mikrocontroller.net

Forum: Offtopic optische Datenübertragung mit normaler Netzwerkkarte


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

welche Signale liegen denn genau an der RJ45-Buchse einer Netzwerkkarte? 
Da könnte man dann doch eine LED und ein Fototransistor anschließen und 
eine optische Freiraumübertragung machen. Hat das schonmal wer probiert?

Autor: vielleicht auch so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Led und einem Phototransistor willste 100MBit machen ? Viel 
Glueck.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welche Entfernung?

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht nicht! Normale Leds brauchen ein paar us zum zünden.
Am schnellsten sind Infrarot-Leds. Von denen kenne ich nur Typen, die 
ein paar hundert Kilobit hinbekommen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie geht das bei LWL-Übertragung? Da genügt die Schaltgeschwindigkeit 
der IR-LEDs doch auch.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LWL ist nicht so schnell wie Ethernet.
Und bei Telekomanlagen, wo ja gerne auf Glasfaser zurückgegriffen wird, 
wird m.W. Laser eingesetzt (keine 'normalen' LEDs).

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias Plüss wrote:
> LWL ist nicht so schnell wie Ethernet.
> Und bei Telekomanlagen, wo ja gerne auf Glasfaser zurückgegriffen wird,
> wird m.W. Laser eingesetzt (keine 'normalen' LEDs).
Quatsch die nehmen einfach die LOW COST roten LEDs von Reichelt ist doch 
klar :P

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben schon eine ganze Menge von Leuten erfolgreich probiert und 
umgesetzt. Läuft bei Wind und Wetter über rund 1.5 Kilometer mit 
10MBit/s problemlos.

http://ronja.twibright.com/

Alles Verbaute ist übrigens Standardgeraffel, keine 
Mikroprozessoren/FPGA oder sonstwas.


Tobias Plüss wrote:
> LWL ist nicht so schnell wie Ethernet.
Vielleicht heute nicht mehr, weil man an die Grenzen der Elektrik 
stößt... noch vor ein paar Jahren war Glasfaser deutlich schneller, 
als Ethernet (Eth kam auf 100MBit/s, ganz teuer auch auf 1GBit/s, 
wohingegen Glasfaser schon mit 10GBit/s im Backend rumorgelte. Denk mal 
an die Transkontinental-Leitungen...)

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Quatsch die nehmen einfach die LOW COST roten LEDs von Reichelt ist doch
> klar :P

Ja stimmt, sorry habe mich da geirrrt ;-)
Laser ist ja für Anfänger. Profis benutzen LEDs von Reichelt :-)

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>LWL ist nicht so schnell wie Ethernet.

Was ist denn das bitte für eine Aussage?

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ist denn das bitte für eine Aussage?

Was ist das bitte für eine Frage?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Was ist denn das bitte für eine Aussage?
>
>Was ist das bitte für eine Frage?

Verstehe ich nur die Ironie nicht?

Wenn nicht ironisch:

1. Wie kann ein Übertragungsmedium "schnell" sein?
2. Und wenn man schon sagt, dass ein Übertragungsmedium eine 
"Geschwindigkeit" hat, wie kann man das dann mit einem Standard 
vergleichen, der unterschiedlichste Übertragungsraten definiert?
3. Und wenn man schon beim Standard ist, wie können LWL "langsamer" sein 
als Ethernet, obwohl doch ein Teil "der" Ethernet Standards ebenfalls 
LWL beinhalten?

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht das Übertragungsmedium ist schnell sondern die Übertragung durch 
das Medium hindurch.

LWL definiert verschiedene Geschwindigkeiten, richtig. Das schnellste 
was ich aber schon gesehen habe (bei LWL) war 10 MBit (das war 
allerdings für Kunstoff-Lichtleiter und eben mit roten LEDs). Ich lass 
mich da gerne belehren, wenns was schnelleres gibt.
Glasfaser ist wohl schneller, das ist klar, zählt aber doch wohl nicht 
unter LWL. oder doch?

Mit Ethernet meine 'Gast' sicher das 'gewöhnliche', Feld- Wald- und 
Wiesen Ethernet, das auch bei deinem PC zu Hause aus 'ner RJ45-Buchse 
rauskommt. We hat zu Hause schon optisches Ethernet?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LWL = Lichtwellenleiter = Glasfaser?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nicht das Übertragungsmedium ist schnell sondern die Übertragung durch
>das Medium hindurch.

Richtig, hast du oben aber nicht geschrieben, deshalb mein erster 
Hinweis auf eine "unglückliche" Formulierung.

>LWL definiert verschiedene Geschwindigkeiten, richtig.

LWL definiert überhaupt nichts, und schon gar nicht unterschiedliche 
Geschwindigkeiten! LWL bezeichnet eine Art von Übertragungsmedien, von 
denen übrigens Glasfaserleitungen eine Untermenge sind. Soviel zur 
Aussage:

>Glasfaser ist wohl schneller, das ist klar, zählt aber doch wohl nicht
>unter LWL. oder doch?

>Mit Ethernet meine 'Gast' sicher das 'gewöhnliche', Feld- Wald- und
>Wiesen Ethernet, das auch bei deinem PC zu Hause aus 'ner RJ45-Buchse
>rauskommt. We hat zu Hause schon optisches Ethernet?

Naja, diese Einschränkung hast du nicht gemacht, denn dann kann man zum 
Beispiel 10GBase-LR nennen, einen Ethernet Standard, der auf LWL 
basiert. Und dieser ist sicher schneller als das "Feld- Wald- und Wiesen 
Ethernet", und deshalb hatte ich deine Aussage bemängelt.

Autor: Siggi Sorglos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LWL kann genauso schnell wie Ethernet sein, das Problem ist aber wie 
schon gesagt die trägheit einer LED.

Die LED-Technik kommt meines Wissens nach je nach Kostenaufwand auch auf 
100MBit, meist wird bei Geschwindigkeiten > 50MBit aber auf Laserdioden 
zurück gegriffen. Mit diesen sind Geschwindigkeiten im GBit-Bereich 
möchglich - wobei da die Kosten exponentiell zur Geschwindigkeit steigen 
:(

So hab ich's noch vor 5 Jahren gelernt!?

Zur reichelt LED:
Ihr seid doch alles Stümper!  wahre Kerle kaufen beim Pearl ein! scnr

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>LWL kann genauso schnell wie Ethernet sein,

Ich gehe noch einen Schritt weiter: LWL kann sogar das 
Übertragungsmedium für Ethernet sein! ^^

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, Ethernet schreibt nicht vor worüber es übertragen werden muss. Ob 
das nun elektrisch über Kupfer passiert, in Form von Licht über 
Lichtwellenleiter, über elektrische Felder im freien Raum oder durch 
Luft und Liebe ist völlig egal. Einige der Übertragungsformen sind 
standarisiert, und mit der technischen Entwicklung kommen immermal'n 
paar neue hinzu (zB. 10GBit über TP).

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Genau, Ethernet schreibt nicht vor worüber es übertragen werden muss...
>...über elektrische Felder im freien Raum

Öhm nö, im Augenblick nicht. Ethernet ist schon kabelgebunden, es wird 
in den Normen IEEE 802.3 definiert, und das sind ausschließlich 
kabelgebundene Übertragungswege.

Autor: Simon A. (moony) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Mal zurück zum Thema: Was für Signale liegen denn nun an einer 
Netzwerkkarte an? Ich frage mich nämlich das gleiche und aus der 802.3 
Spezifikation für Ethernet werde ich nicht schlau.
Hat diese Signale schonmal jemand gemessen?
Hatte auch die Idee, die Signale aufzubereiten für Laser-Übertragung.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Simon B. (moony)

>...Mal zurück zum Thema: Was für Signale liegen denn nun an einer
>Netzwerkkarte an?

Elektrische?

>Hat diese Signale schonmal jemand gemessen?

Nicht direkt.

>Hatte auch die Idee, die Signale aufzubereiten für Laser-Übertragung.

Klemm ein Oszi dran und miss. Da kommt irgendwas mit +/-1V raus. Bei 10 
Mbit/s sind es 20 Mbit/s brutto, da Manchestercodierung. Bei 100Mbit/s 
sind es brutto 125 Mbit/s, 4B5B Kodierung.

MfG
Falk

Autor: Simon A. (moony) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:

> Klemm ein Oszi dran und miss. Da kommt irgendwas mit +/-1V raus. Bei 10
> Mbit/s sind es 20 Mbit/s brutto, da Manchestercodierung. Bei 100Mbit/s
> sind es brutto 125 Mbit/s, 4B5B Kodierung.

Danke, das wollte ich wissen.
Und die Form? Sind es Rechteckspannungen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
>>Und die Form? Sind es Rechteckspannungen?
> ja

Wenns schneller wird als 10BASE‑T:
Nicht das was man üblicherweise als Rechteckspannung versteht

100BASE‑TX verwendet MLT-3 http://de.wikipedia.org/wiki/MLT-3-Code
1000BASE-T verwendet PAM-5 
http://de.wikipedia.org/wiki/Pulsamplitudenmodulation

Matthias

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das überhaupt noch aktuell eine LED ein und aus zu tasten?
Das ist doch einfache/ineffiziente ASK. Ist es nicht üblich das Licht in 
Amplitude und Phase zu modulieren, um eine optische QPSK oder QAM zu 
realisieren?

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Phasenmodulation bei Licht? Stell ich mir schwierig vor bei 400+ THz. 
Ein/Austasten ist doch prima wenn man das schnell genug hinbekommt. Die 
Kanalkapazität auf einer Faser erhöht man eher durch verwenden von 
mehreren Wellenlängen auf der gleichen Faser.

Matthias

Autor: P. M. (o-o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Μαtthias W. schrieb:
> Phasenmodulation bei Licht? Stell ich mir schwierig vor bei 400+ THz.
> Ein/Austasten ist doch prima wenn man das schnell genug hinbekommt.

Man kann das Licht ja auch noch niederfrequenter modulieren, z.B. im 
Bereich von einigen (dutzend) Megahertz.

Autor: Simon A. (moony) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P. M. schrieb:

> Man kann das Licht ja auch noch niederfrequenter modulieren, z.B. im
> Bereich von einigen (dutzend) Megahertz.

Wozu? Erhöht das die Reichweite und/oder wäre das unempfindlicher gegen 
Störungen?

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
S. B. schrieb:
> Wozu? Erhöht das die Reichweite und/oder wäre das unempfindlicher gegen
> Störungen?

gegen was für Störungen soll ein Lichtwellenleiter denn empfindlich 
sein, ausser dem Faserbruch?

Autor: Simon A. (moony) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian B. schrieb:

nicht über Lichtwellenleiter, sondern einfach durch die Luft. Da könnte 
es ja schon Störungen geben. Sonne, künstliches Licht. Aber ich denke, 
das kann man mit einem Hochpass leicht rausfiltern.

Autor: Christian B. (luckyfu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, da würde ich mir mehr gedanken drüber machen zu verhindern, daß 
irgendwer / irgendwas in den übertragungsbereich gerät

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.