mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MSP430 USB oder Serial JTAG


Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich suche einen MSP430 JTAG Programmieradapter für
entweder USB (mittels FTDI Chip zu RS232)

Oder für RS232

alle adapter die ich bisher gefunden habe, benötigen den Klobigen
alten LPT anschluss... auf einem kleinen board macht sich solch
ein stecker nicht seht gut :)

Hat jemand eine idee oder direkt einen schaltplan welche/r zur lösung
fürhen könnte?

Danke schonmal

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>auf einem kleinen board macht sich solch ein stecker nicht seht gut :)
Auf welchem Board? Da wo der MSP430 ist brauchst du doch nur einen 
Stecker für die paar JTAG Pins. Den Programmer baut man ja nicht auf die 
Endaplikation drauf.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich möchte ein eigenes MSP430 Board entwickeln....

LPT ist dennoch nicht günstig, da gross und veraltet....


Kennst du eine möglichkeit, ausser Bootloader Programmierung
den Controller Seriell zu programmieren?

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du dich auf SpyByWire-Chips einschränken kannst: Für MSP430
gibt's günstige Entwichlungskits, EZ430-F2013 (mit F2013) für ca.
30-35 Euro und EZ430-RF2500 (mit F2472) für ca. 60-70 Euro, beides
USB-Sticks.
Ich habe selber die RF2500-Version und habe ohne Probleme einen
F2011,F2012 zum laufen gebracht. Ob man mit dem EZ430-F2013 auch
andere MSP430-Chips programmieren kann, weiss ich nicht.

Gruss

Jörg

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm....

Ich habe gehofft, kein geld ausgeben zu müssen....

Kann ich irgend ein JTAG Programmer nehmen
der im Netz herum schwirrt oder muss es ein speziell
auf dem MSP430 abgestummener JTAG sein?

JTAG ist ja eigentlich ein einheitliches protokoll, also sollte es ja 
mit jedem möglich sein oder?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>LPT ist dennoch nicht günstig, da gross und veraltet....
Hätte halt den Vorteil das du dir den Programmer selber bauen kannst.
Ansonsten gibt's nur USB Programmer. Siehe auch:
http://www.mikrocontroller.net/articles/MSP430#Ent...

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber könnte ich einen x-beliebigen JTAG programmer verwenden?

Autor: The other side of Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das geht nicht. Nicht, weil die Hardware nicht ginge, sondern weil 
es dafür einfach keine Software gibt.

Nun hab' Dich nicht so, USB-JTAG-Adapter für MSP430 sind nicht soo 
teuer; das Original von TI kost so um die 100 Öcken, der Olimex-Nachbau 
noch weniger.

Serielle JTAGs gibts sowieso nicht.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nagut dan muss ich wohl LPT nehmen....

Serielle JTAG müsste es aber geben... weil

http://www.hs-augsburg.de/~hhoegl/proj/usbjtag/usbjtag.html

der verwendet den FT232TL

der macht ja aus USB Serial... somit intern Serieller JTAG

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nicht ganz richtig, es wird der FT2232 verwendet und der kann Parallel 
und Seriell. Wie man im Schaltplan sieht ist er parallel verwendet.

mfg Alex

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt so auch nicht. JTAG an sich ist immer seriell, aber es gibt 
keine JTAG-Adapter, die an einer üblichen (asynchronen) seriellen 
Schnittstelle angeschlossen werden können. Der FT2232 enthält mit der 
MPSSE Spezialhardware, die auch synchrone serielle Protokolle wie SPI, 
I²C und eben JTAG unterstützt.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Serial geht nur über den Bootloader. Debuggen geht nur über den LPT oder 
direkt die "intelligenten" USB Debugger(die haben auch nur einen 
USB-Serial Chip sowie einen MSP430 als Protokollumsetzer drin).
X-Beliebige JTAG-Adapter gehen nicht, weil JTAG kein Protokoll sondern 
nur eine Schnittstelle ist. Mit einem ARM-Debugger kann man auch keine 
AVRs programmieren.
LPT kann man nur sehr bedingt empfehlen. Ist sehr langsam, insbesondere, 
wenn man den MSPGCC verwendet. Außerdem geht der nur für die Modelle mit 
echtem JTAG, Spy-Bi-Wire geht nicht.
Wieso der Programmer unbedingt aufs Board muss, ist mir schleierhaft. 
Macht doch keinen Sinn. Da gehört eher die 14-polige Pfostenleiste nach 
TI-Belegung drauf. Dann kannst du jeden MSP430-Debugger benutzen.
Wenn du ernsthaft damit arbeiten willst, kommst du einem schnellen USB 
Debugger eh nicht vorbei. Durch den Dollar-Kurs sind die gerade recht 
günstig. Der Olimex kostet ja nur knapp 60€ oder sowas.

Autor: Selina Hhh (selina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Stimmt es, dass man eine bestimmte Software braucht, um den MSP430 via 
FT2232C debuggen zu können?
Bei den ARM Prozessoren kann man auf die Software OpenOCD zurückgreifen.
Gibt es so eine Software auf für MSP430?

Was macht diese Software genau?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch keine Debugger-Software gesehen, die den MSP430 über den 
FT2232 ansprechen kann. Die müsstest du selbst schrieben( die msp430.dll 
und hil.dll) aber das scheitert daran, dass TI das Protokoll nicht 
rausrückt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Ansatz für das Reverse-Engineering bietet die AppNote SLAU265 
(Feb09), in dieser wird die Programmierung über JTAG (sowohl 4-Draht als 
auch Spy-Bi-Wire) mit einem anderen MSP430 beschrieben; zur AppNote 
gehört auch Sourcecode, der die entsprechenden JTAG-Interfaces 
ansteuert.

Ob daraus auch die für das Debuggen erforderlichen Informationen 
ableitbar sind, das entzieht sich meiner Kenntnis.

Autor: Selina Hhh (selina)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn nun der Vorteil des Bootstrap Loaders?
Worin liegt seine Funktion?

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selina M. wrote:
> Was ist denn nun der Vorteil des Bootstrap Loaders?
> Worin liegt seine Funktion?

Der Vorteil ist, dass man keinen Debugger benötigt. Ist halt für die 
Programmierung nach der Produktion. Während der Entwicklung der Software 
ist das eher hinderlich, weil man nix debuggen kann. Ansonsten erlaubt 
der Bootloader auch eine Programmierung, wenn die JTAG-Fuse 
durchgebrannt wurde, also der MSP gegen auslesen geschützt ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.