mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik extra controller für frontpanel?


Autor: MaxIgs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bastel gerade an einer kleinen schaltung, einer "richtigen"
lüftersteuerung für den pc, mit allem möglichem nützlichen und weniger
nützlichem kram..
ist eigentlich mein erstes richtiges projekt und der kern ist ein
ATmega128 bzw soll es werden (liegt schon hier rum..)

jetzt bräuchte ich aber für mein frontpanel (=16 taster, 16led, und
lcd) schon 40pins, wenn ich es ohne tricks mache, und die tricks würden
das ganze nur unnötig kompizieren (schaltungsmäßig und
programmtechnisch)

also hab ich mir folgendes gedacht: den alten AT90S835 der hier
rumliegt soll das frontpanel verwalten.
über die genaue umsetzung bin ich mir noch ned sicher, ein TWI scheit
er laut datenblatt ned zu haben aber ein UART - und am 128er währ das
2te frei ..

das lcd wollt ich am 128er lassen, sodass der andere nur die taster und
led macht, so währ auch noch etwas spielraum und in der finalen version
könnte man dann noch einen besser zugeschnittenen controller für diesen
zweck verwenden

sinn? unsinn?

ich weiß der 128er ist verdammt schnell aber was ich baue braucht auch
leistung, also währs von dem her ned mal übertireben und
schaltungstechnisch währ das ganze soweit auch ziemlich eninfach, was
mir zugute kommt

Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mich würde mal interessieren für was eine Lüftersteuerung 16 Tasten
braucht? Falls du damit irgendwelche Parameter einstellen willst würde
ich nen Menü im LCD machen dann reichen dir auch weniger Tasten zur
Navigation "HOCH, RUNTER, ENTER, EXIT". Somit haste wieder mehr Pins
frei.

Gruß

Nico

Autor: Malte Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum so krass?
Es reicht doch der 90s8535 oder jeder andere controller... max232 ran,
kein display, keine tasten und nix und ran an die serielle vom PC...
Kleines Programm in Delphi, C, VB oder sonbstwas schreiben und du hast
die ganze Tastatur als Eingabemedium und den ganzen Monitor als Display
;)

Autor: Ulrich Strobel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach doch ganz einfach immer einen Taster und 1 LED auf einen PIN, und
schalte dann mit einem zusätzlichen PIN die 5V für die LEDs ein, und
mit einem weiteren PIN die masse für die Tasten durch

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du nicht mehr als eine Taste zugleich drücken musst, kannst auch
einen Dezimal-to-binary Decoder nehmen, dann hast nur mehr 4 Pins für
16 Tasten.
Oder du machst die Tasten in einer 4x4 Matrix, dann sinds halt 8 Pins.

Autor: maxigs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok erst mal zu den ersten vorschlägen bzw der frage warum soviel
..deshalb .. für das ganze einfache gibts genug fertige lösungen aber
ich will eigentlich fast sowas wie einen boardcomputer mit eingebauter
klimautomatik (und den fuchsschwanz ned vergessen..) bauen ;-)
und das ding soll ned nur lüfter steuern und regeln sondern auch alles
mögliche andere was irgendwann mal so anfällt (licht ein/aus..).
das teil soll 1)voll automatisch alles machen bzw manuel einstellbar
sein und evtl mach ich auch noch ein kleines programm um am pc
einzustellen ..aber das dauert..
menüführung am display muss ohnehin her anders ging es gar ned

16 taster sind schnell beisammen:
4-für die navigaton, enter, cancel, dann 7 für die stufen bzw
programmwahl -> macht schon 13
die andern 3 solten vorerst reserve sein, aber man weiß ja nie

die 16 led sind auch schnell verbraten:
8 für nen bargraph (leistungsstufen)
8 für die programmwahlanzeige

bei den led wahr das schummeln einfach, da bei bargraph immer alle bis
zur stufe x an sind bzw bei der programmwahl immer nur einer.
taster "soll" auch immer nur einer gedrückt werden, decoder davor
währ also auch voll ok (aber das währ jetzt auch wieder ein
zusätzliches teil und den AVR hab ich schon rumliegen)

nochmal konkret
ATmega128 ist für das ganze zeug zuständig (steuern, regeln, display)
per UART wird der "kleine" AVR damit verbunden,
der übernimmt zum einen die LEDs und zum anderen die ganzen taster.
und ich spare mir decoder/multiplexer oder was auch immer die ich
bräuchte, wenn ich alles an den 128er hinquetschen wollte.

Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

also ich würde das trotzdem alles mit einem MC versuchen wenn du, wie
Fritz Ganter schon sagte, ne 4x4 Matrix baust brauchste höchstens noch
4 Transistoren.

Nico

Autor: maxigs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was habt ihr alle gegen 2 µC's in einer schaltung? ;-)

also die taster alle über eine martix ist das geringste problem, bei
den led ist es schon nicht mehr ganz so einfach.
aber was mir an der ganzen sache nicht gefällt, ist der trotzdem hohe
verbrauch an den so kostbaren pins des 128er. wie gesagt, ich weiß noch
nicht, was noch alles kommen wird aber wenn ich die led und die taster
(bei der aktuellen konfiguration mind 12pins) gegen nur die übrige
uart-schnittstelle eintaschen kann, warum ned?
mich würde eher interessieren, warum alle dagegen sind? der AT90S835
hat 40pins, damit versorge ich das frontpanel (display würde ich am
128er belassen) so hab ich auch noch etwas spielraum nach oben was
taster und anzeige-led angeht, und am 128er bleibt umsomehr frei (die
64pins sind ned soviel, wenn man ne menge ein/aus schalten will)
kommunikation per uart ist auch ziemlich einfach, sodass das ganze dann
eigentlich recht überschaubar bleibt.

oder was spricht jetz konkret gegen die beiden AVR's zusammen? ist das
UART doch ned gut für einen solchen zweck? (bisher nur minimale
erfahrung damit) ?

ich bin dankbar für jede antwort und für jeden vorschalg, wie ich es
anders machen kann, aber warum jetzt die anderen vorschläge besser bzw
einfacher sein soll, hab ich bis jetzt einfach nicht verstanden

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es bleibt jedem selbst überlassen.
Allerdings ist bei mehreren µC ein Protokoll zum sicheren und Deadlock
freien Datenaustausch nötig, was nicht ganz unaufwendig ist.

Deshalb würde ich einen 2.µC nur dann nehmen, wenns denn auch Vorteile
bringt.
Z.B.:
- wenn die Entfernung groß ist (hier nicht der Fall),
- wenn die benötigte Rechenleistung groß ist (hier nicht der Fall)
- wenn zu wenig Pins da sind (beim M128 nicht der Fall).

Allerdings würde ich trotz der Unmassen Pins des M128 die LEDs und
Tasten als Matrix (4*4) anordnen, damit die Verdrahtung einfacher ist.


Peter

Autor: anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi.
das wird schon gehen, so wie du dir das vorstellst. ich würds auch so
machen, wenn ich die teile sowieso schon da hätte. wär ja blöd jetzt
nochma extra was anderes zu bestellen.

p.s.: kennste mich noch, maxigs?

Autor: twice_rock (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi nochmal!

oh. so kannste mich nicht kennen. hab den falschen nick eingestellt.
ich schreib grad vom pc eines freundes und hab vergessen meinen nick
hinzuschreiben.

jetzt stimmts aber :-)

grüße, twice.

Autor: Tobias A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

was spricht gegen einen Inkrementalgeber und 1 oder 2 Taster?
Ein schickes Rollmenü reinprogrammiert und fertig ist die Laube.

Gruß
  Tobi

Autor: andré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sieht nach nix aus. Ich schaetz mal das ist das Problem ;)

mfg

Autor: maxigs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jup twice_rock sagt mir dann irgendwoher was :P

tasten werden es nicht weniger, auch wenns anders ginge ;-)

also soll ich das ganze dann doch alles am 128er machen und eben
"schummeln" wie ich am anfang schon erwähnt habe...
mal sehen ich muss jetz dann eh noch draht kaufen gehen vieleicht hat
der shop auch die entsprechenden decoder etc

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine andere Möglichkeit wäre, das LCD und die LEDs und Tasten gemeinsam
an 8 Datenleitungen zu hängen, z.B. die Tasten über 2* 74HC541 und die
LEDs über 2* 74HC573.

Damit erscheinen die LEDs, Tasten, LCD direkt in den SRAM-Bereich
reingemappt, lassen sich also mit minimalstem Softwareaufwand direkt
ansprechen (ST-, LD-Befehle).

Und an Leitungen sinds dann nur noch die 8 Datenleitungen + 3 LCD
(E,RW,A0) + 2 Tasten (OE) + 2 LEDs (LE) = 15 für alles zusammen.

Ein 74HC27 macht dann die Adreßauswahl für die einzelnen Register /
LCD.

Die 74HC27, 74HC541, 74HC573 kosten auch nur wenige Eurocent.


Trotz einiger zusätzlicher ICs ist das dann mit Abstand die
softwaremäßig einfachste Variante.


Peter

Autor: maxigs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als das letze hlrt sich sehr interessant an, aber ist mir leider zu hoch
..

ich bau jetzt erst mal das erste stück zusammen und seh dann weiter wie
ich den rest mache, aber danke schon mal

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.