mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Russland vs. Georgien und USA


Autor: Dmitry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert da? Warum keiner aus EU sagt was? Wer kann heute auf die 
Russen und Amis beeinflüssen?

Russland nimmt Georgien von zwei Seiten in die Zange. Die Leute sterben 
da jeden Tag. Und was machen wir?

Schweigen?

Das wird unsere Schuld wenn es ner neue Weltrkrieg 3 jetzt am Beginn 
ist.

Autor: Tommy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne mich in diesem Konflikt nicht sehr gut aus, aber offenbar hat 
sich das Georgien selbst zuzuschreiben. Südossetsien will sich von 
Georgien lossagen, genauso wie damals Georgien von der Sowjetunion bzw. 
Russland.

Man gesteht den Südossetiern nicht das gleiche Recht zu, das man noch 
vor knapp 15 Jahren selbst in Anspruch nahm.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell Dir mal das Saarland sagt sich von Deutschland los und wenn die 
Bundeswehr einmarschiert kommen die Franzosen auf der ganze Breite und 
marschieren nach Stuttgart. Die Georgier waren extrem dumm. Aber es ist 
ihr Land. Sie haben das Recht dort Streitkräfte zu stationieren und zu 
schießen wenn sie auf Widerstand stoßen. Russland dagegen macht exakt 
das, was die USA im Irak gemacht haben: einen völkerrechtswidrigen Krieg 
anfangen unter Zuhilfenahme von fadenscheinigen Begründungen. In der 
Welt steht

"Den früheren irakischen Diktator Saddam Hussein habe man einst wegen 
seiner Verbrechen gegen das eigene Volk hingerichtet, sagte der 
russische Regierungschef. Im Vergleich dazu nehme der Westen die 
georgische Regierung in Schutz, obwohl diese „ossetische Dörfer 
ausgelöscht“ sowie Kinder und ältere Menschen"

Da ist der Putin der große Menschenfreund ja der erste der hier 
rumspinnen muss. Tschetschenien? Sind da nicht einfach mal so Leute 
entführt und ermordet worden, weil Leichen mehr Lösegeld bringen?
Die Georgier haben ihren Konflikt, aber RUssland hat absolut kein Recht, 
Georgien zu besetzen. Ich wundere mich nur, dass die ganzen 
Irakkriegsgener auf einmal nict die gleichen Maßstäbe an Russland 
anlegen wie an die USA. Nur mal so nebenbei, wenn die Russen Teile um 
Ossetien besetzen haben die die Kontrolle über Pipelines, die bisher 
pro-westlich beeinflusst waren! (Pipelines nahe Gori!) Hallo! Hier geht 
es auch ums Öl! Und wir dürfen das an der Tanke bezahlen. Nur russische 
Ölkriege sind anscheinend ok...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind halt wieder mal die Russen. Worüber soll man sich da aufregen? Bei 
denen ist doch eh Hopfen und Malz verloren.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sage da einfach mal, wer keine ahnung hat soll die Fresse halten!
Wisst ihr was die Tschetschenen den Russen angetan haben? Nee? Wieso 
labert ihr dann? Georgien hat einfach das maul zu weit aufgerissen und 
nun bekommen sie's gestopft. Das die USA sich da jetzt einmischt war 
doch klar, die sind doch nur geil auf Krieg!

Hier mal etwas zum überlegen...nicht immer denken das die Weltmacht 
Russland hier ein fehler macht:

Südossetien liegt im Norden Georgiens an der Grenze zur russischen 
Teilrepublik Nordossetien. Es ist etwa so groß wie die Insel Mallorca 
und hat etwa 50.000 Einwohner. Ossetien wurde im 19. und 20. Jahrhundert 
mehrfach zwischen Russland und Georgien aufgeteilt. Während der 
Sowjetzeit dauerten die ethnischen und politischen Spannungen an.

Nachdem Südossetien 1990 seine Souveränität erklärt hatte, marschierten 
georgische Nationalisten ein. Mit russischer Unterstützung wurden sie 
bekämpft. 1992 wurde ein Waffenstillstand unterzeichnet, der 2004 
erneuert wurde. Hunderte Menschen wurden in diesem Konflikt getötet und 
Tausende vertrieben. Südossetiens Status ist weiter ungeklärt. Auch als 
Folge russischer und sowjetischer Politik im Kaukasus.

Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/suedossetien4.html

Autor: Zwatz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Wort, Ein Grund : Rohstoffe.

Autor: blub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Gast-Basher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das die USA sich da jetzt einmischt war doch klar, die sind doch nur > geil auf 
Krieg!

@Gast

Wo, und wie mischen sich die USA ein? Kann das sein, dass du geil darauf 
bist auf die USA einzudreschen? - Dummschwätzer!

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses mal aber, wäre eine Einmischung der USA absolut richtig.

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist so, in diesem Gebiet leben ca 90% Russen, die Georgier überfallen 
das Gebiet an dem Tag, wo die olympischen Spiele anfangen. Dieser 
Überfall kostet mehr als 1,5 Tausend Menschenleben. Die Russen haben 
einen Mandat bei solchen Ausschreitungen einzugreifen, um den Frieden zu 
sichern, was sie auch tun. Die Russen bombardieren auch unerlaubter 
Weise auf dem Georgischen Gebiet die Truppen der Georgier, die nach dem 
Massaker zurückgezogen werden, weil die Georgier Wind von dem Widerstand 
der Russen bekommen. Georgien stellt sich in der Ganzen Welt als "Opfer" 
hin. Jetzt sind es auf ein Mal die Russen, die so böse sind. Dabei 
marschieren die Russen da ein, um eine Ordnung herzustellen, um 
Plündereien und ethnische Auseinandersetzungen zu verhindern und das 
Gebiet von weiteren georgischen Überfällen zu sichern. Was daran falsch 
ist, weiß ich nicht.

> Dieses mal aber, wäre eine Einmischung der USA absolut richtig.
Klar, weil Georgien seit der Trennung von UdSSR von USA "unterstütz" 
werden. Georgien ist für die USA eine strategisch wichtige Region, 
außerdem pumpen die Ami Firmen aus Georgien eine nicht unbeträchtliche 
Menge an Erdöl. Das der Bush Russland für diese Aktion warnt, ist mehr 
fehl am Platz. Man soll sich an eigene Nase fassen. Afghanistan und Irak 
hatten keinen direkten Konflikt mit USA, Russen und Osseten wohnen in 
einem Gebiet zusammen, was Georgien für sich beansprucht. Wem das Land 
zugeteilt werden sollte, weiß ich nicht. Was ich weiß ist, dass man 
deswegen nicht über tausend Zivilisten abschlachten muss.

Dies soll nur meine Sicht zu dem Thema repräsentieren, so wie ich es 
verstanden habe, mag sein dass ich mich auch täusche.

Autor: anonym (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die geogier sind doch selbst schuld!!! die wissen ganz genau das dieses 
gebiet von den russen geschützt wird und dazu kommt das in diesen gebiet 
fast nur russen leben(90%). die hatten eh darauf gehofft das die usa 
denen hilft. aber man sieht ja wie geholfen wird.... paar waffen, 
fahrzeuge und ein bisschen geld.

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist so, in diesem Gebiet leben ca 90% Russen

Du meinst Ossetier an die Russland schon in den 90ern großzügig seine 
Pässe verteilt hat, damit man genau so ein dummes Zeug quatschen kann.

Wenn die Amerikaner jetzt reagieren würden, würden sie wenigstens einmal 
was richtiges tun.

Was Erdöl angeht, in dieser Region kommt es aus Aserbaidschan, in der 
einzige Weg nach Westen führt eben durch Georgien.

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du meinst Ossetier an die Russland schon in den 90ern großzügig seine
>Pässe verteilt hat, damit man genau so ein dummes Zeug quatschen kann.
Wieso ist es ein dummes Zeug? Klar ist der Anteil von richtigen Russen 
geringer (~20%). Mit einem russischen Pass ist aber auch ein Ossetier 
auch ein Russe. Dummes Zeug ist, wenn man einen Ossetier mit einem 
russischen Pass als Georgier bezeichnen würde.

>Wenn die Amerikaner jetzt reagieren würden, würden sie wenigstens einmal
>was richtiges tun.
Klär mich bitte auf, wieso du der Meinung bist.
Um dich weiter zu bilden empfehle ich dir:
http://www.wsws.org/de/2003/dez2003/geor-n06.shtml

>Was Erdöl angeht, in dieser Region kommt es aus Aserbaidschan, in der
>einzige Weg nach Westen führt eben durch Georgien.
Ja die Pipeline, in Georgien gibt es aber auch Ölvorkommnisse, die von 
den Amis abgepumpt werden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum eigentlich dürfen Kosovaren unterstützt durch USA ihren 
unabhängigen Staat bilden, die Osseten aber nicht? Sind das nicht die 
doppelten Standards?

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass sich Georgien dumm verhalten hat, steht ausser Frage. Die russische 
Reaktion ist darauf aber längst nicht gerechtfertigt, sondern als 
(welt)politischer Schachzug in grösserem Rahmen zu verstehen:

Russland versucht derzeit, sich weltpolitisch neu auszurichten. Sprich: 
Weg von der Rolle als total verarmet Supermacht, zurück zur alten 
Stärke. Da kommt ein Krieg natürlich wie gelegen: Die Armee kann die 
Muskeln spielen lassen und auf der politischen Weltbühne bekommt man 
wieder eine entscheidende Rolle.

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Klar ist der Anteil von richtigen Russen geringer (~20%)
Ich glaube nicht mal daran, das sind eher 2%.


>Klär mich bitte auf, wieso du der Meinung bist.
Weil es sich sonst wiederholen wird. In der Ukraine gibt es 9 oder 11 
mil Russen (da sind es aber wirklich Russen) die Kreml früher oder 
später wird "schützen müssen".
Der ganze "Krieg gegen den Terror" der Amerikaner kotz mich, Irak 
anzufallen war unrecht, Afghanistan zu besetzen war auch unrecht. Vor 
ein paar Jahren war ich sehr für Russland, weil es sympatischer erschien 
als die USA, vor allem Bush-USA.
Aber Kreml andauernd droht irgendwelchen schwachen Ländern, langsam 
durchsickern Informationen darüber wie mir brutalster Gewalt Kreml den 
2. Tschetschenien Krieg geführt hatte und jetzt das in Georgien. Ich 
sehe dass die Kreml Herrn mindestens genau so schlimm wie die Neocons. 
Und es wäre wirklich besser wenn sie wüssten, dass solches vorgehen für 
sie schwere Konsequenzen haben kann (das müsste natürlich auch für 
Amerikaner gelten).
Dabei sollte man bedenken, dass Russland trotz allem, um vielfaches 
schwächer ist als die USA. Man kann sich kaum ausmalen was Russland 
anstellen würde, würde es über die Stärke der USA verfügen.

>Um dich weiter zu bilden empfehle ich dir:
Ja, ja mir gefiel das früherer auch, weil diese Texte in wsws immer so 
schön antiamerikanisch sind.

>Ja die Pipeline, in Georgien gibt es aber auch Ölvorkommnisse
Wie groß sind die ? Wie groß ist die Ölproduktion von Georgien ?

>Warum eigentlich dürfen Kosovaren unterstützt durch USA ihren
>unabhängigen Staat bilden, die Osseten aber nicht? Sind das nicht die
>doppelten Standards?
Ja, gute Frage. Eine andere gute Frage wäre: Warum eigentlich darf 
Russland Tschetschenien die faktisch schon unabhängig war mit 
militärischer Gewalt wieder zurückerobern, Georgien seine abtrünnigen 
Provinzen aber nicht ? Sind das nicht die doppelten Standards?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip schrieb: ...Die russische Reaktion ist darauf aber längst nicht 
gerechtfertigt...

Naja, es ist so eine heikle Sache mit der Westpropaganda...
Glaub mir, hätte georgische Soldateska DEIN Haus abgefackelt und DEINE 
Familie ausgelöscht, wärst du jetzt einer anderen Meinung.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum niemand in der EU was sagt? Na was sollen betrogene Betrüger denn 
sagen?

Der "freie" Westen hat das Scheißspiel doch aller Welt vorgemacht, als 
er die Souveränität Jugoslawiens mit Füßen getreten hat und Kosovo wegen 
seiner Bodenschätze abgespalten - die jetzt von amerikanischen Firmen 
ausgebeutet werden - und dabei die Russen als impotent vor aller Welt 
lächerlich gemacht.

Das ist jetzt die Rache der Russen: Ein dicker Strich durch die 
Ami-Kalkulationen, Georgien als Transitkorridor für Pipelines aus den 
Kaukasusländern ans schwarze Meer und nebenbei noch als 
NATO-Raketenbasis in der Flanke Rüßlands zu benutzen.

Mein Mitgefühl mit den Halunken hält sich arg in Grenzen.

Aber wie immer müssen die kleinen Leute wieder die Zeche für die 
Verbrechen der Großen bezahlen.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, es ist so eine heikle Sache mit der Westpropaganda...
> Glaub mir, hätte georgische Soldateska DEIN Haus abgefackelt und DEINE
> Familie ausgelöscht, wärst du jetzt einer anderen Meinung.

...und die Russen sind jetzt also die Befreier, wie die Amis derzeit im 
Irak?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin #### schrieb:
Ja, gute Frage. Eine andere gute Frage wäre: Warum eigentlich darf
Russland Tschetschenien die faktisch schon unabhängig war mit
militärischer Gewalt wieder zurückerobern, Georgien seine abtrünnigen
Provinzen aber nicht ? Sind das nicht die doppelten Standards?
----------------------------------


Gut. Dann müssen sich entweder alle an die Regeln halten, oder aber 
keiner. Einverstanden?
Ich sehe es nicht ein, dass CIA mit kriminellen Mitteln die 
Marionettenregierungen rund um den Globus installieren darf, während die 
anderen (sei es Russland, China oder was weiss ich) nicht mal an den 
anderen Grenzen um die Ordnung sorgen dürfen.

Wie man in den Wald hineinruft so schallt es heraus...

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast (Gast) wrote:

> Glaub mir, hätte georgische Soldateska DEIN Haus abgefackelt und DEINE
> Familie ausgelöscht, wärst du jetzt einer anderen Meinung.

Mit der primitiven Logik hat man damals bei der Musterung auch immer 
versucht die den pazifistischen Willen potentieller Verweigerer zu 
brechen: "Wenn der Feind plötzlich vor Ihnen steht, um ihre Eltern zu 
erschießen und Sie haben zufällig ein Gewehr in der Hand, was würden Sie 
dann tun?"

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und die Russen sind jetzt also die Befreier, wie die Amis derzeit im
Irak?

Jawohl, die Russen sind in diesem Zusammenhang die Retter.
Hätten die nicht eingegriffen, gäbe es viel mehr Opfer in Ossetien, als 
2000 derzeit.
Oder glaubst du im ernst, dass die UNO trotz des US-Veto dort 
eingegriffen hat?

Im vorigen Post habe ich mich vertippt, sollte lauten: nicht mal an den
EIGENEN Grenzen

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@na sowas (Gast)

Das ist die Logik des Überlebens. Sie mag für dich primitiv sein, aber 
sie ist auf jeden Fall ehrlicher, als die Propaganda-Logik, die die 
heutige Welt prägt.

Ich sage nur - wer das nicht erlebt hat, kann dies nicht beurteilen.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Russland macht ist richtig. Georgien hat sich maßlos überschätzt und 
eine brutale Militäroffensive gegen ein kleines Volk gestartet welches 
nicht zu Georgien gehören will, das haben mehrere Volksumfragen 
eindeutig bewiesen. Aber was für ein dämlicher Präsident muss das sein, 
der so etwas einem Volk antut dessen Schutzmacht Russland ist, die 
Konsequenzen sind logisch. Und was kann der olle Bush und Europa machen? 
Nichts! Noch vor kurzem wurde dem Kosovo die Abhängigkeit sowohl von 
Bush wie auch von Europa zugesprochen und wo ist der Unterschied 
zwischen Kosovo und Osezien?
Oder sind Albaner etwas besseres als die Oseten?

Natürlich sind da noch andere Interessen im Spiel, aber das der Agressor 
jetzt das Opfer spielt ist ja ziemlich eindeutig.

Autor: simmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es zutiefst befremdlich, wie hier der Hass auf die USA 
plötzlich die Leute zur Annahme verleitet, dass das was Russland macht 
gerechtfertig ist. Die Russen machen mit den Georgiern doch genau das 
was sie ihnen vorwerfen: Wohnhäuser beschießen. Entweder habt ihr 
moralische Standards und seit dagegen in souveräne Länder einzufallen 
oder nicht. Aber den USA es zu verwehren und es bei den Russen gut zu 
finden ist Heuchelei! Eure "Rache" wird auf dem Rücken von Zibilisten 
ausgetragen. Die Russen handeln doch nach der Devise: die haben 1000 
Osseten getötet, wir töten jetzt 2000 Georgier aus Fairness. Es hat 
nicht wie im Kosovo einen Völkermord gegeben! Diese Argumentation der 
Russen ist lächerlich! Und damit gibt es auch keinen Grund für Russland 
sich in georgische Angelegenheiten zu mischen. Die Russen haben in 
Südossetien schon genug Unheil angerichtet! Wir verteilen doch in Polen 
auch keine deutschen Pässe und marschieren 10 Jahre später ein um die 
Deutschen da zu schützen. Das ist ja lächerlich bis zum geht nicht mehr. 
Die Russen wollen Ossetien annektieren, das ist alles worum es hier 
geht. Das hat mit den USA nix zu tun sondern mit russischer 
Großmachtpolitik! Und deshalb ist diese Aktion auch höchst kriminell und 
sollte unsere Politiker endlich mal aufscheuchen, dass da durchaus 
unsere Interessen von Russland bedroht sind!

Autor: simmel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Noch vor kurzem wurde dem Kosovo die Abhängigkeit sowohl von
>Bush wie auch von Europa zugesprochen und wo ist der Unterschied
>zwischen Kosovo und Osezien?

Dass es im Kosovo nachweislich einen Genozid von Seiten der Serben 
gegeben hat? Und dass in Ossetien dafür von russischer Seite keine 
Beweise vorgelegt wurden und es auch keine Anzeichen dafür gibt?

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast (Gast) wrote:
> Das ist die Logik des Überlebens. Sie mag für dich primitiv sein, aber
> sie ist auf jeden Fall ehrlicher, als die Propaganda-Logik, die die
> heutige Welt prägt.

Klingt mir sehr nach RAMBO. Wer die Waffe nicht zückt, der ist verloren. 
Erinnert mich an jugendliche Halbwüchsige, die im "Großstadtdschungel 
ihren täglichen Überlebenskampf mit ihrem Klappmesser begehen" oder 
schießwütige Amis, die sich halbautomatische Waffen besorgen, weil in 
ihrer Nachbarschaft Leute mit einer Schrotflinte wohnen. Sorry, aber das 
sind Märchen aus Tausend und einer Nacht. Das Töten im Krieg 
funktioniert heutzutage aus der Distanz mit Hubschraubern und Raketen 
und nicht über Soldaten die ein Gewehr aus 3 m Entfernung auf dich 
richten. Gegen den "Tod aus der Luft" bist du mit deinem Schießgewehr 
machtlos.

> Ich sage nur - wer das nicht erlebt hat, kann dies nicht beurteilen.

Und wie bitte schön willst du das dann selber beurteilen? :)

Autor: GG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>sich in georgische Angelegenheiten zu mischen. Die Russen haben in
>Südossetien schon genug Unheil angerichtet! Wir verteilen doch in Polen
>auch keine deutschen Pässe und marschieren 10 Jahre später ein um die

1. Die russischen Truppen,
   befanden sich bereits in
   Südossetien.

2. Russland hat ein UN-Mandat
   für die Truppenstationierung.

3. Georgische Einheiten haben
   während des Einmarsches in
   S.o. diese Truppen gezielt
   angegriffen.

4. Ich glaube nicht, das die
   georgische Führung in blindem
   Größenwahn handelt. Da kommt
   noch was nach.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Größenwahn handeln die wohl nicht, aber ganz schöne Heuchler sind die 
schon. Eifach einmarschiert 1500 Zivilisten und Blauhelmsoldaten 
getötet, dann ganz schnell wieder abgehauen, danach von den Russen in 
den allerwertesten getreten worden und jetzt rumheulen und sich als 
Opfer darstellen. Einfach unglaublich.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... 1500 Zivilisten und Blauhelmsoldaten getötet ...

Sagt wer?

Nice week,
Zardoz

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich glaube nicht, das die georgische Führung in
> blindem Größenwahn handelt. Da kommt noch was nach.

Genau so sehe ich das auch.

Es wurden (und werden) "eigene" sowie "fremde" Bevölkerungsschichten 
sowie Militärangehörige bewusst geopfert für irgendwelche eklige, 
strategische Machtspielchen und finanziellen Interessen.

Einfach widerlich von den Beteiligten: USA, Rußland und Georgien.

Das große Problem daran: Der wirklich Hammer wird noch kommen. Das war 
noch längst nicht alles.

Autor: Kachel-Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wenns ums Öl geht, geht man über Leichen. Schaut wer daran 
verdient, dann habt Ihr die Drahtzieher.

KH

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schaut wer daran verdient, dann habt Ihr die Drahtzieher.

Das wären dann natürlich die Ölkonzerne, die Kunden und Beschäftigten 
der Ölkonzerne und die Staaten, die Steuereinnahmen aus diesen 
Geschäften beziehen oder sie gleich selbst betreiben.

Mehr Drahtzieher als Drähte ...

Nice week,
Zardoz

Autor: Kachel-Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das wären dann natürlich die Ölkonzerne,

Richtig

> die Kunden

Naja, im weitesten Sinne schon, aber eigentlich nicht wirklich

> und Beschäftigten der Ölkonzerne

Nööö, die sind auch bloß ersetzbare Kennziffern

> und die Staaten, die Steuereinnahmen aus diesen Geschäften beziehen

Die meisten Steuern werden doch hinterzogen

> oder sie gleich selbst betreiben.

Du spielst damit vermutlich auf Russland an. Denen würde ich die 
Einnahmen sogar gönnen, wenn sie denn dem Volke zugute kommen würden, 
was seit der wende nunmal leider nicht mehr der Fall ist. Zumindest 
stehen denen die Gewinne eher zu als den Amerikanern. Amerika will 
Georgien in die NATO holen, aber nur komplett, also ohne abgespaltete 
Gebiete. Dass Russland das nicht passt, müsste eigentlich auch in Deinen 
verblendeten Kopf reingehen.

Nicht vergessen, Georgien hat den Krieg begonnen und viele Zivilisten 
(über die Zahl möchte ich nicht streiten) getötet, nicht Russland. Und 
das auch noch während des internationalen olympischen Friedensgebotes. 
Russland hat sich dagegen auf die Zerstörung militärischer Ziele 
(Radaranlagen) beschränkt.

KH

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du da sagen die Bilder von russischem Beschuss auf Gori aber was ganz 
anderes. Gibt im netz auch Videos wie Zivilfahrzeuge mit Flüchtlingen 
zerschossen wurden. Und mittlerweile betreiben die Russen 
Internierungslager für die männliche georgische Bevölkerung der sie 
habhaft werden konnten sowie Vergewaltigungen und Plünderungen. Dabei 
tun sich übrigens die Südossetischen Separatisten und russlandtreue 
tschetschenische Einheiten hervor.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sagt wer?

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verfolge deutsche, russische und amerikanische Medien (TV, 
Zeitungen) und kann euch sagen, dass die amerikanischen Zeitungen 
bislang kein gutes Bild zeigen, was neutrale Berichterstattung angeht. 
Die NYT z.B. erwähnt immer nur die georgischen Opfer, zitiert so oft es 
geht Saakaschwili (samt seinen sehr fragwürdigen Aussagen über ethnische 
Säuberungen) und stellt Russland eindeutig als den "Aggressor" dar.

Eigenartig ist, dass die deutschen Medien zu Beginn der Krieges noch 
recht neutral berichtet haben. Als aber Druck aus dem Westen kam, 
änderte sich das von einem Tag auf den anderen. Im Übrigen fingen die 
westlichen Medien mit Berichten über den Krieg erstn an, als Russland 
eine Gegenoffensive gestartet hat.

Die Russen nehmen die "scharfen Worte" der amerikanischen Politiker eher 
gelassen. Über die Uneinigkeit der Europäer (Poland und GB sei Dank) 
scheinen sie sich eher zu amüsieren, warten aber gleichzeitig auf ernste 
Beiträge.

Ach, noch was: Ich weiß jetzt nicht mehr, wie oft Bush behauptet hat, 
Georgien wäre eine Demokratie. Informiert euch mal über Saakaschwili, 
z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Saakaschwili
Interessant ist der komplette Abschnitt 1.4.
Wie kann Amerika so einen Präsidenten unterstützen? Ich meine, mir ist 
schon klar, dass Amerikaner dort ganz andere Interessen haben als die 
Verbreitung der Demokratie und anderer Güter made in USA. Aber dass sie 
das so offensichtlich und frech machen, hätte ich nicht erwartet.

Ein russicher Politiker sagte gestern, die USA müssten sich schließlich 
zwischen ihrem illusionären Plan und der Möglichkeit, wirklich wichtige 
Probleme in der Welt lösen zu können, entscheiden. Mit anderen Worten: 
Georgien oder Russland.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist nun mal so: im Kaukasus lebt man nach Blutrache-Gesetzen 
(erinnert euch an den Fluglotsenmord). Die Georgier haben die Büchse der 
Pandora geöffnet...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein interessanter Artikel bei Stern:

http://www.stern.de/politik/ausland/:Gastbeitrag-E...

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und auch von mir ein Link auf heise: 
http://www.heise.de/newsticker/Kampf-um-Wahrheit-Z...

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Loooooooool, das ist so dämlich, dass ich das zuerst gar nicht 
verstanden habe. Erstaunlich, dass der einen PC bedienen kann.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Putins Rede auf der Münchener Sicherheitskonferenz 2007 wurde in den 
Westlichen medien nicht gedruckt. Sie wurde lediglich während der 
dürftig übersetzten Live-Übertragung komplett im Fernsehen ausgestrahlt.

---------------------------------------------------------------------
Hier die Übersetzung (von rian.ru):
"Was ist aber eine monopolare Welt? Wie dieser Begriff auch immer 
ausgeschmückt werden mag - im Endeffekt bedeutet er in der Praxis nur 
eines: Ein Zentrum der Macht, ein Zentrum der Kraft und ein Zentrum der 
Beschlussfassung.
Das ist die Welt eines Herrschers, eines Souveräns. Im Endeffekt ist das 
nicht nur für diejenigen verderblich, die sich im Rahmen dieses Systems 
befinden, sondern auch für den Souverän selbst, weil es ihn von innen 
zerstört. ... Was noch wichtiger ist: Das Modell selbst funktioniert 
nicht, weil seine Grundlage nicht die moralische Basis der gegenwärtigen 
Zivilisation enthält und auch nicht enthalten kann.

Die einseitigen und des öfteren unlegitimen Handlungen haben kein 
einziges Problem gelöst. Mehr noch: Sie haben zu neuen menschlichen 
Tragödien und zu neuen Spannungsherden geführt. Urteilen Sie selbst: Die 
Kriege sowie die lokalen und regionalen Konflikte sind nicht weniger 
geworden. Herr Teltschik hat gerade das durchaus sanft erwähnt. Dabei 
sterben in diesen Konflikten nicht weniger, sondern sogar mehr Menschen 
als früher. Wesentlich mehr - wesentlich mehr!

Heute beobachten wir eine fast durch nichts gezügelte und übertriebene 
Anwendung von militärischer Gewalt in den internationalen 
Angelegenheiten. Einer Gewalt, die die Welt in die Tiefen einander 
ablösender Konflikte stößt. Als Folge reichen die Kräfte nicht für eine 
umfassende Lösung zumindest eines einzelnen davon. Auch ihre politische 
Lösung wird unmöglich.

Wir beobachten eine immer stärkere Vernachlässigung der grundlegenden 
Prinzipien des Völkerrechts. Mehr noch: Einzelne Normen, eigentlich 
schon beinahe das gesamte Rechtssystem eines einzelnen Staates, in 
erster Linie natürlich der Vereinigten Staaten, haben die nationalen 
Grenzen in allen Bereichen überschritten und werden sowohl in der 
Wirtschaft als auch in der Politik und in der humanitären Sphäre anderen 
Staaten aufgedrängt. Wem könnte das denn gefallen? Wem könnte das 
gefallen?

In den internationalen Angelegenheiten ist immer häufiger das Streben zu 
sehen, diese oder jene Fragen ausgehend von der sogenannten politischen 
Zweckmäßigkeit zu lösen, der die aktuelle politische Konjunktur zu 
Grunde liegt. Das ist natürlich äußerst gefährlich. Und das führt dazu, 
dass sich niemand mehr in Sicherheit fühlt. Ich möchte das betonen: 
Niemand fühlt sich mehr in Sicherheit! Weil sich niemand hinter der 
schützenden Mauer des Völkerrechts verbergen kann. Eine solche Politik 
katalysiert natürlich das Wettrüsten. ...

Ich bin davon überzeugt, dass wir an einem Grenz-Zeitpunkt angelangt 
sind, an dem wir uns ernsthafte Gedanken über die gesamte Architektur 
der globalen Sicherheit machen müssen.”
---------------------------------------------------------------------

Ist doch klar, dass die USA nun alles daran setzen, Russland als ein 
unberechenbares und aggressives Land darzustellen, das einfach ein Stück 
vom Kuchen haben will. Die Mehrheit der Amerikaner glaubt, Russland habe 
den Krieg angefangen! Und dabei wird noch so oft auf den angeblich 
gleichgeschalteten russischen Medien rumgeritten. Die Russen zeigen 
wenigstens ab und zu auch georgische Opfer im Fernsehen. Der Demokrat 
Saakaschwili hat russische Medien in Georgien zensiert.

Ich hätte echt nie geglaubt, dass unsere (von der ZEIT bin ich sehr 
enttäuscht) und vor allem amerikanische Medien so inkompetent sind. Von 
einer Gleichschaltung will ich hier nicht reden, sonst werde ich gleich 
wieder als Verbreiter von Verschwörungstheorien abgetan. Anders kann ich 
mir die systematische Irreführung des eigenen Volkes aber auch nicht 
erklären.

Autor: mit dem ÖL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier werden die Zusammenhänge bezüglich ÖL ganz gut erläutert:

http://www.tagesschau.de/ausland/pipeline100.html

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier werden die Zusammenhänge bezüglich ÖL ganz gut erläutert:

Was bedeutet "ganz gut erläutert"? Nur, weil etwas so einfach 
geschrieben wurde, dass es auch der letzte Depp versteht, muss es noch 
lange kein objektiver Beitrag sein. Ein von der amerikanischen 
Think-Tanks erfundenes Alibi für russische Kämpfe in Georgien, mehr sind 
diese "Zusammenhänge bezüglich Öl" auch nicht.

Autor: mit dem ÖL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso sind in diesem Faden eigentlich alle so emotional aufgeladen :P

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil wir in der Zeit zurück reißen, bis wir wieder im Jahr 1961 
angekommen sind. Dann kannst du diese Frage nochmal stellen. ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön Maxim, daß du das mit Kenntnis der russischen Medien bestätigst, 
was ich mir ohne deren Kenntnis nach der Lektüre amerikanischer und 
deutscher Quellen gedacht habe.

Mit etwas Beobachtung kann man die Lumpenbande ganz gut durchschauen - 
vor allem, wenn sie mal vom pöhsen Feind auf dem falschen Fuß erwischt 
wurden.

Putin wird diesem Deppen Saakaschwili nicht wirklich böse sein...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die russische Armee wie man sie überall auf der Welt kennt und liebt:
https://www.spiegel.de/video/video-34309.html

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Westliche Propaganda lässt die Überlebenden aus Südossetien nicht zum 
Wort kommen, die über die georgischen Greueltaten zu erzählen versuchen:

http://ru.youtube.com/watch?v=H8XI2Chc6uQ

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke nicht, das es zu mehr Klarheit beiträgt, die jetzt beginnenden 
Desinformationskampagnen irgendwelcher sog. "Non-governmental 
Organizations" zu konsumieren.

Der Westen wurde kalt erwischt, was zur Folge hatte, daß einigermaßen 
unkoordinierte Nachrichten über die Medien kamen. Die Schrecksekunde ist 
jetzt rum und die synchronisierte Desinformation funktioniert wieder.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub das war auch eher gemeint zu zeigen, wie sehr auf unsere 
demokratische und neutrale Berichterstattung verlass ist...

Das bestätigt mich wieder darin, dann niemand von uns - weder die EU, 
schon garnicht die USA oder sonst ein Land/Verein gut genug ist, um 
Weltpolizei zu spielen oder über andere Länder zu urteilen.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
12 years old girl blames Georgia's troops:
http://www.youtube.com/v/H8XI2Chc6uQ&hl=en&fs=1

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwelche Videos verlinken mit dramatischen Einzelschicksale bringt 
die Dikussion über Kriegs-Propaganda (auf allen Seiten) nicht weiter, 
sondern man beteiligt sich dadurch (leider) nur am Informationskrieg.

Im Krieg stirb die Wahrheit immer zu erst. Wirklich immer.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Augenblick fällt es mir schwer hier Partei für eine Seite zu 
ergreifen. Dafür habe ich einfach nicht genügend für mich glaubhafte 
Informationen. Kann man sich nicht besser mal drauf einigen, dass es 
absolut inakzeptabel ist das Autonomiebestreben einer Region mit 
militärischer Gewalt unterdrücken zu wollen und dass es mindestens genau 
so inakzeptabel ist, von einer (mindestens ehemaligen) Großmacht 
militärische Gewalt innerhalb eines Souveränen Landes mit massiver 
Gegengewalt von Außen zu beantworten?! Warum? Ganz einfach, weil z.B. 
insgesamt wie meistens oder fast immer mehr Zivilisten verletzt oder gar 
getötet werden, als man durch den Einsatz von roher Militärgewalt 
überhaupt retten könnte (ging es den Russen nicht darum eigene 
Staatsbürger in Georgien zu schützen?). Warum versteht ein Land wie 
Georgien nicht, dass eine Autonomiebestrebung (so ärgerlich sie auch 
sein mag) nicht mit militärischer Gewalt beantwortet werden darf? Wofür 
gibt es eine UN? Warum wurde so lange gezögert? Und warum kann Russland 
nicht einsehen, dass sein internationales Prestige in den Keller sackt, 
wenn es mit seiner Militärübermacht ein souveränes Land angreift? Was 
hat Russland in Georgien verloren? Nichts!

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wahrheit stirbt nicht immer. Oft kommt sie nach Jahren doch raus, 
aber dann interessiert sie niemanden mehr und die Politiker scheinen zu 
beschränkt zu sein, um aus der Vergangenheit zu lernen. Sie fallen auf 
eine Lüge nach der anderen rein.

Hätte Russland den Krieg begonnen, würde es in den westlichen Medien 
doch gar keine Zweifel darüber geben?!

In Georgien waren 300 (oder 500?) Deutsche stationiert. Warum hört man 
nichts von denen? Was erzählen sie denn?

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der amerikanische Präsident George W. Bush übte deutliche Kritik an 
Moskau. „Schikane und Einschüchterung sind im 21. Jahrhundert keine 
akzeptablen Mittel der Außenpolitik“, sagte er.
Quelle: faz

Der Bush muss es ja wissen ...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, dann hat er ja immerhin in seiner Amtszeit was gelernt.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein!

Nicht gut. Für dieses Minimum an Binsenweisheit mussten während seiner 
Amtszeit tausende in Kriegen und aus Armut sterben.

Das wäre mit einer humanitäreren Bildung einerseits und Charakterstärke 
andererseits schon in seiner Kindheit erreichbar gewesen. Aber 
vielleicht hat es ja daran gemangelt bei seinen "gottesfürchtigen" 
Eltern.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nicht gut. Für dieses Minimum an Binsenweisheit mussten während
> seiner Amtszeit tausende in Kriegen und aus Armut sterben.

Und das, wo doch jeder weiß, daß die ganze Welt aus Schokolade besteht 
und man jeden Konflikt leicht totreden oder totschweigen kann.

Und was die Armut betrifft: Gibt's dafür auch eine Begründung? Oder sind 
das "gefühlte Fakten"?

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zardoz

Lesen ist auch so ein Bestandteil humaitärer Bildung

Es ging um das Lernegebnis des W. Bush Junior aus seiner Amtszeit.

Dazu wären die Opfer nicht erforderlich gewesen.

Aber wer nicht verstehen will kann nicht lesen, sondern muss 
interpretieren was er gesamtheitlich erfasst zu haben glaubt.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"In Wirklichkeit gibt es keinen Kalten Krieg. Dies ist im Wesentlichen 
eine Erfindung jener westlicher Politiker, die äußerst anti-russische 
Positionen vertreten und nicht die Veränderungen sehen wollen, die seit 
der Auflösung der Sowjetunion geschehen sind. Sie brauchen einen Kalten 
Krieg, um die Arbeit ihres Rüstungskomplexes ideologisch zu nähren, sie 
machen Karriere durch die Wiederbelebung des Geistes des Kalten Krieges. 
Dazu gehören auch manche britische Journalisten, die Bücher 
veröffentlichen, in denen Russland beinahe mit Hitlerdeutschland 
verglichen und sonstiger Unsinn erzählt wird, der mit großem Vergnügen 
von einem Teil der westlichen Öffentlichkeit verschlungen wird, die sich 
ohne einen Feind langweilt."

Ein kleiner Ausschnitt aus einem Interview mit Puschkow (Professor an 
der Moskauer Staatsuniversität für Internationale Beziehungen). Im 
Interview erzählt er unter anderem über seine persönlichen Erfahrungen 
mit westlichen Medien und Journalisten:

"Ich erinnere mich, wie einmal in Deutschland ein Journalist aus einer 
renommierten deutschen Zeitung mir erzählte, dass er einen Artikel gegen 
den Kosovo-Krieg publizieren wollte. Man sagte ihm: Entschuldigung, das 
ist nicht die Linie unserer Redaktion. Als er darauf bestand, sagte man 
ihm, dass er sich in diesem Fall einen anderen Job suchen müsste. In den 
Vereinigten Staaten war es für einen normalsterblichen Journalisten oder 
Analytiker äußerst schwierig, Material gegen die Bombardierungen 
Jugoslawiens zu veröffentlichen. Das erlaubte sich nur Henry Kissinger. 
Aber dafür muss eben ein Henry Kissinger sein."

Das Interview: 
http://derunbequeme.blogspot.com/2008/04/das-feind...

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau und wenn man in Russland Berichte gegen den Tschetschenienkrieg 
veröffentlich wird man erschossen. Na dann rate mal was mir lieber ist!

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das so weiter geht gibt es Georgien bald nicht mehr und dann haben 
wir auch ein Problem. Die Russen sind angeblich schon dabei russische 
Pässe auszuteilen. Dann haben sie ja bald noch mehr Leute die sie 
schützen können. Sollten wir mal in Polen probieren.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerade im radio: die verschleppung von 2 deutschen
durch die osseten war nur vorgetäuscht.
das kommt nur zu bekannt vor.

und 2-te meldung: die georgier haben teilweise mit g36
geschossen. nun die preisfrage .. woher haben sie diese?

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,572600,00.html
Das ist doch nur westliche Propaganda. Und dass es westliche Propaganda 
ist, ist daran zu erkennen, dass dort keine bösen Amerikaner vorkommen 
oder zumindest böse Georgier. Könnten auch ein paar böse Israelis sein.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und die armen Deutschen, die die G36 im Schmikköfferchen mitgebracht 
haben, wurden entführt, bevor sie so richtig böse sein konnten, ach 
äh... die sind ja per Definition nicht böse.

Autor: Kachel-Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die wichtigste Waffe bei allen Auseinandersetzungen (auf beiden Seiten) 
ist die Propaganda. Wie es aussieht, scheint sie bei den meisten von 
Euch zu treffen. Ihr lasst Euch da vor einen Karren spannen, der nicht 
Eurer ist.

KH

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timbo

Meinst du das es Polen gibt die freiwillig Deutsch sein würden?
Und glaubst du das Deutschland Polen mit einer Deutschen 
Staatsbürgerschaft haben wollen würde?

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein Informationskrieg und die Georgier führen.
Aber eigentlich drücke ich Russland die Daumen und das auch nur, weil 
mir der Amerikanischer Scheiß zu Hals raus steht. Überlegt euch das, im 
Fernsehen laufen 90% Ami- Filme im Radio läuft 98% Englische Musik 
(obwohl in letzter Zeit mehr und mehr auch was deutsches gespielt wird)
Im Kino sind 98% Hollywood Filme, unsere Kinder gucken nur Ami 
Trickfilme, wo soll das alles noch hinführen?
Ich merke sehr oft, dass die Menschen Russland sehr kritisch betrachten 
den Amis dagegen wird alles aufs Wort geglaubt, ja der kalte Krieg sitzt 
sehr tief
in den Köpfen der Menschen.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man den Medien nicht glauben darf.

Soviel zum Thema Informationskrieg:

Youtube-Video "Fox News deutsch: Wahrheit über den 8/8/8 Georgien Krieg im US Fernsehen"

Autor: Kachel-Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und glaubst du das Deutschland Polen mit einer Deutschen
> Staatsbürgerschaft haben wollen würde?

Es wird Leute geben, die das wünschen. Denn damit wäre ein Beitritt 
Polens zur Bundesrepublik möglich, sind dann ja (fast) alles Deutsche. 
Und dies wiederum wäre das Erreichen eines Zieles des zweiten 
Weltkrieges mit unblutigen Mitteln... ;-)

KH

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Polen deutsche Pässe verteilen? Die Dinger würden weggehen wie warme 
Semmeln. Die Leute kommen doch von überallher nach Dtl. Aber passt 
lieber auf, wenn die Türkei uns bombardiert um die Interessen der Türken 
zu schützen!

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Repräsentant der Russichen Föderation in der NATO hat heute gesagt, 
er wäre den Polen dankbar, dass sie die Lüge über die Abfangraketen nun 
endlich als solche entlarvt haben. Die Raketen seien tatsächlich nicht 
für einen Schütz gegen Schurkenstaaten geplant. Dafür spricht der 
Zeitpunkt des Vertragabschlusses. Außerdem wurden die Raketen nicht mehr 
in Zusammenhang mit der Terror-Abwehr gebracht. Weiterhin sagte er, dass 
eine Antwort auf den Vertrag zwischen Washington und Warschau bereits 
feststeht. Wie diese Lautet, verriet er nich. Sie wäre aber äußerst 
simpel und effektiv.

Ich frage mich, was sie sich da ausgedacht haben. Jedenfalls klingt das 
nicht nach Aufrüstung. Hoffentlich haben die Russen aus ihrer 
Vergangenheit gelernt und lassen sich nicht wieder auf einen 
Rüstungwetlauf ein.

Autor: JK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich frage mich, was sie sich da ausgedacht haben. Jedenfalls klingt das
>nicht nach Aufrüstung. Hoffentlich haben die Russen aus ihrer
>Vergangenheit gelernt und lassen sich nicht wieder auf einen
>Rüstungwetlauf ein.

Möglich wäre, dass Russland dem Westen den Rücken zeigt und sich komlett 
nach Osten umorientiert. Wenn eine Alianz mit China eingegangen wird, 
haben bald die Europäier und darauf die USA den Status der 
"Entwicklungsländer".

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich frage mich, was sie sich da ausgedacht haben. Jedenfalls klingt das
>nicht nach Aufrüstung. Hoffentlich haben die Russen aus ihrer
>Vergangenheit gelernt und lassen sich nicht wieder auf einen
>Rüstungwetlauf ein.
Warum Aufrüsten? Die Russen haben doch sowieso schon zich mal mehr 
Raketen als die paar Abfangdinger die aufgebaut werden sollen.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, die Zukunft ...

| Die meisten NATO-Staaten und Russland stecken im selben demografischen
| Sinkflug wie Serbien und Georgien. Die einzige für sie vorteilhafte
| Asymmetrie besteht darin, dass sie absolut sehr viel mehr einzige Söhne
| oder Kinder haben als die Besiegten. Die für Länder wie Afghanistan oder
| Gaza vorteilhafte Asymmetrie allerdings sieht ganz anders aus. Sie haben
| in jeder neuen Generation zweite bis vierte Söhne, die bis zum Tode
| kämpfen können, ohne dass ihre Gesellschaft in der Substanz getroffen
| wird, während NATO und Russland über eine solche demografische Waffe
| schlichtweg nicht verfügen. Mit jedem Gefallenen erlischt eine Familie.
|
| Gunnar Heinsohn: Darum sind die Georgier weggelaufen
|
| 
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/artic...

Nice week,
Zardoz

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einer der interessantesten Artikel (meiner Meinung nach) ist hier zu 
lesen:
http://www.spiegelfechter.com/wordpress/388/psycho...

Das Schlimmste ist, dass man dagegen nichts tun kann, auch wenn man die 
Wahrheit (zumindest ansatzweise) kennt.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine russische Zeitung meldet, dass es heute (24. August) wieder zu 
Kämpfen in Südossetien kam. Dabei handelt es sich möglicherweise um 
georgische Terrororganisationen.

Gestern schrieb eine andere russische Zeitung, dass sich die Georgier 
auf einen neuen Angriff vorbereiten.

Sollte da tatsächlich noch etwas von den Georgiern kommen, wird es 
hierzulande wieder einmal alle überraschen ... .

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mich nicht wundern, nach dem Rückenwind, den sie aus dem Westen 
bekommen.

Was mich wundert ist, wie wenig entschlossen die Russen vorgehen. Hätten 
die sich was ähnliches auf Kuba, oder in Lateinamerika erlaubt, wie es 
die Nato im Kaukasusgebiet betreibt, hätten die Amis längst offen mit 
der Atomkeule gedroht.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Russen wissen, dass sich die Amis keine direkte Konfrontation mit 
ihnen leisten wollen, und die Georgier ihnen hoffnungslos unterlegen 
sein werden. So demütigen und demoralisieren sie die Georgier in der 
Hoffnung sie dadurch wieder gefügig zu machen, ein Tanz auf des Messers 
Schneide. Das hat der Putin schliesslich im Kalten Krieg gelernt, und 
die Amis muss er nicht fürchten, die haben sich bereits weltweit 
verzettelt.

Ein konzentrierter Schlag gegen Russland löste die Probleme der Amis 
auch nicht. Im Gegenteil weltweit hätten sie eher mehr davon und müssten 
dann eine russisch-chinesische Allianz fürchten. So bleibt Georgien ein 
Nebenkriegsschauplatz im hegemonialem Gezänk um Rohstoffe und 
Einflussspähren. Und für Putins Russia ein Wundenlecken  nach dem 
"Beinahe-Zusammenbruch des Systems "Russisches Reich" infolge der 
Niederlage des Sowjetsystems im Kalten Krieg. Das Reich hat überlebt 
aber fast  ein Drittel seiner früheren Territorien und 2/3 des 
Humankapitals seines früheren Herrschaftsgebietes verloren.

Die USA dagegen erschienen schon fast als Sieger des kalten Krieges, 
doch ein Kassensturz belegt, zum ersten mal in ihrer Geschichte gehen 
auch sie aus der Auseinandersetzung mit Russland/der Sowjetunion 
geschwächt hervor.

China dagegen verhielt sich neutral und ist auf dem Sprung von der 
quantitativen zur qualitativen Weltmacht.

Ein Zusammengehen zwischen dem wiedererstarkenden Russland und China, 
das ist es was die USA fürchten müssen. Dagegen sind alle Geplänkel mit 
ehemalig unterwürfigen und jetzt aufsässigen Energie- und 
Rohstofflieferanten fast sekundär, wäre da nicht die Abhängigkeit von 
eben jenen Lieferanten. Genau genommen sitzen die Amis trotz des 
gehörigen Potentials ihres millitärisch industriellen Komplexes ziemlich 
in der Zwickmühle. Das sie sich dessen bewußt sind zeigen ihre 
verzweifelten bis halsbrecherischen Aktivitäten rund um den Globus.

Wenn dem so ist, hat D. sich wieder einmal die falschen Verbündeten 
ausgesucht, wie so oft in der Geschichte.

Und man kann schon jetzt behaupten, wenn Europa sich nicht von der 
US-Amerikanischen Vormacht emanzipiert, so wird es auch in den kommenden 
Auseinandersetzungen, egal mit welchen Mitteln diese geführt werden, auf 
der Seite der absoluten Verlierer wiederfinden und damit auch D.

Dies ist meine persönliche Ansicht und ich glaube nicht allzu schief 
damit zu liegen. Sicher wird gleich ein notorischer Ami_Arschkriecher 
das Gegenteil behaupten. Also her mit ihm.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich stutzig macht: Der Zeitpunkt zu dem Saakaschwili Südossetien 
überfallen hat, so kurz vor dem 40 Jahrestag des Einmarsches der UdSSR 
in die Tscheslowakei.

Dazu kommen durchaus seriöse Stimmen, die behaupten, S. hätte sein 
Vorgehen mit den USA abgestimmt.

Sehen wir uns das Resultat an:
Die tumben Polen zappeln im Raketenabwehrnetz der USA, das sich 
natürlich und ausschließlich gegen Rußland richtet - um einen 
US-Atomschlag durch Abmilderung eines russischen Zweitschalges 
aussichtsreicher zu machen - und wir mit ihnen. Die Russen verhalten 
sich - trotz anderslautendem Geschrei der US-Jubelperser - nicht minder 
devot, als seinerzeit bei ihrem Streich im Kosovo, als sie vor den 
Nato-Besatzungstruppen dort landeten, um nach einigen Possen 
unverrichteter Dinge wieder abzuziehen.

Ich werde den Eindruck nicht los, daß der Westen in der Sache beileibe 
nicht so unglücklich agiert hat, wie öffentlich behauptet wird. Das 
passiert bei uns nur, weil die Amis mal wieder Old-Europe nach Strich 
und Faden vorgeführt haben und unseren Politclowns jetzt das goldene 
Brückchen zu Gesichtswahrung anbietet...

Das würde auch erklären, warum die Georgier den Tunnel nach Nordossetien 
nicht sofort blockiert haben - man wollte keinen ernsthaften Krieg, 
sondern nur ein "Opfer" des "russischen Imperialismus" der 
Weltöffentlichkeit vorführen - und warum S. sich hinterher so gekonnt 
dämlich verkauft hat.

Nicht schlecht ausgeheckt.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was mich stutzig macht: Der Zeitpunkt zu dem Saakaschwili Südossetien
>überfallen hat, so kurz vor dem 40 Jahrestag des Einmarsches der UdSSR
>in die Tscheslowakei.
>Dazu kommen durchaus seriöse Stimmen, die behaupten, S. hätte sein
>Vorgehen mit den USA abgestimmt.

während der olympiade ist aufmerksamkeit sicher.


>...Die Russen verhalten
>sich - trotz anderslautendem Geschrei der US-Jubelperser - nicht minder
>devot, als seinerzeit bei ihrem Streich im Kosovo, als sie vor den
>Nato-Besatzungstruppen dort landeten, um nach einigen Possen
>unverrichteter Dinge wieder abzuziehen.

... werden sie nicht tun!

>Ich werde den Eindruck nicht los, daß der Westen in der Sache beileibe
>nicht so unglücklich agiert hat, wie öffentlich behauptet wird.
Doch.

>Das
>passiert bei uns nur, weil die Amis mal wieder Old-Europe nach Strich
>und Faden vorgeführt haben und unseren Politclowns jetzt das goldene
>Brückchen zu Gesichtswahrung anbietet...
Richtig.

>Das würde auch erklären, warum die Georgier den Tunnel nach Nordossetien
>nicht sofort blockiert haben - man wollte keinen ernsthaften Krieg,
>sondern nur ein "Opfer" des "russischen Imperialismus" der
>Weltöffentlichkeit vorführen - und warum S. sich hinterher so gekonnt
>dämlich verkauft hat.
Nein er wollte die Amis zwingen Farbe zu bekennen und die kneifen. "Soll 
doch der Franzose mit seine (d.)d. Freundin die Kartoffeln aus'm Feuer 
holen." Der Bush macht keinen Finger mehr krumm.

>Nicht schlecht ausgeheckt.

Doch langweilig und ungeschickt.

Zu dem werden sich die Russen nicht in ihre energiepoitische Suppe 
Spucken lassen. Die Amis haben verkackt.
Die Russen forcieren den Bürgerkrieg in Georgien und behindern so den 
Piplinebau, am Ende werden sie auf Filzpantoffeln die abtrünnigen Popen 
wieder einsammeln. "Blut ist dicker als Wasser(Öl-Dollars)"

Das kriegen die Amis nicht mehr hin, die Russen haben aus Tchetschenien 
gelernt und lassen sich das nicht nochmal soviel kosten.

"Budjet" sagt der Russe jetzt. Den Fuß haben sie drinnen den Rest 
erledigt die Zeit für sie.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winne, willst du diesen konfusen Beitrag nicht lieber nochmal 
überdenken?

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Winne, willst du diesen konfusen Beitrag nicht lieber nochmal
>überdenken?

warts ab. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Durchdenkt lieber die Sache mal.

Die Ausgangssituation war folgende:

- Die USA wollen ein Raketenabwehrsystem vor der Haustür der Russen
  installieren. Polen, das den Raketenträger abgeben soll zögert,
  während Tschechien sich bereits über den Tisch ziehen ließ
- In Rest-Europa regt sich Widerstand, wenn auch nicht sehr
  intensiv. Den Spaltungsversuchen der USA - Polen und Tschechien
  gegen den Rest - setzen die Tranfunzeln aber nichts entgegen.
- Der 40. Jahrestag der Okkupation der CSSR naht - ein in den
  früheren Satelliten-Staaten symbolträchtiges Datum.
- Rußland hat seit Jahren in den ehemaligen kaukasischen Sowjet-
  republiken erheblichen Streß, der durch die USA nach Kräften
  geschührt wird.
- Seit dem Überfall auf Afghanistan haben die USA Stützpunkte in
  den Staaten nördlich von Afghanistan und damit einen wichtigen
  Brückenkopf in der Flanke Rußlands und im Rücken Chinas.
- Ein heißer Krieg gegen Rußland ist im Moment nicht möglich, wird
  aber auf längere Sicht vorbereitet - deswegen der Raketenabwehr-
  schirm, der keineswegs defensiv ist, sondern die Zweitschlags-
  kapazität der Russen auf  Kosten Europas schwächen soll und
  damit einen US-Erstschlag mit Erfolgsaussicht ermöglichen würde.

Der Plot:
+ Saakaschwili greift Südossetien an - so dilettantisch, daß das
  eigenlich niemand so richtig ernst nehmen kann - man will ja
  jetzt keinen richtigen Krieg.
+ Die Russen geraten dadurch in eine Zwickmühle:
  ~ Greifen sie die georgische Armee an, haben sie sich den
    Okkupandenstiefel angezogen und bekommen deshalb ihr Fett.
  ~ Lassen sie Georgien gewähren und sehen laut schreiend, aber
    tatenlos zu, machen sie sich lächerlich und provozieren den
    nächsten Übergriff.
+ Also greifen die Russen ein und benehmen sich dabei so anständig,
  wie es seinen Soldaten nur möglich ist. Freilich geht dabei auch
  die eine oder andere Kasernenfensterscheibe kaputt, aber die
  "Hauptarbeit" wird derweil von sog. Rebellen, die in US-Auftrag
  agieren, beorgt. Die sprengen Brücken, Kasernen etc.
  Das Kalkül: Für jede kaputte Fensterscheibe wird Deutschland und
  Resteuropa drei neue Kasernen für die gebeutelte georgische Armee
  bezahlen, incl. Waffen und Freizeitangebot für die Soldaten;
  geliefert wird - natürlich - von den USA.
+ Die USA nützen die Gunst der Stunde und stellen den polnischen
  Plattköpfen ein paar nutzlose Patriot-Systeme hin - um die
  amerikanischen Abfangraketensilos zu schützen, nicht die Polen -
  und bekommen von denen unter eifriger Beschwörung des sowjetischen
  Unrechts an der CSSR vor 40 Jahren die polnische Unterschrift unter
  deren und unser Todesurteil.
+ Zu guterletzt baut man den düpierten Politclowns in Rest-Europa ein
  goldenes Brückchen, daß sie ihre erbärmlichen Vissagen wahren können
  und ihren, den finanziellen Teil der Vereinbarung zwischen USA und
  Georgien zügig leisten. Und weil Blim-Blim sich so gut ins Zeug
  gelegt hat, für den Frieden im Kaukasus, bekommt er eine extra
  Rolex-Fälschung von Frau Rice - mit Autogramm.

Wenn das kein genialer Schachzug war - was dann?

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eins nicht zu vergessen:

Der sog. "Raketenabwehrschirm" richtet sich, da ja per def. "rein 
defensiv", ausschliesslich gegen "Schurkenstaaten" wie Iran ( früher 
war's mal Irak, ändert sich ab und an ) und Nordkorea, und ab sofort, 
die von Coca-Cola und Co. gesponsorte Olympiade ist vorbei, auch gegen 
das Reich der Mittel (?).

Ich war immer grottenschlecht in Geographie, aber wie wissen die Iraner, 
dass sie immer über unser EU-Ostbollwerk-Polenland angreifen müssen, 
wenn sie doch eigentlich unsere transatlantischen "Bündnispartner" 
anvisieren ?

Wenn man sich meinen Globus ( vom Noname-Hersteller ) so betrachtet, 
gäbe es da strategisch günstigere, weil deutlich kürzere Wege.

Was passiert, wenn nun diese Schurken ihre Raketen "aus Versehen" etwas 
weiter nördlich oder südlich am Schirm vorbeischicken ?
Oder gar andersherum über die Erdkugel ?

Machen sie sich dann strafbar im Sinne der Genfer Konventionen ?

s.a. Songtext BAP, Globus ( keine Gewähr, Verantwortung usw. für diesen 
Link ):
http://www.magistrix.de/lyrics/BAP/Globus-155949.html

Wann wird man je versteh'n ?

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem haben die Republikaner in den Wahlen wieder an Land gewonnen. 
Bush und seine Gang sind darüber bestimmt nicht traurig ...

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffentlich, es wird kein großer Krieg bald. Globale Verantwortung für 
die Eskalation haben USA und Israel. USA-Methoden sind alte 
imperialistische Strategien: Provokation und Propaganda.

Autor: Svenja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk:

Ich gehe davon aus, dass die Amerikaner früher oder später den Iran 
bombardieren werden, um eine neue Atommacht zu verhindern.

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich gehe davon aus, dass die Amerikaner früher oder später den Iran
bombardieren werden, um eine neue Atommacht zu verhindern."

Hoffentlich verwechseln dabei Koryphäen à la Bush beim Übersetzen der 
Schlachtfeld-Beschreibungen vom Arabischen ins Neu-Englische nicht Iran 
und Irak !

Wäre nicht das erste Mal, dass sie "welche von uns" beschossen hätten 
...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich gehe davon aus, dass die Amerikaner früher oder später den Iran
>bombardieren werden, um eine neue Atommacht zu verhindern.
Tja, darauf hoffen die USA hasser ja schon jahrelang vergeblich...

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
">Ich gehe davon aus, dass die Amerikaner früher oder später den Iran
>bombardieren werden, um eine neue Atommacht zu verhindern.
Tja, darauf hoffen die USA hasser ja schon jahrelang vergeblich..."

Zumindest der Irak wurde ja erfolgreich bombardiert.
( Für Neulinge: Irak ist das Land, dass vom Westen inkl. BRD u.a. mit 
Giftgas unterstützt, seinerzeit einen "Bruderkampf" gegen den Iran 
erfolgreich gestaltete.)

Früher schon hatten unsere "transatlantischen Freunde" Ländern wie Korea 
und Vietnam unmissverständlich klargemacht, dass westliche Freiheit für 
die Menschheit nur gut sein kann ...

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die westliche Demokratie muss mit Waffengewalt verbreitet werden. 
Und Jeder, der anders denkt, ist ein Terrorist.

KH

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe bloß, dass das nicht in einen Krieg ausartet. Diese Sachen 
machen mir unheimliche Angst.

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie es aussieht werden die Russen als nächstes Moldawien "befreien".

Autor: Historiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...USA-Methoden sind alte imperialistische Strategien: Provokation und 
Propaganda.


Dirk, du Rotlackierter Faschist! Du Wendeverlierer!

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mhh - nun hat Russland die Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien 
offiziell anerkannt. Sicher kein sehr erfreulicher Schritt für den 
Westen.

http://www.tagesschau.de/ausland/kaukasuskonflikt124.html

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es nicht süß, dieses Geheul des freien Westens, daß die Anerkennung 
völkerrechtswidrig sei?

Ja natürlich ist die Anerkennung der Autonomie Südossetiens und 
Abchasiens völkerrechtswidrig - genau wie die Abspaltung des Kossovo von 
Serbien.

Die Frage ist nur, welche Konsequenzen dieser kleine Racheakt der Russen 
haben wird...

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es nicht süß, dieses Geheul des freien Westens,
> daß die Anerkennung völkerrechtswidrig sei?

Ich bin ja so froh, daß Du endlich auch mal Spaß hast.

Nice week,
Zardoz

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich bin ja so froh, daß Du endlich auch mal Spaß hast."

Der Spass wird dann exponentiell nachlassen, wenn die Energiepreise
( die Spekulanten an den Öl-, Gas- und Strom"märkten" werden das Gesetz 
von Angebot und Nachfrage immer in ihrem Sinne auszunutzen wissen )
weiter deutlich steigen.
Nicht auszuschliessen ist dabei, dass irgendwann sogar abgereichertes 
Uran teurer wird, weil darin immerhin noch 0,1% spaltbarer 
Atombrennstoff enthalten ist ...

Um 1991 herum wusste auch ein BRD-Aussenminister, dass jedem Volk
( zumindest jedem nach westlicher Lesart "freiheitsliebenden" ) 
grundsätzlich ein "Recht auf Selbstbestimmung" zustände ( Bosnien, 
Herzegowina, Slowenien ).
Das haben jetzt sogar die Russen anerkannt, endlich einmal folgen sie 
unserer Freiheitsdoktrin.
Und deswegen unterstützen sie jetzt diese armen, diktatorisch 
unterjochten Volksgruppen am Kaukasus.

Sie handeln dabei genauso selbstlos, wie wir Deutsche es eben 1991 taten
( damals erstaunlicherweise GEGEN den Willen von z.B. Frankreich / 
Grossbritannien, vielleicht wollte unser Helmut der Blech-Lady von der 
Insel endlich einmal zeigen, was 'ne Harke ist ).

---

Da sage noch einer, es gäbe keine Solidarität auf der Welt !

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spötter wrote:
> Das haben jetzt sogar die Russen anerkannt, endlich einmal folgen sie
> unserer Freiheitsdoktrin.

Das tun sie ganz bestimmt nicht. Sie können nur die Frechheit dieses 
Hilfs-Bush in Georgien nicht so einfach auf sich beruhen lassen und 
äffen jetzt die Amis nach - siehe Kosovo.

Mit freier eigener Entscheidung sollte man das aber nicht verwechseln. 
Die Initiative hat nach wie vor der Westen.

Das Geheul von Bush, Rice und ihren Bimbos im Berlin, Paris etc. pp. ist 
auch nicht an die Russen gerichtet - wir sind die Adressaten. (Siehe 
Beitrag "Re: Russland vs. Georgien und USA")

> Und deswegen unterstützen sie jetzt diese armen, diktatorisch
> unterjochten Volksgruppen am Kaukasus.

Na ja. Das glauben sie doch selbst nicht...

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "Eiserne Lady" trat bereits 1990 nach einer verlorenen 
Kampfabstimmung zurück, vielleicht wurde unser Helmut ja deswegen so 
mutig, fortan war sein britischer Kollege schliesslich ein Mann ?!

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu Uhuhu: Es gibt nicht nur eine Ironie der Geschichte ...

Autor: Willi B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn die RRussen einen Krieg vom Zaun brrechen wollen,
dann werrden wir ihnen zuvor kommen und diesen Zaun einrreißen....

W.B.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>>unverrichteter Dinge wieder abzuziehen.
>>... werden sie nicht tun!

>>>Winne, willst du diesen konfusen Beitrag nicht lieber nochmal
>>>überdenken?

>>warts ab. ;-)


Na da mussten wir wohl nicht lange warten

Den Rest bringt die Zeit auch noch.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Georgien wurden vier Hummer entdeckt und mitgenommen. Die sind 
vollgespickt mit modernster Spionage-Technik. Die USA haben die Autos 
von den Russen zurück verlangt, so naiv, wie sie sind. Die Hummer werden 
genau untersucht und es wird einen Bericht darüber geben (natürlich 
nicht in der westlichen Presse).

Derweilen glaubt der russische Verteidigungsminister, dass auf den sich 
häufenden NATO/USA-Schiffen vor dem georgischen Haffen, neben neuen 
Waffen für die Armee sich auch Raketen befinden. Zumindest hat er 
behauptet, dass er das glaubt. Sollten sich da tatsächlich Raketen 
befinden, wird das spätestens beim Ausladen der Fracht erkennbar

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim wrote:
> Die USA haben die Autos von den Russen zurück verlangt, so naiv,
> wie sie sind.

Das ist nicht Naivität - die fühlen sich im Recht. Aber sie verstehen 
auch nicht, warum das Öl im Nahen Osten vergraben ist...

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beste Hetze bisher:
http://www.focus.de/politik/ausland/kaukasus/russl...

Und das von Focus. Wenn's die Zeit wäre, hätte ich ja Verständnis. 
Mittlerweile sind sie alle gleich. Diesmal hat es die Bild-Zeitung allen 
vorgezeigt.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alleine schon der Titel trägt dazu bei, dass der Leser
vorgeprägt wird. Dann erscheint nicht mal
"die Anerkennung der Unabhängigkeit" als etwas Gutes.

Für mich ist der nackte Kapitalismus ein Geschwür.

Würde mich nicht wundern wenn im Hintergrund bei Focus
jemand die Fäden zieht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und das von Focus. Wenn's die Zeit wäre, hätte ich ja Verständnis.

Maxim, ich verstehe nicht, woher du die gute Meinung über den Focus 
nimmst...

Das ist die Konkurenz-Propagandadröte zum Spiegel. Sie fassen sich etwas 
kürzer, aber die Inhalte unterscheiden sich nicht wesentlich.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ja davon nicht viel Ahnung. Aber vielleicht kann mir das mal 
jemand erklären: "Russland geht weiter auf Distanz zum Westen: Trotz 
zahlreicher
  Warnungen hat Russlands Präsident Medwedjew die abtrünnigen
  georgischen Provinzen Südossetien und Abchasien anerkannt. Der Westen
  reagierte umgehend mit  Kritik." tagesschau.de

Was bedeutet Annerkennung in diesem Kontext. Wenn man das nicht verfolgt 
hat und so die Überschrift liest, kann man im ersten Moment nichts 
schlimmes feststellen. Was bedeutet es, wenn Russland die Provinzen 
annerkennt???

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu,

glaubst du noch immer das der W.B. gut kalkuliert hat?

Ich wette max 1,5 - 2 Jährchen und Georgien ist wieder unter russischen 
Fittichen, egal wieviel die Amis darein pumpen. Zumal die für die 
nächsten Monate erstmal mit sich selbst beschäftigt sein dürften. 
Jedenfalls hat Medwjedew jetzt mal "den Stiefel auf den Tisch gestellt" 
und die "Zusammenarbeit" mit Nato auch formell eingestellt.

Das dies nicht das Ende vom Lied ist dürfte klar sein. Aber mit Russland 
wird man nicht mehr von oben herab politisieren können. Und das der 
Westen den Russen sagt wo's lang geht, das ist seit heute eine Fußnote 
der Geschichte. Es hat mit dem Westen "endlich" gleichgezogen und 
fordert wieder Respekt.

Es wird viel Diplomatie benötigen will der Westen wenigstens auf 
Augenhöhe mit Russland bleiben. Die Amis können Russland nicht mehr 
schrecken, noch einen Kalten Krieg verlieren sie nicht. Und einen heißen 
Krieg können sich die Amis nicht leisten, egal wie sie draufhinarbeiten, 
bestenfalls halten sie ein wirtschaftliches Patt.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TOM (Gast) wrote:
>Was bedeutet Annerkennung in diesem Kontext. Wenn man das nicht verfolgt
>hat und so die Überschrift liest, kann man im ersten Moment nichts
>schlimmes feststellen. Was bedeutet es, wenn Russland die Provinzen
>annerkennt???

Ob's "schlimm" ist wird sich noch zeigen bzw. die ersten Auswirkungen 
sind heute bereits eingetreten. Der vollständige Abzug der Russischen 
Panzer aus den besagten Provinzen wurde gestoppt, nachdem die neuen 
"Unabhängigen" als erstes gleich mal (jetzt als Souveräne Länder) 
Russland um militärische Hilfe baten und die Russen das umgehend 
begrüßten.

Schon ziemlich beängstigend wie Russland hier seine Beziehungen zur EU 
zur Disposition stellt und den starken Mann mimt.

Verhalten sich so eigentlich "lupenreine Demokraten"? :)

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bedeutet es, wenn Russland die Provinzen annerkennt???

Google
Geschichte des Kaukasus
Russland (vs.) Kaukasus

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2c...

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort (Firma D.ade) (bereitsfort) wrote:
>Ich wette max 1,5 - 2 Jährchen und Georgien ist wieder unter russischen
>Fittichen, egal wieviel die Amis darein pumpen.

Vergess bitte nicht Georgien hat eine zugesicherte NATO 
Beitritts-Perspektive und andere könnten folgen. Vielleicht wirkt die 
heutige Entscheidung Russlands als spontaner Beschleuniger auf diesen 
Prozess.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK,

ich werde mir das morgen durchlesen. Ich hatte gehofft, dass man das mal 
kurz zusammenfassen könnte.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EDUARD SCHEWARDNADSE spricht gerade Live aus GEorgien in der ARD

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SCHEWARDNADSE: "Georgien MUSS in die NATO! Das bedeutet Sicherheit für 
uns!"

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vergess bitte nicht Georgien hat eine zugesicherte NATO
>Beitritts-Perspektive und andere könnten folgen. Vielleicht wirkt die
>heutige Entscheidung Russlands als spontaner Beschleuniger auf diesen
>Prozess.


Nein es wäre ein zahnloser Tiger aus obengenannten Gründen. S.willi 
wollte zwar genau das erreichen. Die Ganze Aktion war sein verzweifelter 
Versuch die Nato genau dazu zu drängen. Die hat schon zuvor, Russlands 
Wiedererstarken sehend, gekniffen in der Hoffnung den Status Quo zu 
retten. Der Zug ist aus'm Bahnhof, nur die rote Laterne ist noch 
zusehen.

Die Amis wollen an Bakus Öl. Die Russen wollen das nicht preisgeben.

Bedenke auch, dass Aserbaidschan muslimisch und damit nicht mehr sehr 
US-freundlich ist, seit die USA im gesamten Muslimischen Raum arg an 
Prestige eingebüsst haben.

Klar die Russen sind am Kauakasus so beliebt wie die Gringos in 
Lateiamerika. Aber es ist rein geographisch deren Hinterhof oder 
Vorgarten(wie mans will), und wer da Primeln pflanzt, des sagt wieder 
der (neue) Hausmeister und nicht länger die "andere Straßenseite."

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Nato wird kein Land aufnehmen,  welches sich in einem derartigen 
politischen Zustand befindet. Ich glaube weiterhin nicht, das man die 
Deutschen davon ueberzeugen koennte, militaerische Hilfe fuer einen 
Natopartner Georgien zu leisten. Ergo Wunschdenken.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
> glaubst du noch immer das der W.B. gut kalkuliert hat?

Der bestimmt nicht - dazu ist der zu beschränkt. Aber der macht ja auch 
nicht die Politik. Die wird von den Thinktanks ausgeheckt.

> Ich wette max 1,5 - 2 Jährchen und Georgien ist wieder unter russischen
> Fittichen, egal wieviel die Amis darein pumpen. Zumal die für die
> nächsten Monate erstmal mit sich selbst beschäftigt sein dürften.

Da gehts um den Zugriff auf das kaukasische Öl. Weil die Amis es als 
große Ungerechtigkeit empfinden, daß dort auch ein Teil ihres Öls 
vergraben ist, werden sie sich mit allen Mitteln gegen das russische 
Unrecht zur Wehr setzen, ihnen keinen Pipeline-Korridor zugestehen zu 
wollen, auf den sie - die Russkies - keinen Zugriff haben.

> Jedenfalls hat Medwjedew jetzt mal "den Stiefel auf den Tisch gestellt"
> und die "Zusammenarbeit" mit Nato auch formell eingestellt.

Die Ankündigung der Einstellung der "Zusammenarbeit" mit der Nato klang 
eher wie "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß". (Die 
europäischen Äußerungen übrigens auch - wir sind eben direkt von 
russischem Öl und Gas abhängig.)

> Das dies nicht das Ende vom Lied ist dürfte klar sein. Aber mit Russland
> wird man nicht mehr von oben herab politisieren können. Und das der
> Westen den Russen sagt wo's lang geht, das ist seit heute eine Fußnote
> der Geschichte. Es hat mit dem Westen "endlich" gleichgezogen und
> fordert wieder Respekt.

Ich würde es ihnen gönnen, aber bin davon bis jetzt absolut nicht 
überzeugt.

> Es wird viel Diplomatie benötigen will der Westen wenigstens auf
> Augenhöhe mit Russland bleiben.

Nein. Von Augenhöhe kann nicht die Rede sein, zumindest nicht gegenüber 
den Amis. Deren europäische Vasallen stehen allerdings nicht weniger 
belämmert da, als die Russen. Insofern kann man vielleicht von 
angenäherter Augenhöhe der Minderbemittelten reden...

> Die Amis können Russland nicht mehr
> schrecken, noch einen Kalten Krieg verlieren sie nicht. Und einen heißen
> Krieg können sich die Amis nicht leisten, egal wie sie draufhinarbeiten,
> bestenfalls halten sie ein wirtschaftliches Patt.

So lange sie die Eigentümer der Weltwährung sind, bleibt das 
Wunschdenken. Sieh dir die aktuelle Weltwirtschaftskrise an: Von den USA 
verursacht und der Rest der Welt wird sie bezahlen.

Mit Bushs Nachfolger - egal wie er heißt - werden die Vasallenarmeen in 
bisher nicht dagewesener Weise bluten müssen. Das ist kein Grund für die 
USA, jetzt plötzlich Friedensfreunde zu werden - ganz abgesehen davon, 
daß sie das garnicht können, denn das wäre ihr Untergang, denn dann 
könnten sie nicht mehr den Rest der Welt für sich schuften lassen...

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hatte gehofft, dass man das mal
kurz zusammenfassen könnte.

Dazu ist das Thema zu umfassend.

Küzest stalin hat abbchasien und südossetien nach den Bürgerkriegen der 
20 er der Georgische SSR zugeschlagen nach dem er Ossetien aufgelöst und 
den Norden Russland zugeschlagen hat.

Wichtig sind die Fronten in den Interventions und Bürgerkriegen der 20er 
bezogen auf Russland/Sowjetunion georgien als einzig ortodoxes Gebiet 
östlich des schwarzen meeres war steets Russlands treuester Vasall bevor 
es einverleibt wurde. Stalin selbst war Georgier..... aus Gori

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
> Nein es wäre ein zahnloser Tiger aus obengenannten Gründen. S.willi
> wollte zwar genau das erreichen. Die Ganze Aktion war sein verzweifelter
> Versuch die Nato genau dazu zu drängen. Die hat schon zuvor, Russlands
> Wiedererstarken sehend, gekniffen in der Hoffnung den Status Quo zu
> retten. Der Zug ist aus'm Bahnhof, nur die rote Laterne ist noch
> zusehen.

Vergiß nicht, da Saakashwili nicht auf eigene Faust angegriffen hat, 
sondern in Abstimmung und mit Rückendeckung durch die USA, aber hinter 
dem Rücken der europäischen US-Vasallen.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>....
bis dahin heist es abwarten. Nicht das Kind mit dem Bade....



>So lange sie die Eigentümer der Weltwährung sind, bleibt das
>Wunschdenken. Sieh dir die aktuelle Weltwirtschaftskrise an: Von den USA
>verursacht und der Rest der Welt wird sie bezahlen.

Eben  das könnte schon der letzte derartige Streich der Amis gewesen 
sein.
Dda haben sie überzogen, und der Kohl wird nicht nur für die Einheit 
D.'s in den Geschichtbüchern stehen, vielmehr als Vater der 
einheitlichen europäischen Währung als Grundlage eine europäischen 
Wirtschaft (welche noch am anfang steht) als Gegengewicht zu 
Amerikanischen. Auch wenn dir und mir das nicht gefällt.

>Mit Bushs Nachfolger - egal wie er heißt - werden die Vasallenarmeen in
>bisher nicht dagewesener Weise bluten müssen. Das ist kein Grund für die
>USA, jetzt plötzlich Friedensfreunde zu werden - ganz abgesehen davon,
>daß sie das garnicht können, denn das wäre ihr Untergang, denn dann
>könnten sie nicht mehr den Rest der Welt für sich schuften lassen...

erwarte ich nicht
aber auch die Amis haben wirtschaftlich schwer zu knabbern und ihr 
Rüstungetat frist auch ihnen die  Haare vom Kopf.

Die Russen bauen gerade ein wesentlich monopolistischeres und damit 
potenteres W.System auf als die Amis es je hatten. das wird ihnen eine 
militärischen vorteilbringen , nach dem sie die ehemals hemmende soziale 
Last der Evulotion des Marktes überlassen haben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
> erwarte ich nicht
> aber auch die Amis haben wirtschaftlich schwer zu knabbern und ihr
> Rüstungetat frist auch ihnen die  Haare vom Kopf.

Nein. Die Army, die Privatarmeen und die Rüstungsindustrie sind - neben 
den Druckereien für Dollarnoten - die einzigen wirklich produktiven 
Wirtschaftszweige. Wenn die auch noch lahm liegen, dann wars das. Sie 
werden also alles daran setzten, daß das nicht passiert...

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vergiß nicht, da Saakashwili nicht auf eigene Faust angegriffen hat,
>sondern in Abstimmung und mit Rückendeckung durch die USA, aber hinter
>dem Rücken der europäischen US-Vasallen.

aber im Augenblick der größten Schwäche von Bush der seine gegner im 
Kreml unterschätzt hat und seine eigene Position in grenzenloser Hybris 
überbewertete. Vielleicht hat sein Ego gepokert, es war eh sein letztes 
Blatt, er hat verloren.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
> aber im Augenblick der größten Schwäche von Bush der seine gegner im
> Kreml unterschätzt hat und seine eigene Position in grenzenloser Hybris
> überbewertete.

Wie das? Bush ist doch längst "eingepreist". Die US-Politik wird sich 
durch seinen Abtritt absolut nicht ändern. Dem Raketenabwehrschirm steht 
nichts mehr im Wege - damit hofft man den Russen die 
Zweitschlagskapazität nehmen zu können. Damit wird ein Atom-Erstschlag 
gegen Rußland denkbar.

> Vielleicht hat sein Ego gepokert, es war eh sein letztes
> Blatt, er hat verloren.

Auf Bush kommt es schon lange nicht mehr an. Der Nachfolger steht noch 
nicht fest, seine Politik aber sehr wohl...

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn die auch noch lahm liegen, dann wars das. Sie werden also alles
>daran setzten, daß das nicht passiert...

wen sie das tun passiert es.

Auch die USA benötigen dringend eine Phase der Rekonstitution
ein staat dessen gesamte Kraft im Millitär und in der Notenpresse stekt 
ist defakto schon tot siehe Russland/Ostblock 1989.

Wir Ossis waren der BRD um 5-10 Jahre voraus, die Russen sind es 
gegenüber den Amis, auch wen es pervers klingt, wir waren eher am Ende.
das heist nicht das die anderen nicht auch ihren Tiefpunkt finden.

Aber wie heißt es in der Bibel die? "Die Letzten werden die Ersten sein"

Ich bin überzeugt die Amerikanische Ära endet in den nächsten 30 Jahren. 
und das begintt im Kaukasus.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
> Wir Ossis waren der BRD um 5-10 Jahre voraus, die Russen sind es
> gegenüber den Amis, auch wen es pervers klingt, wir waren eher am Ende.
> das heist nicht das die anderen nicht auch ihren Tiefpunkt finden.

Hu? Haluzinierst du?

> Ich bin überzeugt die Amerikanische Ära endet in den nächsten 30 Jahren.
> und das begintt im Kaukasus.

Dein Wort in Gottes Ohr, sag ich da als Atheist...

Es kann passieren, aber ausgemacht ist das noch lange nicht.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf Bush kommt es schon lange nicht mehr an. Der Nachfolger steht noch
>nicht fest, seine Politik aber sehr wohl...

Richtig gerade darum hatten die Russen leichtes Spiel. sie brauchten 
nicht abzuwarten.


>Dem Raketenabwehrschirm steht nichts mehr im Wege - damit hofft man den >Russen 
die Zweitschlagskapazität nehmen zu können. Damit wird ein Atom->Erstschlag gegen 
Rußland denkbar.

Und du glaubst die Russen finden da keinen Ausweg? Die sind nicht dümmer 
und das, was 89 passierte passiert denen kein 2. Mal. Verlass dich 
darauf.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu lass uns morgen weiter debattieren.

Gute Nacht, eine ruhige atomfreie ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
>>Auf Bush kommt es schon lange nicht mehr an. Der Nachfolger steht noch
>>nicht fest, seine Politik aber sehr wohl...
>
> Richtig gerade darum hatten die Russen leichtes Spiel. sie brauchten
> nicht abzuwarten.

Falsch. Die Amis haben die Russen - mal wieder - erfolgreich in die 
Falle dirigiert, um dem Raketenabwehrschirm den Weg zu bahnen. Die 
Russen können - wie in den vergangenen Jahrzehnten immer - nur 
reagieren. Die Initiative hatten immer die Amis.

>>Dem Raketenabwehrschirm steht nichts mehr im Wege - damit hofft man den
>> Russen
>> die Zweitschlagskapazität nehmen zu können. Damit wird ein Atom-
>> Erstschlag gegen Rußland denkbar.
>
> Und du glaubst die Russen finden da keinen Ausweg? Die sind nicht dümmer
> und das, was 89 passierte passiert denen kein 2. Mal. Verlass dich
> darauf.

Ich hoffe, sie finden einen. Aber hexen können sie nicht und daß sie 
Fehler stets nur einmal machen, wäre zwar erfreulich, ist aber auch 
nicht garantiert. Allerdings sind mit der derzeitigen Führungsmannschaft 
zumindest die Aussichten etwas besser, als mit diesem Säufer als 
Präsident, der für ein paar Kisten amerikanischen Whiskys alles gemacht 
hat.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
US-Kriegsschiffe im Schwarzen Meer
Russland kritisiert NATO-Präsenz vor georgischer Küste

Russland reagiert zunehmend verärgert auf die Anwesenheit von 
Kriegsschiffen der USA und der NATO im Schwarzen Meer. Der 
stellvertretende Generalstabschef Anatoli Nogowizyn sagte, es sei 
"teuflisch", wenn die USA mit Kriegsschiffen Hilfsgüter transportierten. 
Die erhöhte Aktivität von NATO-Schiffen im Schwarzen Meer mache ihn 
stutzig...

http://www.tagesschau.de/ausland/georgien542.html

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort (Firma D.ade) (bereitsfort) wrote:

>Wir Ossis waren der BRD um 5-10 Jahre voraus,

Dann muss ja ein reger Technologietransfer vom Osten in den Westen nach 
der Maueröffnung stattgefunden haben. Dieser hat sich dann wohl 
ausgedrückt in zahlreichen Firmenzusammenbrüchen im damaligen Westen 
kurz nach Grenzöffnung, weil die hochmodernen Produktionsstrassen der 
alten DDR spontan dem alten Zeug aus der BRD den garaus gemacht hatte.

> die Russen sind es
>gegenüber den Amis,

Aha! Wie heissen den die modernen Chipfabriken in Wladiwostok, wo der 
Russische Mehrkernprozessor gerade den digitalen Weltmarkt dominiert?

>auch wen es pervers klingt, wir waren eher am Ende.

Das wissen wir alle und haben wir auch miterlebt. Noch kurz vor 1989 
hatten wir im gesamten Bundesgebiet riesige "Dienstags-Demonstrationen", 
auf denen hunderttausende verzweifelte Bundesbürger damals riefen:

"fällt die Mauer geh'n wir rüber, fällt se nicht, sind wir hinüber"

Gott sei Dank fiel die Mauer dann und mehrere Millionen Wessis strömten 
mit ihren alten durchgerosteten VW-Käfern in Richtung Magdeburg, um 
endlich in den Genuss eines "Trabant Turbo" und einer Wohnung im 
Plattenbau zu kommen, den in der alten BRD hausten Millionen Bürger 
unter erbärmlichsten Zuständen in Wohnwägen und lebten buchstäblich von 
der Hand in den Mund. Schlimme Zustände waren das damals!

Autor: Usama (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Saakaschwili ist eine Marionette der USA, das kann man schon alleine 
daran erkennen, das Saakaschwilli ständig im Ami-TV Propaganda gegen 
Russland verbreitet und zwar mit gutem Englisch, wo er das wohl gelernt 
hat..

Die Amis können gegen Russland nichts machen, einen Krieg zu führen wäre 
der Untergang der USA. Es gibt zu viele Länder die die Amis abgruntiv 
hassen und diese Länder würden im Falle eines Krieges sofort die Chance 
ergreifen und gegen die USA in den Krieg ziehen. Und meint wirklich 
jemand das die Amis und Westeuropa einen Krieg gegen den Rest der Welt 
gewinnen können?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es gibt zu viele Länder die die Amis abgruntiv hassen und diese Länder
>würden im Falle eines Krieges sofort die Chance ergreifen und gegen die
>USA in den Krieg ziehen.
Ja ne is klar... :)

>meint wirklich jemand das die Amis und Westeuropa einen Krieg gegen den
>Rest der Welt gewinnen können?
Einen konventionellen Krieg sicherlich.

Autor: Usama (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur blöd das es einen konventionellen Krieg nicht geben wird, es werden 
die Atomwaffen sprechen.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hee Leute - ich finde ihr übertreibt allmählich. Ich denke nicht das wir 
am Rande eines Krieges stehen (nichtmal eines kalten Krieges).

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung die folgenden beiden absätze stehen in unmittelbaren zusammen 
hang und beziehne sich auf die wirtschaftlichen folgen des Kalten 
Krieges.
Es ging darin nicht um Know-How (worin man bitte die Russen nicht 
unterschätzen möge) sondern um die Erchöpfungs- und Erhohlungs-zyklen 
der Wirtschaft.


>Auch die USA benötigen dringend eine Phase der Rekonstitution
>ein Staat dessen gesamte Kraft im Millitär und in der Notenpresse stekt
>ist defakto schon tot siehe Russland/Ostblock 1989.

>Wir Ossis waren der BRD um 5-10 Jahre voraus, die Russen sind es
>gegenüber den Amis, auch wen es pervers klingt, wir waren eher am Ende.
>das heist nicht das die anderen nicht auch ihren Tiefpunkt finden.

Mit dem Vorsprung war das frühere Erreichen des gesamtwirtschaftlichen 
Tiefs gemeint. Und diese Talsohle haben die Russen bereits 
durchschritten wärend die Amis noch mittendrin stecken. Der Grund 
übrigens für Obamas Stärke. Er verspricht die von den Amis 
herbeigesehnte Wende in der Amerikanischen Innenpolitik. Dies wird 
gewaltige Mittel kosten, welche er nur dem MIK zu entziehen trachten 
kann. Was Ihn wiederum schwächt, da es hier um gewaltige Pfründe aus der 
Bushära geht. Und diee werden verteidigt, entziehen ihrerseits aber der 
zivilen Wirtschaft dringend benötigte Resourcen. Dort herrscht ein 
innenpolititscher Machtkampf, der in Russland bereits zugunsten des MIK 
entschieden ist.

So war diese zugegeben knappe Aussage zu verstehen. Übrigens bezogen auf 
Deutschland galt/gilt ähnliches. Nur das in der BRD imgegensatz zur DDR 
der MIK seither lange nicht eine so Starke rolle spielte. Sie nimmt 
jedoch zu.




* MIK == Millitärisch Industrieller Komplex

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hee Leute - ich finde ihr übertreibt allmählich. Ich denke nicht das wir
>am Rande eines Krieges stehen (nichtmal eines kalten Krieges).
Sehe ich genauso.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Usama wrote:
> Es gibt zu viele Länder die die Amis abgruntiv
> hassen und diese Länder würden im Falle eines Krieges sofort die Chance
> ergreifen und gegen die USA in den Krieg ziehen.

Wenn dem tatsächlich sowäre - warum lassen sie sich dann immer wieder 
von der Saubande gegeneinander ausspielen - wie kürzlich die Polacken 
und die Tschechen gegen den Rest der EU?

> Und meint wirklich
> jemand das die Amis und Westeuropa einen Krieg gegen den Rest der Welt
> gewinnen können?

Was glaubst du, warum sie den Raketeabwehrschirm wollen? Um die bösen 
Geister aus Nepal abzuwehren, oder wie die Schrebergärten alle heißen, 
die sie ganz nach Bedarf als Schurkenstaaten aufblasen?

Nein. Sie planen den finalen Schlag gegen Rußland und das von Europa 
aus. Wir werden dabei über den Jordan gehen, aber die USA werden 
weitgehend unversehrt davonkommen - hoffen sie wenigstens...

Autor: Hanno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kalter Weltkrieg II
-------------------
Westblock:
USA
Poland
Georgia
Ukraine


Ostblock:
Iran
Russia
Kasachstan
China
Cuba
Venezuela

Neutral:
EU

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ostblock existiert nicht mehr - ging mit Ende des Kalten Krieges

> unter...Neutral:
> EU

Ausgerechnet die EU neutral??? Dann ist auch konzentrierte Flußsäure 
neural...

Die EU ist ein Vasallengebilde der USA un denen absolut hörig.

Dumm für die EU ist natürlich, daß die USA auf deren Interessen 
keinerlei Rücksicht nehmen und es gerade einen kräftigen Tritt vors 
Schienbein gegeben hat. So ist es eben, wenn der Herr mit dem Knecht 
spielt...

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Vasallengebilde der USA ...

Du hast ein ziemlich grobes und linksreaktionäres Politikverständnis.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die EU ist ein Vasallengebilde der USA un denen absolut hörig.
Lass mich raten, alle die die USA nicht bombadieren sind Vasallen?

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du hast ein ziemlich grobes und link(....)es Politikverständnis.

Das nicht ganz zu Unrecht.


>Was glaubst du, warum sie den Raketeabwehrschirm wollen? Um die bösen
>Geister aus Nepal abzuwehren, oder wie die Schrebergärten alle heißen,
>die sie ganz nach Bedarf als Schurkenstaaten aufblasen?

Das natürlich nicht.

>Nein. Sie planen den finalen Schlag gegen Rußland und das von Europa aus.

Hier wird wohl (hoffentlich) wie schon zuvor der Wunsch Vater des Planes 
bleiben.

>Wir werden dabei über den Jordan gehen,

Wenn wir uns opfern lassen bestimmt.

>Aber die USA werden weitgehend unversehrt davonkommen - hoffen sie
>wenigstens...

Ob sie das für diese wage Hoffnung wirklich riskieren, sie haben dann 
noch immer die Chinesen am Hals, die überrennen die Amis zu Fuß, wenn es 
sein muss. Das kann uns hoffen lassen.

Gut das du die Amis für nicht ganz bacherl hälst, das geht mir genau so 
aber gleich nen Laken nehmen und Richtung Friedhof pilgern halte ich für 
übertrieben. Ich sags mal mit Obelix die spinnen die Amis.

Auch die finden wieder auf den Boden der Realität(die Realität wird sie 
dazu zwingen), wo ich mir bei Putin & Co. nicht so sicher bin.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg,

naja kann halt nicht jeder Bushzäpfchen II geben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
> Gut das du die Amis für nicht ganz bacherl hälst, das geht mir genau so

Das tue ich nicht. Ich habe "Der Fürst" von Niccolò Machiavelli gelesen 
- kann ich nur jedem empfehlen, der wissen will, wie Machtpolitik 
funktioniert. Die olle Rice ist voll auf dem Trip...

> Auch die finden wieder auf den Boden der Realität(die Realität wird sie
> dazu zwingen)...

Dein Wort in Gottes Ohr, spricht der Atheist... Nur bisher haben die 
Neocons noch keine Anstalten in diese Richtung gemacht.

Autor: lenulja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1600 tote Osetinen ,Ziviilbevölkerung, dieses Zahl wurde von Medvedev in 
Presskonferenz mit Kanlerin Merkel genannt. Er sagte:georgische militer- 
Operation hiess "sauberes Feld", also Stadt Zhinvali sollte ein Feld 
werden...Das habe ich natürlich in rus. Fernsehen verfolgt...
Kann Prisident so lügen vor Kanzlerin und Jurnalisten?
In russischen Fernsehen wird gezeigt immer wieder neue Berichte von 
Überlebenden, auch Kinder berichten... es können keine so gute 
Schauspiler sein... und sie berichten von Völkermord!
Busch hat natürlich seine Hand da, sonst hätte Sarkaschwilli sich nicht 
getraut... Vielleicht hat er gehoft, dass Russische Rache auf georgische 
Volk übespringt, dann könnte man einmarschieren...
Interessen von USA:
1. Russland mit Lügen kompromentieren, da Amerika will Welt alleine 
regieren und die Russen haben manchmal eigene Meinung.
2. Öl
3. Man soll von kalten Krieg reden und in solchen Zeiten braucht Amerika
"starke Hand",also man soll Krieger Mc Can und nicht Obama wählen.

Ich bin schon 10 Jahre in Deutschland und ich liebe dieses Land, aber 
jetzt maché ich mir Sorgen um die deutsche Pressefreicheit...
Liebe Deutsche lasst euch nicht alles von Amerika sagen...
 Z.B. hat es Natto enschieden mit Raketen in Pollen? Nein, Amerika und 
Polen, letzte bekommen dafür 20 Milliarden ...und alle dürfen zahlen.

Autor: lenulja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle wer nicht mit  bekommen hat(was natürlich kein Wunder ist bei 
deutschen Berichterstattungen ... und es freut mich, dass so ville Leute 
trotzdem eigene Meinung haben) zu Geschichte:
Stalin, ein Georgier von Nationalitet, hat an sein Volk ein groszügiges 
Geschenk gemacht: Südosetien einfach verschenkt. Ein Volk ist geteilt in 
Süd- und Nord Osetien, wer wenn nicht Deutsche sollen es verstehen, dass 
die Oseten  zusammen sein wollen.
Russland hat Osetien und Abhasien annerkannt und so mit gezeigt, dass 
die sollen nicht zum Russland gehören, sondern selbstendig sein, obwohl 
ohne russische Shutz wird das unmöglich sein

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eines sollte man sich mal wieder klarmachen. Es geht hier nicht um die 
bedeutungslosen Provinzen Süd-Ossetien und Abchasien, sondern um 
Einfluss und Macht. Die Russen interessieren sich keinen Deut für die 
Menschen dort. Genauso wenig wie sich die USA oder Europa für die 
Menschen in Georgien interessieren. Die Leute dort werden als 
machtpolitische Spielbälle missbraucht. Das heuchlerische Gesülze beider 
Seiten geht mir tierisch auf den Senkel und macht mich wütend.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Ex-UdSSR-ler finde ich es besonders bitter wie die
georgischen Politiker sich haben instrumentalisieren lassen.
Ich glaube nicht, dass das georgische Volk dahinterstand.

Ich schaue weder das Deutsche noch Russische TV und kann
auch nicht beurteilen was davon die Wahrheit und was Propaganda ist.
Mein Fairnesverständnis sagt mir aber, dass es alles andere als
gerecht wäre, direkt vor Russland die Raketen zu installieren.
Das wäre so als würde Russland in Mexico oder Kanada ihre Raketen
aufstellen. Naja man bräuchte auch nichts aufzustellen, es würde
schon reichen in Mexico ein paar Militärübungen abzuhalten,
das würde wahrscheinlich ganz USA in Geschreie und Panik versetzen.

Kann es sein, dass die Mehrheit(*) der Amerikaner in ihren Köpfen
noch in der alten Zeit lebt und einfach Feindbilder braucht?
Das dasganze eine Art psychologische im-Zaun-halte Wirkung
für die eigene Bevölkerung hat?
Nicht umsonst hat man zu allen Zeiten gesagt: früher war es besser.

(*) mir ist klar, dass es nicht alle sind.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin wrote:
> Mein Fairnesverständnis sagt mir aber, dass es alles andere als
> gerecht wäre, direkt vor Russland die Raketen zu installieren.
> Das wäre so als würde Russland in Mexico oder Kanada ihre Raketen
> aufstellen.

Nun ja, das gabs ja schonmal: Stichwort Kuba-Krise. 1962.

Damals ware die UdSSR gerade im Begriff, Atomraketen auf Kuba zu 
installieren. Die USA drohten daraufhin offen mit Kernwaffen, worauf die 
Aktion auf Kuba abgeblasen wurde.

Nun machen die USA genau dasselbe mit Rußland und tun so, als seien die 
Raketen gegen den Frost auf der Antarktis...

http://de.wikipedia.org/wiki/Kuba-Krise

> Kann es sein, dass die Mehrheit(*) der Amerikaner in ihren Köpfen
> noch in der alten Zeit lebt und einfach Feindbilder braucht?

Auf das Fußvolk in den USA kommt es schon lange nicht mehr an. Die 
Unterschiede zwischen Republikanern und Demokraten sind marginal und in 
der Außenpolitik unterscheiden sie sich durch nichts.

Siehe Obama: "Den Irak-Krieg verantwortungsvoll beenden" - was das 
wohl heißt? (Zur Beantwortung der Frage bitte das Wunschdenken 
abschalten und sich in die Welt eines Dick Cheney, oder wahlweise einer 
Hillary Clinton hineindenken.)

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann es sein, dass die Mehrheit(*) der Amerikaner in ihren Köpfen
> noch in der alten Zeit lebt und einfach Feindbilder braucht?

Nicht nur die Mehrheit der Amerikaner, auch ein großer Teil der hier 
Schreibenden. Da haben Bildzeitung und RTL ganze Arbeit geleistet. 
Dagegen waren Neues Deutschland und DFF Weisenknaben.

KH

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kachel - Heinz wrote:
> Dagegen waren Neues Deutschland und DFF Weisenknaben.

Nun ja, Eduard von Schnitzler hat auch nie gelogen - nur dummerweise 
haben die Ossis das viel zu spät gemerkt...

Autor: lenulja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MILOSOVIJSCH & CO HABEN EINLADUNG ZUM TRIBUNAL NACH HAGG BEKOMMEN
SARKASCHWILLI & CO FÜR IHRE VERBRECHEN SOLLTEN NACH WILLE USA 
SCNELLMÖGLICHST EINLADUNG ZUM BEITRIT IN DIE NATTO KRIEGEN

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Damals ware die UdSSR gerade im Begriff, Atomraketen auf Kuba zu
>installieren. Die USA drohten daraufhin offen mit Kernwaffen, worauf die
>Aktion auf Kuba abgeblasen wurde.

>Nun machen die USA genau dasselbe mit Rußland und tun so, als seien die
>Raketen gegen den Frost auf der Antarktis...
Der Unterschied von Atomraketen zu konventionellen Luftabwehrraketen ist 
dann doch schon mal eklatant.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
> Der Unterschied von Atomraketen zu konventionellen Luftabwehrraketen ist
> dann doch schon mal eklatant.

Leider nur für den Ahnungslosen.

Ziel der Aktion ist es, die russische Atom-Zweitschlagskapazität zu 
neutralisieren - damit man einen Erstschlag gegen Rußland führen kann, 
ohne anschließend sofort von deren Zweitschlag niedergemäht zu werden.

Angriffskapazität setzt eben auch ausrechende Defensivkapazitäten 
voraus.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier hat Uhu völlig Recht

Aber dazu brauchts halt nen bischen kenntniss in Strategie und Taktig 
der Kriegsführung. Oder einfach mal nen Schachspiel.

Wer nur einen halben Zzug weit denkt verliert, Schach genauso wie den 
Krieg.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ziel der Aktion ist es, die russische Atom-Zweitschlagskapazität zu
>neutralisieren - damit man einen Erstschlag gegen Rußland führen kann,
>ohne anschließend sofort von deren Zweitschlag niedergemäht zu werden.
Das ist so was von lächerlich... Echt nicht zu fassen.
Was richten schon 10 Patriot Raketchen gegen tausende Atomraketen aus? 
Mal ganz zu schweigen von der grundsätzlichen bekloppten Idee einen 
Atomkrieg mit Russland zu führen.

Autor: UG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sieh dir die aktuelle Weltwirtschaftskrise an: Von den USA
>verursacht und der Rest der Welt wird sie bezahlen.

Die so genannte Weltwirtschaftskrise - wie sie hier gemeint ist - ist 
ein Produkt des Westens. Es hat bei weitem nicht auf alle Länder und 
Wirschaftkreise der Welt eine Auswirkung, so dass man von einer 
Welt-Writschafts-Kriese reden kann.
Viel mehr handelt es sich um eine Krise des "Westens" oder noch besser 
USA und von USA-Abhängigen. Sprich diejenigen, die in USA investiert 
haben, wie z.B. einige duetsche Banken, die in das Immobiliengeschäft u. 
Kreditgeschäft in USA investieren.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja und die Schweizer UBS hat dort auch gehörig abschreiben müssen.

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist dich egal, die Verluste der Deutschen Banken betreffs USA trägt 
doch sowiso der Steuerzahler.

Es ist wie überall in DL: Gewinne in private Taschen, Verluste an den 
Steuerzahler. Und dieses System ist so festgefahren, dass wir es nicht 
mehr ändern können.

KH

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ziel der Aktion ist es, die russische Atom-Zweitschlagskapazität zu
>neutralisieren - damit man einen Erstschlag gegen Rußland führen kann,
>ohne anschließend sofort von deren Zweitschlag niedergemäht zu werden.

Das ist wirklich lächerlich. Abgesehen davon, dass Zweitschlagskapazität 
sich auf U-Booten befindet weit weg von Mitteleuropa. Putin hat das mal 
selbst erklärt was für ein Problem mit diesem Raketenschild Russland 
hat, Putin hat mal gesagt "stellt diesen Raketenschild in Deutschland, 
in Frankreich oder sonst wo auf, bloß nicht in Polen und Tschechen". 
Russland beabsichtigt diese Länder wieder zu annektieren und US-Militär 
in diesen Ländern stellt bei diesem Vorhaben ein großes Problem dar.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist so was von lächerlich... Echt nicht zu fassen.
> Was richten schon 10 Patriot Raketchen gegen tausende Atomraketen aus?
> Mal ganz zu schweigen von der grundsätzlichen bekloppten Idee einen
> Atomkrieg mit Russland zu führen.

Wo zehn sind, da können es schnell auch mehr werden. Dass ein Atomkrieg 
bekloppt ist, hält die Bekloppten nicht davon ab, ihn in Betracht zu 
ziehen. Schon gar nicht die Bekloppten, die bereits zwei Atombomben auf 
Zivilisten abgeworfen haben.

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Russland beabsichtigt diese Länder wieder zu annektieren ...

Autsch!

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Raketenschild soll glaube ich in 20ländern aufgestellte werden 
und Russland hat nur in Osteuropa damit ein Problem, dann ist wohl klar 
was da läuft.Außerdem können die Russen mit ihren Raketen auf die USA 
über Nordpol oder aus Fernost schissen und nicht über Europa.
Ich weiß zwar nicht wozu USA diesen Raketenschild brauchen, was die 
Russen sagen ist aber auch Quark.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Ziel der Aktion ist es, die russische Atom-Zweitschlagskapazität zu
>>neutralisieren - damit man einen Erstschlag gegen Rußland führen kann,
>>ohne anschließend sofort von deren Zweitschlag niedergemäht zu werden.

> Das ist so was von lächerlich... Echt nicht zu fassen.
> Was richten schon 10 Patriot Raketchen gegen tausende Atomraketen aus?
> Mal ganz zu schweigen von der grundsätzlichen bekloppten Idee einen
> Atomkrieg mit Russland zu führen.

Lächerlich ist einzig deine kaum zu übertreffende Unwissenheit.

Die Amis wollen einen Abfangraketenschirm aufbauen - das sind keine 
Patriot, sondern Raketen, die Interkontinentalraketen der Russen kurz 
nach dem Start abfangen sollen, damit die nicht als Zweitschlag die 
USA erreichen können, nachdem die Amis zum Erstschlag ausgeholt haben.

Die 10 Patriots haben sie nur als kleine Zugabe gegeben, um den Polen 
die Entscheidung, ihr Todesurteil zu unterschreiben, zu versüßen. Die 
können sich jetzt einbilden, sie seien durch die Patriots vor russischen 
Kurzstreckenraketen geschützt.

Das ist natürlich völliger Quatsch, denn die Patriots werden im 
Zweifelsfall nicht die Bevölkerung schützen, sondern die 
Abfangrakenten...

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Unwissenheit ist eindeutig nicht zu übertreffen.
Es sollen 10 Abfangraketen sein und eine noch nicht genau bekannte 
Anzahl von  Patriotraketen. Und keine 10 Patriotraketen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Martin #### (martin-)

Jörg S. wrote:
> Was richten schon 10 Patriot Raketchen gegen tausende Atomraketen aus?

Die Zahl stammt nicht von mir.

Aber du kannst mir ja mal erklären, warum du so stinkaggressiv auf meine 
Argumentation reagierst.

Autor: Martin #### (martin-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid wenn es agresiv herüber kam. Vielleicht hätte ich den 
ersten Satz  weglassen sollen. Du hast es aber ähnlich geschrieben, also 
wusste ich nicht, dass du es so auffasst.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stern.de: "Bis die Russen den Gashahn zudrehen."

http://www.stern.de/politik/ausland/:Georgien-Konf...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor den Hintergrund des Georgien-Schlamassels paßt es doch bestens, daß 
Forbes jetzt auch noch Angela Merkel als die mächtigste Frau der Welt 
verspottet...

Hätte nicht erwartet, daß die Amis so viel makaberen Humor haben.

http://www.stern.de/politik/panorama/luftblasen/:A...

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was man gerade bei Illner im ZDF hört lässt nichts Gutes ahnen.

Igor Maximytschew, ehemaliger sowjetischer Spitzendiplomat auf die 
Frage, ob denn die Ukraine als nächstes "dran sein könnte":

"Wenn die Ukraine uns angreift dann ja!"

Die sonstige Wortwahl von Maximytschew kennt man auch sonst nur aus dem 
kalten Krieg. Georgischer Staatspräsident Saakaschwili war zugeschaltet 
und erklärt munter auf Karten wo überall die Russen Zerstörungen 
angerichtet haben.

Die USA haben Kriegsschiffe vor Ort die von den Russen als deutliche 
Provokation empfunden werden.

So langsam schaukelt sich die Sache mehr auf als ab ..

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Damals ware die UdSSR gerade im Begriff, Atomraketen auf Kuba zu
installieren. Die USA drohten daraufhin offen mit Kernwaffen, worauf die
Aktion auf Kuba abgeblasen wurde.

Nun machen die USA genau dasselbe mit Rußland und tun so, als seien die
Raketen gegen den Frost auf der Antarktis...
-----------------------------------------

Nein, Uhu, Du sollst dich besser zur Kuba Krise informieren. UdSSSR hatt 
vor, auf Kuba Rakenten aufzustellen, weil die Amis ihre Raketen in der 
Turkei installiert haben. UdSSR hat darauf mir Raketen auf Kuba 
geanwortet. Das sollte den gleichen Vorteil der SU verschaffen, wie die 
Amis durch die Raketen in der Tuerkei bekommen haben.

Am Ende haben sich Kennedy und Chrustschew darueber geeinigt, dass 
sowohl die Raketen von Kuba als auch von der Turkei verschwinden.

Autor: UG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Angela Merkel als die mächtigste Frau der Welt verspottet

In der Tat. Ich hatte es auch heute gesehn und musste lachen. Die Angie 
ist ein echter Arschkriecher alter Schule. In ihrer gesamten Amtszeit 
hatte sie noch nie nach einer Überzeigung oder einem Grundsatz 
gehandelt. Immer irgendwie durchkommen, ohne dabei schlecht auszusehen. 
Egal ob Innenpolitik oder Außenpolitik - die Gelegenheiten waren genug 
da: Abwehrschild in Polen, Irak-Politik. Keine wunder dass die Amis ihr 
sachlichen Stil sehr lieben. Sie hat eben keine Meinung, die sie mit 
allen Mitteln vertreten würde - ein Mitläufer.

Ihre Haltung im Kaukasus-Konflikt überrascht mich nicht. Sehr schade, 
dass sie auch diesmal es nicht geschafft hat sich von "Meinung 
EU-Mitläufer" zu lösen, um bessere Lösung zu erreichen und andere mit 
Beispiel zu überzeugen. Denn es liegt doch auf der Hand, was in Georgien 
vorgeht, und welche Rolle dabei USA spielt - angesichts des 
imperialisitischen Machtanspruchs der USA (Stichwort an dieser Stelle: 
Massenvernichtugnswaffen in Irak). Der gesamte Konflikt ist nicht von 
heute auf morgen entstanden. Er wurde geplant.
Ich errinere an dieser Stelle an die Rede von Putin auf der Konferenz 
für Sicherheit vom 10.02.2007. 
http://www.securityconference.de/konferenzen/rede....;
Schon damals hatte Putin das Vorgehen der USA in der Welt kritisiert und 
gewartn, Russland werde nicht zuschauen, wenn es um seine 
Sicherheitsfragen gehe.

Allgemein ist anzumerken, dass in der Geschichte der BRD die Kanzler der 
CDU nichts sehr Progressives in der Außenpolitik erreichten. Es waren 
meist die Vasalen der USA.
Erst W.Brandt durch Ostverträge und später G.Schröder durch die 
Ablehnung des Irakkrieges haben einen anderen Weg gewagt und viel 
Ansehen dadurch gewonnen. Dabei liegt es weniger an der Partie deren sie 
angehört haben, viel mehr an eigenem Charakter und Führung der Politik 
nach Werten, welche man schätzt und vertritt.

Ob Angie diese Eigenschaften hat... muss sie noch beweisen. Erst dann 
könnte man meinen, sie ist eine Prägende Person unserer Zeit...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>damit die nicht als Zweitschlag die USA erreichen können, nachdem die
>Amis zum Erstschlag ausgeholt haben.
Du behauptest also das die USA ALLE Atomraketen die irgendwo 
abgeschossen werden abfangen kann? Das wäre mir echt neu. Bitte mehr 
Infos darüber.
Und was ein Erstschlag bringen soll müsstest du mir auch noch mal 
erzählen. Was hat die USA von so einem nuklearen Winter? Gibt es eine 
Verschwörung von Ski-Herstellern die neu Skigebiete erschliessen wollen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
romanua wrote:
> Nein, Uhu, Du sollst dich besser zur Kuba Krise informieren. UdSSSR hatt
> vor, auf Kuba Rakenten aufzustellen, weil die Amis ihre Raketen in der
> Turkei installiert haben. UdSSR hat darauf mir Raketen auf Kuba
> geanwortet. Das sollte den gleichen Vorteil der SU verschaffen, wie die
> Amis durch die Raketen in der Tuerkei bekommen haben.
>
> Am Ende haben sich Kennedy und Chrustschew darueber geeinigt, dass
> sowohl die Raketen von Kuba als auch von der Turkei verschwinden.

Du hast natürlich recht - nur spielen diese Details für meine 
Argumentationslinie keine Rolle. Der hier interessante Punkt ist, daß 
die USA keine fremden Raketen vor der Haustür duldeten und nun das den 
Russen zumuten. Der technische Kontext ist zwar etwas anders - es gab 
gewaltige Fortschritte seither -, aber das Prinzip, sich 
Erstschlagsfähigkeiten dur Raketenstationierung vor des Gegners Haustür 
zu verschaffen, ist dasselbe.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>damit die nicht als Zweitschlag die USA erreichen können, nachdem die
>>Amis zum Erstschlag ausgeholt haben.
> Du behauptest also das die USA ALLE Atomraketen die irgendwo
> abgeschossen werden abfangen kann? Das wäre mir echt neu. Bitte mehr
> Infos darüber.

Nein, das behaupte ich nicht. Es ist nur so viel sicher, daß 
Interkontinentalraketen möglichst nahe beim Abschußort bekämpft werden 
müssen - bevor sie eine Wolke von autonomen Sprengköpfen und 
Täuschkörpern freisetzen.

Selbst wenn das glückt, ist man nicht sicher, alle Raketen unschädlich 
zu machen. Der Angreifer geht also bewußt das Risiko ein, selbst einige 
Treffer einstecken zu müssen. Das ist eine - ziemlich makabere - 
Kosten/Nutzen-Rechnung.

Und daß den Herrschern der USA im Zweifelsfall die eigene Bevölkerung 
ziemlich egal ist, ist nicht neu.

> Was hat die USA von so einem nuklearen Winter?

Nein. Die Raketen sind mittlerweile so treffgenau, daß man nicht mehr 50 
Megatonnen Sprengkraft benötigt, um einen Kommandobunker sicher 
zerstören zu können. Es reichen einige wenige Kilotonnen.

> Gibt es eine Verschwörung von Ski-Herstellern die neu Skigebiete
> erschliessen wollen?

Über derlei Unsinn nachzudenken, überlasse ich gerne dir...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber das Prinzip, sich Erstschlagsfähigkeiten dur Raketenstationierung
>vor des Gegners Haustür zu verschaffen, ist dasselbe.
Nur das sich mit Abwehrraketen kein Erstschlag führen lässt.

>Selbst wenn das glückt, ist man nicht sicher, alle Raketen unschädlich
>zu machen. Der Angreifer geht also bewußt das Risiko ein, selbst einige
>Treffer einstecken zu müssen. Das ist eine - ziemlich makabere -
>Kosten/Nutzen-Rechnung.
Das Risiko (eher Gewissheit) ist bisher keiner eingegangen und im Falle 
von Russland und den USA wird es auf absehbare Zeit auch keiner. Wozu 
auch. Welchen nutzen hätte der Abwurf einer Atombombe auf Russland? Vor 
allem auf welches Ziel?

>Nein. Die Raketen sind mittlerweile so treffgenau, daß man nicht mehr 50
>Megatonnen Sprengkraft benötigt, um einen Kommandobunker sicher
>zerstören zu können. Es reichen einige wenige Kilotonnen.
Und dann darauf hoffen das die tausenden Atomraketen nicht doch 
gestartet werden? Überhaupt müsste diese Bunker-Bombe ja auch erst mal 
ans Ziel kommen bevor sie entdeckt wird.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>aber das Prinzip, sich Erstschlagsfähigkeiten dur Raketenstationierung
>>vor des Gegners Haustür zu verschaffen, ist dasselbe.
> Nur das sich mit Abwehrraketen kein Erstschlag führen lässt.

Ok, du willst nicht begreifen. Das mußt du auch nicht.

Nur erspare uns dann deine Beiträge.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ jörg,

Du diskutierst unsachlich, schräg und am Thema vorbei.
Du enstellst jede sachliche Aussage, indem du sie aus dem Kontex reist 
und Aantworten gibst auf Aussagen die so wie du sie darstellst nie 
gemacht wurden. Das ist nicht nur unseriös, sondern schlicht 
indiskutabel.
Zusammen mit den wiederholten Unterstellungen paranoiden Verahaltens all 
Derer welche nicht wie du Denken macht  das Ganze auf mich einen 
ziemliech naiven und dennoch agressiv despotischer Eindruck.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du diskutierst unsachlich, schräg und am Thema vorbei.
>Du enstellst jede sachliche Aussage, indem du sie aus dem Kontex reist
>und Aantworten gibst auf Aussagen die so wie du sie darstellst nie
>gemacht wurden. Das ist nicht nur unseriös, sondern schlicht
>indiskutabel.
Sehe ich nicht so. Hier wird behauptet man kann "erfolgreich" einen 
Atomkrieg führen indem man ein paar Abwehrraketen in Polen stationiert. 
Ich möchte lediglich wissen wie das gehen soll.
Des weiteren konnte mir noch keiner sagen WARUM man einen Atomkrieg 
führen sollte. Nur weils evt. möglicherweise wahrscheinlich 
schätzungsweise ohne große Verlusste möglich wäre?

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Des weiteren konnte mir noch keiner sagen WARUM man einen Atomkrieg
>führen sollte.

aber wenn man keinen Atomkrieg führen sollte, wozu dann überhaupt
Atomwaffen besitzen?

wenn du darauf antworten kannst, dann wird dir auch einleuchen
warum 'manche' sich den 'Vorteil' erschleichen wollen, die
Raketen des Gegners möglichst sofort zu neutralisieren.

grüsse, daniel

ps. die Fähigkeit zum Denken traue ich dir zu.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel,

dann erkläre doch mal, warum die USA Nordkorea und den Iran noch nicht 
angegriffen haben.

Wenn Du darauf antworten kannst, dann wird Dir auch einleuchen
warum Nordkorea und der Iran Atomwaffen haben bzw. entwickeln.

Ergänzungsfrage: Warum hat es in den Zeiten des Kalten Krieges keine 
direkte miltärische Konfrontation zwischen der UDSSR und den USA 
gegeben.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ergänzungsfrage: Warum hat es in den Zeiten des Kalten Krieges keine
>direkte miltärische Konfrontation zwischen der UDSSR und den USA
>gegeben.

vielleicht weil beide Seite den nötigen Respekt vor den
Atomwaffen des anderen hatten .. und haben(hoffe ich)!
Wozu also den Gleichgewicht stören indem man nun
plötzlich einen Schirm installiert?
Das leuchtet mir ganz und gar nicht ein.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hier wird behauptet man kann "erfolgreich" einen Atomkrieg führen indem
>man ein paar Abwehrraketen in Polen stationiert.

Falls du das hier herraus liest liest du mehr herraus den das hat hier 
niemand geschrieben.

Die Abwehrraketen stellen nur einen Aspekt in einem komplexen System 
dar,
jedoch kommt ihnen eine Schlüsselrolle zu. Was sie für Amerika wichtig 
und für Russland bedrohlich macht.

Oder glaubst du die Amis wollen die Dinger zum Spaß aufstellen?

Das Ganze ist eine Alles- oder nichts Schachpartie, eine 2. wird es 
nicht geben. Und so taktiert jeder um jeden kleinen Vorteil, ob in 
Verhandlungen oder im militärischen, politischen oder wirtschaftlichen 
Alltagsprozess.
Absprachen, Vertragsabschlüsse wie -brüche gehören auch dazu genau wie 
Stellvertreterkriege Kriege um Einflußsphären ..... etc.

Nur eines meiden beide Seiten: Die direkte Konfrontation

Warum wohl?

Es gibt nur einen Grund dafür es ist "the point of no return"
und das Risiko sich vekalkuliert zu haben schreckt sie ab.

Darum dieses Risiko zu minimieren geht es bei jedem Schachzug.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer den Zug verweigert verliert genau wie beim Schach.
Denn anders als beim Schach kann der Gegner ziehen, wenn es seine 
wirtschaftliche Situation erlaubt und nicht wenn es die unparteiische 
Regel erlaubt weil der Gegner gezogen hat.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS.

jeder kleine Erdenbürger ist insofern eine kleine Figur im Megaschach 
der Mächtigen, egal vieviele dau auch mitspielen können.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wozu also den Gleichgewicht stören indem man nun
>plötzlich einen Schirm installiert?
Weil der das Gleichgewicht kaum beeinflusst. Atomraketen können auch so 
noch die USA erreichen. Ob nun 10-20 durch die Früherkennung 
abgeschossen werden spielt für das Endresultat (komplette Zerstörung der 
USA) keine Rolle.
Es ist verständlich das Russland die Aktionen der USA im Umfeld nicht 
gut heisst. Allerdings halte ich das nicht für einen ernsten Konflikt. 
Dazu ist das ganze wie gesagt im Grunde zu unbedeutend. Ich glaube daher 
weder an ein neues Aufrüsten noch an einen Atomkrieg. Lässt sich alles 
diplomatisch klären.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Darum dieses Risiko zu minimieren geht es bei jedem Schachzug.
Das dumme daran ist nur das man minimieren kann wie man will, das 
Restrisiko bleibt bisher (und in näherer Zukunft) immer noch viel zu 
hoch. Und selbst wenn man ausschliessen könnte das Russland Atomraketen 
auf die USA abschiesst, macht ein Atomkrieg immer noch keinen sinn.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel,

"vielleicht weil beide Seite den nötigen Respekt vor den
Atomwaffen des anderen hatten .. und haben(hoffe ich)!"

Genau! Offenbar habe ich Dich dann missverstanden, oder was wolltest Du 
mit

"aber wenn man keinen Atomkrieg führen sollte, wozu dann überhaupt
Atomwaffen besitzen?"

sagen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
> Das dumme daran ist nur das man minimieren kann wie man will, das
> Restrisiko bleibt bisher (und in näherer Zukunft) immer noch viel zu
> hoch.

Das meinst du - die Amis sehen das offenbar anders...

> Und selbst wenn man ausschliessen könnte das Russland Atomraketen
> auf die USA abschiesst, macht ein Atomkrieg immer noch keinen sinn.

Für dich und für mich ja - aber wir sind ja auch keine Weltherrscher, 
die danach trachten, alle potentiellen Konkurenten zu köpfen und 
auszurauben.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Russen versuchen die amerikanischen Abwehrraketen auszutricksen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,5...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Russen versuchen die amerikanischen Abwehrraketen auszutrixen:
>http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,5...
Dann ist der Konflikt ja jetzt vorbei und alle können wieder nach Hause 
gehen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Die Russen versuchen die amerikanischen Abwehrraketen auszutrixen:
>>http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,5...
> Dann ist der Konflikt ja jetzt vorbei und alle können wieder nach Hause
> gehen...

Da die Amis natürlich über die russischen Pläne nicht erst seit heute 
bescheid wissen und trotzdem die Stationierung der Raketen in Polen erst 
vor ein paar Tagen klargemacht haben, sehen die das offensichtlich mal 
wieder anders, als du...

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,264562,00.html

Ich bin gespannt, was man in fünf Jahren über den Krieg in Georigen zu 
lesen bekommt.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Abwehrraketen sind für einen Schutz vor Schurkenstaaten gedacht. 
Alles andere ist Unsinn. Die Russen instrumentalisieren diesen Schirm 
nur um ein bischen "aufmucken" zu können. Das der Schirm das nukleare 
Drohpotenzial der Russen in irgendeiner Form abschwächt ist schlicht 
Blödsinn.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonny Obivan wrote:
> Die Abwehrraketen sind für einen Schutz vor Schurkenstaaten gedacht.

Wenn dem so wäre, dann bräuchten die Amis ihre Abfangraketen nicht den 
Russen vor die Nase zu setzen. Stattdessen müßten sie sie in Irak, 
Türkei, Afghanistan, Pakistan und Turkmenistan aufbauen, um den Iran zu 
neutralisieren.

Für Nordkorea böte sich Südkorea an.

> Alles andere ist Unsinn.

Nein. Provokationen des Gegners in diesem Zusammenhang sind alles andere 
als Unsinn. Dazu ist das alles viel zu gefährlich. Wer sich darauf 
einläßt, der weiß was er tut.

> Die Russen instrumentalisieren diesen Schirm
> nur um ein bischen "aufmucken" zu können.

Wieso sollten sie 'ein bischen "aufmucken"'? Die haben deutlich weniger 
Geld zum Fenster rauszuschmeißem, als die Amis.

> Das der Schirm das nukleare
> Drohpotenzial der Russen in irgendeiner Form abschwächt ist schlicht
> Blödsinn.

Das glaube ich auch - der Raketenschirm ist Wunschdenken. Aber trotzdem 
machen die Amis das. Weil sie verrückt sind? Nichts besseres zu tun 
haben?

Derlei Spekulationen sind müßig. Allein die Tatsache, daß sie hunderte 
Milliarden in das Projekt stecken wollen, zeigt, daß sie sich was davon 
versprechen. Sonst würden sie es nämlich nicht machen.

Und da die Russen wirklich allen Grund haben, den USA keinen Millimeter 
über den Weg zu trauen, kann man ihnen ihre Reaktion nicht verdenken.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und da die Russen wirklich allen Grund haben, den USA
> keinen Millimeter über den Weg zu trauen, kann man ihnen
> ihre Reaktion nicht verdenken.

Mein Mitleid haben die Russen auch: Keine Demokratie, keine 
Pressefreiheit und eine Wirtschaftsoligarchie, die die Bodenschätze des 
Landes zum eigenen Nutzen verschleudert.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Rik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mal die Veröffentlichungen vom US-Minipax lesen, z.B. zur "Joint 
Vision 2020" [1]...

"The overall goal of the transformation described in this document is 
the creation of a force that is dominant across the full spectrum of 
military operations – persuasive in peace, decisive in war, preeminent 
in any form of conflict. [...]
The joint force of 2020 must be prepared to "win" across the full range 
of military operations in any part of the world [..]" [2] 
(Hervorhebungen von mir)

Mit einem "atomaren Gleichgewicht" ist das nicht vereinbar.

[1] http://www.dtic.mil/jointvision/jvpub2.htm
[2] http://www.dtic.mil/jointvision/jv2020a.pdf

Autor: Anna Nymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Mitleid haben die Russen auch: Keine Demokratie, keine
> Pressefreiheit und eine Wirtschaftsoligarchie, die die Bodenschätze des
> Landes zum eigenen Nutzen verschleudert.

In dieser Hinsicht sind die Deutschen (bzw. alle die US-Amerikanisches 
Verständniss der Demokratie übernommen haben) noch bemitleidenswerter!

Wer kann den als Deutscher behaupten, dass sein Wille tatsächlich in den 
Regierungsentscheidungen berücksichtigt wird? (Stichwort 
Auslandseinsätze der Bundeswehr, Spritpreise, Maut, Steuersystem usw.)

Wer glaubt denn wirklich, dass unsere Meinung mit Hilfe der Medien nicht 
manipuliert wird? So hieß es am 8.8.2008 in ARD, dass Georgier Ossetien 
angegriffen haben. Am nächsten Tag war diese Tatsache unterschlagen 
worden, von nun waren die Russen Agressoren.

Die Volksverdummung hat in Dt. die höchste Priorität, ansonsten kann ich 
mir nicht erkären, warum immer weniger in Bildung investiert und ein 
Studium immer unbezahlbarer wird. An dieser Stelle muss erwähnt werden, 
dass in Dt. aufgrund der mangelnden Bodenschätze die Bürger das grösste 
Kapital darstellen. Wie mit diesem umgegangen wird, wissen wir ja. So 
kehrt jeder guter Spezialist Dt. Rücken un arbeitet lieber im Ausland, 
da es zumindest noch in den Ländern wie Schweiz noch nicht wie ein 
Truthahn ausgenommen wird.

Ich finde, dass die Menschen in Russland genau wissen, dass Geld die 
Politik regiert. Und in Westen wurde eine Maschinerie aufgebaut aus 
Desinformation, Scheindemokratie, Verschleierung, Verdummung, die genau 
das leugnet.

Wer ist nun bemitleidenswert?

Anna Nymous

Autor: Anna Nymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ARD-Interview von Putin (Video):

http://www.tagesschau.de/ausland/kaukasuskonflikt148.html

Anna Nymous

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Anna Nymous,

warum annonym?

Ich teile Deine Meinung zu 100%

Die Auswirkungen dieses Zurückdrängens von Bildung im allgemeinen und 
politischer Bildung im speziellen lässt sich in diesem Thread ganz gut 
erkennen. Dia "alten Hasen" werden als "nicht mehr auf der Höhe" 
wahrgenommen, während die Jungen brav die Mainstreamvorlagen kopieren, 
oder aber wenn sie etwas selbständiger denken ihnen jegliche Grundlagen 
fehlen, so das sie vorhandene Fakten nicht einzuordnen wissen.

Ein "Uhu" der gelegentlich etwas kommentiert wird so schnell zum Spinner 
und verbohrtem Psychopaten erklärt, obwohl er weiter nichts tut als 
gelegentlich etwas pessimistisch und zugegebenermaßen mit unter 
sarkastisch die Dinge zu beleuchten, welche die Mainstreampresse gern 
unter den Tisch kehrt, um genau jene Massenmanipulation zwecks 
Instumentalisierung des Wahlviehs herzubekommen.

Die in D. herrschende Pressfreiheit ist bildungsfern und wird vom 
Kapital beherrscht und missbraucht um eben jenen Bildungsmangel zu 
förden und Fragen nach dem "Wie funktioniert das Ganze?", "Was wird da 
tatsächlich gespielt?" und "Wem nützt es?" zu unterbinden und die 
Antworten auf diese Fragen zu verschleiern und dem Interressierten 
vorzuenthalten.

Die Methode hat W.U. einmal auf den Punkt gebracht. Allerdings zu 
anderen Zeiten und unter andereen Umständen, was an ihrer Wirksamkeit 
aber nichts ändert. Sie lautet: "Alles muss demokratisch aussehen, aber 
wir müssen das Ganze fest in der Hand haben." Damals ging es um die 
Machtergreifung der Kommunisten in der SBZ im Vorfeld des erzwungenen 
Vereinigungasparteitages zwischen KPD&SPD zur SED. Die Akteure sind 
heute Andere, die Filzpantoffelmethode ist die Selbe. Ihre Mittel sind:

>Desinformation, Scheindemokratie, Verschleierung, Verdummung

der Zweck ist die Machterhaltung des K.

Im Kommunikationszeitalter tritt ein Machtmittel in den Vordergrund vor 
allen anderen Machtinstrumenten und das ist die Information.
Die informelle Macht hat die ökonomischen und politischen Aspekte der 
Macht in ihrer Bedeutung bereits abgelöst. Heutzutage haben Daten einen 
höheren Stellenwert in der Wirtschaft als Rohstoffe oder Produkte. Die 
Politik aber auch die Wirtschaft sind vollständig von der Information 
abhängig. Welch besseres Machtinstrument gäbe es als die 
Informationspolitik?

Hier schließt sich der Kreis.

Und hier wird dann auch klar wie der gesamte Poker, um welchen es in 
diesem Thread seither ging funktioniert.

Ich habe bewusst jede ideologische Färbung dieses Beitrages vermieden 
(hoffe ich zumindest) und mich nur auf allgemein bekannte Informationen 
gestützt um die Funktionsprinzipen der informellen Macht hervorzuheben.

Hier nun sollte sich sich für jeden die Frage (von Jörg im weiteren 
Sinne)erübrigen: "Was hat wer davon?" Es liegt auf der Hand. Wer über 
Information verfügt, verfügt über Macht. Wer desinformiert ist, ist 
machtlos. Und nun darf sich jeder sich ohnmächtig Fühlende mal fragen 
warum er sich fühlt, wie er sich fühlt. Und jeder dem seine eigene 
Ohnmacht noch nicht zu Bewustsein gekommen ist, darf darüber nachdenken, 
wie gut wohl ein Prinzip funktionieren mag dessen Wirkung er noch gar 
nicht bemerkt hat.

Viel Spass allen Interresierten beim Denken und Recherchieren.
Ach ja und immer daran denken: "Das wirksamste Bildungshemmnis ist die 
Schere im eigenen Kopf."

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer ist nun bemitleidenswert?

Vor allem die, die glauben, alle anderen würden manipuliert, nur sie 
selbst nicht.

> Die Auswirkungen dieses Zurückdrängens von Bildung im
> allgemeinen und politischer Bildung im speziellen lässt
> sich in diesem Thread ganz gut erkennen.

Aber natürlich nur bei den "anderen", gell?

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Aber natürlich nur bei den "anderen", gell?

@zardoc,

Du warst auch schon "besser" , wenn gleich nicht billiger. ?-(

Autor: Maxim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wer ist nun bemitleidenswert?
>
> Vor allem die, die glauben, alle anderen würden manipuliert, nur sie
> selbst nicht.

Ein großer Anteil der Bürger vermutet nicht einmal, dass jemand sie 
manipuliert. Es gibt aber auch solche wie bereitsfort, die sich der 
Manipulation bewusst sind. Im Grunde hatten diese Leute (zu denen ich 
mich auch zähle) einfach nur das Glück, der Massenverdummung zu 
entkommen. Das heißt noch lange nicht, dass wir den hundertprozentigen 
Durchblick haben und uns nicht mehr beeinflussen lassen. Man muss schon 
recht fit auf einem Gebiet sein, um zu erkennen, ob und wann die 
Massemedien gezielte Desinformation betreiben. Dazu reichen das Lesen 
der Bild-Zeitung und die Nachrichten im Fernseher natürlich nicht aus.

Am besten ist aber immernoch, seine Informationen aus mehreren Quellen 
zu beziehen. Da es den Anschein hat (warum auch immer ...), dass alle 
Massendeien in Deutschland eine gemeinsame Quelle haben, nützt es 
nichts, mehrere deutsche Zeitungen zu lesen. Ich habe die Möglichkeit, 
deutsche, amerikansiche und russische Zeitungen zu lesen und so aus 
erster Hand die Propagandaschlacht mitzuverfolgen. Das Blöde ist, dass 
gerade die westlichen Medien (insbesondere die amerikanischen), obwohl 
sie keine Gelegenheit auslassen um russische Medien zu kritisieren, kein 
Bischen besser sind. Die allgemeine Meinung bei uns ist aber, dass wir 
immer richtig informiert sind und die Russen nicht.

Übrigens denke ich, dass dieses Forum diese Meinung nicht repräsentiert, 
weil hier überdurchschnittlich viele Akademiker lesen und schreiben. Der 
Eindruck einer desinformierten Gesellschaft hängt sicherlich sehr stark 
vom soziallen Umfeld des Betrachters ab.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Maxim,

könnte es nicht auch sein, daß Du so erfolgreich manipuliert wurdest, 
der Meinung zu sein, einer der wenigen zu sein, die nicht manipuliert 
wurden?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke es war ne Überdosis Loose Change.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bewunderer

> könnte es nicht auch sein ...
Alles könnte sein. Ich könnte auch ein rosa roter Elefant sein,
der schreiben gelernt hat.

Ausserdem schreibt er doch, dass er zumindestens die Möglichkeit
hat, da er wohl 3 Sprachen versteht, sich aus 'erster' Quelle
des jeweiligen Landes zu 'informieren'.

Hast Du Bewunderer oder Du Jörg diese Möglichkeit?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na daß ich manipuliert bin, ist doch klar: Vom Teufel, seiner 
Großmutter, den bösen Russen, Milošević, Pol Pot, dem Papst und nicht 
zuletzt den Freimauerern.

Hab ich noch jemanden vergessen?

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin,

wenn ich meine verrosteten Latin-Kenntnisse mitzähle, komme ich auf vier 
Sprachen. Außerdem habe ich die Möglichkeit mit ausländischen Kollegen 
zu kommunizieren (zugegebenermaßen auf Englisch und nicht in deren 
Landessprache).

Mir sind jedenfalls diese selbst ernannten Allesdurchblicker suspekt.
Man könnte deren angebliches "Quergedenke" auch als Manipulationsversuch 
oder als übersteigerte Egozentrik auffassen.
Auch ich betrachte mich wie jeder hier ebenfalls als gut informiert und 
bilde mir meine eigene Meinung, ohne allerdings der Ansicht zu sein ,als 
einziger die ganze Wahrheit zu besitzten.

Ob Du ein rosa Elephant bist, ist für mich übrigens nicht interessant.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant: Putin-Interview bei der ARD. Anmerkungen dazu bei 
http://blog.fefe.de/?ts=b6457132

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) wrote:
> Interessant: Putin-Interview bei der ARD. Anmerkungen dazu bei
> http://blog.fefe.de/?ts=b6457132

Ich glaube nicht, dass das Interview "zu gefährlich" für den Zuschauer 
gewesen wäre, aber interessant zu lesen. Ärgerlicher finde ich z.B. 
heute in den ARD 20:00 Uhr Nachrichten die völlige Nichterwähnung der 
Tötung von zwei Kindern u. einer Frau durch die Bundeswehr in 
Afghanistan, während gleichzeitig groß herausgestellt wurde, dass ein 
deutscher Soldat durch einen Terrorakt ungekommen sei. Eine derartige 
Unterschlagung eines wirklich schlimmen Vorfalls kann schon kein Zufall 
mehr sein. Nicht das darüber nicht berichtet wurde, aber sonderlich 
herausgestellt (so mein Eindruck) wurde dieses Debakel nicht.

Immerhin, im Phoenix war Verteidigungsminister Jung zu sehen, wie er mit 
gedämpfter Stimme zugab, dass sich die Sicherheitslage für unsere 
Soldaten verschärft habe (das ganze ging allerdings recht zügig von 
statten).

Im Grunde genommen müssten für all diese Themen viel mehr Zeit in den 
beiden Kernsendern des ÖR-Fernsehens bereitgestellt werden, aber ein 
Wirbelsturm oder eine Flutwelle spült brisante Inlandsnachrichten leicht 
beiseite. Der Rest wird von der Fangemeinde der Volksmusik 
hinweggetrötet (humpf tata, humpf tata ..).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:
> Ich glaube nicht, dass das Interview "zu gefährlich" für den Zuschauer
> gewesen wäre, aber interessant zu lesen. Ärgerlicher finde ich z.B.
> heute in den ARD 20:00 Uhr Nachrichten die völlige Nichterwähnung der
> Tötung von zwei Kindern u. einer Frau durch die Bundeswehr in
> Afghanistan, während gleichzeitig groß herausgestellt wurde, dass ein
> deutscher Soldat durch einen Terrorakt ungekommen sei.

Das paßt doch alles prächtig zusammen, oder nicht?

Ich finde nicht, daß das, was der Blogger geschrieben hat, der Weisheit 
letzter Schluß ist und ich habe ihn deswegen auch nicht in meine 
Lesezeichenliste aufgenommen, aber er weist auf ein weiteres 
Mosaiksteinchen...

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eine derartige
> Unterschlagung eines wirklich schlimmen Vorfalls kann schon kein Zufall
> mehr sein.

Das ist auch kein Zufall, das ist knallharte Propaganda. 
Öffentlich-rechtlich und Pressefreiheit sind zwei Dinge, die nichts mehr 
miteinander zu tun haben. Mir kommt es inzwischen so vor, als sei (für 
ÖR-TV) die BRD der 51. Bundesstaat der USA. Was interessiert und die 
aufgeblasene Berichterstattung zum Vorwahlkampf und Wahlkampf? Nein, es 
soll nicht verschwiegen werden, sondern nur nicht so überbewertet.

Genauso ist es in den Polit-Talks, da wird (selbst von den Moderatoren) 
knallhart gelogen. Da ist jetzt auf einmal Russland der Aggressor, dass 
Georgien damit begann, ist heute einfach nicht mehr wahr. Es lohnt sich 
eigentlich gar nicht, über diese Themen zu diskutieren, denn uns stehen 
keinerlei ungefilterte Informationen zur Verfügung. Es ist eh alles nur 
Propaganda, egal aus welcher Quelle.

Ich kann übrigens Russlands Reaktion verstehen, wird es doch 
systematisch von der NATO-Erweiterung umzingelt. Es geht also nur um 
militärische Weltherrschaft und Rohstoffe. Was hat sich Gott nur dabei 
gedacht, als er das amerikanische Erdöl im arabischen Wüsensand und am 
Kaukasus vergraben hat...

KH

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ärgerlicher finde ich z.B. heute in den ARD 20:00 Uhr Nachrichten die
>völlige Nichterwähnung der Tötung von zwei Kindern u. einer Frau durch
>die Bundeswehr in Afghanistan,...
Wieso heute? das ist doch schon Tage her.

>Nicht das darüber nicht berichtet wurde, aber sonderlich
>herausgestellt (so mein Eindruck) wurde dieses Debakel nicht.
Tja, deiner Meinung nach. Ich glaube das kaum einer der irgendwelche 
Nachrichten schaut nicht darüber ausreichend informiert wurde.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Erleuchtung. Jetzt weiß ich endlich, daß ich mal wieder 
total falsch liege...

Autor: Radio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die Geschichte mit der Tötung von Zivilisten wurde in den Medien 
sehr ausführlich dargelegt (Habs in den Nachrichten sehr oft gehört).

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Ärgerlicher finde ich z.B. heute in den ARD 20:00 Uhr Nachrichten die
>>völlige Nichterwähnung der Tötung von zwei Kindern u. einer Frau durch
>>die Bundeswehr in Afghanistan,...

Jörg S. (joerg-s) wrote:
>Wieso heute? das ist doch schon Tage her.

Tja, aber der Tod des Soldaten war noch länger her, das war ja mein 
Kritikpunkt. Der Ablauf war: Tod eines Bundeswehrsoldaten. Ein bis zwei 
Tage später schießen Bundeswehrsoldaten auf ein Fahrzeug mit 4 Kindern 
u. einer Frau als Insassen. Zwei Kinder davon sterben (von Kugeln 
getroffen) und die Frau ist Tod. Tage später, die Trauerfeier für den 
Soldaten wurde vergleichsweise ausführlich gezeigt, mit Hinweis auf 
Terrorakt usw., aber das Debakel mit den Kindern (immerhin 3 Tote!!) 
dabei nicht mehr erwähnt. Sind diese Menschenleben weniger wert als das 
des Soldaten? Warum gibt es keine Bilder von dem Drama? Es gab übrigens 
auch keine Bilder des Toten Soldaten und komm mir jetzt nicht mit "aus 
Rücksicht vor den Angehörigen". Bei Verkehrsunfällen ist man sonst auch 
nicht so zimperlich und zeigt verunfallte Personen. Das geht auch ohne 
die Würde der Opfer zu verletzen. Wenn uns Kriegstote vorenthalten 
werden, dann hat das nach meiner Ansicht immer den Hintergrund ein 
tieferes Reflektieren in der Bevölkerung über den Krieg nicht aufkommen 
zu lassen. Dazu bedarf es noch nicht mal einer Verschwörungstheorie (ich 
halte nichts von Verschwörungstheorien) nur eines (wie soll man es 
nennen) sagen wir gesellschaftspolitischen Klimas, mit gewissen Themen 
"vorsichtig" umzugehen, um sich nicht den Zorn derer zuzuziehen, die nun 
mal das Sagen haben. Man darf (nach meiner Ansicht) nur nicht den 
Schluss daraus ziehen, dass grundsätzlich alles Mist ist was der ÖR 
berichtet. Die brisanten Themen werden durchaus gezeigt (über die 
Vollständigkeit der jeweiligen Darstellung lässt sich immer streiten), 
aber sie werden eben oftmals zu Sendezeiten gezeigt, bei denen die Masse 
der Zuschauer einfach nicht mehr dabei ist (oder man berichtet darüber 
im Phoenix, aber auch dort wird man nicht die Masse der Zuschauer 
antreffen).

Aber man soll mal nicht glauben anders wo sei alles besser. Die Meldung 
mit Putin der angeblich mit einem Gewehr einen Tiger betäubte (Putin 
ließ sich schön dabei ablichten) um Journalisten zu retten, erinnert 
mich (als "Wessi") irgendwie an Honecker, der mit großem Halali den 
Hirsch erlegt, den man ihm mit viel Mühe vor die Flinte trieb. Das Putin 
sich so ablichten lässt ist mehr als peinlich. Das wäre nur noch von 
Angie mit einem Knüppel zu toppen, die einen Eber vertreibt, der gerade 
im Anmarsch ist das Grillgut für Dabbelju Busch anzuknappern. (Die 
Macher von "Neues aus der Anstalt" würden sich bestimmt freuen .. :))

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radio wrote:
> also die Geschichte mit der Tötung von Zivilisten wurde in den Medien
> sehr ausführlich dargelegt (Habs in den Nachrichten sehr oft gehört).

Das ist ja nicht der Punkt.

Wenn man ein Interview veröffentlicht, dann ist es nicht nur schlechter 
Stil, das Gespräch nachträglich so verstümmelnd zusammenzuschneiden, daß 
die "bearbeitete" Version mit dem Tenor des Orginals nichts mehr zu tun 
hat; das ist schlichte Fälschung.

Die Strategie der Medien ist es, die Leute mit zusammenhanglosen, aber 
nichts desto trotz gut ausgewählten Details zuzumüllen, statt 
Zusammenhänge aufzuzeigen. Das ist ganz einfach Desinformation.

Stell dir vor, dein Kind würde dich über wichtige Dinge in dieser Art 
"informieren". Würdest du dich nicht sofort dagegen verwahren, so 
veräppelt zu werden?

Bizarr wird es allerdings, wenn erwachsene Menschen einen, der nichts 
weiter macht, als solche absichtlich verschleierten Zusammenhänge wieder 
zu einem Gesamtbild zusammenzusetzen, als Psychopathen zu verbellen.

Nur: Postings von vermeintlichen Psychopathen muß man ja nicht lesen; 
und schon garnicht sich drüber aufregen. Ist eigenlich logisch, oder?

Tja, ist es natürlich nicht, denn an dieser Stelle kommt die Psychologie 
ins Spiel:

Es spürt natürlich jeder, der nicht voll auf Dope ist, daß das durch die 
Medien vermittelte Weltbild hinten und vorne nicht funktioniert. Das 
macht einerseits neugierig, was wohl dahinter steckt, aber andererseits 
macht der Gedanke, von einer so mächtigen Institution, wie dem Staat, in 
dem man lebt, so schamlos belogen wird, auch Angst.

Das Resultat ist das, was die Psychologen als kognitive Dissonanz 
bezeichnen. Diese Dissonanzen versucht man dann - intuitiv - zu 
beseitigen. Dazu gibt es zwei Wege:

1. Korrektur des vermittelten Weltbildes in dem Sinn, daß es
   funktioniert und in sich schlüssig ist - um den Preis, daß die
   Angst, daß es nächstes mal nicht nur bei großen Lügen der Mächtigen
   bleiben könnte, als ebenso realistisch empfunden wird, wie die Lügen.
2. Beseitigen der Dissonanz durch Beseitigen des "Störers".
   Die Aggression, die dabei gegen letzteren gerichtet wird, richtet
   der Betreffende dann gleichzeitig gegen sich selbst, für den Fall,
   daß er doch noch den Weg Nr. 1 beschreiten wollte.
   Der "Trick" ist also eine Art inneres Gleichgewicht des Schreckens,
   mit dem er sich selbst in Schach hält. Das Resultat ist letztlich
   die Aufgabe der Persönlichkeit.

Als Beweis dafür kann die Tatsache gelten, daß dieselben Leute über die 
Zustände in einem fernen Land - z.B Südafrika oder Neuseeland, nicht 
unbedingt aber USA - ganz realistische Ansichten vertreten können; den 
Unterschied macht die fehlende Bedrohung.

Andererseits macht sich die Propaganda hierzulande diese psychischen 
Mechanismen systematisch zu nutze.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:
> Die Meldung
> mit Putin der angeblich mit einem Gewehr einen Tiger betäubte (Putin
> ließ sich schön dabei ablichten) um Journalisten zu retten, erinnert
> mich (als "Wessi") irgendwie an Honecker, der mit großem Halali den
> Hirsch erlegt, den man ihm mit viel Mühe vor die Flinte trieb.

Da bin ich nicht ganz einig. Immerhin hat er sich ausdrücklich bei den 
ausländischen Wissenschaftlern bedankt, die sich für das Überleben des 
vom Aussterben bedrohten sibirischen Tigers einsetzen. Ich rechne ihm 
das hoch an.

Daß er im Gegenzug ein bischen Held gespielt hat, na ja, damit kann 
sowohl der sibirische Tiger, als auch ich leben...

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sind diese Menschenleben weniger wert als das des Soldaten?

Sicher nicht. Für Diejenigen, welche die öffentlich Meineung 
manipulieren lassen, genau wie Ddiejenigen die es tun, ist das Leben des 
Soldaten genau so wenig wert, wie das der Afghanen. Nur der Zweck 
unterscheidet den Desinformationswert beider Ereignisse.


>Warum gibt es keine Bilder von dem Drama?
>Es gab übrigens auch keine Bilder des Toten Soldaten

Weil die Bilder in beiden Fällen dem angestrebten Zweck der 
Desinformation über beide Ereignise negieren und das gesamte deutsche 
Engagement in Afghanistan, sowie jeglich miltärische Handlung, in Frage 
stellte.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ichs noch mal aufwärmen darf:

>Das dies nicht das Ende vom Lied ist dürfte klar sein. Aber mit Russland
>wird man nicht mehr von oben herab politisieren können. Und das der
>Westen den Russen sagt wo's lang geht, das ist seit heute eine Fußnote
>der Geschichte. Es hat mit dem Westen "endlich" gleichgezogen und
>fordert wieder Respekt



Und hier darf man Herrn Putin durchaus ernst nehmen:

>Zitat Wladimir Putin: Ich bin überzeugt, dass das Ansehen eines jeden
>Landes, das im Stande ist, das Leben und die Würde der Bürger zu
>verteidigen, eines Landes, das eine unabhängige Außenpolitik betreiben
>kann, dass das Ansehen eines solchen Landes mittel- oder langfristig
>steigen wird. Umgekehrt: Das Ansehen der Länder, die in der Regel die
>Interessen anderer Staaten bedienen, die die eigenen nationalen
>Interessen vernachlässigen – unabhängig davon, wie sie das auch erklären
>mögen –, wird sinken.


Egal ob man solchen Nationalismus gutheißen will. prinzipell hat er 
nicht unrecht jedoch zeigt dies auch eine Sicht die die berechtigten 
Interessen Anderer völlig ignoriert, deshalb kann ich die Aussage 
unkommentier nicht gutheißen.

Nichts desto trotz wird man diesen Pardigmenwechsel in der Russischen 
Außenpolitik nicht länger ignorieren können und in Rechnung stellen 
müssen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
>> ... Umgekehrt: Das Ansehen der Länder, die in der Regel die
>>Interessen anderer Staaten bedienen, die die eigenen nationalen
>>Interessen vernachlässigen – unabhängig davon, wie sie das auch erklären
>>mögen –, wird sinken.
>
> Egal ob man solchen Nationalismus gutheißen will. prinzipell hat er
> nicht unrecht jedoch zeigt dies auch eine Sicht die die berechtigten
> Interessen Anderer völlig ignoriert, deshalb kann ich die Aussage
> unkommentier nicht gutheißen.

Das ist kein Nationalismus. Als Ministerpräsidient und vorher als 
Präsident Rußlands war er Rußland verpflichtet und nicht den USA, oder 
Angela Merkel. Erfreulich ist, daß er das um Größenordnungen ernster 
nimmt, als sein Vorgänger im Präsidialamt und deutlich ernster, als alle 
Duodezfürsten in Europa zusammengenommen.

Er behauptet nicht, nur Russen seinen Menschen und der Rest nur Affen, 
oder so. Diesen Primitiv-Nationonalismus kann man aus vielerlei Gründen 
nur ablehnen, nicht zuletzt aus biologischen...

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Sind diese Menschenleben weniger wert als das des Soldaten?

Bereits Fort (Firma D.ade) (bereitsfort) wrote:
>Sicher nicht. Für Diejenigen, welche die öffentlich Meineung
>manipulieren lassen, genau wie Ddiejenigen die es tun, ist das Leben des
>Soldaten genau so wenig wert, wie das der Afghanen. Nur der Zweck
>unterscheidet den Desinformationswert beider Ereignisse.


>>Warum gibt es keine Bilder von dem Drama?
>>Es gab übrigens auch keine Bilder des Toten Soldaten

Bereits Fort (Firma D.ade) (bereitsfort) wrote:
>Weil die Bilder in beiden Fällen dem angestrebten Zweck der
>Desinformation über beide Ereignise negieren und das gesamte deutsche
>Engagement in Afghanistan, sowie jeglich miltärische Handlung, in Frage
>stellte.

Fairer weise möchte ich anfügen, dass das ZDF Heute Journal 21:00 Uhr 
gerade eben das Ereignis nochmal aufgegriffen hat (der 
Verteidigungsminister Jung sprach dabei sein Bedauern aus). Nur fiel mir 
die Wortwahl sofort wieder auf. Ausgesprochen wurde nämlich das Bedauern 
über (jetzt genau hinhören) DEN TOD DREIER ZIVILISTEN. Damit werden die 
Opfer komplett anonymisiert und jeder emotionalen Vorstellung entzogen.

Richtiger hätte es heißen müssen

"Die Bundesregierung bedauert dass zwei unschuldige Kinder und eine Frau 
von Bundeswehrseoldaten (versehentlich) erschossen wurden" und ein 
Hinweis auf die zwei überlebenden Kinder des Fahrzeugs wäre auch 
angebracht gewesen, denn die werden möglicherweise schwerst 
traumatisiert sein. Ich möchte mal die Betroffenheit der deutschen 
Öffentlichkeit erfahren, wenn eine deutsche Familie beispielsweise im 
Kugelhagel der sizilianischen Mafia 3 Leben verliert. Da würden für die 
beiden überlebenden Kinder umgehend bundesweite Hilfsaktionen ins Leben 
gerufen und Adoptionen angeboten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:
> Fairer weise möchte ich anfügen, dass das ZDF Heute Journal 21:00 Uhr
> gerade eben das Ereignis nochmal aufgegriffen hat (der
> Verteidigungsminister Jung sprach dabei sein Bedauern aus). Nur fiel mir
> die Wortwahl sofort wieder auf. Ausgesprochen wurde nämlich das Bedauern
> über (jetzt genau hinhören) DEN TOD DREIER ZIVILISTEN. Damit werden die
> Opfer komplett anonymisiert und jeder emotionalen Vorstellung entzogen.

Ich habe heute im Deutschlanfunk gehört, er hätte den Tod dreier 
Zivilisten in Anwesenheit von Bundeswehrsoldaten bedauert.

Das ist ja wohl noch mindesten 10 Nummern schlimmer...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum gibt es keine Bilder von dem Drama?
Weil kein Kamera-Team in der Nähe war?

>Wenn man ein Interview veröffentlicht, dann ist es nicht nur schlechter
>Stil, das Gespräch nachträglich so verstümmelnd zusammenzuschneiden, daß
>die "bearbeitete" Version mit dem Tenor des Orginals nichts mehr zu tun
>hat; das ist schlichte Fälschung.
Inerviews werden (meines wissen) fast ausschliesslich nur gekürzt 
gezeigt. Und soweit ich weiss muss der Interviewte seine Zustimmung zu 
der Kürzung geben, oder nicht? So war's doch zumindest bei den 
Print-Medien.

>Die Strategie der Medien ist es, die Leute mit zusammenhanglosen, aber
>nichts desto trotz gut ausgewählten Details zuzumüllen, statt
>Zusammenhänge aufzuzeigen. Das ist ganz einfach Desinformation.
Die Presse muss vor allem objektiv bleiben.

>Ich habe heute im Deutschlanfunk gehört, er hätte den Tod dreier
>Zivilisten in Anwesenheit von Bundeswehrsoldaten bedauert.
>Das ist ja wohl noch mindesten 10 Nummern schlimmer...
Ist die Untersuchung denn schon beendet? Bisher gibt es doch nur 
Vermutungen.

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phönix sprach vorhin klipp und klar von einer Frau und zwei Kindern, die 
von Deutschen Soldaten getötet wurden, weil man sie fälschlicherweise 
für Terroristen hielt.

KH

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Phönix sprach vorhin klipp und klar von einer Frau und zwei Kindern, die
>von Deutschen Soldaten getötet wurden, weil man sie fälschlicherweise
>für Terroristen hielt.

Man kann sich doch in die Soldaten hinein versetzen. Die Bedrohung für 
das eigene Leben wurde in den letzten Monaten durch vermehrte Anschläge 
immer höher, die Nerven liegen blank.

Man vermutet in jedem Müllbeutel am Wegesrand eine Sprengfalle und in 
jedem vorbeifahrenden Auto einen Attentäter. Da ist der Finger schnell 
mal am Abzug.

Konnte man doch seit Beginn des Irak-Krieges bei den Amis sehr gut 
sehen. Da wird auf alles geballert, was eventuell bedrohlich sein 
könnte.

So ist das, wenn Soldaten Polizeiaufgaben in einer feindlichen Umgebung 
übernehmen müssen.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... die von Deutschen Soldaten getötet wurden, weil man
> sie fälschlicherweise für Terroristen hielt.

Terroristen dürften demnach umgehend erschossen werden? Woher sollte man 
das aber wissen, ohne sie vorher eingehend überprüft zu haben?

So ein anonym in der Sicherheit seines Heimes klug daher Schreibender 
hätte natürlich in jedem Fall auch die Cojones, das Fahrzeug eines 
potentiellen Selbstmordattentäters in aller Ruhe auf sich zukommen zu 
lassen und die Untersuchung durchzuführen.

Nice week,
Zardoz

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Beitrag vom

03.09.2008 10:33

kam von einem anderen "Nixwisser".

MfG.

Autor: verstehe ich nicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das die Soldaten schossen war kein Fehler ihrerseits. Wenn du hergehst 
und eine Spielzeugpistole auf einen Polizisten richtest, wird dieser 
dich auch erschießen. Wenn ein Auto trotz Warnschüssen und Handzeichen 
ungebremst auf eine Straßensperre zurast, dann ist es sehr 
wahrscheinlich, dass es sich um einen Anschlag handelt. Es ist ein 
tragischer Unfall und nichts weiter. Die Präsenz deutscher Soldaten hat 
sicher mehr Menschen gerettet als getötet.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard Schröder zum Georgienkonflikt:
http://www.spiegel.de/video/video-35475.html

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nixwisser wrote:
>>Phönix sprach vorhin klipp und klar von einer Frau und zwei Kindern, die
>>von Deutschen Soldaten getötet wurden, weil man sie fälschlicherweise
>>für Terroristen hielt.
>
> Man kann sich doch in die Soldaten hinein versetzen. Die Bedrohung für
> das eigene Leben wurde in den letzten Monaten durch vermehrte Anschläge
> immer höher, die Nerven liegen blank.

Ja klar. Nur: Was hat die Bundeswehr in Afghanistan zu suchen?

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur: Was hat die Bundeswehr in Afghanistan zu suchen?

Wozu überhaupt eine Bundeswehr?

Nice week,
Zardoz

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>Die Strategie der Medien ist es, die Leute mit zusammenhanglosen, aber
>>nichts desto trotz gut ausgewählten Details zuzumüllen, statt
>>Zusammenhänge aufzuzeigen. Das ist ganz einfach Desinformation.
> Die Presse muss vor allem objektiv bleiben.

Was für ein merkwürdiger Begriff von Objektivität...

> Stell dir vor, dein Kind würde dich über wichtige Dinge in dieser Art
> "informieren". Würdest du dich nicht sofort dagegen verwahren, so
> veräppelt zu werden?

Darauf bist du - leider erwartungsgemäß - mit keinem Wort eingegangen.

>>Ich habe heute im Deutschlanfunk gehört, er hätte den Tod dreier
>>Zivilisten in Anwesenheit von Bundeswehrsoldaten bedauert.
>>Das ist ja wohl noch mindesten 10 Nummern schlimmer...
> Ist die Untersuchung denn schon beendet? Bisher gibt es doch nur
> Vermutungen.

Das ist doch soooooo plump und zielgerichtet: Noch mehr deutsche Landser 
nach Afghanistan... Mit ner Träne im Knopfloch für die, die den Wahnsinn 
mit ihrem Leben bezahlen. Die, die nur ihre Gesundheit damit ruinieren, 
bekommen zum gegebenen Zeitpunkt den finalen Tritt in den Arsch - genau 
wie es die Amis mit ihren zusammengeschossenen und traumatisierten 
Veteranen machen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
>> Nur: Was hat die Bundeswehr in Afghanistan zu suchen?
>
> Wozu überhaupt eine Bundeswehr?

Die Bundeswehr ist dazu da, das Territorium der Bundesrepublik 
Deutschland zu verteidigen. Sie darf nicht als Vasallenarmee für die 
schmutzigen Kriege der USA weltweit eingesetzt werden.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Bundeswehr ist dazu da, das Territorium der Bundesrepublik
> Deutschland zu verteidigen.

Gegen wen sollte sie das müssen? Gegen wen würde sie das können?

Nice week,
Zardoz

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
>> Die Bundeswehr ist dazu da, das Territorium der Bundesrepublik
>> Deutschland zu verteidigen.
>
> Gegen wen sollte sie das müssen? Gegen wen würde sie das können?

Na die Fragen kannst du dir wirklich selbst beantworten... Der Rest ist 
dem Grundgesetz zu entnehmen.

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Was hat die Bundeswehr in Afghanistan zu suchen?"

Ist doch allgemein bekannt:
Die sog. "Vorne-Verteidigung" beginnt bereits am Hindukusch:

Schliesslich muss die Opium-Produktion, über 9 Zehntel des Weltbedarfs, 
weiter gesichert werden.

Ferner sollen doch in absehbarer Zeit NOCH MEHR Schulen gebaut werden, 
damit insbesondere auch Mädchen durch bessere Ausbildung nicht mehr für 
Zwecke diverser, oft westlicher "Investoren" aller Art missbraucht 
werden können.

Desweiteren müssen die unfähigen Dritte-Welt-Polizisten und sonstigen 
"Sicherheitskräfte" endlich einmal von "unseren", weltweit als führend 
anerkannten Fachkräften richtig ausgebildet werden, damit sie bei ihren 
Einsätzen erstens nur noch auf die "richtigen" schiessen, und zweitens 
auch besser treffen ...

( Anderes Beispiel Sudan:
Wären die dortigen Bürgerkriegsteilnehmer nach westlichen Massstäben 
ausgebildet, hätten sich darwinistisch längst die Krieger, auch die 
zwölfjährigen, mit demokratischem Hintergrund durchgesetzt, und der 
Konflikt wäre längst beendet ...)


Oder ?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was für ein merkwürdiger Begriff von Objektivität...
Ich bin halt für Nachrichten die dem Bürger sich selbst eine Meinung 
bilden lassen und nicht alles vorgekaut und "abgestempelt" vorgeben.

>> Stell dir vor, dein Kind würde dich über wichtige Dinge in dieser Art
>> "informieren". Würdest du dich nicht sofort dagegen verwahren, so
>> veräppelt zu werden?
>Darauf bist du - leider erwartungsgemäß - mit keinem Wort eingegangen.
Liegt daran das ich Sinn und Inhalt der Frage nicht erkennen konnte. Am 
besten noch mal umformulieren.

>Sie darf nicht als Vasallenarmee für die schmutzigen Kriege der USA
>weltweit eingesetzt werden.
Afghanistan ist ein UN Einsatz. Aber wahrscheinlich sind Russland und 
China ja auch Vasallen der USA :)

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Afghanistan ist ein UN Einsatz."

So ähnlich wie Irak, oder wie ???

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Afghanistan ist ein UN Einsatz.

Ja, da hat die USA die UN schön an der Nase herum geführt.

KH

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Afghanistan ist ein UN Einsatz."
>So ähnlich wie Irak, oder wie ???
Has du Bapier wo sein UN Resolution mit Untergeschriften Leutchen von de 
UN dan haben du UN Resolution. Wenn nix haben Bapier UN Resolution un 
nix haben Untergeschriften von Leutchen dann nix UN Resolution.

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser "Gröfaz" kam für seine Handlungen und seine "Bapiere" auch immer 
ganz ohne "Untergeschriften" aus / Völkerbund - na und ? ...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
>>"Afghanistan ist ein UN Einsatz."
>>So ähnlich wie Irak, oder wie ???
> Has du Bapier wo sein UN Resolution mit Untergeschriften Leutchen von de
> UN dan haben du UN Resolution. Wenn nix haben Bapier UN Resolution un
> nix haben Untergeschriften von Leutchen dann nix UN Resolution.

Im Zivilleben nennt man die Methoden, die zur Erlangung dieser 
Resolutionen angewand wurden:

Betrug
Nötigung
arglistige Täuschung

Da es sich aber um eine Aktion in globalem Maßstab handelte, war das 
natürlich völlig in Ordnung...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Putin - der Mann hat Humor:
http://www.whatdoesitmean.com/index1057.htm

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Zivilleben nennt man die Methoden, die zur Erlangung dieser
>Resolutionen angewand wurden:
>Betrug
>Nötigung
>arglistige Täuschung

Aha, und wie wurden alle Mitglieder bei der ISAF Mission zich mal 
betrogen, genötigt und getäuscht?

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau wie du.

Ach du hast es noch gar nicht bemerkt?

Na da bist du ja in guter Gesellschaft.

Da kannst du mal sehen wie gut das funktioniert.



Das Zauberwort heist glaubhafte Desinformation.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Genau wie du.
>Ach du hast es noch gar nicht bemerkt?
Doch, Uhu Uhuhu hat was behauptet und wollte dadurch arglistig täuschen 
und betrügen (möglicherweise auch nötigen) ;)

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg.
Na du scheinst wirklich "NICHTS" zu merken .

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oooooohhh sei doch nich so gemein, sonst muss ich weinen ;)

Autor: UG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gerhard Schröder zum Georgienkonflikt:
>http://www.spiegel.de/video/video-35475.html

Jawohl! Gerd rules!
Endlich mal einer der nicht in den Arsch der USA kricht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UG wrote:
> Jawohl! Gerd rules!
> Endlich mal einer der nicht in den Arsch der USA kricht.

Na ja, das könnte auch Opportunismus pur sein - das ändert am 
Wahrheitsgehalt natürlich nichts und es gibt genug Beispiele, wo er sich 
genauso selbstbewußt auf die Seite der Lügner geschalgen hat.

Interessant ist aber auf jeden Fall der Tenor der Moderation.

Autor: UG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na ja, das könnte auch Opportunismus pur sein - das ändert am
>Wahrheitsgehalt natürlich nichts und es gibt genug Beispiele, wo er sich
>genauso selbstbewußt auf die Seite der Lügner geschalgen hat.

Das kann durchaus sein.
Aber dennoch fällt auf, dass Gerd nicht (immer) mit dem Strom schwimmt. 
Vor allem wenn es um wirklich entscheidende Fragen geht.

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Aber dennoch fällt auf, dass Gerd nicht (immer) mit dem Strom schwimmt.
Vor allem wenn es um wirklich entscheidende Fragen geht."

Mindestens dann, wenn er selbst keinen Nachteil davon hat, hat er das 
wohl von seinem Kollegen W. gelernt ?!

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ?

Gehts noch? Er vertritt hier nicht D. sondern Gasprom.

Wes Brot ich es, des Lied ich sing.

Mei, der Schwimmt nicht gegen oder Quer zum Strom, sondern mitten drin. 
Nur in 'nem Andern als die öffentliche BRD.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
> Hallo ?
>
> Gehts noch? Er vertritt hier nicht D. sondern Gasprom.
>
> Wes Brot ich es, des Lied ich sing.
>
> Mei, der Schwimmt nicht gegen oder Quer zum Strom, sondern mitten drin.
> Nur in 'nem Andern als die öffentliche BRD.

Das mag ja durchaus sein, nur hat er diesmal die Wahrheit auf seiner 
Seite. Kann ja mal vorkommen...

Autor: Spötter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seine Wahrheit ist IMMER auf seiner Seite !

Autor: UG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wes Brot ich es, des Lied ich sing.
Isst also Angie - dieser Logik nach - das Brot der USA?

>Gehts noch? Er vertritt hier nicht D. sondern Gasprom.,
Vertrat er deiner Meinung nach Saddam als er den Krieg gegen Irak 
verweigerte?

Autor: UG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade eben in den Nachrichten:

USA stellen 1 Mrd. Dollar Georgien als Hilfe "rein ziviler natur...". 
Außerdem besucht die USA-Delegation Ukraine und Aserbaidschan..

Das wird Konflikt mit Russland weiter anheizen. Mit welchen Absicht 
treib die USA ihre Spielchen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UG wrote:
> Das wird Konflikt mit Russland weiter anheizen. Mit welchen Absicht
> treib die USA ihre Spielchen?

Beitrag "Re: Russland vs. Georgien und USA"

>> Wes Brot ich es, des Lied ich sing.
> Isst also Angie - dieser Logik nach - das Brot der USA?

Ja. Oder was glaubst du, warum sie ziemlich zeitgleich zu der Blamage, 
die sich unsere europäischen Duodezfürsten eingefahren haben, Forbes die 
Dame als

         mächtigste Frau der Welt

verspottet hat?

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Wes Brot ich es, des Lied ich sing.
>Isst also Angie - dieser Logik nach - das Brot der USA?
Ja, das ist in diesem Falle richtig.

Obgleich nicht jeder Umkehrschluss ein wahre Aussage beinhaltet.
(Siehe Grundlagen der Logik)


>>Gehts noch? Er vertritt hier nicht D. sondern Gasprom.
>Vertrat er deiner Meinung nach Saddam als er den Krieg gegen Irak

Auch damals befand er sich mit Russland im selben Boot obgleich, er noch 
nicht offiziel in russischen Diensten stand.

Aber anders als das Bushzäpfchen von Kohls Gnaden war er nie ein Vasall 
der Amerikaner, auch wenn er nicht mehr sozial dachte, so sah er anders 
als Merkel, D.s Zukunft im Osten. Es ließe sich trefflich streiten, ob 
Angie ihn hätte beerben können, wäre er amerikafreundlicher gewesen.

Obgleich wohl letztendlich seine innenpolitischen Aktivitäten ihm das 
Amt kosteten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bereits Fort wrote:
> Aber anders als das Bushzäpfchen von Kohls Gnaden war er nie ein Vasall
> der Amerikaner...

Ich glaube, du läßt dich in diesem Falle blenden.

Rot-Grün wäre niemals in die Regierungsämter gekommen, wenn sie nicht 
den Amis eindeutig Zusagen gemacht hätten. Damals ging es um die 
Zerschlagung Jugoslawiens. Die Fotos davon, wie sich Schröder, Fischer 
und Scharping vor der Wahl nach Amiland aufmachten, um dort ihren 
Amtseid zu leisten, gingen hier durch die Presse.

Erst dann bekam die Presse das OK, Rot-Grün zu pushen.

Und wie ernst Fischer, Scharping & Co. das genommen haben... Erinnere 
dich nur an diese peinlichen Geschichten von Auschwitz verhindern im 
Kosovo.

Und daß D. im Irak-Krieg neutral war/ist, das ist ja wohl reines 
Wunschdenken:

+ Die Bundeswehr hat hier Wachaufgaben der US-Besatzung übernommen, um
  deren Soldaten für den Irak-Krieg freizustellen
+ Deutschland war und ist der größte ausländische Umschlagplatz für
  Material und Personal für den Irak-Krieg.
+ Die USA haben unkontrollierte und unbegrenzte Überflugrechte für
  Nachschub - ja sogar die illegalen Verschleppungsflüge der CIA
  wurden - mit Kenntnis der deutschen Behörden - über D. abgewickelt.
+ Und nicht zuletzt hat D. mal wieder blechen dürfen, für die US-
  Marionettenregierungen im Irak. Und denen Schulden erlassen...

Wer sich so verhält ist Kriegspartei.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Uhu
... das hat ihn aber nicht gehindert sein eigen Süchen zu köcheln, 
obgleich ich ihn deswegen keineswegs sympatischer empfinde.

aber ansonsten hast du wohl Recht.

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Obgleich wohl letztendlich seine innenpolitischen Aktivitäten ihm das
> Amt kosteten.

Das war vermutlich provoziert, da hatte Gasprom ihn wohl schon gekauft.

KH

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ KH

Ein Gedanke der mir beim Schreiben obiger Zeilen auch schon kam. Aber 
der Sinn seines Absprunges hat sich mir noch nicht wirklich erschlossen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich recht erinnere, hat er sich ganz einfach verpokert. Er 
dachte, die CDU stünde ganz besonders belämmert da, aber das änderte 
sich während der Vorwahlzeit gehörig zu seinen Ungunsten.

Wenn ich mich nicht irre, war der Hintergrund im Zusammenhang mit der 
Agenda 2010: Es waren weitere radikale Kahlschläge geplant, die er 
lieber nicht vor einer anstehenden Bundestagswahl durchziehen wollte.

Mein Mitgefühl hielt sich arg in Grenzen...

Autor: Kachel - Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, trotzdem bin ich davon überzeugt, dass er in seiner Amtszeit die 
Weichen für seine Zukunft gestellt hat, und das mit Mitteln seines Amtes 
(Verträge mit Russland). Ihr braucht mich aber nicht vom Gegenteil 
überzeugen, es ist eh zu spät. Unterm Strich ist es mir auch egal, ich 
vertraue sowiso keinen von Denen mehr.

KH

Autor: Sergey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bush ist selbst schuld... Mit der Abspaltung des Kosovo entgegen UNO 
Resolution "1244" hat er selbst die Basis geschaffen!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sergey wrote:
> Bush ist selbst schuld... Mit der Abspaltung des Kosovo entgegen UNO
> Resolution "1244" hat er selbst die Basis geschaffen!

Das ist nur die halbe Miete.

Die Amis haben die ganze Geschichte provoziert und es lief - bisher - 
alles zu ihrer vollen Zufriedenheit.

Beitrag "Re: Russland vs. Georgien und USA"

Ich sehe bisher nicht, daß die Russen aus der Anerkennung Südossetiens 
und Abchasiens wirklich einen Nutzen ziehen können.

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch Uhu,

ich denke schon, auch wenn die Russen das Feld der unumstritten 
georgischen Territorien räumen werden.

Südossetien und Abchasien haben sie unter ihren Schutz gestellt oder 
sollte man sagen "Heim ins Reich geholt"?

Das werden sie sich nicht nehmen lassen. Auch wenn D.Cheny (schreibt man 
den so?) heute den starken Mann miemte, der Putin ist kein Jelzin und 
wird sich das nicht nehmen lassen, den Amis die Stirn zu bieten. Der 
weis was er will, und er bekommt es auch aus der 2. Reihe heraus.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glauben heißt nicht wissen...

Ich sehe im Moment (noch?) nichts, was darauf deutet, daß die Amis sich 
selbst in Bein geschossen haben - so gerne ich das täte.

Autor: UG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag zu Gerd-Diskussion:

>Auch damals befand er sich mit Russland im selben Boot obgleich, er noch
>nicht offiziel in russischen Diensten stand.

Typische Schwarz-Weiß-Malerei! War er nicht für A also wurde er von B 
gekauft.  Mir persönlich ist es auch egal, was Gerd für seine Karriere 
nach dem Amt machte. Fakt ist, er hat sich all der Kritik widersetzt und 
deutsche Soldaten + Bürger vor weiterem Krieg verschont.


@ Uhu:
D. ist indirekt in den Irak-krieg eingebunden - wie du schon gesagt 
hast. Aber es lag nicht in Schröders Hand dies zu verhindern. Wenn man 
die von dir aufgeführte Punkte verhindern will, müsse D. aus NATO 
heraustreten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UG wrote:
> Wenn man
> die von dir aufgeführte Punkte verhindern will, müsse D. aus NATO
> heraustreten.

Tja, Fakt ist, daß das Nato-Statut im freiheitlichsten Staat, den es je 
auf deutschem Boden gab, über dem Grundgesetz steht.

Wenn die Chinesen das mitkriegen, werden sie uns mit einem Embargo 
überziehen...

Autor: UG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn die Chinesen das mitkriegen, werden sie uns mit einem Embargo
>überziehen...

Das ist gut! :)

Während den olympischen Spielen dieses Jahr haben die "vorzeige Knaben" 
Deutsche so viel über China und Menschenrechte und ein Fehler, dass ol. 
Spiele nach China vergeben wurden berichtet.... nun. Was passiert aber 
bei uns hier? NATO-Bündnis-Pflicht steht über Menchenrechte und 
UN-Resolutionen, Umweltbelastung durch raioaktiven Müll, Wählerbetrug 
hier und da - siehe Ypsilati...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich ehrlich gesagt schlapp gelacht als man hier in 
dauererregter Manier den Zeigefinger darüber hob das man in China nicht 
alle Internetseiten einsehen könne. Das gilt für Deutschland mindestens 
genau so. Wie oft hat man selbst bei Alltagsanfragen unten bei Google 
die Meldung: "Google hat aus Rechtsgründen 3 Seiten entfernt." Auch bei 
YouTube bekommt man zuweilen auch bei tagespolitischen Ereignissen die 
Meldung: "Dieser Beitrag darf in Deutschland nicht angezeigt werden".
Also: ein Aufstand der Scheinheiligen. Den Chinesen ist das übrigens 
sehr bewußt, weshalb wir auch von Exilchinesen nur müde belächelt 
werden.

Zurück zum Thema: über den Kaukaususkonflikt hat de Benoist einen recht 
interessanten Beitrag geschrieben den ich hiermit der Diskussion 
beisteuern möchte:
"Derzeit ist viel von einem Rückfall in die "Sprache des kalten Krieges" 
die Rede, um die Spannungen zu beschreiben, die im Zuge der georgischen 
Krise wieder zwischen der USA und Rußland zutage getreten sind. Der 
Ausdruck ist nicht ganz falsch, sofern er sich auf die Verlautbarungen 
aus Washington bezieht. Aber er ist der Situation vollkommen 
unangemessen. Zur Zeit des kalten Krieges wies der Konflikt zwischen 
Weißem Haus und Kreml eindeutig ideologische Konturen auf: der 
sowjetische Machtblock stand dem gegenüber, was man damals die "freie 
Welt" nannte. Heute, nach dem Untergang des sowjetischen Systems, 
handelt es sich um einen anders gearteten Konflikt.
Der britische Außenminister David Miliband traf den Kern der Sache schon 
eher, als er sagte, Rußlands Politik sei "typisch für das 19. 
Jahrhundert". Das war als Vorwurf gemeint. Doch ist mit dem Ende des 
Kommunismus in Europa eine Situation entstanden, die sich durchaus mit 
jener des 19. Jahrhunderts vergleichen läßt. Schon damals war der 
Kaukausus ein Spielstein in der Konfrontation zwischen den Großmächten.
Daß heute nicht mehr die Ideologie die Bruchlinien zieht, hat einen 
einfachen Grund: die Geopolitik beansprucht wieder den Rang der ihr 
gebührt. Landmacht gegen Seemacht, Konkurrenz um die Quellen der 
Energieversorgung: das sind die Bedingungen der Konfrontation die sich 
momentan abzeichnet und deren Wirken um Georgien weit hinausreichen 
werden. Dabei handelt es sich nicht um eine Rückkehr zum "Großen Spiel" 
des 19. Jahrhunderts. Es handelt sich um die Rückkehr der Geschichte.

Nach dem Zerfalld er UdSSR haben sich die Amerikaner nach Kräften 
bemüht, eine Renaissance Rußlands als Großmacht zu verhindern. Zu diesem 
Zweck haben sie den Transport von Erdöl und Erdgas aus dem Kaspischen 
Meer über Tiflis begünstigt, die Schaffung der GUAM-Kooperationsachse 
zwischen Schwarzem Meer und Kaukasus (Georgien, Ukraine, Aserbaidschan, 
Moldawien) gefördert und sich für den NATO-Beitritt Georgiens [übrigens 
vor einem Jahr in Anwesenheit des Abtippers von Egon Bahr vorhergesagt!] 
und der Ukraine eingesetzt.

Georgiens Präsident Micheil Saakaschwili hat sein Studium in den USA mit 
einem Stipendium des US-Ausßenministeriums finanziert, bevor er ab 1995 
für die New Yorker Anwaltskanzlei "Patterson Belknapp Webb & Tyler" 
arbeitete. Sein Ministerpräsident Wladimer "Lado" Gurgenidse war von 
1998 bis 2003 in London für den englisch-holländischen Bankriesen 
ABN-Amro tätig.
Der Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrats, Alexander "Kakha" 
Lomaia, war 2003/04 geschäftsführender Direktor von George Soros (!) 
"Open Society Georgia Foundation". Temur Jakobaschwili, der Minister für 
Reintegration, gehört der Pro-Israel-Lobby an wie Verteidigungsminister 
Davit Kaseraschwili, der sogar israelischer Staatsbürger ist. Seit 2001 
erhält die georgische Armee ihre Ausrüstung vor allem von Israel, ihre 
Streitkräfte werden von israelischen Beratern ausgebildet.
All dies erklärt den orwellianischen Sprachgebrauch, der derzeit von 
amerikanischer Seite zu hören ist. Georgien wird als "demokratischer" 
Staat dargestellt, sein Präsident als heldenhafter Kämpfer für die 
Menschenrechte. Tatsächlich herrschen Korruption, Regimekritiker werden 
ermordetm gefoltert oder ins Exil gezwungen.
Die russische Intervention wird schlimmstenfalls mit der Niederschlagung 
des Prager Frühlings vor vierzig Jahren gleichgesetzt, bestenfalls fehlt 
jeder Hinweis auf den Angriff Georgiens gegen Südossetien vom 8. August. 
Diese Aggression führte zu dem Massaker an über tausend Zivilisten und 
der Beinahe-Zerstörung der Stadt Tschinvali, die alleine den russischen 
Gegenschlag völkerrechtlich legitimiert.
Statt dessen werfen die USa Rußland eine "brutale Invasion" vor - dabei 
stellen ihre eigenen unilateralen Angriffe auf Afghanisten und den Irak 
Rußlands Reaktion eindeutig in den Schatten. Sie fordern eine 
Anerkennung der "territorialen Integrität" Georgiens, die sie selber 
Serbien verweigern, und verurteilen den "Seperatismus" der Osseten und 
Abchasen, während sie jenen der Kosovaren unterstützen.

Die Heuchelei der Amerikaner wäre halb so schlimm, wenn die EU begriffe, 
was auf dem Spiel steht, und sich um eine eigenständige Position 
bemühte. Unter dem Vorsitz von Nicholas Sarkozy erklärte sie Georgien 
indes umgehend ihre Solidarität - dabei müßte ihr oberstes Ziel doch 
sein, eine dauerhafte Allianz mit Rußland zu schmieden, das ihr 
wichtigster Wirtschaftspartner ist und sicherheits- wie geopolitisch 
betrachtet wie sie zum "Kontinentalblock" gehört.

Das eigentliche Rätsel ist jedoch, warum Georgien überhaupt Südossetien 
angriff. Da Saakaschwili wohl kaum dumm genug ist, um zu glauben, das 
Rußland nicht reagieren würde (geschweige denn, das die georgischen 
Streitkräfte die Rote Armee schlagen könnten), bleiben nur zwei 
Hypothesen: Entweder wurde der georgische Präsident zu diesem Abenteuer 
von seinen amerikanischen und israelischen Beschützern verleitet, die 
damit den politischen Willen des Kreml auf die Probe stellen wollten - 
oder aber er handelte im Vertrauen auf amerikanische Unterstützung aus 
eigenem Antrieb, um seine Macht zu festigen. Beide Hypothesen sind 
gleichermaßen aufschlußreich."

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie oft hat man selbst bei Alltagsanfragen unten bei Google
>die Meldung: "Google hat aus Rechtsgründen 3 Seiten entfernt."
Ich würde mal sagen nie. Beispiele?

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ruediger

Ziemlich viel Text.
Recht treffend formuliert. Fuer eine Rueckkehr dieser Art Politischen 
Handelns spricht auch das Rennen um die Polkappen und diverser 
Seegebiete.

Und natuerlich erkennt ein Englaender wie David Miliband dieses Spiel, 
denn darin sind Sie Meister.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,57...

Wird Zeit das wir unsere Fahne wieder nach Suedwestafrika tragen. Diese 
Wilden dort sind sowieso nicht in der Lage sich selbst zu helfen.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eigentlich Sarkasmus-Tags?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,576429,00.html

Daß Maliki & Kumpane die einzigen sind, die die Amis systematisch 
bespitzeln, darf man getrost bezweifeln...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ARD schneidet Putin-Interview zusammen.

Das ARD-Interview mit Wladimir Putin ist fragwürdig gekürzt worden. So 
antwortete der russische Premier auf die Frage "Wo sind wir?" 
ausführlicher, als gesendet wurde: "Das waren Okkupationskräfte, die 
nach dem Ende des 2. Weltkriegs unter dem Deckmantel der 
Koalitionsstreitkräfte in Ostdeutschland geblieben sind. Nach dem 
Zerfall der Sowjetunion, des Warschauer Pakts sind diese 
Okkupationskräfte weg. Die Gefahr von seiten der Sowjetunion ist weg. 
Die NATO aber, die amerikanischen Streitkräfte in Europa sind immer noch 
da. Wofür? [Anm.: Eigendefinition der NATO: "To keep the americans in, 
the russians out and the germans down."] Um Ordnung und Disziplin in den 
eigenen Reihen zu halten. Um alle Koalitionspartner innerhalb eines 
Blocks zu halten braucht man eine außenstehende Gefahr. Und der Iran ist 
da nicht ganz passend für die Rolle. Man will daher einen Gegner 
wiederauferstehen lassen, und dieser soll Rußland sein."