mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 700Mrd Rettungspaket


Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das $700Mrd Rettungspaket für die US-Banken ist ja jetzt beschlossen ...

Woher nehmen die Amis denn soviel Geld her? Dachte die wären ständig am 
Jammern, weil sie hinten und vorne kein Geld haben ...

MfG
Thomas Pototschnig

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Woher nehmen die Amis denn soviel Geld her? Dachte die wären ständig am
> Jammern, weil sie hinten und vorne kein Geld haben ...

Z.B. da, woher sich jede Regierung das Geld nimmt. Schau dir an, wie es 
bei HER gemacht wurde.

Je nach Weltbild, kannst du folgende Punkte ankreuzen:

[] sie lassen es sich vom Ausland bezahlen
[] sie erhöhen die Steuern
[] sie marschieren in andere Länder ein, klauen Öl und verkaufen es
[] sie verkaufen Anleihen
[] sie verlangen, dass der deutsche Steuerzahler das bezahlt
[] Bush bekommt es von Osama bin Laden

Autor: linuxgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher nimmt (nahm) unsere Regierung 500.000.000 Euro für Flutopfer in 
Indonesien her? Dachte wir wären ständig am Jammern, weil wir hinten und 
vorne kein Geld haben...

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast_ _gast wrote:
>> Woher nehmen die Amis denn soviel Geld her? Dachte die wären ständig am
>> Jammern, weil sie hinten und vorne kein Geld haben ...

> [] sie lassen es sich vom Ausland bezahlen

Naja, soviel kriegen sie wohl auch nicht aus dem Ausland ...

> [] sie erhöhen die Steuern

Das macht dann sämtliche Wahlprogramme des zukünftigen Präsidenten 
sinnlos g

> [] sie marschieren in andere Länder ein, klauen Öl und verkaufen es

Gut, das kennt man ja tatsächlich ;)

> [] Bush bekommt es von Osama bin Laden

Das wurde noch nicht bewiesen grins

Hab so das Gefühl, als würden die sich mächtig übernehmen ... Ist wohl 
so eine Art Trotzreaktion auf den unvermeindlichen Verlust der 
Wallstreet als Finanz-Welt-Zentrum ...

MfG
Thomas Pototschnig

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
linuxgeek wrote:
> Woher nimmt (nahm) unsere Regierung 500.000.000 Euro für Flutopfer in
> Indonesien her? Dachte wir wären ständig am Jammern, weil wir hinten und
> vorne kein Geld haben...

Naja, das sind ja nur 500Mio ... ;) $700Mrd = ~500Mrd EUR ist 1000mal 
soviel ...

MfG
Thomas Pototschnig

Autor: linuxgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>700Mrd ist 1400mal soviel ...

Ändert doch nichts...das Geld wird einfach genommen, egal ob es da ist. 
Sind doch letztendlich erst mal nur Zahlen im Computer, erst später wird 
geguckt, wie und wo man dem Bürger wieder was ableiern kann.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach, man packt es auf die ohnehin astromomische 
Staatsverschuldung, die sowieso NIE wieder abgebaut wird. Irgendwann 
gibt es einen harten RESET und das Spiel beginnt von vorn ;-)

"Monopoly, Monopoly, und die Herrn der Schlossallee, verlangen viel zu 
viel . . ."

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
linuxgeek wrote:
>>700Mrd ist 1400mal soviel ...
>
> Ändert doch nichts...das Geld wird einfach genommen, egal ob es da ist.
> Sind doch letztendlich erst mal nur Zahlen im Computer, erst später wird
> geguckt, wie und wo man dem Bürger wieder was ableiern kann.

Zum Schluss werden sie dann womöglich noch zum Geld drucken anfangen, 
wie damals ;)

MfG
Thomas Pototschnig

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zum Schluss werden sie dann womöglich noch zum Geld drucken anfangen,
>wie damals ;)

genau das machen die doch :-)
denk mal an fannie mae und freddie mac und aig ....

Autor: Hä? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder die verkaufen das Gold aus Fort Knox.
Das müßte reichen und auch reichlich Abnehmer finden.

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? wrote:
> Oder die verkaufen das Gold aus Fort Knox.
> Das müßte reichen und auch reichlich Abnehmer finden.

Ob das was hilft? Erinnert mich dann etwas an die Maßnahme zur 
Benzinpreissenkung, bei der die Ölreserven flüssig gemacht wurden und 
sich das irgendwie nur kurzfristig auf den Preis ausgewirkt hat. Kurze 
Zeit später war das Öl weg und der Preis noch höher ... Denkt 
anscheinend nie jemand mit ...

Sind alles so unüberlegte Schnellschussaktionen ...

Was würden sie danach verkaufen wollen?

MfG
Thomas Pototschnig

Autor: Hä? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wenn das nicht funz`t kann Bush Putin fragen ob die Russen
nicht Alaska kaufen wollen, aber nicht nur für 1 Euro(sorry Dollar).

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe...je nach Weltbild ist gut :-D Erinnert mich irgendwie an die 
Frage, warum die Ente die Strasse überquert hat.

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum hat die Ente die Strasse überquert?

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil das Gras auf der anderen Seite grüner war

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes wrote:
> warum hat die Ente die Strasse überquert?

Dat sie das? Ich dachte, das machen nur Hühner (oder goldene Gänse)

http://www.airport1.de/huhn.htm

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommt man als amerikanischer Grossinvestor auf einfache Weise zu 
hochverzinslichen Dollaranleihen ? Indem man heute mithilft so'n Mist 
durchzudruecken. Das macht sich dann gut unter dem Weihnachtsbaum des 
Enkels ... 1 million dollar zu 7% auf 10 jahre.

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Woher nimmt (nahm) unsere Regierung 500.000.000 Euro für Flutopfer in
Indonesien her? Dachte wir wären ständig am Jammern, weil wir hinten und
vorne kein Geld haben..."

Jedenfalls lieber 0,5 Milliarden Euros für Flutopfer, als
700 Milliarden $ für in Zahlungsverzug geratene Banken ...

Wo sie's hernehmen, ist doch klar:

Sozialistische Massnahmen wurden schon immer dann zwangsbefohlen, wenn 
frei-kapitalistische Marktentwicklungen sich als kontraproduktiv für 
Alt- und Neureiche erwiesen, gute Beispiele sind :

- Kollektives Sich-Aufopfern für's jeweilige "Vaterland", den jeweiligen 
(Religions-) Führer, für die "Freiheit" schlechthin auf diversen 
Schlachtfeldern der Geschichte ...

- "Solidarsteuer" ( für die Ex-"DDR" ? )

- Radio(!)-Gebühr auf PC

- aktuell: Einheitskrankenkassenbeitrag, damit insbesondere auch die AOK 
ihre Fernsehwerbung ( zur Information des Volkes ) weiter problemlos 
bezahlen kann, und die über 200 Vorstände dieser Organisationen nicht 
auf Hartz-4-Niveau dereguliert werden ...

Wohlfahrtsbriefmarken und Spenden "Brot für die Welt" bzw. Sonderpfennig 
( richtiger: Cent )-Abgaben für Panzer-Sprit in Afghanistan bleiben 
jedoch bis auf weiteres rein freiwillig ...

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip wrote:
> Hehe...je nach Weltbild ist gut :-D Erinnert mich irgendwie an die
> Frage, warum die Ente die Strasse überquert hat.

Manch einer hat sich mühsam, oder auch nicht, ein antiamerikanisches 
Weltbild aufgebaut. Dann kann er geistig nicht erfassen, dass sich die 
USA lediglich Anleihenmarkt bedienen, so wie es eigentlich jeder Staat 
macht.

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr Weltbild haben sich unsere "transatlantischen Freunde" mit 
jahrzehntelanger ehrlicher Arbeit verdient.-
Nicht erst seit Korea/Vietnam gehen sie keiner staatengemeinschaftlicher 
Verpflichtung aus dem Weg, koste es was ( und wen ) es wolle !

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Dann kann er geistig nicht erfassen, dass sich die
USA lediglich am Anleihenmarkt bedienen, so wie es eigentlich jeder 
Staat macht."

Ausser Bayern, die sind ja, Gott, Papst und sonstigen Amigos sei' Dank, 
fast "schuldenfrei" !?

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EILMELDUNG!

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,582233,00.html

Rettungspaket Hypo Real Estate GESCHEITERT!

Jetzt soll das Finanzloch sogar 50 Millarden und größer sein!

Prost Malzeit!

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, so was !
Also gibt's doch noch Schwarze Löcher => Teilchen-Beschleuniger wie in 
Genf ( auch die saugen zumindest Euros und Fränkli ab, ohne Ende ) 
braucht's eigentlich gar nicht mehr !

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nixwisser

Vielleicht hat's den LHC deshalb lahmgelegt, weil das Finanzloch sich 
suksessive aufgeschaukelt hat?

Jetzt bin ich mal gespannt ob der Bundesfinanzminister vor die 
Öffentlichkeit tritt und nicht mehr nur eine Bürgschaft verkündet, 
sondern gleich eine Finanzspritze in ungeahnter Höhe und zwar in 
BARGELD.

Vor der Bürgschaft hatte man doch bei Nichthilfe mit dem Zusammenbruch 
des Bankplatzes Deutschland gedroht. Zitat Michael Rogowski in der ARD: 
"Die Hütte brennt!". Jetzt wird es interessant und sich zeigen, ob das 
alles eine gigantische mediale Verarschung war (zum Wohle der - 
unbestritten - belasteten Banken). Folgerichtig müssten sie nämlich 
jetzt sofort Kapital nachschiessen (egal wie groß das Finanzloch ist) 
und nicht erst lange überlegen.

Kommt jetzt vielleicht doch: rette sich wer kann?

Kommt der Run auf die Konten?

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Ozonloch ist nicht so ne Hektik losgebrochen :)

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die paar Euros ?  Was wollt Ihr eigentlich ? -

Unsere Finanz-"Experten" haben doch alles im Griff !

Es fehlen doch nur 35 Milliarden.

"Otto-Normal-Steuerzahler" bürgt dann einfach für 50 Milliarden, und 
wenn 100 Mill. zu wenig sein sollten ( infam, solche Vermutungen auch 
nur anzustellen !), dann erhöhen wir die Summe einfach von 200 auf 500 
Milliarden.

Die Notenpressen laufen schon warm; und allemal werden unsere 
transatlantischen "Freunde" weit stärker zur Kasse gebeten, als wir, 
dafür sorgt schon unsere Fr. Dr. M. ...

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Es wirkt,es wirkt...

Das Weinachten 2008 wird das Kauf-und Geschenkfreudigstes des 
Jahrhunderts,
..vielleicht auch das Trickreichste?

P.S.

Kauft...kauft...kauft!

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Merkel: Sparer müssen keine Angst haben"

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/hre110.html

Na, da ist die Nervosität doch anscheinend äußerst heftig, dass man hier 
schon mal vorab dem deutschen Sparer ein Placebo mitteilt. Merkels 
Bekenntnis heißt nichts anderes als

GEHT NICHT ZUR BANK! HOLT NICHT EUER GELD RUNTER!

andernfalls brennt wohl nicht nur die Hütte, sondern gleich das ganze 
Viertel.

Mal sehen wie die Börsen reagieren werden ..

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:
> "Merkel: Sparer müssen keine Angst haben"
>
> http://www.tagesschau.de/wirtschaft/hre110.html
>
> Na, da ist die Nervosität doch anscheinend äußerst heftig, dass man hier
> schon mal vorab dem deutschen Sparer ein Placebo mitteilt. Merkels
> Bekenntnis heißt nichts anderes als
>
> GEHT NICHT ZUR BANK! HOLT NICHT EUER GELD RUNTER!
>
> andernfalls brennt wohl nicht nur die Hütte, sondern gleich das ganze
> Viertel.
>
> Mal sehen wie die Börsen reagieren werden ..

Ohje ... daran hatte ich garnicht gedacht ... Wenn es damit mal losgeht, 
dass die Sparer Angst um ihr Geld haben, das dann abheben und die Angst 
der Leute über die Medien verbreitet wird und dann immer mehr zum 
Abheben anfangen, gibts wohl ein gemeine Lawine ... In der Schule wurde 
uns mal gesagt, dass das ja praktisch nie vorkommt, dass alle ihr Geld 
gleichzeitig haben wollen ... Ist wohl eine Exception ohne Try-Catch, da 
es ja eh nie vorkommt ;-)

Stimmt mich bedenklich, wirklich :-)

MfG
Thomas Pototschnig

Autor: Wasser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo sind eigentlich all unsere Freunde iM Forum die sonst immer hoch und 
runter Beten das der Staat sich gefälligst aus dem Aufgabenbereich der 
Wirtschaft raus halten soll.

Wo sind die hin ? Freie Wirtschaft und so ? Warum zahlt jetzt der 
Steuerzahler und nicht die FREIE WIRTSCHAFT die sonst alles unter 
Kontrolle hat und uns Tips für die private RENTE gibt !?!?!?

Was haben da eigentlich die Finanzprofis wieder angestellt ?

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasser (Gast) wrote:

> Wo sind eigentlich all unsere Freunde iM Forum die sonst immer hoch und
> runter Beten das der Staat sich gefälligst aus dem Aufgabenbereich der
> Wirtschaft raus halten soll.

Die überlegen gerade, ob all der Quatsch, den sie immer von sich gegeben 
haben, nicht doch zu stark von der eigenen Ideologie einer angeblichen 
Unerschütterbarkeit der Finanzmärkte geprägt war. Oder sie sind immer 
noch so verbohrt, wie z.B. ein Hans-Olaf Henkel, der die Finanzkrise den 
Politikern anlastet, weil die deutschen Banken, um die es bisher ging 
alle zusammen Landesbanken waren. Seine Schlussfolgerung mit der er 
gerade durch die Talkshows tingelt lautet demnach, wenn der Staat sich 
aus allem rausgehalten hätte, gäbe es auch keine Finanzkrise.

Das die größte Krise - die der Hypo Real Estate - alles bisher (bei uns) 
dagewesene sprengt und diese Bank eine Privatbank ist (also mit der 
Politik gar nichts zu tun hat) ignoriert Herr Henkel mit einem 
beharrlichen Grinsen einfach weg. Für den ehemaligen Spitzenmanager und 
Vorsitzenden des Bundesverbands der Deutschen Industrie trägt die Schuld 
für alles der Staat und wiederum der Staat.

Aber vorsicht, wer jetzt auf die Idee kommt, Herr Henkel würde hier 
Altkanzler Schröders Liberalisierung des Finanzmarkts kritisieren, weil 
Schröder den Hedgefonds Tür und Tor geöffnet hat, der liegt grundlegend 
falsch. Von Liberalisierung kann Hans-Olaf Henkel gar nicht genug haben. 
Er hat in der Vergangenheit noch immer JEDEN Staatlichen Eingriff und 
JEDE Regulierung als Sozialistisches Gedankengut abgestempelt und 
abgelehnt (und so denkt Henkel noch immer).

Für Henkel ist das eine ganz normale Krise wie sie halt mal vorkommt und 
da muss der Steuerzahler halt mal ran, um Schlimmeres zu verhindern. 
Hauptsache später wird wieder satt verdient, möglichst ohne das der 
Staat reinredet.

So gerne und oft man die Politik kritisiert, bei einem wie Henkel könnte 
man glatt zum Verteidiger aller Politiker werden.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, meine Einlagen sind jedenfalls sicher ..... zuhause!

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasser wrote:
> Wo sind eigentlich all unsere Freunde iM Forum die sonst immer hoch und
> runter Beten das der Staat sich gefälligst aus dem Aufgabenbereich der
> Wirtschaft raus halten soll.

Mit Fanatikern kann man nicht diskutieren. Fanatiker lassen sich schon 
aus Überzeugung nicht überzeugen. Sie haben ihr festgefahrenes Weltbild, 
dass der Steuerzahler alles zahlen muss. Nun ja, sollen sie das doch 
glauben.

Autor: PicPic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian
>Na, meine Einlagen sind jedenfalls sicher ..... zuhause!
Da werden diese auch wertloser?!

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Sie haben ihr festgefahrenes Weltbild,
dass der Steuerzahler alles zahlen muss."

Zweifellos ist es den "Bänkern" und allen weiteren "Experten" des 
Finanzsektors, wie Finanzministern, sog. "Chefvolkswirten der XX-Bank" 
u.v.a. gelungen, dieses "festgefahrene" Weltbild überzeugend zu 
bestätigen !

70 000 000 000 000 $-Cent, das begreifen wir jetzt, sind "Peanuts", und 
nächstes Jahr wird in Deutschland das Kindergeld um den sagenhaften 
Gegenwert einer dreiviertel Eiskugel pro Kind UND Tag (!) erhöht
( Ausser bei Fr. v. d. Leyen: DEREN Kinder bekommen 'ne ganze Kugel, 
JEDEN Tag ) !!!

Erwachet ...

Autor: sssttata (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erwachet ...
Und dann?

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erwachet ...
>>Und dann?

vielleicht Straßenmalereien?

Autor: Nexus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle reden immer über die 700 Mrd, dabei hat sich der amerikanische 
Staat durch Übernahme der Banken Fannie Mae und Funny Dingsbums um ein 
Vielfaches mehr verschuldet, da durch die Verstaatlichung auch die 
ausstehenden Hypotheken der Institute übernommen wurden. Diese Schulden 
dürften sich nach vorsichtiger Schätzung im Billonen-Bereich bewegen.

Was ich bei all dem nicht einsehe ist, was uns Normalos dieses ganze 
Misere angeht. Kann mir doch keiner weiß machen, dass die Weltwirtschaft 
den Bach runtergeht, wenn eine Versicherung wie die HRE Konkurs 
anmeldet. Das ist dich eine verarsche sondergleichen.

Die Worthülsen die unsere Politker jetzt versprühen sind schon einsame 
Spitze: "Es darf keine singulären Lösungen geben", "Es sollte ein 
Regenschirm für die gesamte Bankenbranche aufgespannt werden".

Zuerst haben die über den US-Rettungsplan gelacht und jetzt fangen die 
genauso an.

Autor: sssttata (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die versuchen doch nur den ersten fallenden Dominostein in der Kette
aufzuhalten. Wenn so ein Riese untergeht, dann fangen andere Institute 
auch an zu straucheln, wenn ihre Außenstände verloren gehen.

Autor: Frank Büttner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat Nexus:
Was ich bei all dem nicht einsehe ist, was uns Normalos dieses ganze
Misere angeht. Kann mir doch keiner weiß machen, dass die Weltwirtschaft
den Bach runtergeht, wenn eine Versicherung wie die HRE Konkurs
anmeldet. Das ist dich eine verarsche sondergleichen.


Die Antwort:
Auf den ersten Blick hat es erst mal gar nichts mir dir als Normalo zu 
tun und mit mir auch nicht. Wenn aber plötzlich deine Firma keine 
Kredite (und sei es auch nur für Refinanzierungen) mehr bekommt, du 
deshalb deinen Arbeitsplatz verlierst usw. dann hat es sehr wohl was mit 
dir zu tun.

Die große Depression in den USA (=Weltwirtschaftskrise) war genau 
deshalb so verherend, weil die Regierungen es zugelassen haben, dass der 
ganze Bankensektor zusammenbricht. Dazu kann schon ein falscher 
Dominostein genügen. Zum Glück sitzt heute Ben Bernanke als Boss bei der 
Notenbank, ein Mann der diese Erkentniss als einer der ersten 
formulierte in den 1980ern. (siehe dazu Artikel bei handelsblatt.de von 
gestern)

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin sicher, Herr Bernanke kennt auch einen Spruch der Dakota.

"Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab."

Rettungsplaene sind doch dem Musterotto wurscht. Er sieht nur wie sich 
einige Leute mit dem Argument bedienen: "Ei, wenn wir es nicht tun 
wuerden, dann wuerde alles noch schlimmer kommen." Ich kann jedem nur 
raten seine Peanuts zu packen und das Weite zu suchen. Wenn sich schon 
die Banken gegenseitig nicht vertrauen, warum dann seine Einlagen aufs 
Spiel setzen?
Selbst bei einer Aussage von Frau Merkel: "Eure Groschen sind sicher!"
- Ich wuerde dieser Person kein Geld freiwillig leihen.

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Was ich bei all dem nicht einsehe ist, was uns Normalos dieses ganze
Misere angeht. Kann mir doch keiner weiß machen, dass die Weltwirtschaft
den Bach runtergeht, wenn eine Versicherung wie die HRE Konkurs
anmeldet. Das ist dich eine verarsche sondergleichen."
-
"Zum Glück sitzt heute Ben Bernanke als Boss bei der
Notenbank, ein Mann der diese Erkentniss als einer der ersten
formulierte in den 1980ern."

Dieser B. Bernanke ist offenbar die aktuell hoch angesehene 
Finanz-Koryphäe in Amerika.
Bekanntlich gab es jenseits des Atlantik seit jeher absolute 
Spezialisten im schwierigen Fachbereich Finanzwirtschaft:

So auch von vor 80 Jahren den von der Harvard-Uni stammende Prof. Irving 
Fisher.
Das ist jener Fachmann, der kurz vor dem 29.10.1929 ("Schwarzer 
Dienstag", nicht "Freitag" ) beteuerte:

"Die Aktienkurse ( der Wallstreet ) haben ein dauerhaftes Niveau 
erreicht. Sie sind nicht zu hoch, und die Wallstreet wird nichts 
dergleichen wie einen Crash erleben."

Hoffentlich können wir der derzeitigen "Experten"-Riege eher glauben ...

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holla, jetzt geht's zur Sache:

Dow 5,5% im Minus, der Dax 9%

Mal sehen, wann es günstige Einstiegskurse gibt :-)

Chris

Autor: udo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

kann mir mal kurz jemand sagen wie das alles entstand  mit der 
Bankenkrise?
Ich bin grad nicht auf dem neuesten Stand.
Eine Bank geht doch nur bankrott wenn alle gleichzeitig an ihr Geld 
wollen. Ist etwa dies passiert? Wenn ja , warum?

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsere Perle der Uckermark: "Die Einlagen der Sparer sind sicher !"
( Frei nach Nobbi Blüm ... )

Die von unserer Mehrheit
( also der Mehrheit der "Mitte", von Lisbeth Noelle-Neumanns bzw. 
ähnlich unabhängigen Instituten per Hand ausgezählt )
inniglichst geliebte Super-Koryphäe hat, dank ihrer lt. Grundgesetz 
zustehenden, quasi gottgegeben Richtlinien-Kompetenz alles im Griff.

Daher gibt's nächstes Jahr nur eines:

Diese Dame wiederwählen !
( Und ihre Steinbrücks, -meiers etc., gleich mit. )

Als Physikerin kennt sis sich im übrigen gut aus mit
schwarzen und roten Löchern ...
... wobei rote Löcher nach Bearbeitung durch einen Standard-Kopierer 
irreversibel in schwarze umgewandelt werden können !

Gruss

PS1: Der DAX hat nach ihrer "Garantie" nur 7 % Verlust gemacht....

PS2: Die Massenentlassungen in 2009 werden erst NACH der Bundestagswahl 
bekanntgegeben ...

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lisbeth Noelle-Neumanns

Die Noelle-Neumann war medial kaum zu toppen. Jeder Auftritt ein 
Hingucker ;)

Derweil geht es abwärts mit den Papieren

"Helle Panik an den Börsen"

http://www.sueddeutsche.de/,tt2m1/finanzen/913/312824/text/

.. Ausgang offen ..

spannende Zeiten, aber auch schmerzhaft

.. die Nachbeben werden erst noch kommen ..

sucht euch besser festen Halt!

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
udo wrote:
> Hi
>
> kann mir mal kurz jemand sagen wie das alles entstand  mit der
> Bankenkrise?
> Ich bin grad nicht auf dem neuesten Stand.
> Eine Bank geht doch nur bankrott wenn alle gleichzeitig an ihr Geld
> wollen.

Oder wenn sie auf faulen Krediten sitzt oder keine Knete mehr bekommt, 
um Kredite zu begleichen, die sie ihrerrseits aufgenommen hat.

Die Spareinlagen sind übrigens sicher, denn mit unseren Steuern sichern 
wir die (unsere) Bankeinlagen ab, die die Banken verzockt haben. Also 
kann nix passieren.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bankenkrise begann damit, das kreditunwuerdige Menschen in den USA 
Kredite bekommen haben, um sich ein Haus zu bauen. Desweiteren haben 
diese Menschen im Vertrauen auf kuenftige Wertsteigerungen Ihren Besitz 
beliehen und Ihren Konsum damit bezahlt. Die Banken haben aus den vielen 
riskanten Krediten (Subprime - oder auf Deutsch: unter-erstklassig) 
zusammen mit ein paar erstklassigen (als Tarnung) Pakete geschnuert und 
diese untereinander verkauft. Mit entsprechendem Hebel und guter 
Risikobewertung (resultierend aus den wenigen erstklassigen 
Tarn-Krediten) ein Instrument mit dem sich einige Jahre lang irrsinnig 
viel Geld verdienen lies - bei unkalkulierbarem Risiko. Weil die 
Wachstumsraten so traumhaft ausgesehen haben, mussten natuerlich alle 
dabei sein. Von der Kreissparkasse bis zur Deutschen Bank hat also jeder 
einmal in die Scheisse gepackt- mal mehr, mal weniger tief. So nun kam 
es aber, das die Haeusschen in den USA Ende 2007 nicht die erhoffte 
jaehrliche Wertsteigerung hatte. - Mit der Folge das der Verbraucher 
dort keine neue Hypothek auf den Mehrwert seines Hauses aufnehmen konnte 
und ploetzlich Schwierigkeiten hatte, seinen Verpflichtungen 
nachzukommen. Im Worstcasefall sitzt in Folge dessen die Bank auf einem 
Gebaeude, welches sich nicht verkaufen laesst, da es keine Kaeufer 
dafuer gibt. Die Bank hat nun das Problem, das zunaechst ein Verlust 
entstanden ist, da das Haus weniger wert ist als beliehen und 
desweiteren Ihr Kapital in dieser Imombilie (Unbeweglich - Tolles Wort 
in diesem Fall) gebunden ist. Der Bank fehlt also Bargeld. Bisher haben 
sich Banken im Falle der Bargeldknappheit gegenseitig ausgeholfen mit 
sog. kurzfristigen Anleihen. Da aber ploetzlich jede Bank diese 
teuflischen kleinen Marktprodukte in grossen Mengen abschreiben musste 
und keiner wusste wie sehr der Konkurrent in der Kacke steckt, ist 
dieser Markt fuer kurzfristige Anleihen auch zusammengebrochen. Mit der 
Folge das Fanny und Freddie in den USA und spaeter unsere HRE 
Schwierigkeiten hatten sich mit Bargeld zu versorgen um eigene 
Verbindlichkeiten zu erfuellen.
Folge: Pleite!
Diese Pleiten sind viral, da die Banken miteinander eng verwoben sind.
Ist wie Dominoday. Darum auch die Panik in der Politik und den 
Finanzhaeusern. Wenn die Banken zusammenbrechen, sind als naechstes die 
Firmen dran, und danach als Folge u.U. auch Dein und mein Arbeitsplatz. 
Die weisen Politiker in den USA uebernehmen nun also mit dem 
Rettungspaket die Immobilen Sachwerte und machen die Banken somit wieder 
handlungsfaehig - theoretisch. Die Gefahr dabei ist, das Dominoday 
vieleicht schon angefangen hat und mit einer Finanzspritze nicht mehr 
aufgehalten werden kann. Wenn jetzt Beteuerungen laut werden, die 
Einlagen seien sicher, dann werde bitte ganz misstrauisch, denn die 
Rettungsfonds bestehen aus Zusicherungen der Banken untereinander und 
aus einer Staatsgarantie. Die Banken fallen nun als Sicherungen aus... 
Fraglich ist, ob unsere Weltpolitik in der Lage ist Milliarden € 
Einlagen zu stemmen ohne eine globale Inflation loszutreten. Selbst wenn 
Du Dein Geld irgendwann zurueckbekommst, nach einer Inflation ist es nur 
noch einen Bruchteil wert. Die Situation ist momentan trotz Beteuerungen 
und Versprechungen kurz vor dem Umkippen und jeder sollte sich seine 
eigenen Gedanken machen, wie er selbst am Besten davonkommt. :-)

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Zusammenfassung ... Wiki weiß auch noch was darüber:
http://de.wikipedia.org/wiki/Finanzkrise_2007/2008

HariboHunter wrote:
> Die Situation ist momentan trotz Beteuerungen
> und Versprechungen kurz vor dem Umkippen und jeder sollte sich seine
> eigenen Gedanken machen, wie er selbst am Besten davonkommt. :-)

Mitten drin, statt nur dabei ;-)

MfG
Thomas Pototschnig

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die Bankenkrise begann damit, das kreditunwuerdige Menschen in den USA
Kredite bekommen haben, um sich ein Haus zu bauen."

Wobei gelegentlich diese "kreditunwürdigen Menschen" derartige Kredite 
als "völlig risikolos" von den Ami-Banken "empfohlen" bekommen haben, 
ein Beweis des völlig selbstlos dargebotenen Kundenservices der 
betreffenden Institute, UNSERE sind da bestimmt noch lernfähig ...

- Im übrigen lebte von

"und Ihren Konsum damit bezahlt"

bis dato auch "unsere" Wirtschaft nicht schlecht, unsere Löhne 
entwickelten sich ja, in zum Glück exportfördernder Weise, nicht ganz so 
üppig ...

Ergo müsste es jetzt deutliche Lohnerhöhungen geben, damit wenigstens 
noch ein paar Privat-Investitionen getätigt werden können, auf dass 
wenigstens die deutsche Wirtschaft errettet werden kann ...

Schau'n 'mer mal !

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wobei gelegentlich diese "kreditunwürdigen Menschen" derartige Kredite
> als "völlig risikolos" von den Ami-Banken "empfohlen" bekommen haben,


Quelle der Behauptung?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort predatory lending, adjustable rate mortages, usw. Die Dummheit 
der Masse und die auf-Pump-Mentalität wurden gnadenlos ausgenutzt und 
angeheizt, auch von der Politik ("jedem sein eigenes Haus").

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Quelle der Behauptung?"

z.B.:

http://www.faz.net/s/Rub09A305833E12405A808EF01024...

( Keine Gewähr ).

Autor: Nixwisser (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man beachte den heutigen Börsenumsatz der Commerzbank, s. Anlage, keine 
Gewähr !!!

40,57 Billionen Euro ...

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Stichwort predatory lending, adjustable rate mortages, usw. Die Dummheit
> der Masse und die auf-Pump-Mentalität wurden gnadenlos ausgenutzt und
> angeheizt, auch von der Politik ("jedem sein eigenes Haus").

Nein, es war ein ganz normales Geschäft. Wer sollte denn dabei "dumm" 
sein. Man hat einfach nicht bedacht, dass die Zinsen steigen könnten. 
Dumm wäre, ein Geschäft abzuschließen, von dem man weiß, dass die 
Kredite nicht zurückgezahlt werden können. Denn das wäre fahrlässig.

> 
http://www.faz.net/s/Rub09A305833E12405A808EF01024...

Da vermisse ich jetzt deine Behauptung, dass

>derartige Kredite als "völlig risikolos" von den Ami-Banken "empfohlen"

wurden.

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ich bei all dem nicht einsehe ist, was uns Normalos dieses
>ganze Misere angeht. Kann mir doch keiner weiß machen, dass die >Weltwirtschaft 
den Bach runtergeht, wenn eine Versicherung wie
>die HRE Konkurs anmeldet. Das ist dich eine verarsche sondergleichen.

Ja. Das ist es. Jetzt geht es darum, den Steuerzahler im grossen Stil 
abzureissen. Was geschieht in 5 Jahren wenn der Steuerzahler in gewissen 
laendern unbegrenzt haftet ? Das wird dann knallen. !!!!

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle werden jetzt Ihr Geld in Deutschland Bunkern.
...ist ja sicher.

Das ist vielleicht ein Szenario.

Autor: vielleicht auch so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Als Schweizer haben wir nur eine Absicherung von 30kFr pro Kopf, 
nicht pro Konto. Wir haben das heute am Nachtisch diskutiert, unser Geld 
nach Deutschland zu bringen - da isses sicher.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, da macht mal schnell,vielleicht kommt jetzt ein Gesetz raus das 
Ausländer kein Geld in Deutschland Bunkern können.

LOL....aber Ernster Hintergrund.

Autor: Gewaltvernichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank an HariboHunter für die schöne Zusammenfassung.
Meine Frage jetzt:

Inwiefern ist es sinnvoll/klug/nötig, Teile oder das gesamte Vermögen 
abzuheben und "unter dem Kopfkissen" zu bunkern?

Sinnvolle Vorsichtsmaßnahme, oder ist es eher so, dass FALLS die Sache 
so schlimm wird, dass die kleinen Sparbücher nicht mehr gedeckt sind, 
sowieso Tohuwabohu allerschlimmster Sorte herrscht und dann niemand mehr 
Interesse an meinen bunten Scheinchen hat?

Mal abgesehen davon, dass ein Abhebeverhalten natürlich einen Crash 
fördert, wenn auch nur ein kleines bisschen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast_ _gast wrote:
> Wasser wrote:
>> Wo sind eigentlich all unsere Freunde iM Forum die sonst immer hoch und
>> runter Beten das der Staat sich gefälligst aus dem Aufgabenbereich der
>> Wirtschaft raus halten soll.
>
> Mit Fanatikern kann man nicht diskutieren. Fanatiker lassen sich schon
> aus Überzeugung nicht überzeugen. Sie haben ihr festgefahrenes Weltbild,
> dass der Steuerzahler alles zahlen muss. Nun ja, sollen sie das doch
> glauben.

Ab und zu trifft sogar gast_ _gast ins Schwarze, wenn auch 
ungewollt...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu

Wo ist denn dein Post von gerade eben hin? Der mit deiner fundierten 
Aussage über die Finanzierung des 700 Mrd Dollar Paketes? Hast du den 
etwa gelöscht?

Ich hatte schon wieder mit mir gehadert, ob ich auf diesen Schwachsinn 
antworten soll, hab es dann aber doch gelassen, weil ich auf eine 
sinnlose Diskussion mit dir keine Lust habe.

Ich hoffe einfach mal, dass du dann ja doch noch selbst erkannt hast, 
was für einen Unsinn du mal wieder geschrieben hast.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo wrote:
> @Uhu
>
> Wo ist denn dein Post von gerade eben hin? Der mit deiner fundierten
> Aussage über die Finanzierung des 700 Mrd Dollar Paketes? Hast du den
> etwa gelöscht?
>
> Ich hatte schon wieder mit mir gehadert, ob ich auf diesen Schwachsinn
> antworten soll, hab es dann aber doch gelassen, weil ich auf eine
> sinnlose Diskussion mit dir keine Lust habe.
>
> Ich hoffe einfach mal, dass du dann ja doch noch selbst erkannt hast,
> was für einen Unsinn du mal wieder geschrieben hast.

Ja, habe ich - aber nur weil Andere das schon eingebracht hatten.

Wenn du aber meinst, die Idee, daß die Amis das 
Gangster-Rettungsprogramm durch Anwerfen der Notenpresse finanzieren 
werden, sei Schwachsinn, dann guck lieber mal in den Spiegel, wenn du 
unbedingt einen Schwachkopf sehen willst...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Uhu, lassen wir das! Ich bin glücklich, dass du keinerlei 
Möglichkeiten hast, in eine Volkswirtschaft lenkend einzugreifen, und du 
bist dir deiner geistigen Überlegenheit sicher, somit haben wir doch 
beide etwas davon! ^^

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Timo:
Meine Prognose: Zuerst werden wir eine Deflation bekommen - die 
Industrie will bei absterbender Konjunktur ihre Lager leerverkaufen, 
denn das wird immer noch ertragreicher sein, als den Krempel aufzuheben 
und erst später zu verschrotten - und dann wird die galoppierende 
Inflation losbrechen, weil der USD/EUR-Flut - die jetzt aus den 
Notenpressen schießt, um das Rettungsprogramm zu finanzieren - am Markt 
dann so gut wie keine Waren mehr gegenüber stehen, die gehandelt werden 
könnten.

Bin gespannt auf deine Prognose...

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gewaltvernichter wrote:
> Vielen Dank an HariboHunter für die schöne Zusammenfassung.
> Meine Frage jetzt:
>
> Inwiefern ist es sinnvoll/klug/nötig, Teile oder das gesamte Vermögen
> abzuheben und "unter dem Kopfkissen" zu bunkern?

Das meint die Zeit dazu:

http://www.zeit.de/online/2008/41/Finanzkrise-Fragenkatalog

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War auf der Sparkasse.
Neue Spareinlagen für 1 Jahr Laufzeit.

Zinsen 1,5% weniger wie Gestern.

Warum eigentlich??

Beitrag "Re: 700Mrd Rettungspaket"

und das!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:
> War auf der Sparkasse.
> Neue Spareinlagen für 1 Jahr Laufzeit.
>
> Zinsen 1,5% weniger wie Gestern.
>
> Warum eigentlich??

Man versucht, der losbrechenden Rezession durch verbilligte Kredite 
entgegenzuwirken, damit die Börsenspekulanten ihre Verluste billiger 
finanzieren können und so einem Totalzusammenbruch hoffentlich 
vorzubeugen.

> Beitrag "Re: 700Mrd Rettungspaket"
>
> und das!

Das gilt nicht für Inhaberschuldverschreibungen, Aktien, Zertifikate 
etc. pp.

Mit anderen Worten: Es handelt sich um Wohltaten für Kapitaleigner. Die 
unbegrenzte Garantie für Spareinlagen ist reine Augenwischerei, denn 
wenn die unvermeidliche Inflation losbricht, macht es keinen großen 
Unterschied, ob für 20.000 oder unbegrenzt viele dann wertlose Euros 
garantiert wird...

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu die Panik heut gehts schon wieder bergauf.

Das an der Börse nur Schwachköpfe arbeiten war gestern wiedermal 
besonders deutlich. Zuerst geht der Dow Jones 800 Punkte in den Keller. 
Dann dreht er wie von Geisterhand 500 Punkte hinauf.

Als Anleger sollte man doch wissen was man will entweder verkaufen oder 
kaufen.

Die ganze Weltwirtschaft scheint ein riesiges Irrenhaus zu sein.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommi Huber wrote:
> Als Anleger sollte man doch wissen was man will entweder verkaufen oder
> kaufen.

Offenbar hast du noch nicht verstanden, wie an der Börse Geld verdient 
wird - das spricht durchaus für dich als ehrliche Haut, ist aber 
trotzdem eine ernsthafte Wissenlücke, die zur Folge hat, daß der 
Ehrliche oft genug der Dumme ist.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommi Huber wrote:

> Die ganze Weltwirtschaft scheint ein riesiges Irrenhaus zu sein.

Zumindest die Börse ist eines - das war aber schon immer so ... ist 
nichts wirklich Beunruhigendes ;-)

Jetzt erstmal in Ruhe den Crash abwarten und dann günstig ein paar 
Aktien kaufen.

Ansonsten: meine Lager sind voll, meine Maschinen und meine 
laborausstattung nimmt mir auch kein Banker weg.

Inflation hin, Inflation her: Maschine bleibt Maschine und Ware Ware :-)

Insofern sollte man das alles gelassen sehen: 2001 wurde auch schon der 
Weltuntergang von allwissenden Propheten verkündet.

Chris
*Wir werden alle sterben!*

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das an der Börse nur Schwachköpfe arbeiten war gestern wiedermal
> besonders deutlich. Zuerst geht der Dow Jones 800 Punkte in den Keller.
> Dann dreht er wie von Geisterhand 500 Punkte hinauf.

Wenn du schon beleidigen willst, solltest du nicht so tun, als wüsstest 
du nicht den Unterschied zwischen Makler und Anleger. Wie Makler für 
einen Kursverlust zuständig sein sollen, erklärst du bei Gelegenheit 
mal.

> Als Anleger sollte man doch wissen was man will entweder verkaufen oder
> kaufen.

Die Papiere wandern von den schwachen Händen in die starken Hände. 
Sobald die starken Hände die Papiere haben, wird die Börse fester. Und 
so kompensiert der Zittrige die Verluste der Banken. Das einzig 
sinnvolle, was man bei einem Crash tun kann ist, ihn auszusitzen. Nur 
realisierte Verluste sind echte Verluste.

> Die ganze Weltwirtschaft scheint ein riesiges Irrenhaus zu sein.

Und du mitten drin :-) Denke daran, vom Standpunkt eines Irren handelst 
du inkonsequent und wirr.

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Insofern sollte man das alles gelassen sehen: 2001 wurde auch schon der
> Weltuntergang von allwissenden Propheten verkündet.

Das ist richtig, nur hatte der Markt erst Januar 2007 seinen 
Ursprungswert vor dem Crash wieder erreicht. Das so kurzfristig wieder 
ein Crash erfolgt, war einfach Pech.

Aber eine Welle kommt ja nicht. Da bin ich mir recht sicher.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast_ _gast wrote:
> Das so kurzfristig wieder ein Crash erfolgt, war einfach Pech.

Pech, so, so...

> Aber eine Welle kommt ja nicht.

Hoffentlich weiß das die Welle auch.

> Da bin ich mir recht sicher.

Aha. Nur die Börsen scheinen nicht so recht an dich glauben zu wollen:

   Dow Jones:        -5,11%
   S&P-500-Index:    -5,7%
   Nasdaq Composite: -5,8%

allein heute...

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die alte Frage...wem nützt es?

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> gast_ _gast wrote:
>> Das so kurzfristig wieder ein Crash erfolgt, war einfach Pech.
>
> Pech, so, so...
>
>> Aber eine Welle kommt ja nicht.
>
> Hoffentlich weiß das die Welle auch.
>
>> Da bin ich mir recht sicher.
>
> Aha. Nur die Börsen scheinen nicht so recht an dich glauben zu wollen:

Quatsch geschrieben :-) Eine Welle kommt noch. Und zwar, wenn die 
ganzen Short Puts bilanziert werden. Ob die Long Puts auch etwas 
bewirken, sei mal dahin gestellt. Das ganze kann durchaus noch 6-12 
Monate dauern. Aber auch das geht vorbei.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast_ _gast wrote:
> Quatsch geschrieben :-) Eine Welle kommt noch. Und zwar, wenn die
> ganzen Short Puts bilanziert werden.

Ach, jetzt fällst auch du noch von dir selbst ab? Jetzt kanns ja 
wirklich nur noch bergab gehen...

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu wrote:
> gast_ _gast wrote:
>> Quatsch geschrieben :-) Eine Welle kommt noch. Und zwar, wenn die
>> ganzen Short Puts bilanziert werden.
>
> Ach, jetzt fällst auch du noch von dir selbst ab? Jetzt kanns ja
> wirklich nur noch bergab gehen...

Nö. Warum. Das ist doch normales Marktverhalten. Das beste, was 
passieren kann ist, dass der Markt steht, denn dann passiert gar nichts. 
Schätzungsweise in 3 Jahren ist alles wieder vorbei. Also einfach 
aussitzen. Solange man nicht auf Kredit gekauft hat, kann nichts 
passieren. Da kann man sich entspannt zurücklehnen und das "Irrenhaus" 
betrachten. Welche persönlichen Nachteile sollten auch daraus erwachsen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast_ _gast wrote:
> Nö. Warum. Das ist doch normales Marktverhalten. Das beste, was
> passieren kann ist, dass der Markt steht, denn dann passiert gar nichts.
> Schätzungsweise in 3 Jahren ist alles wieder vorbei.

Drei Jahre sind immerhin genug, um zu verhungern. Hinterher hat man dann 
genug Zeit, jede Krise auszusitzen, sofern man - wie das vor ein paar 
Tausend Jahren üblich war - in Höckerstellung bestattet wird.

> Also einfach aussitzen. Solange man nicht auf Kredit gekauft hat, kann
> nichts passieren.

Und solange man nichts nennenswertes besitzt, sonst kann einem das 
nämlich duraus abhanden kommen, beim Aussitzen.

> Da kann man sich entspannt zurücklehnen und das "Irrenhaus"
> betrachten. Welche persönlichen Nachteile sollten auch daraus erwachsen?

Junge, Junge, so langsam wird mir klar, warum du derart plakativen 
Unsinn verbreitest. Vor lauter Halbwissen ist dir die Fantasie abhanden 
gekommen und aus der Not fehlender Erfahrung machst du kackfrech eine 
Tugend...


Nachtrag: In den vergangenen 12 Monaten ist der DAX um stattliche 37,88% 
eingebrochen. Daß da das Rezept Aussitzen die optimale Strategie ist, 
möchte ich bezweifeln. Gewinne, die nicht mitgenommen wurden, sind weg.

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Junge, Junge, so langsam wird mir klar, warum du derart plakativen
>Unsinn verbreitest. Vor lauter Halbwissen ist dir die Fantasie abhanden
>gekommen und aus der Not fehlender Erfahrung machst du kackfrech eine
>Tugend...

Musst du bei solchen Sätzen eigentlich ein wenig über dich selbst 
schmunzeln?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum endet eigentlich jede Diskussion damit, daß sich die Teilnehmer 
irgendwann die Rübe einhauen???
 ____   ____   ____   ____   ____   ____   ____
/  __) (____) (____) (____) (____) (____) (__  \
|_|                                          |_|
 _      _                    _       _        _ 
| |    / |       _ __   ___ (_)_ __ | |_     | |
| |    | |      | '_ \ / _ \| | '_ \| __|    | |
|_|    | |      | |_) | (_) | | | | | |_     |_|
 _     |_|      | .__/ \___/|_|_| |_|\__|     _ 
| |             |_|                          | |
| |                                          | |
|_|     ____           _          _          |_|
 _     / ___| ___   __| |_      _(_)_ __      _ 
| |   | |  _ / _ \ / _` \ \ /\ / / | '_ \    | |
| |   | |_| | (_) | (_| |\ V  V /| | | | |   | |
|_|    \____|\___/ \__,_| \_/\_/ |_|_| |_|   |_|
 _                                            _ 
| |__   ____   ____   ____   ____   ____   __| |
\____) (____) (____) (____) (____) (____) (____/

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:
> Warum endet eigentlich jede Diskussion damit, daß sich die Teilnehmer
> irgendwann die Rübe einhauen???

Hm. Das sieht nur so aus, als würden wir uns die Rüben einhauen. Bei den 
Kloppereien stellt sich bald heraus, ob der Andere was auf dem Kasten 
hat, oder nicht. Und mit denjenigen, die nicht nur testosterongetriebene 
Superamöben sind, debattiere ich gerne, auch wenn man nicht ein Herz und 
eine Seele ist.

Ich hatte letzhin Gelegenheit, Kraniche auf abgeernteten Maisäckern zu 
beobachten - die kennen offenbar ähnliche Rituale ;-)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu Uhuhu (uhu)

Beitrag "Re: Folgen der Bankenkrise für die Wirtschaft"

was passiert dort?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:
> Beitrag "Re: Folgen der Bankenkrise für die Wirtschaft"
>
> was passiert dort?

juppi, das weiß ich nicht.

Über Cuba kann ich nur spekulieren, aber das verdammte Embargo dürfte 
sie diesmal vor Schlimmerem bewahrt haben und von den Chinesen hab ich 
gestern was aufgeschnappt, daß einige der bemitleidenswerten 
Milliardäre, die es dort gibt, jetzt auch schon Verluste hinnehmen 
mußten.

Autor: Schläfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Leute, hoch lebe der Kapitalismus! Hätten wir den nicht könnten wir 
uns hier am PC nicht austoben.
Wie würde heute die DDR aussehen, so ohne eigenes Kapital und ohne 
eigenen technologischen Fortschritt?


Wenn es demnächst richtig crasht, dann ist es auch gut: Geldvermögen weg 
- Geldschulden weg. Alles wird auf Null gesetzt und die Ralley kann von 
neuem beginnen - ich bin dabei!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein nettes Spiel, wie es auch mit der Bundesbank getrieben worden ist:

1. Die Bundesbank wird privatisiert. Großzügig erläßt unser 
Finanzminister die sofortige Zahlung des zudem unterbewerteten 
Verkaufspreises.

2. Die Käufer beleihen "ihr" neues Unternehmen sofort mit einer großen 
Summe, die fortan als Schulden bei dem Unternehmen eingeschrieben sind.
Ein Teil wird dann als Kaufpreis "zurückgezahlt". Unser Finanzminister 
hat Tränen in den Augen ob des Glücks.

3. Der Staat kauft das hochverschuldete Unternehmen für viel 
Steuergelder wieder zurück um die Arbeitsplätze und seinen Bedarf zu 
retten.

womit wir wieder in der Ausgangsstellung wären. Schauen wir uns die 
Bilanz an:

Heuschrecke: + zig Millionen
Staat: +/- Null
Steuerzahler: - zig Millionen

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schläfer wrote:
> Ach Leute, hoch lebe der Kapitalismus! Hätten wir den nicht könnten wir
> uns hier am PC nicht austoben.
> Wie würde heute die DDR aussehen, so ohne eigenes Kapital und ohne
> eigenen technologischen Fortschritt?
>
>
> Wenn es demnächst richtig crasht, dann ist es auch gut: Geldvermögen weg
> - Geldschulden weg. Alles wird auf Null gesetzt und die Ralley kann von
> neuem beginnen - ich bin dabei!

Du kannst ganz beruhigt sein - nicht alle werden bei Null anfangen. 
Diejenigen, die das Spiel steuern haben Geld krisensicher beiseite 
gelegt und werden in der Krise für ein Spottgeld Zukunftstechnologien 
und Infrastruktur aufkaufen. Ergo: während Du mit ausgetretenen 
Turnschuhen an die Startlinie gehst warten sie im Porsche....

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Postoel-Zeitalter sind mir Turnschuhe lieber. :)

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter wrote:
> Im Postoel-Zeitalter sind mir Turnschuhe lieber. :)
Handgeklöppelt aus Sisal, Jute und Hanf ;-)

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Drei Jahre sind immerhin genug, um zu verhungern.

Wo ist der Zusammenhang?

> Junge, Junge, so langsam wird mir klar, warum du derart plakativen
> Unsinn verbreitest. Vor lauter Halbwissen ist dir die Fantasie abhanden
> gekommen und aus der Not fehlender Erfahrung machst du kackfrech eine
> Tugend...

Das sagt Oberpöbler  Uhu Uhuhu (uhu), der fantasielos Panik verbreitet.

> Nachtrag: In den vergangenen 12 Monaten ist der DAX um stattliche 37,88%
> eingebrochen. Daß da das Rezept Aussitzen die optimale Strategie ist,
> möchte ich bezweifeln. Gewinne, die nicht mitgenommen wurden, sind weg.

Und hier zeigst du eindrucksvoll deine mangelnde Fantasie. Du gehst 
einfach davon aus, dass die Kurse nie wieder steigen werden. Du hast 
bestimmt geschichtliche Belege, wo nach einem Crash niemals nicht die 
Kurse gestiegen sind, also nach 1929, 1973, 1987, 2000/2001.

Wer jetzt verkauft, realisiert Verluste. Wie sieht denn deine Strategie 
aus, diese Verluste zu verhindern?

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn Uhu's Rezepte nicht.

Aber meines ist einfach: Ich spiele keine perversen Spiele. und mache 
keine unlauteren Geschäfte. Ich benutze Geld lediglich als Tauschmittel, 
nicht als Ware oder gar Spekulationsobjekt.

Überhaupt sehe ich den spekulativen Einsatz von Werten aller Art als das 
Grundübel.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast_ _gast wrote:
>> Drei Jahre sind immerhin genug, um zu verhungern.
>
> Wo ist der Zusammenhang?

Ist das wirklich so schwierig?

>> Junge, Junge, so langsam wird mir klar, warum du derart plakativen
>> Unsinn verbreitest. Vor lauter Halbwissen ist dir die Fantasie abhanden
>> gekommen und aus der Not fehlender Erfahrung machst du kackfrech eine
>> Tugend...
>
> Das sagt Oberpöbler  Uhu Uhuhu (uhu), der fantasielos Panik verbreitet.

Danke für die Blumen, du kaqwkjds lkadasdu.

>> Nachtrag: In den vergangenen 12 Monaten ist der DAX um stattliche 37,88%
>> eingebrochen. Daß da das Rezept Aussitzen die optimale Strategie ist,
>> möchte ich bezweifeln. Gewinne, die nicht mitgenommen wurden, sind weg.
>
> Und hier zeigst du eindrucksvoll deine mangelnde Fantasie. Du gehst
> einfach davon aus, dass die Kurse nie wieder steigen werden.

Willst du damit sagen, daß du deine Aktien kaufst, wenn sie teuer sind 
und dann abwartest, bis die nächste Krise ausgesessen ist und das Zeug 
dann wieder so viel kostet, wie vor dem Crash???

> Wie sieht denn deine Strategie aus, diese Verluste zu verhindern?

Wie eine Stange Dynamid...

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ach Leute, hoch lebe der Kapitalismus! Hätten wir den nicht könnten wir
>uns hier am PC nicht austoben.
>Wie würde heute die DDR aussehen, so ohne eigenes Kapital und ohne
>eigenen technologischen Fortschritt?


Eigenartig ...alle haben sich auf das Kapital gestürzt,nur alles wollten 
sie nicht.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:
> Eigenartig ...alle haben sich auf das Kapital gestürzt,nur alles wollten
> sie nicht.

Es war wohl eher so, daß die Leute nur wußten, was sie nicht wollen 
und meinten, der reiche Onkel aus dem Westen würde es schon richten.

Nur leider hatten sie sich nicht überlegt, wie und wovon der Onkel wohl 
reich geworden war...

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Willst du damit sagen, daß du deine Aktien kaufst, wenn sie teuer sind
> und dann abwartest, bis die nächste Krise ausgesessen ist und das Zeug
> dann wieder so viel kostet, wie vor dem Crash???

Du bist gegen Spekulation, empfiehlst aber Spekulation. Schon mal daran 
gedacht, dass kurzfristige Aktionen nichts bewirken und dass nur 
langfristig Marktniveau erreicht werden kann? Du empfiehlst allen 
Ernstes, die Leute sollen wirklich ihre Verluste realisieren, die ihnen 
auch keiner abnehmen wird und obendrein dafür noch Transaktionskosten 
zahlen.

Mache dich mit der EMT vertraut und du wirst etwas schlauer sein. Du 
hast schon genug Halbwissen verbreitet. Folgt man deine Aussagen, stehst 
du ja sowieso auf dem Kriegsfuß mit der VWL/BWL. Deshalb ist dieses 
Halbwissen auch verständlich.

Erkundige dich über Buy-and-Hold-Strategien und wer damit am besten 
fährt.

Es gab schon so viele Crashs und die wurden überstanden. Wer die letzten 
Crashs ausgesessen hatte, performt heute besser, als diejenigen, die auf 
das panikverbreitende Halbwissen von Amateuren gehört haben, die nicht 
mal grundlegendes Wissen über das Funktionieren eines Wirtschaftssystems 
besitzen.

Hast du dich schon mal gefragt, wer die Papiere kauft, die jetzt von den 
zittrigen Händen verkauft werden? Wer sind die Zittrigen, wer sind die 
die Starken?

Zitat:
"Unsere Empfehlung für den Crash lautet also ganz einfach: NICHTS TUN!! 
Auf keinen Fall verkaufen..."

man sollte sich verhalten wie Odysseus

"Diese Sirenen werden auch Sie beim nächsten Crash hören: Es sind die 
Medien, die 'Experten', die sprichwörtlich guten Freunde (die 'etwas von 
Geld verstehen') und Ihr höchsteigenes Nervenkostüm."

Gerd Kommer, Souverän investieren mit Indexfonds, Indexzertifikaten und 
ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen
ISBN:3593383926

Es gibt zwei eherne Gesetze an der Börse:
1. der nächste Crash kommt bestimmt
2. die meisten Anleger werden sich zu Panikverkäufen hinreißen lassen

Noch nie überlegt, warum "die meisten Anleger" am Markt langfristig 
schlechter als der Durchschnitt sind?

Übrigens hast du immer noch nicht erwähnt, wie deine Strategie aussieht, 
um diese Verluste zu vermeiden. Meine kennst du ja jetzt.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast_ _gast wrote:
>> Willst du damit sagen, daß du deine Aktien kaufst, wenn sie teuer sind
>> und dann abwartest, bis die nächste Krise ausgesessen ist und das Zeug
>> dann wieder so viel kostet, wie vor dem Crash???
>
> Du bist gegen Spekulation, empfiehlst aber Spekulation. Schon mal daran
> gedacht, dass kurzfristige Aktionen nichts bewirken und dass nur
> langfristig Marktniveau erreicht werden kann? Du empfiehlst allen
> Ernstes, die Leute sollen wirklich ihre Verluste realisieren, die ihnen
> auch keiner abnehmen wird und obendrein dafür noch Transaktionskosten
> zahlen.

Du bist wirklich ein kluges Kerlchen. Nur: woher nimmst du die 
Information, ich würde überhaupt Aktienhandel empfehlen? War die Antwort 
auf deine Frage, wie meine Strategie aussieht, nicht eindeutig genug?

Wer den Markt nicht wenigstens 40 Stunden je Woche beobachtet und Zugang 
zu professionellen Informationsdiensten hat, der sollte die Finger von 
derlei Spielereien lassen - es sei denn, er hat reichlich geerbt und 
kann sich das nicht vorhandene Know how einkaufen und Fehlspekulationen 
locker wegstecken.

> Mache dich mit der EMT vertraut und du wirst etwas schlauer sein.

Selten so gelacht. Wieviel Millionen Gewinn hast du denn mit diesen 
Weisheiten schon gemacht? Darf ich raten? Gar keinen, oder zumindest nix 
nennenswertes (ein blindes Huhn soll ja zuweilen auch mal ein Korn 
finden), weil du das notwendige Kapital nicht hast.

> Du hast schon genug Halbwissen verbreitet.

Aha. Halbwissen, soso...

> Folgt man deine Aussagen, stehst du ja sowieso auf dem Kriegsfuß
> mit der VWL/BWL. Deshalb ist dieses Halbwissen auch verständlich.

Ah, und du hast BWL/VWL mit der Muttermilch eingesogen? Immerhin bringst 
du den Mut auf, dich hier als BWLer zu outen. Das ist ja wenigstens was.

> Erkundige dich über Buy-and-Hold-Strategien und wer damit am besten
> fährt.

Danke für den wohlwollenden Rat. Kommst du auch für die Folgen auf?

> Es gab schon so viele Crashs und die wurden überstanden. Wer die letzten
> Crashs ausgesessen hatte, performt heute besser, als diejenigen, die auf
> das panikverbreitende Halbwissen von Amateuren gehört haben, die nicht
> mal grundlegendes Wissen über das Funktionieren eines Wirtschaftssystems
> besitzen.

Entschuldige, aber so langsam wirds mir zu blöd. Denk dir bitte ein paar 
wirklich neue Plattitüden aus, über die ollen Kamellen zu lachen wird 
auf Dauer doch ziemlich anstrengend...

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu Uhuhu (uhu)

Mensch..da kann'ste ja gleich telefonieren.

LOL


Grüße

Autor: Thomas Pototschnig (pototschnig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langsam erreicht es wohl auch die normalen Menschen ...

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/finanzkrise178.html

MfG
Thomas Pototschnig

PS: Den Link dürfen aber nur die GEZ-zahlenden anschauen ;)

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Pototschnig (pototschnig) wrote:

> Langsam erreicht es wohl auch die normalen Menschen ...

> http://www.tagesschau.de/wirtschaft/finanzkrise178.html

siehe auch hier

Beitrag "Kalifornien braucht eigenes Rettungspaket"

wobei man sagen muss, Island hat es da härter erwischt

gibt wohl auch etliche Deutsche, die auf die Mächenzinsen des 
Isländischen Staats hereingefallen sind und jetzt nicht mehr an ihr 
Online-Depot herankommen, weil der Staat die Seiten blockiert (wurde in 
n-tv berichtet)

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas Pototschnig (pototschnig)

wenn man sich ein Bild verschaffen möchte, was so in der Bevölkerung los 
ist, dann empfehle ich mal ins Gästebuch der letzten hartaberfair 
Sendung zu schauen

Beitrag "Re: Folgen der Bankenkrise für die Wirtschaft"

aber nur reinschauen, wenn die Guck-Gebühr an die Verbrecherorganisation 
mit den 3 Buchstaben zuvor Ordnungsgemäß abgeführt wurde, gelle ;)

Autor: John Swift (johnswift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wer den Markt nicht wenigstens 40 Stunden je Woche beobachtet und Zugang
> zu professionellen Informationsdiensten hat, der sollte die Finger von
> derlei Spielereien lassen - es sei denn, er hat reichlich geerbt und
> kann sich das nicht vorhandene Know how einkaufen und Fehlspekulationen
> locker wegstecken.

Was für einen Unsinn erzählst du denn da? Noch nie was von 
Buy-and-Hold-Strategien gehört? Noch nie gehört, dass ein guter 
Anlagenhorizont 10 und mehr Jahre beträgt? Alles andere gleicht einem 
Roulett, wo man mal auf Rot oder auf Schwarz setzt.

> Selten so gelacht. Wieviel Millionen Gewinn hast du denn mit diesen
> Weisheiten schon gemacht? Darf ich raten? Gar keinen, oder zumindest nix

Warum sollte man denn Millionen Gewinn machen? Das ist nirgendwo das 
Ziel. Das Ziel ist, so gut wie der Markt zu sein. Sonst könnte man 
gleich Lotto spielen. Das ist ungefährlicher und führt schneller zum 
Erfolg. Du vermutest einfach inter jedem Aktienanleger einen gierigen 
Kapitalisten. Daher rührt deine falsche Ansicht..


> Ah, und du hast BWL/VWL mit der Muttermilch eingesogen? Immerhin bringst
> du den Mut auf, dich hier als BWLer zu outen. Das ist ja wenigstens was.

Ja, für manche ist Intelligenz "outen". Früher haben die dummen Schüler 
die anderen auch Streber genannt. Als ob es falsch wäre, mehr als andere 
zu wissen. Aber nichts Neues bei dir. Ich interessiere mich einfach für 
VWL/BWL. Das hilft ungemein, das Wirtschaftsleben zu verstehen. Das 
solltest du dir auch aneignen, dann würdest du nicht so manchen Unsinn 
erzählen. Bücher liest du doch noch, oder? Hier eine Empfehlung:
Mankiw: Grundzüge der Volkswirtschaftslehre
ISBN:379102163X

> Danke für den wohlwollenden Rat. Kommst du auch für die Folgen auf?

Für welche Folgen? Weißt du überhaupt, was das ist?

> Entschuldige, aber so langsam wirds mir zu blöd. Denk dir bitte ein paar
> wirklich neue Plattitüden aus, über die ollen Kamellen zu lachen wird
> auf Dauer doch ziemlich anstrengend...

Ich kann nichts dafür, wenn du geistig nicht mehr folgen kannst. Wenn es 
dir zu anstrengend wird, klinke dich einfach aus. Für immer :-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.