig dauernd Scherereien.

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puh, das ist ja ein sauberer Wasserschaden, den du da an Land gezogen 
hast. Wenn das Gerät sicherheitsrelevant wäre, würde ich die Platine 
nicht mehr einsetzen!

Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Zunächst ma vielen Dank für eure rege Anteilnahme meines Problems.
Bevor ich mir weiter Sorgen um den Reed-Kontakt mache, möchte ich euch 
noch ein paar Bilder des Schadens zeigen.
Glaubt ihr, ob es sich überhaupt lohnt, hier mehr Zeit zu investieren?

mfg
Andy

Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nr. 2

Autor: Andreas Posch (andyp17)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und Nr. 3

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme mal an, dass das die Wasserpumpensteuerung für dein Haus etc. 
ist?!
Da das schon 100%ig funktionieren würde, würde ich die Platine zur 
Sicherheit ersetzen, und zwar durch eine neue ;-)
Die erwähnten weißen Salzverbindungen bei den Dioden tragen sicherlich 
nicht zur Funktionstüchtigkeit bei. Irgendwann wird die ganze Platine 
halt keinen Saft mehr haben, wenn du das so lasst.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe in einem Valvo-DB den NTC 633 2 gefunden, er ist ebenfalls in einem 
Glasgehäuse wie Reed-Schalter eingeschmolzen, das könnte die 
"verschweißten Kontakte" erklären (wenn es kein Reed ist).
Der Glaskörper ist 3mm dick, 12mm lang mit jeweils 20mm verzinnten 
Kupfermanteldrähten.
Die Widerstandswerte sind mit 3 Farbcodes verschlüsselt.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann eine Sicherung oder ein Reed-Kintakt sein.

Ich würde das einfach überbügeln.

Dicken Draht drüber löten und Power on.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max,
Du bist ein Knaller, hatten wir schon alles durch, mein heutiger Beitrag 
ist eine Ergänzung die vielleicht hilft.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.