mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche passenden Mikrocontroller


Autor: Tobias Rausch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Ich suche einen passenden Mikrocontroller für mein Projekt.
Ich bräuchte 2 Eingangsports à 8 Bit und 7 Ausgangsports mit ebenfalls 8 
Bit pro Port. Wenns sowas nicht gibt, würden auch 4 Ausgangsports à 8 
Bit reichen, allerdings nur für Notfälle..
Alles digial versteht sich ;)

Wäre super, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

Danke,
Tobias

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau willst Du denn mit den vielen Ports denn machen?
Je nach Anwendung gibt es vielleicht Möglichkeiten, das auch mit einem 
Controller mit weniger Ports zu bewerkstelligen.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn 86 IO reichen
http://www.atmel.com/dyn/products/product_card.asp...

gruß hans

PS: viel spaß beim löten ;)

Autor: Feier Foxx (feierfoxx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,

9 x 8 Bit = 72 I/O Pin

läuft wohl auf einen 100PIN µC hinaus.
Die gibt es sowohl in der 8,16 als auch 32 Bit Welt.

Die meisten I/O Ports sind lassen sich sowohl als In und Out 
konfigurieren.

Nun kenne ich nicht die Ansprüche an Deine Anwendung.

Da könntest Du auch einen "kleinen µC" nehmen und Ihn durch serielle 
Porterweiterungen aufstocken (I2C oder SPI)

Für einfache Anwendungen AVR,8051,PIC,MSP etc.

Gruß

FF

Autor: Tobias Rausch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich will eine Funkuhr bauen.
Ich brauche die vielen Ausgangs-Ports, weil ich eigentlich alles direkt 
vom Mikrocontroller erledigen lassen will, also Uhrzeit auslesen, 
hochzählen, codeumwandler, usw. sodass ich direkt die 7 segment anzeigen 
ansteuern kann. Da ich ja 6 7-segment-anzeigen brauche, HH:MM:SS, 
brauche ich dafür schonmal 6 Ports à 8 Bit. Den letzten brauche ich für 
eine Zusatzanzeige und einige Sonderfunktionen, die ich realisieren 
will.
Allerdings würden mir auch 5 oder notfalls 4 Ports mit je 8 Bit 
ausreichen, falls es sowas leichter zu finden gibt.

Danke schonmal,
Tobias

Autor: Tobias Rausch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo feierfoxx,

Wo bekomme ich denn so einen 100Pin Teil her?
Wäre nett, wenn du vlt einen Online-Shop oder sowas hättest.

Grüße,
Tobias

Autor: haldol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
was willst du mit den vielen ports machen?
wenn du die als i/o verwenden willst, empfehle ich dir
deinen bevorzugten controller mit porterweiterungsic's
von nxp pcf8574, die kann man in beide richtungen verwenden und
du kannst alle an einen ic-bus hängen.
ich empfehle als controller einen von der nxp serie p89lpc2xx
ein 8051 derivat.pro ic bus kannst du bis zu acht pcf8574 A-Typ und bis 
zu
8 pcf8574 b-typ ansteueren. die typen unterscheiden sich nur in der 
busadresse. mit 3-bit adressierung lassen sich pro typ eben nur acht 
bedienen. so könnt mans machen.......

gruss c.

Autor: Tobias Rausch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,

Ich hab mir den ATMega640 mal angeschaut, der müsste mir doch 
höchstwahrscheinlich reichen :)
Denke, den werde ich mir mal zulegen!

Mit dem Löten hab ich nicht so das Problem, ich kann ja ätzen ;)

Viele Grüße,
Tobias

Autor: Sergey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum multiplext du die LEDs nicht?
Du kannst die LEDs auch "Charlie-Plexen", damit sparst du noch mehr I/Os

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Rausch wrote:

> Da ich ja 6 7-segment-anzeigen brauche, HH:MM:SS,
> brauche ich dafür schonmal 6 Ports à 8 Bit.

Sowas macht man üblicherweise mit Multiplexing, dann brauchst Du dafür 
nur zwei Ports und hast selbst davon noch 2-3 Pins übrig.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Tobias Rausch (Gast)

>vom Mikrocontroller erledigen lassen will, also Uhrzeit auslesen,
>hochzählen, codeumwandler, usw. sodass ich direkt die 7 segment anzeigen
>ansteuern kann.

Kann man alles mit wesentlich weniger Ports machen.

> Da ich ja 6 7-segment-anzeigen brauche, HH:MM:SS,
>brauche ich dafür schonmal 6 Ports à 8 Bit.

Dafür gibt es Multiplexing ala LED-Matrix.

>Allerdings würden mir auch 5 oder notfalls 4 Ports mit je 8 Bit
>ausreichen, falls es sowas leichter zu finden gibt.

Für solchen "Krümelkram" nimmt man Schieberegister, die gibt es für 
SMD-Allergiker auch als DIP. Dann tut es der kleinste und billigste AVR 
oder PIC.

AVR-Tutorial: Schieberegister

MFG
Falk

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Da ich ja 6 7-segment-anzeigen brauche, HH:MM:SS, brauche ich dafür >schonmal 6 
Ports à 8 Bit.

Nö. Mit Multiplexing: 1 Port + 3 Pins. Bei deinen anderen Vorstellungen 
sieht es wahrscheinlich ähnlich übertrieben aus.

MfG Spess

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die meisten Leute steuern 6-stellige LCD-Anzeigen gemultiplext an. Das 
heisst, eine nach der andern, so schnell dass man es nicht merkt. 
Braucht 7 (für die Segmente) plus 6 (für die Zahlen) gleich 13 Ports 
statt 42. Mit dem Multiplexer kannst du möglicherweise auch gleich 
Tasten portsparend abfragen.

Wenn du es unbedingt statisch (dauernd an) brauchst, dann würde ich auch 
die Port-Expander empfehlen.

Für AVR-Controller findest du hier mehr Experten als für die nxp-Dinger.

Autor: Tobias Rausch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich weiß schon, dass ich das alles auch multiplexen könnte ^^
Aber danke nochmal, dass ihr mir so schnell helft!

Wenn ich multiplexe brauche ich außerdem nur 10 Leitungen so von der 
Theorie her. 7 für die Direktansteuerung der Segmente und 3 für die 
Steuerung des Multiplexers (2^3 = 8).
Ich würde sogar noch mehr I/Os sparen, wenn ich Codeumwandler nutzen 
würde, dann hätte ich 4 für die Zahlen und 3 für die Steuerung, also 
sogar nur 7

Ist mir schon alles klar soweit, ich kenn mich in der Materie auch aus. 
Ich habe diese Variante auch schon entworfen und designed. Will 
allerdings jetzt alle Möglichkeiten durchgehen, einmal mit Multiplexer 
und Codierer, dann nur mit Multiplexer und zuletzt eben alles von einem 
einzigen Bausten, einem großen Mikrocontroller gesteuert. Am Ende werde 
ich dann entscheiden, welche Variante ich tatsächlich wähle. Ich wollte 
nur nachfragen, weil ich keinen passenden MC gefunden habe, als ich 
danach gesucht habe. Preislich bin ich allerdings wahrscheinlich mit 
einem MC am billigsten dran.

Grüße,
Tobias

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal fertige Funkuhren an.

In deiner Aufzählung fehlen Datum, Sommer-/Winterzeit, Weckfunktion.....

Dann brauchst du noch mehr Pins (ca. 200-300 )

Daher: Fang mal klein an und schau was ein normaler Pozessor kann
       (z.B. Mega 16 auf STK500)
       Dann überlegen was man wie machen kann (z.B. mit 
Porterweiterungen
       und multiplexen)
       Erst dann!!! bei Problemen wieder fragen (falls Antwort nicht
       schon z.B. im Tutorial)

gruß hans

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Rausch wrote:
> Wenn ich multiplexe brauche ich außerdem nur 10 Leitungen so von der
> Theorie her. 7 für die Direktansteuerung der Segmente und 3 für die
> Steuerung des Multiplexers (2^3 = 8).

Du mußt nicht unbedingt einen externen Demultiplexer nehmen, sondern 
kannst Du auch jede "Spalte" auf einen separaten Portpin legen, dann 
kommst Du auf 7+6 nötige Portpins. Das dürfte wohl die preisgünstigste 
Variante sein, weil Du weder einen externen Demultiplexerbaustein noch 
einen MC mit übermäßig vielen I/O-Pins brauchst.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Wo bekomme ich denn so einen 100Pin Teil her?

ATMega1280: CSD 7,49€.

MfG Spess

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Rausch wrote:
> Ja, ich weiß schon, dass ich das alles auch multiplexen könnte ^^

Multiplexen bei ner Funkuhr hat einen Nachteil, der Empfänger muß 
abgesetzt montiert werden, sonst wird er gestört.


> Wenn ich multiplexe brauche ich außerdem nur 10 Leitungen so von der
> Theorie her.

Also Multiplexen kostet bei mir immer 3 Pins (Clock, Data, Latch) zu den 
2 * 74HC595. Dann noch 16 Treibertransistoren + 8 
Strombegrenzerwiderstände.

Ohne Multiplexen kostet auch 3 Pins zu den 7 * 74HC595 und 56 
Widerstände.

Also egal wie, 3 Ausgangspins reichen, vorzugsweise davon 2 vom 
SPI-Interface.


> Preislich bin ich allerdings wahrscheinlich mit
> einem MC am billigsten dran.

Nö.
Vielpinner sind teurer als ein kleiner (z.B. Reichelt ATmega8 = 1,30€) 
mit Schieberegistern (74HC595 = 0,20€)


Peter

Autor: Ekschperde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSP430FG4618

hat auch seine 100 Beinchen. Kost aber a bissel mehr :-)
Wahrscheinlich wegen der 16 bit...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.