mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Netzteil mit LM723


Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe gerade ein defektes Labornetzteil repariert (nach diesem 
Schema: 
http://www.seewetter-kiel.de/elektronik/projekte/n... )

Diese 2 Transistoren waren defekt.

Jetzt kann ich die Spannung wieder regeln, aber wenn auch nur eine 
kleine Last dranhängt, wird der große Transistor extrem heiß und das NT 
schaltet die volle Leistuung durch!

Was ist da faul? Statt einem 2N3055 habe ich einen 2N3773 genommen.

mfg

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe so ein ähnliches Netzteil, auch schon öfter repariert, habe 
aber immer den 723 auch tauschen müssen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dieter (Gast)

>Ich habe gerade ein defektes Labornetzteil repariert (nach diesem
>Schema:
>http://www.seewetter-kiel.de/elektronik/projekte/n... )

Hmm.

>Diese 2 Transistoren waren defekt.

Welche?

>Jetzt kann ich die Spannung wieder regeln, aber wenn auch nur eine
>kleine Last dranhängt, wird der große Transistor extrem heiß und das NT
>schaltet die volle Leistuung durch!

Wie meisnt du das? Die volle LEISTUNG wirst du nur an einem kleinen 
Widerstand abnehmen können. Die Volle SPANNUNG kann das NEtzteil wenn es 
spinnt auch so durchschalten können.

>Was ist da faul? Statt einem 2N3055 habe ich einen 2N3773 genommen.

Diese Zombies sind wohl auch unausrottbar ;-)
Sind erstmal zimlich ähnlich, auf den ersten Blick.

Prüfe deine Schaltung auf Verdrahtungsfehler, Kurzschlüsse, falsche 
Bauteilwerte.

MFG
Falk

mfg

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Transistoren meine ich Den kleinen BD 136 und den großen 2N3055
Ohne Last kein Problem

Ich habe einen Halogenspot drangehängt 12V/20W und ein paar volt 
hineingelassen. Nach ein paar sekunden Stieg die Spannung bis die Birne 
durch war und der 2N3773 kochte.

Das NT ist mit 3A abgesichert und die Sicherung ist noch ganz.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dieter (Gast)

>Mit Transistoren meine ich Den kleinen BD 136 und den großen 2N3055
>Ohne Last kein Problem

>Ich habe einen Halogenspot drangehängt 12V/20W und ein paar volt
>hineingelassen. Nach ein paar sekunden Stieg die Spannung bis die Birne
>durch war und der 2N3773 kochte.

Tja, willkommen in der wunderbaren Welt der Schwerkraft, ähhh E-Technik.
;-)

Deine Halogenlampe ist ein PTC, sprich Kaltleiter. Bei wenig Spannung 
hat das Ding ca. 1/10 des Nennwiderstands bei Volllast, hier also rund 
0,06 Ohm.
Na, dämmerts?

Ausserdem braucht mindestens der 2N3055 einen GROSSEN Kühlkörper, so in 
der Drehe 3K/W und weniger. Der BD136 kann auch einen vertragen, hier 
sollten 15K/W reichen.

Dann klappts auch mit der Ausgangsspannung.

MFG
Falk

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, es war wirklich der Kühlkörper. Den hatte ich im Testbetrieb 
nicht angeschlossen!

mfg

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese Schaltung habe ich zur Probe nachgebaut,

das Problem :
belastet regelnar von 0 Volt bis ca 37 Volt

aber ;
unbelastet nicht Regelbar
es liegt die volle Ausgangsspannung an, ca37 Volt

wo liegt der Fehler ??
ich danke für die Anrwort

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltung ?

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, Helmut, da oben die

vom 25.08.

vom www.seewetter-kiel...

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kann sein das aufgrund von Leckströmen der Transistoren sich die 
Spannung am Ausgang aufbaut. Hast du schon mal versucht eine kleine 
Grundlast von einigen mA am Ausgang fliessen zu lassen. Schalte mal 
einen Widerstand von ein paar KOhm an den Ausgang.

Gruss  Helmi

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauche ein Netzteil für Digitalschaltungen, und möchte mir ein paar
Regler vor einem PC-Netzteil stellen. Was sind bessere alternativen zu 
LM723. Möchte Spannung sowei Strohm regeln, sowie Kurzschlußfest und
Überspannungsschutz.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jan "diese Schaltung habe ich zur Probe nachgebaut,

das Problem :
belastet regelnar von 0 Volt bis ca 37 Volt

aber ;
unbelastet nicht Regelbar
es liegt die volle Ausgangsspannung an, ca37 Volt"

Einen Widerstand von ca. 100 Ohm zwischen Basis und Emitter des 
Leistungstransistors schalten. Da sperrt er besser.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@chris
In welchen Dimensionen?

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stelle mir sowas vor:
sense von 5V durch Spannungsteiler, 20%, also 7V sowie 14.5V
2.er 12V rail für 5V/3.3V fix
0-3.6V an 5V rail (7V), + Hilfspannung von 1.en 12V rail
Rest an 1.en 12V rail.
3.3V rail unbenutzt, ev für Power-leds als Arbeitsplatzleuchten.
-5V rail für negativer Vref, ev. extern als -3V abgreifbar.
5V standby für interne Elektronik

Lcd Display sowie uC für V sowie A Anzeige, ev Temp.

1x 0-10V 0-15A ca       LM723
1x 0-13V 0-1.5A  LM317T, ev derating über 12V.
1x 2V-7V analog 0-1.5A  LM317T oder 3A equivalent
2x 5V sowie 3.3V digital, 0-20A LM723
3x 0-3.6V digital 6A LM723

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehr nich?

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö.
lm317 sowie Steuerelektronik kommen auf eine Platine.
Steuerelektonik, da verstehe ich LCD-Display, ext. rs232 Interface,
Temperatursensoren, Lüftersteuerung.
lm723 kommt auf eine eigene Platine, davon kommen dann mehrere rein.

lm723, Beschaltung ist einigermaßen klar.
Würde eine Strohmsenke zwecks Überspannungsreduktions einbauen, 
vielleicht limitiert auf 1Sek ein, welche auch nach dem Ausschalten für 
ca 1Sek aktiv wird.

Offene Fragen:
Braucht es ein Relais, um eventuell die Ausgänge vom Transistor/Mosfet
abzuhängen, sollte da eine Fremdspannung reingehen, um so einen Hitzetod
zu vermeiden ?
Ist ev. ein anderes IC besser / Zeitgemäßer ?
Ist eine GBIP Interface sinnvoll ?

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Netzteil von http://www.seewetter-kiel.de/ (mittlerweile 
www.hobby-bastelecke.de) nachgebaut.

An den Ausgängen liegt 35V an, dies lässt sich durch das Poti P2 nur 
geringfügig ändern ( +/- 0,5V ).
Zudem wird der Widerstand R4 (270 Ohm) schon nach ca. 7Sekunden extreme 
heiß und hätte fast die Isolierungs eines Drahtes durchgeschmolzen.
Auch mit angeschlossenem Widerstand oder ner Lampe ändert sich nichts!
Könnte der LM 723 defekt sein?

Schaltplan: 
http://hobby-bastelecke.de/bilder/schaltungen/lm72...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.